Knete selber machen


Ihr braucht 2 Tassen Mehl, 1 Tasse Salz, 1/2 Tasse Wasser und Lebensmittelfarben, außerdem eine Schüssel zum Mischen.

Gebt das Mehl, das Salz und als letztes das Wasser in die Schüssel.

Vermischt nun Mehl, Salz und Wasser miteinander und knetet den Teig bis er zu einem nicht mehr klebrigen Teig wird. Eventuell müsst ihr ein bisschen mehr Wasser oder Mehl dazu geben.

Auf der Arbeitsplatte lässt es sich oft am besten kneten!

Jetzt teilt ihr den Teig in 4 oder mehrere gleich große Teile und färbt sie mit den Lebensmittelfarben ein. Ihr könnt die Farben auch mischen um andere Farben zu bekommen! Wenn ihr wollt könnt ihr die Knete auch ungefärbt lassen und sie erst nach dem Trocknen mit Wasserfarben anmalen.

Also mit Lebensmittelfarben zu kneten ist ein genialer Spaß (und lässt sich unproblematisch wieder auswaschen…)

Jetzt könnt ihr loskneten und euch tolle Dinge einfallen lassen.

Elias hat zum Beispiel die Tollas in allen Farben geknetet.

Wenn ihr fertig geknetet habt, könnt ihr eure Kunstwerke einfach trocknen lassen. Falls ihr sie danach noch weiter verschenken wollt, sprüht ihr sie einfach mit etwas Klarlack ein.

Hier noch eine tolla Idee wie ihr eure Knete anders nutzen könnt. Nehmt euch einfach eine glatte Oberfläche, wie zum Beispiel einen großen Karton, ein Holzbrett oder wie wir einen alten Keilrahmen und beklebt ihn mit der Knete, sodass er zur einer Murmelbahn wird. Dafür macht ihr die Kete am besten etwas feucht, damit sie besser klebt!

Es macht super Spaß heraus zu finden, ob die Murmel den richtigen Weg nach unten findet, oder ob man die Bahn noch etwas abändern muss!

Wir haben übrigens diese Lebensmittelfarbe genutzt
(Affiliate Link, also Werbung):

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Dino-Ei-Fossile entdecken – Bastel- und Entdeckerspaß für kleine Paleontologen
24. May 2017
Muttertag-Karten mit Kindern basteln – als Kette zum Verschenken
03. May 2017
Ein Blumenkranz aus Eierkartons für den Frühling. Oder für Muttertag…
16. Apr 2017
Einhorn-Osterhasen
13. Apr 2017
Haus aus Pappe – die schönste Spielsache der Welt!
05. Apr 2017
Perlenschätze ohne Bügeln – tolle Kreationen mit Aquabeads (Werbung und Verlosung)
08. Dec 2016
Das Spielhaus aus Pappe
07. Dec 2016
Tolle Adventsleckereien mit Ralli: Heute weihnachtlicher Glühpunsch (oder Kinder-Glühwein)
03. Dec 2016
Gruselmonster basteln aus Kosmetiktücher-Boxen – Gastbeitrag von Anita Scheiner
14. Sep 2016

2 Kommentare

Katharina - Mama hat jetzt keine Zeit
Antworten 6. September 2015

Wie lange musste der Kleine denn Händewaschen, bis er die "Schlumpfkrankheit" wieder los wurde?

    beabeste
    Antworten 8. September 2015

    Eigentlich nicht mal lange Händewaschen... Ganz normal und dann in 3-4 h war einfach so alles weg.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.