Kürbisecken aus dem Ofen mit Gemüse und Feta – gesundes Kochen mit Kindern


Die Kürbis-Saison ist in vollem Gang! Nicht nur dient das besondere Gemüse als klassische Halloween-Deko, es lässt sich auch in etlichen Variationen auf den Teller servieren.

Die Kürbisecken sind gesund, sehr leicht zuzubereiten und gehen super schnell. Falls ihr am Abend nicht mehr große Lust habt, etwas Aufwändiges zu kochen, könnt ihr damit ganz schnell den Magen wieder glücklich machen. Und den Kinder, die keine Fans von Kürbissuppe sind, könnt ihr beruhigt sagen, dass der Geschmack von Kürbis aus dem Ofen ganz anders ist!:)

Für die Kürbisecken braucht ihr natürlich einen Kürbis – ist ja logisch! Ich habe einen Hokkaido Kürbis genommen, weil er durch seine runde Form in coole Ecken zu verarbeiten ist und die Schale nicht abgemacht werden muss.

Und außerdem braucht ihr Feta oder Hirtenkäse – dieser eignet sich meiner Meinung nach am besten für so ein Ofengericht, weil der Käse seine Konsistenz nicht verliert. Béa verachtet übrigens den „Hirtenkäse“, der aus Kuhmilch hergestellt ist und nennt ihn „Fake-Feta“, aber ich bin da nicht so streng.

Bei dem Gemüse habe ich mich für Brokkoliröschen und Zucchinischeiben entschieden.

Und los gehts mit den Kürbisecken aus dem Ofen:

Zuerst schneidet ihr den Kürbis in der Hälfte durch. Das würde ich vorerst auch einer erwachsenen Person überlassen, denn der Kürbis ist ziemlich hart. Dann entfernt ihr die Kerne und das Fusselzeug. Anschließend wird der in viele kleine sichelmondartige Scheiben geschnitten. Da können sich Kinder gerne schon rantasten, insofern ihr als Erwachsene daneben steht und etwas helft.

Diese Stücke können auf ein Backblech mit ausgelegtem Backpapier verteilt werden.

Den Zucchini könnt ihr wie den Kürbis in Scheiben schneiden. Die Brokkoliröschen habe ich für ein paar Minuten kurz im Topf erhitzt, damit sie ein wenig gegart sind, bevor sie auf das Blech gelegt und das Gemüse für 180 Grad für 15 Minuten in den Ofen kommen (Natürlich geht das auch ohne Garen, Béa meint, es sei definitiv nicht nötig!).

Dann werden ein paar Spritzer Olivenöl über das Blech verteilt, um später eine saftige und geschmacksintensives Gericht zu bekommen. Gewürzt wird ganz konventionell mit Salz und Pfeffer. Wer mag, kann noch eine Prise Currypulver darüber geben.

Mit dem Feta warte ich noch einen Moment. Ich habe gelegentlich die Erfahrung gemacht, dass der Käse nach einer gewissen Zeit ankokelt – daher kommt er erst 5-7 min später dazu.

Und so sieht er fertig aus. Ich liebe den Kontrast von diesen knalligem Orange, intensiven Grün und strahlendem Feta-Weiß. Sieht super aus und schmeckt noch besser.

Dazu sage ich nur: Guten Appetit!

Eure Mounia

P.S. Wer das Gemüse nicht will, kann die Kürbisecken auch auf Salat legen, hinterher, wie bei diesem Rezept. 

Mounia Jayawanth
About me

Ich - 23 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und reise- und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

„Gruselige“ Halloween Ideen für Kinder aus der Tollabea Redaktion
24. Oct 2017
Kürbis-Gemüse auf Feldsalat – eine Herbst-Mahlzeit für die ganze Familie
09. Oct 2017
Süßer Kürbis mit Schaumkuss-Monster: Perfekt als Halloween-Einstimmung
30. Sep 2017
Get ready for Picknick – Laugen-Burger mit Kindern selber machen
26. Aug 2017
Aprikosen-Soufflé in Handumdrehen gemacht – mit Olivenöl statt Butter!
19. Jul 2017
Gurkenkrokodil – Fun für jedes Buffet
27. Feb 2017
Werbung für „Geheimzutat Liebe – Taste of Love“ mit Sandwichrezept und Buchverlosung
13. Jan 2017
Risotto mit Milchreis – ein Versuch
08. Dec 2016
Risotto-Mix zum Verschenken – Cookie-Fertigmischungen kann ich nicht mehr sehen!
29. Nov 2016

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.