Lustige Emojis als Mau-Mau-Kartenspiel – gespielt, getestet und Video gedreht (Werbung und Verlosung)


Gemeinsame Spielstunden mit Groß und Klein finden wir in der Redaktion toll und ganz wichtig für die Familie. Egal, ob Karten- oder Brettspiele – selbst erfundene Regeln und Spieloberflächen oder Spiele für ausgeklügelte Strategien – in unseren Familien wird ständig gespielt. Umso mehr freuen wir uns, wenn wir von einem tollen Spiel hören, welches auf Altbekanntem aufbaut und neu interpretiert wurde. Wenn die Regeln kinderleicht sind und Groß und Klein ohne großes Regelstudium losspielen können.

Darum gibt es heute die eine kleine Geschenkidee Emojical Mau-Mau.

Yvonne hat die Erfinderin interviewt, doch bevor ihr das Wieso, Weshalb und Warum lest, schaut erst einmal kurz unser Video an:

Nun das Interview:

Hallo Tanja, du hast ein Spiel erfunden – wie bist du denn auf so eine Idee (ein Spiel zu erfinden) gekommen?

Das hat sich eher zufällig ergeben. In meiner Familie wurde schon immer viel gespielt, da bekommt man vielleicht ganz automatisch Lust, auch mal ein eigenes Spiel zu erfinden. Irgendwie sind die Ideen dann aber immer auf halber Strecke liegengeblieben und es wurde nie wirklich etwas daraus.

Dann waren im letzten Jahr die Emoji-Bilderrätsel plötzlich so beliebt und fast jede Kurznachricht, die man bekommt, ist inzwischen auch mit Emojis geschrieben. Die Idee, die Emojis und die Freude, die die Menschen damit haben, aus der digitalen in die analoge Welt zu holen und in ein Spiel zu packen, hat mich dann einfach nicht mehr losgelassen. Und dann habe ich so lange herumgetüftelt bis ich das richtige Spielformat dafür gefunden hatte: ein Mau-Mau-Spiel, in dem es allerdings keine Zahlenkarten mehr gibt, sondern nur noch Emojis.

Also, hast du in Deiner Kindheit gern Spiele gespielt. Was waren denn deine Lieblingsspiele?

Ich war immer ein Fan von ganz klassischen Kartenspielen wie Rommé oder Canasta. Das haben mein Bruder und ich stundenlang in unseren Campingurlauben gespielt. Aber auch Brettspiele wie „Spiel des Lebens“, „Wildlife“ oder „Öl für uns alle“ mochte ich gern. Mein absolutes Lieblingsspiel war allerdings „Cluedo“. Davon war ich so begeistert, dass ich es nachgebastelt habe, weil mir die Zeit zu lang war bis ich es mir zu Weihnachten wünschen konnte.

Und dann hast du Emojical Mau-Mau erfunden! Liegen Emojical denn die Grundregeln von Mau-Mau zugrunde?

Ja, die Grundregeln von Mau-Mau habe ich beibehalten. Wer als Erster alle Karten abgelegt hat, gewinnt das Spiel. Aussetzen, zwei Karten Ziehen, eine neue Farbe wünschen – das sind die bekannten Regeln, die auch bei Emojical Mau-Mau nicht fehlen.

Mir war wichtig ein Spiel zu entwickeln, für das man keine ewig lange Spielanleitung lesen muss, sondern gleich loslegen kann. Die Mau-Mau-Regeln kennen ja die meisten. So können sich die Kinder die Spielregeln auch untereinander leicht erklären und brauchen nicht unbedingt einen Erwachsenen dafür.

emojical-tanja-tisch

Was sind die Besonderheiten von Deinem Emojical Mau-Mau?

Damit es nicht nur ein Mau-Mau-Spiel mit netten Bildchen wird, habe ich ein paar neue Aktionskarten wie die Schenken-Karte und die Zocken-Karte in das Spiel eingebaut, die mehr Spannung und Schnelligkeit ins Spiel bringen. Außerdem legt man seine Karten bei Emojical Mau-Mau zwar immer noch nach dem Prinzip Farbe auf Farbe ab. Zahl auf Zahl gibt es aber logischerweise nicht mehr, dafür legt man eben Emoji auf Emoji. Da muss man schon aufpassen und ganz genau hinschauen. Das können die Kinder oftmals besser, was ihnen vor allem beim Zwischenwerfen einen Vorteil verschafft. Und die Eltern zu besiegen, macht ja bekanntlich immer noch am meisten Spaß.

Etwas unscheinbar kommt vielleicht am Anfang als weitere Besonderheit die Extrakarte daher. Mit ihr kann man immer wieder eine eigene Regel erfinden und ins Spiel einbringen. Da können die Kinder kreativ werden und ausprobieren, welche Regeln vielleicht noch mehr Spaß bringen. Natürlich muss man sich dann immer vor dem Spiel darauf einigen, mit welcher Extraaktion man die Partie spielen möchte.

Das Besondere an Emojical Mau-Mau ist letztendlich aber, dass es durch die Emojis kommunikativer und interaktiver wird. Meistens geht es dabei ziemlich turbulent zu. Es werden Geräusche und Gesten gemacht und es wird vor allem richtig viel gelacht.

Du hast sicher auch Kinder, die dann immer deine neuesten Ideen testen müssen. Das finden die sicher super toll(a). Was sind denn ihre Lieblingskarten beim Emojical Mau-Mau?

Oh ja, meine beiden Töchter und mein Mann müssen natürlich immer als erste ran, wenn ich eine neue Spielidee teste und sind dann meistens leider gnadenlos ehrlich in ihrem Urteil. Viel lieber spiele ich deswegen mit ihnen eines der vielen anderen Spiele, die sich zu Testzwecken inzwischen in unseren Regalen stapeln. Schließlich muss ich mich ja immer über aktuelle Spieleveröffentlichungen auf dem Laufenden halten.

Ganz besonders freue ich mich aber natürlich, wenn sie von sich aus ankommen und eine Runde Emojical Mau-Mau spielen wollen. Und das tun sie tatsächlich immer wieder, obwohl sie unzählige Testrunden über sich ergehen lassen mussten. Die Große ist 12 Jahre alt und mag den Streber-Smiley am liebsten. Sie freut sich immer, wenn sie möglichst viele davon auf der Hand hat. Sogar, wenn sie eine Karte ziehen musste. Die Kleine ist 10 und mag vor allem den coolen Smiley und die Aussetzen-Karte. Mein persönlicher Favorit ist definitiv die Zocken-Karte. Da spiele ich immer auf Risiko. Kartentausch macht aber auch extrem viel Spaß.

Ab welchem Alter kann denn Emojical Mau-Mau gespielt werden – oder was müssen die Kids alles können/ wissen, um dieses Spiel spielen zu können?

Emojical Mau-Mau ist bereits für Kinder ab 6 Jahren sehr gut spielbar, weil das Spielprinzip einfach und schnell erklärt ist. Das kapieren die Kinder recht schnell, vor allem, wenn sie z.B. UNO schon kennen. Da es keine Zahlenkarten in Emojical Mau-Mau gibt, kommen teilweise auch schon jüngere Kinder gut damit zurecht, auch wenn sie noch keine Zahlen lesen können. Die komplizierteren Aktionskarten kann man dann für den Anfang einfach aussortieren.

Das Emoji-Design lockt aber durchaus auch ältere Kinder und Teenager wieder an den Spieltisch und spricht Jungs und Mädchen gleichermaßen an. Die Älteren haben vor allem Spaß mit den Aktionskarten, bei denen man sich manchmal schon etwas genauer überlegen muss, zu welchem Zeitpunkt und gegen wen man sie am besten ausspielt.

Das Spiel ist in deinem eigenen Verlag erschienen – also dürfen wir in Zukunft auf ein paar weitere tolle Spiele hoffen?

Auf jeden Fall! Im Starnberger Spiele Verlag werden zukünftig hoffentlich eine ganze Reihe von Spielen erscheinen, bei denen man als Familie beim Spielen wieder mehr zusammenkommt und viele schöne Momente von Spaß, Unbeschwertheit und Gemeinsamkeit erleben kann.

Zwei neue Spielentwürfe liegen schon ganz konkret in der Schublade und warten auf die Umsetzung. Ein weiteres Emoji-Spiel und ein „Flagship-Spiel“ für den Verlag, bei dem es natürlich um den Starnberger See geht. Außerdem geistern mir schon die ersten Ideen für ein weiteres Kartenspiel im Kopf herum. Ein Würfelspiel zu entwickeln fände ich auch richtig spannend.

emojical-tanja-see

So – jetzt habe ich richtig Lust, Emojical Mau-Mau für die kommenden Geburtstagseinladungen meiner Großen als Geschenke zu besorgen. Wo kann ich Emojical Mau-Mau denn kaufen?

Prima! Spiele sind immer eine besonders schöne Geschenkidee, finde ich. Emojical Mau-Mau kostet 12,95 Euro und Du kannst es entweder direkt in meinem Online-Shop oder auch bei amazon (Anmerkung von Yvonne: den Amazon-Link hat Tanja selbst und ganz bewusst eingefügt):

(affiliate, also Werbung)

Liebe Tanja, vielen Dank für Deine tollen Antworten, jetzt hoffe ich, dass noch viele andere Familien in Zukunft Emojical Mau-Mau spielen.

Ihr könnt ein Emojical MauMau gewinnen!!!

Was müsst ihr dafür tun? Also entweder

…den Facebook-Post liken, gern auch teilen und aber auf jeden Fall nett kommentieren…

…oder hier im Blog einfach kommentieren…

…oder diesen Beitrag über andere Social Media verbreiten (also Twitter, Instagram, etc.) 

Sorgt bitte dafür, dass ich das mitbekomme, also taggt Béa @TOLLABEA auf Twitter, oder @yvonne.tollabea auf Instagram und den Hashtag #emojicalmaumau nutzt, und wenn es etwas anderes ist, bitte hier unten kommentieren um es uns wissen zu lassen.

Einsendeschluss ist der 16. Dezember 2016, 12:00 Uhr. Bitte verratet uns, was für Kartenspiele ihr mit euren Kindern am liebsten spielt! 

Wir nehmen nur ernst gemeinte Antworten in die engere Auswahl, so was wie nur „dabei“ und „haben wollen“ fliegt raus. Dann entscheidet das Los. Die Glückskobold ist sieben Jahre alt und achtet sehr auf Gerechtigkeit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinner geben wir über das Medium bekannt, über das sie teilgenommen haben – und hier. Facebook steht in keinerlei Verbindung mit dem Gewinnspiel und steht auch nicht als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

 

Ich wünsche euch und euren Liebsten viel Spaß bei gemeinsamen Spielezeiten,

Eure Yvonne

 

Zur Transparenz: Ja, wir wurden für diesen Beitrag bezahlt. Aber Yvonne und ihre Kinder lieben Mau-Mau und in einer neuen Version mit einer „Kacka-Karte“ kam dieses Spiel super gut bei ihren Großen an!

Yvonne Petzke
About me

Berliner Mom of 3 * Sport (Marathon) * Reisen * Natur * Mode * Beauty

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Schaurige Spielideen für Halloween und den Herbst – mit ein bischen Reklame
28. Oct 2016
Christina und Angela von „Das kleine Förderspiel“ im Interview + Gewinnspiel
24. Mar 2014
Die Tollas erobern die Welt!
23. Oct 2012

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

11 Kommentare

Tina
Antworten 15. Dezember 2016

Ah - wie cool ist das denn! Wir sind eine absolute Vielspielerfamilie, selbst die Kleinste mit gerade anderthalb Jahren kann schon eine Reihe von einfachen Spielen wie Memory, "Einkaufen" oder "Da ist der Wurm drin" (welches das sichtbar meistgespielte Spiel in unserem Schrank ist und was ich somit uneingeschränkt weiterempfehlen kann! :-)). Unsere beliebtesten Kartenspiele sind natürlich Uno, dann kommt Phase 10 und Quartett. Eine MauMau-Variante wäre eine prima Ergänzung in unserem Schrank.

Sina Martin
Antworten 15. Dezember 2016

Das Spiel sieht so lustig aus. sehe es im moment auf ganz vielen Blogs. Also versuch ich mein Glück hiermit mal :-) Wir Spielen nämlich total gerne zusammen.

Lisa
Antworten 15. Dezember 2016

Die sind ja mal wahnsinnig cool, die Karten! Luca 6 spielt bisher am liebsten UNO aber ich denke mit diesen Karten würde sich das ganz schnell ändern was mal eine schöne Abwechslung für Mama und Papa wäre. Wir wünschen euch schon jetzt eine schöne Weihnachtszeit!

Julia
Antworten 15. Dezember 2016

Oh klasse! Wir sind ne richtige Zockerfamilie. Und Leo, 5 Jahre, mischt da schon ordentlich mit. Da wir immer auf der Suche nach neuen Spielen sind, wäre das natürlich ne super Weihnachtsüberraschung für uns.🃏

NicolettiSpaghetti
Antworten 15. Dezember 2016

Na endlich mal ein cooles zeitgemäßes Spiel, dass ohne großes Erklär-Tam-Tam (und stundenlanges Spielanleitung lesen) gespielt werden kann. Sowas kann einfach nur von einer Mutter erfunden worden sein! Top! Mehr so tolle Ideen bitte!

Claudia
Antworten 15. Dezember 2016

Das wär mal ein tolles Mau-Mau Spiel. Meine Große spielt es bereits mit den Fillykarten, da mag der Kleine nicht so gerne mitspielen...
Bei dem hätten sicher beide eine große Freude dabei☺

Krissi
Antworten 15. Dezember 2016

Huhu. Erstmal meinen Respekt. Schade das ich nie so tolle Ideen habe. Meine Tochter wird jetzt ein Jahr alt, von daher sind Kartenspiele noch nicht interessant für sie. Allerdings kommt unsere Familie alle zwei Wochen zusammen. Meine kleine bekommt dann immer ausragierte Karten zum "spielen". Wir spielen dann meist Skip-Bo, Phase 10, Ligretto, Uno, Quartett, Schwarzer Peter, Elfer Raus, Memory oder auch Mau-Mau zum aufwärmen. Dann kommt meist ein langes Spiel wie Tabu, Augustus, CV, Monopoly etc. oder wir machen einen Pokerabend. Wir suchen schon länger ein neues Spiel zum aufwärmen. Das würde sich dann super für Heiligabend anbieten.
Und Smileys sind momentan voll im Trend. 😎🤓🙈😉👋

Alexs Flörke
Antworten 15. Dezember 2016

Das klingt ja toll. Unsere Maus ist leider noch nicht groß genug, um so etwas zu spielen. Aber vielleicht kämen der Papa und ich so endlich mal wieder dazu eim tolles Spiel zu spielen;)

Nuxi
Antworten 16. Dezember 2016

Oh wie cool. Wir sind total Fan von "doubble kids", da spielen sogar die 3jährigen mit!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.