2017 – wo kommt es her, wo geht es hin (Yvonnes Neujahrsvorhaben)


Neujahrsvorhaben: Zum Jahresende häufen sich immer wieder die melancholischen Gedanken, was hatten wir uns alles für das vergangene Jahr vorgenommen, was konnten wir in unserer Welt realisieren, was hat gut geklappt, was eher weniger und was gar nicht.

Ich gehöre schon zu den Menschen, die nicht allzu planlos durch die Welt ziehen. Das mag an unseren drei Kindern liegen. Aber genau deshalb muss es bei uns auch immer einen Plan B geben.

Seit ich mich an Silvester erinnern kann, nimmt sich meine Mama vor, weniger Süßigkeiten zu essen und ihr Gewicht zu reduzieren. Nun hat sie das, seit ich denken kann, überhaupt nicht nötig! Aber in einer Generation über mir ist und bleibt der Gedanke an das Gewicht präsent wie eh und je.

1. Neujahrsvorhaben:
Kein Alkohol, nix Süßes – bis Ostern?

So, wie meine Mama, nehme ich mir nie vor, mein Gewicht zu reduzieren. Ich bin ganz zufrieden mit meinem Po und meinem Bauch! Nach meinen drei Dickbauchzeiten und der 40, die im kommenden Jahr anklopft, kann ich mich durchaus sehen lassen. Dennoch starte ich – oh je, jetzt ist es öffentlich.. – meine erste persönliche Fastenzeit. Aber nicht zu streng! Schließlich bin ich eines der größten Schleckermäuler auf dieser Welt. Ich werde versuchen Süßes und Alkohol bis Ostern zu verbannen. Ob ich das schaffe? Ich weiß es nicht! Vielleicht genehmige ich mir einen Sündentag nach ein paar Wochen. Ich frage mich selbst, warum ich das vorhabe. Nun, die Antwort liegt bei meinem Mann, der das in den vergangenen drei Jahren bereits durchgezogen hat. Ich habe ihn immer belächelt, aber dann ganz neidvoll gesehen, wie viel mehr Power er hatte. Da bin ich ja mal gespannt, wie es bei mir klappt – oder wie lange ich durchhalte.

Ihr werdet es erfahren – vielleicht schreibe ich ja ein Tagebuch! Würdet ihr es lesen wollen?

2. Neujahrsvorhaben:
Ein Hoch auf die Liebe – ähm, Familie.

Mit meinem vergangenen Jahr bin ich durchaus zufrieden. Alle meine Liebsten sind – knock-knock-knock – gesund. Wir haben uns alle lieb. Und sogar so sehr, dass ich dieses Jahr mit meinem Mann 18 Jahre Liebe und 10 Jahre Ehe gefeiert habe! Wahansinn!

Mit den lieben Großen mag das aber mal besser, mal schlechter klappen und ich bin schon gespannt, wie es wird, wenn ich so richtige Pubertiere am Tisch sitzen habe. Aber auch da bin ich ganz zuversichtlich, dass wir die Zeit einigermaßen miteinander überstehen. Zur Not gibt es ja High-School-Jahre, in denen man die sich findenden Persönchen der eigenen 4-Wände für eine bestimmte Zeit verbannen kann, in der Hoffnung, dass sie nach ein paar Monaten geläutert wieder in die Familienatmosphäre zurückkehren.

3. Neujahrsvorhaben:
Nicht verzagen, Béa fragen.

Und, wenn ich gar nicht weiter weiß, dann frage ich einfach die Béa. Béa, der Profi in Erziehungsfragen. Manchmal etwas (sehr) verspielt, aber immer mit Herzblut dabei! Denn, dass ich sie wieder gefunden habe und mich jetzt hier bei Tollabea austoben darf, dafür bin ich auch sehr, sehr dankbar. (Béa freut sich gerade wie ein Butterkeks beim Text Korrektur lesen und Yvonne lässt den Kommentar mal so stehen) 

4. Neujahrsvorhaben… Achtung:
in 2017 wird’s sportlich(er).

Eines kommt mir bei Tollabea aber noch viel zu kurz: der Sport! Nun ist Béa ja bekennendes Sportmufflon und mag sich nur bewegen, wenn sie etwas spielen kann. Aber ich nicht! Genau deshalb könnt ihr euch von nun an sicher sein, dass ich meinen sportlichen Kopf in den kommenden Monaten hier noch mehr durchsetzen werde. Dass ich euch an meinen kleineren und größeren persönlichen Erfolgen teilhaben lasse und euch motiviere, mitzumachen. Meine Anmeldungen für den Rennsteigmarathon und den Berlinmarathon sind schon durch. Und ein sportliches Ziel habe ich für 2017 auch noch, ich werde wieder zu einer Yoga-Routine finden. Wie, das weiß ich noch nicht, aber wann – das ist klar: früh morgens, vor dem Erwachen der Bande!

5. Neujahrsvorhaben:
Bunt mit weniger Plastik

So, ihr Lieben, das war mein kleiner persönlicher nicht abgeschlossener Plan für 2017. Auch in diesem Jahr werde ich die Welt um mich herum bunt und mit noch weniger Plastik gestalten. Bunt und vielfältig, wie unsere Welt ist, so soll sie auch für meine Kinder bleiben!

In diesem Sinne: habt euch liebt! Auf ein tolla Jahr 2017!

Alles Liebe, Eure Yvonne

Yvonne Petzke
About me

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Über Verzicht, Alkohol und Sportfasten – Yvonne’s Update zu den Vorsätzen für 2017
01. Mar 2017
Silvester mit Kindern – Bastelt euch ein Feuerwerk!
29. Dec 2016
Statt Glückskekse: Glücksbrötchen für Weihnachten mit Kindern backen
16. Dec 2016
Kinderbuch Empfehlungen zum Thema „Glück“
08. Jan 2016
Silvester mit Kindern verbringen
31. Dec 2015
Silvester-Spiele für Kinder: Foto-Requisiten!
30. Dec 2015
Das tolla Glücksglas
01. Jan 2014
Die Glücksformel
16. Jan 2013
Vom Zauberglück mit dem Schornsteinfeger
29. Dec 2012

1 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.