Werbung: Ein langlebiger MP3-Player für Kinder mit tollem Klang | Hörbert ist ein Ohrenschmaus


Meine Kinder lieben Musik. Während mein Teenager inzwischen per Kopfhörer auf dem Bett liegend in seine musikalischen Welten eintaucht, ist die Musikliebe unseres kleinen Tornados noch deutlich bewegungsfreudiger und körperlicher. Sobald irgendwo eine Melodie ertönt, fangen die kleinen Hüften an zu wackeln, der Kopf wippt im Takt und die Beine hüpfen durchs Zimmer.

Diese Alben haben schon meine Kindheit begleitet und ich freue mich immer wieder, wenn sie auch heute im Kinderzimmer erklingen.

Auch ich habe Musik und Geschichten immer sehr geliebt. Noch heute kann ich jedes Wort vom Traumzauberbaum auswendig und alle Lieder von Gerhard Schöne mitsingen (inklusive der Kratzerstellen, an denen meine Schallplatten „hüpften“). Weil mir diese Musik so viel bedeutete, kaufte ich die Alben für meinen (damals noch kleinen) Sohn auf CD. Ich kann mich noch an die Freude erinnern, die ich empfand, als ich meine Kindheitslieblinge als CD Version in der Hand hielt, weil die Schallplatten schon längst verschollen waren. Leider sind die CDs, jetzt wo unser Tornado im passenden Alter ist, ebenfalls zerkratzt oder fliegen im CD Nirvana um die Erdumlaufbahn.

Schon allein deshalb sind die heutigen MP3-Musikdateien eine coole Sache, weil man so die Lieblings-CD-Sammlung schont oder auch mal nur gezielt einzelne Songs online kaufen, runterladen und sofort anhören kann. Die hörbert Software kann CDs einlesen und in MP3-Formate umwandeln. So kann man sich ganz eigene Playlisten erstellen und die Lieblingslieder der Kinder bunt mixen.

 

Für unsere kleine Tanzmaus suchten wir als Weihnachtsgeschenk nach einem MP3-Player, der kindgerecht in der Handhabung und vor allem langlebig sein sollte.

Schaut man im Internet nach entsprechenden Modellen, stößt man auf eine ganze Bandbreite von Angeboten – oft in Quietschfarben und aus Plastik. Da ich der Umwelt zuliebe versuche, unseren Plastikkonsum möglichst gering zu halten, suchte ich einen MP3-Player aus Holz, der stabil und für Kinder einfach zu bedienen ist.

Ich wurde fündig und entdeckte Hörbert! Inzwischen haben wir Hörbert seit fast vier Wochen getestet und sind absolute Fans des niedlichen MP3-Players.

Hörbert kommt aus einem kleinen Familienunternehmen am Fuße der schwäbischen Alb.

Der Player wird komplett in Deutschland mit viel Handarbeit hergestellt. In der Firma Winzki arbeiten 17 Leute, um den Hörbert zu produzieren und zu verkaufen. Schon beim ersten Kontakt mit dem Unternehmen spürte ich, dass ihnen der kleine Hörbert wirklich am Herzen liegt, eben wie ein eigenes kleines Baby, welches man in die Welt gibt. Schon allein diese Tatsache macht mir Hörbert sehr sympathisch.

Einheimische Holzarten statt Plastik – Nachhaltigkeit wird bei Hörbert groß geschrieben.

Hörberts Rahmen und Griff bestehen aus massiver Buche. Die Front ist aus Pappel- und die Rückwand aus Birkensperrholz – alles nachwachsende Rohstoffe, die einerseits robust sind und andererseits eben kein Tropenholz, das tausende von Kilometer transportiert werden muss. Da Kinder ja gern auch mal mit dem Mund testen oder ihre Fettfinger auf sämtlichen Gegenständen verewigen, hat Hörbert einen schweissfesten und speichelechten Lack, der die Oberfläche vor ungewollten Spuren schützt.

Der Player ist extrem einfach – eben kinderleicht – durch bunte Tasten zu bedienen.

Hinter jeder Taste liegt eine eigene Playlist, die durch Druck auf die Taste ausgewählt werden kann. Durch erneutes Drücken der Taste springt man in der jeweiligen Playlist einen Titel weiter. Es gibt auch eine Rücksprung- und eine Vorspultaste. Der enthaltene Lautsprecher erzeugt einen sehr schönen Klang. Auch hier wurde auf Qualität geachtet. Durch einen Regler im Inneren des MP3-Players kann die Lautstärke auf zwei maximale Stufen angepasst werden. Ein super Feature, wie ich finde, denn dadurch besteht nicht die Gefahr, dass das Kind plötzlich vor einem lauthals dröhnenden Lautsprecher sitzt.

Der Hörspaß kann direkt nach dem Auspacken beginnen – Musik, Hörspiele und Batterien werden mitgeliefert.

Es gibt ganz bewusst keinen Anschluss für einen Netzbetrieb oder Kopfhörer, um jegliche Gefahrenquellen, Stolperfallen und Kabelgewirr zu vermeiden. Statt dessen wird Hörbert durch Batterien oder Akkus betrieben. Dank energiesparender Elektronik halten die Batterien wirklich lange. Bei uns ist der Player seit fast vier Wochen im Dauerbetrieb, da er sogar zur Tagesmutter und sämtlichen anderen Aktivitäten mitgeschleppt wird und noch immer ist der erste Satz Batterien im Einsatz. Damit der Hörspaß direkt nach dem Auspacken beginnen kann, sind die Batterien im Lieferumfang enthalten. 

Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist eine SD Speicherkarte inklusive 2 Stunden Musik und Hörspiele. Ich bin ziemlich wählerisch, was Kinderlieder angeht, denn da Kinder dazu neigen, Lieder in Dauerschleife immer und immer wieder abzuspielen, ist das Potential für Ohrwürmer echt hoch. Wenn schon Ohrwurm, dann bitte einen angenehmen, der nicht nach viermaligem Hören Kopfschmerzen und Würgereiz erzeugt. Auch hier geht ein großes Lob an die Macher von Hörbert. Die Auswahl der Lieder und Hörspiele ist wirklich gut und vielseitg. Als mein Lieblingsmann und ich letztes Wochenende mal wieder zwei Tage für uns hatten (ohne Kinder), erwischten wir uns, wie wir „Meine Biber haben Fieber“ vor uns hin summten. Auch mit Hörbert sind Ohrwürmer ein automatisches Accessoire, aber eben ein schönes.

Der Phantasie für die Zusammensetzung der Playlisten sind keine Grenzen gesetzt.

Die mitgelieferte SD Karte hat Platz für insgesamt 17 Stunden Hörspaß. Man kann die mitgelieferte Musik durch eigene Musik ergänzen oder ersetzen. Dafür gibt es eine sehr einfach zu bedienende Software für MAC und Windows Geräte, die ebenfalls auf der mitgelieferten Speicherkarte enthalten ist. Die bereits auf der SD Karte enthaltene Musik kann man problemlos auf dem Computer sichern, falls man sie später nochmal nutzen möchte.

Langlebigkeit gegen Wegwerfgesellschaft – Hörbert macht nicht nur eine Generation von Kindern glücklich

Jedes Teil von Hörbert kann ausgewechselt werden, sollte doch mal etwas kaputt gehen. Auch das ist in der heutigen Wegwerfgesellschaft ein absolutes Plus. Das Anliegen der Hersteller ist es tatsächlich, dass Hörbert die Kinder ein Leben lang begleitet. Ich habe ein Faible für langlebiges Kinderspielzeug, einerseits, weil es wie geschrieben umweltfreundlich ist, andererseits hat langlebiges Spielzeug eben auch immer eine ganz eigene Geschichte. Es sind damit oftmals Emotionen verbunden, die, selbst wenn Kinder größer werden, schöne Erinnerungen hervorrufen. Auch das liebe ich an Hörbert, er kann von Kind zu Kind weitervererbt werden. Er ist vom Stil her so „oldschool“, dass er sogar im Erwachsenenalter schon wieder cool ist und irgendwann kann dann die nächste Generation Kinder das Tanzbein nach den Kinderliedern der Eltern bewegen. Meine Kinder haben verschiedene dieser vererbten Spielzeuge, und ich freue mich jedes Mal total, wenn ich unseren kleinen Tornado mit meinen alten Spielsachen spielen sehe.

Es gilt ganz klar: Qualität hat ihren Preis.

Hörbert ist mit 239 Euro kein billiger MP3-Player. Die Art der Herstellung, die lange Lebensdauer, die Auswahl der verarbeiteten Materialien und der Liederumfang inklusive Musik und Hörbüchern rechtfertigen in unseren Augen den Preis.

Wir handhaben das bei uns in der Familie so, dass wir bei größeren Geschenken mit den Großeltern, Tanten und Onkels oder auch Paten zusammenlegen und gemeinsam schenken. Das finde ich viel sinnvoller, als wenn jeder „Kleinigkeiten“ schenkt, die sich zusammen dann auch auf einen hohen Betrag summieren und oft nicht wirklich lange bespielt werden, weil es das X-te Auto, Puppe etc. ist.

Mit Hörbert holt man einen kleinen Freund in die Familie.

Ich kann ihn wirklich nur wärmstens empfehlen. Bei uns kennt Hörbert inzwischen jeden Winkel der Wohnung, weil er überall mitgeschleppt wird. Da dauert die Töpfchenpause dann auch mal länger, weil Hörbert daneben steht und singt. Auch die Kinder bei der Tagesmutter, Oma, Opa und sämtliche anderen Familienangehörigen und Freunde kennen Hörbert inzwischen wirklich gut. Eigentlich wollten wir ihn unter den Weihnachtsbaum stellen, aber Hörbert jetzt nochmal wegzunehmen, bringen wir nicht übers Herz. Er gehört einfach schon zu sehr zur Familie.

Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben und ganz viel Musik im Leben.

Eure

  • Technische Daten:
    7 x 24,5 x 18 cm Größe
    1.000 g Gewicht
    4 AA Batterien oder Akku Stromversorgung
    9 farbige Tasten zur Belegung
    2 Tasten zum Vorspulen oder Zurückspringen
    Altersempfehlung: ab 2,5 Jahre

 

  • Lieferumfang:
    4GB-Karte mit Platz für 17 Stunden Inhalte (Einsatz von 32GB großen SDHC-Karten möglich)
    4 AA-Batterien
    140 Minuten vorbespielte Lieder und Geschichten
Für die Transparenz: Dies ist ein Produkttest, für den wir Geld bekommen. Wir empfehlen Hörbert allerdings nur, weil wir wirklich überzeugt von der Qualität des Produktes und vom Ansatz des Herstellers sind. Unsere Begeisterung ist nicht käuflich, sondern kommt von Herzen. Die redaktionelle Hoheit liegt zu 100% bei der Tollabea-Redaktion.
Stefanie Kaste
About me

Stefanie lacht, lebt und liebt in Berlin zusammen mit ihrem Lieblingsmann, ihrem Teenager und ihrem kleinen Tornado. Als Familie erkunden sie die Welt, suchen nach dem Ende des Regenbogens und sind immer für neue Abenteuer zu haben. Stefanies Herzensthemen sind die (digitale) Bildung und Nachhaltigkeit, denn beides sind Kernthemen, um die Zukunft unserer Kinder positiv zu gestalten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Freitagslieblinge – das Beste aus der Bloggerszene und Co
03. Mar 2017
Wie war das mit der Krachmacherstraße? DIY Rassel für Nicht-Babies
08. Dec 2016
„Wenn sie tanzt, ist sie wo anders, für den Moment dort wo sie will…“ – über ein Lied von Max Giesinger
27. Oct 2016
Musikalische Früherziehung im Alltag – 5 spielerische Ideen und ein Video zum Schlapplachen
24. Sep 2016
Die Klappertiere aus Afrika – Klapperzeug für Kinder
21. Jan 2015
Geräusche sehen: Hüpf-Zucker!
04. Sep 2013
Tolla-Mundharmonika
02. Sep 2013
Der wunderbare Tolla-Song von Things Happen
24. Aug 2013
Wasser-Xylophon
23. Jan 2013

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.