Allein-Beschäftigung für Kinder: Verschnaufen verschaffen


Eigentlich ist auch daran meine geliebte Tollabox zu Grund gegangen: Eltern haben nicht genug Zeit für sich. Auch wenn Die Zeit Studienergebnisse veröffentlicht, die eher das Gegenteil beweisen… Eltern habe viel um die Ohren und nicht immer Zeit und Nerven für die lieben Kleinen.

Und auch pädagogisch gesehen ist es nicht sinnvoll, stets Beschäftigung anzubieten! Denn dann lernen Kinder nie, aus ihrer eigenen Langeweile etwas Eigenes zu schöpfen.

Nun habe ich Spiele und Beschäftigungsideen für Kinder, gesucht, die euch Zeit für euch verschaffen!

Deswegen war diesmal die Frage der Woche also: Was bringt euere Kinder dazu, mal allein zu spielen und Ruhe zu geben?

Bei meiner Tochter Carina war es einfach seit sie einen Stift halten konnte: Sie hat gezeichnet! Davon konnte sie nicht genug bekommen. Ein Blatt Papier, möglichst spannende, am besten nur für Erwachsene gedachte Stifte und – yepp! Sie war lange still und konzentriert. Ich konnte sie überall hin mitnehmen.

Und hier ist Allein-Beschäftigung aus berufenem Munde: Blogger und schlaue Eltern aus der Facebook-Gruppe „Tolla Eltern – Tipps und Tricks“

Diesmal lassen sich die Antworten nicht so gut in Kategorien sortieren – es ist eher eine Liste von allem, was möglich ist…

Anne-Luise Kitzerow
Ich gebe den Kindern Stifte und Papier. Dann sage ich Stichworte.
Alternativ: Ich lasse sie Wäsche aufhängen spielen.
Grossekoepfe

Sarah Depold
Wenn ich mal ein paar Minuten Zeit brauche, gebe ich meinem 1-Jährigen eine Packung Taschentücher in der Rauszupf-Verpackung. Ist sie leer, wird aufgefüllt: mit Tüchern, großen Murmeln, Tannenzapfen etc.

http://mamaskind.de

Dani Wolf
Wenn ich zum Beispiel koche dann baue ich für den Prinzen, die genähte Küche auf und wir kochen parallel oder ich baue ihm eine Höhle dort. Damit spielt er dann und nutzt das Dach der Höhle um Autos runter rasen zu lassen. Wir haben 3 Spielkisten und die kippe ich komplett aus und dann schaut er und er sortiert alles von A nach B http://gluckeundso.de

Daniela Gri
Meine Kinder, 7,6 und 2 lieben ihre Kaplasteine (affiliate Link, also Werbung) und Schleichtiere. Erst einmal ausgepackt und aufgebaut, sind sie teilweise für 1-2 Stunden nicht mehr zu sehen. Auch draußen finden sie immer Ideen wie Naturmandalas oder Naturbilder legen, in der Sandkiste spielen, Käfer beobachten oder Schneckenwettrennen zu veranstalten. Aber auch knüpfen, auffädeln, basteln, malen, stempeln, puzzeln – das alles lässt mich ein paar Minuten durchschnaufen.
www.welovefamily.at

Amrei Strohbehn
Meine Kinder (6,4) spielen am liebsten mit ihren Schleichtieren, bauen Lego oder sie sind im Garten. Damit kann ich mir super Zeit verschaffen.

Jennifer Brinkmann
Wenn ich mal Ruhe brauche gebe ich meinem Sohn (8)  entweder einen Mal- oder Bastelauftrag, dass macht er sehr gerne oder schicke ihn Lego spielen. Was auch funktioniert ist der Supersand. Damit kann er ewig spielen oder es gibt ein tolles Bad, wo er dann so 30-45 Minuten effektiv spielend beschäftigt ist.
http://kindundstudium.wordpress.com

Nadine M Helmer
Sie durfte immer mit lauter richtigen Küchensachen spielen, Schüsseln, Schneebesen, Töpfe...am besten ist es, sie kann was ähnliches wie ich machen. Zur Not auf einem alten Laptop ein Worddokument schreiben und „bearbeiten“.
www.berliner-kinderzimmer.de

Susanne NullZwo
Meiner Tochter habe ich im Alter von 2 bis 3 Jahren wunderbar mit Papier und Aufklebern beschäftigen können: Post-its in verschiedenen Grössen, die Sammelmarken von Supermärkten und diese Klebestreifen, mit denen man in Büchern Seiten markieren kann. Als sie feinmotorisch so weit war, gab’s auch eine Bastelschere dazu. Ich konnte währenddessen wunderbar Zeitung lesen oder Kochen.
 www.nullpunktzwo.de

Kathrin Szabó
Als unsere Tochter (4 Jahre) klein war (bis 3 Jahre), liebte sie Schüttspiele sehr. Ich brauchte sie nur vor eine Schüssel mit Linsen, Murmeln oder Wasser zu setzen, ihr ein paar „Werkzeuge“ (Becher, Siebe, Trichter) in die Hand zu drücken und schon war sie Ewigkeiten beschäftigt. Sehr zum Leidwesen meines Mannes, dem das dabei entstandene Chaos gar nicht gefiel. Heute bevorzugt sie Schleichfiguren für Rollenspiele, ihr riesiges Papphaus (aus einem Ikeakarton gebastelt) oder sie „liest“ ihre Bilderbücher.
www.nestling.org

Heidemarie Walter
Salzteig herstellen (1 Tasse Mehl, 1 Tasse Wasser, 1/2 Tasse Salz ) verkneten. Kinder an den Tisch setzen mit einet Unterlage, kleinen Förmchen, Schaslikspiesen, einem Messerchen usw. Und los gehts. Und ihr habt Ruhe.

Silke Ababneh
Meine 4jährige liebt es, wenn ich ihr etwas Seifenwasser (Fit) in einem Becher hinstelle und sie Seifenblasen in den Becher pusten kann. Dann entstehen immer Seifenblasen in Seifenblasen und Seifenblasenblumen und riesige Seifenlasenmamas mit kleinen Seifenlasenkindern. Das war auch ein Spiel aus meiner DDR-Kindheit. Wir hatten da die dünnen Strohhalme, die wir für alles mögliche nutzten. Auch zum Kettenbasteln uns so weiter.
www.niesolo.de

Susanne Münch
Meine 2-jährige Tochter spielt gerne mit ihrer Spielküche und kocht oder backt mir etwas oder wir machen ein kleines Kaffeekränzchen, die Vorbereitungen macht sie super toll alleine.
http://jubeki.de

JesSi Ca
Die Motte spielt nicht viel allein und wir werden nun verschiedenen Möglichkeiten testen wie wir daran arbeiten können, aber als ich ihr (fast vier) unseren Wassertisch aufgestellt habe, war sie dort lange beschäftigt. Vor allem als sie sich Sand dazu holte schüttete und kippte sie hoch konzentriert und hoch motiviert die Sand-Wasser-Matsch-Mischung hin und her: http://feiersun.de/2015/08/ferienspass-wassertisch/ Drinnen bekomme ich sie am längsten mit einem Stift und Papier oder Aufklebern beschäftigt. Sie macht „Listen‘ und malt Verbindungen zwischen den Aufklebern. Oder liest ihren Puppen vor.

Anne Er
Meine Geheimwaffe heißt Bratenschlauch. Von kleinen Autos, Bällen, Schlüsseln bis zu Dosen oder Plüschtieren kann alles Mögliche in den Schlauch. Mit Knoten, Bändern oder Klammern wird das Ganze verschlossen. Wahlweise kann der Schlauch zerschnitten werden. Daraus mache ich dann „kleine Bonbons“ zum Beispiel auch mit Wasser und Sand. Der Sohn (6 Monate) erfreut sich am Knistern und die Tochter (3 Jahre) versucht die Dinge zu befreien.
http://xmalandersuts.blogspot.de/

Schimpfmalmama Jules
Scheint die Sonne, ist der Sandkasten Anziehungspunkt Nummer eins. Ich muss dem Kind nur einen Eimer Wasser hinstellen und sie ist ewig mit Matschepampe kochen beschäftigt. Manchmal taucht sie dann bei mir auf und bringt mir selbstgemachtes Eis oder Pfannkuchen. Dann darf ich mir gerne eine neue Sorte wünschen und sie verschwindet wieder nach draußen. Bei schlechtem Wetter wird halt drinnen mit Knete in ihrer Kinderküche gekocht.
http://schimpfmalmama.com/

Sonja 
Bei uns seit Jahren der Spielplatz oder Park zum Herumtoben. Das hilft eigentlich immer gegen allgemeine Unlust oder Decke auf dem Kopf. In den Babyjahren ermöglichten mir ein hölzener Spielbogen, an dem man schön klappern konnte oder ein sich selbst drehendes Mobile mal für wenige Minuten Ruhe, eine Garantie gab es damals aber nicht. Heute sind für die fünfjährige auch Bastelarbeiten große Beschäftigungshighlights. Mit Schere, Stiften und Kleber kann sich sich richtig lang verausgaben. Der drei bzw vierjährige spielt sehr gerne mit Duplo oder der Holzeisenbahn. Aber natürlich ist jeder Tag anders. Was seit sie 2 sind sehr gut funktioniert: gemeinsam kochen oder backen. Ach so und Staubsaugen ist bei uns seit Jahren der Renner. Sie reißen sich förmlich darum! Komischerweise wird es trotz stundenlangen Saugens nicht sauberer bei uns…
www.mama-notes.de

Und ihr? Wie geht das bei euch mit der Allein-Beschäftigung für Kinder? 

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Wenn Kinder schlagfertiger sind als wir selbst – Anekdoten aus der Community
19. Jul 2019
Geliebte Weggefährten verbleiben auf der Leinwand – Gastbeitrag von der Künstlerin Tamara Tavella
16. Jul 2019
Sand in den Schuhen, Flecken auf den Kleidern – Ja, Kinder dürfen sich dreckig machen!
06. Jul 2019
Die Typologie der „Kindersünden“ – 4 ganz nervige Angewohnheiten von Kindern
03. Jul 2019
Deswegen ist Bestrafung mit Schweigen nicht nur seelische Grausamkeit, sondern Machtmissbrauch!
29. Jun 2019
Handy zocken am Spielplatz und das mit 4? Kommt die „Jugend von heute“ nicht mehr an der Digitalisierung vorbei?
18. Jun 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 200
09. Jun 2019
Mit meinem Teenager so reden, so dass es ein wirkliches Gespräch gibt – was ich tun kann
25. May 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 197
19. May 2019

4 Kommentare

naz
Antworten 31. August 2015

liebe Bea,
gibt es solche auch Tipps für größere Kids ( 8, 12).. für anspruchsvolle Kids... Ich habe wirklich damit Problem, sie spielen entweder mit elektro-zeug, oder muss große Projekte organisieren:)
naz

Chris
Antworten 2. September 2015

Huch ich bin im Fernsehen! Äh nee im tollabea Blog...vielen Dank.

Hab noch was für größere, gerade jetzt Wombats der Herbst kommt. Je nachdem wo man wohnt, schickt eure Kinder in die Natur(geht auch in der Stadt) und lasst sie Dinge sammeln wie zum Beispiel Blätter. Je nachdem wieviele Kinder es sind pro Blatt eine gut erhaltenes das man dann zuerst bestimmt was es für ein Blatt ist und es anschließend trocknet um dann später daraus ein kleines Naturblätterbuch zu machen. Das ist dann auch ein längeres "Projekt"(ich hasse dieses Wort im Bezug mit Kinderaktivitäten).
So wiederholt man die blättersammlung ggf. jede Woche weil sich ja jetzt die Blätter ändern und relativ schnell verfärben werden.
Als Ergebnis hat man dann ein buntes Blätterbuch und hat am Ende dann vielleicht auch noch einiges über unsere Bäume und Sträucher gelernt.

Steffi K.
Antworten 30. Mai 2016

Was bastelt denn das Kind auf dem Foto? Sind das Schaschlikspieße in eine Kastanie gesteckt? Mangels Kastanien werde ich das morgen mal mit Strohhalmen in irgendwas reingesteckt probieren... Brauchen für unsere 6-Jährige mit Gipsfuß unbedingt ein paar weitere Bastelideen... Also gerne hier weiter kreative Ideen loswerden... Danke schon mal an alle fürs Teilen

    beabeste
    Antworten 31. Mai 2016

    Das sind tatsächlich Schaschlißspieße in einer Kastanie... Funktioniert aber auch mit einem Stück Knete, oder Gips...

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Schreibe einen Kommentar zu beabeste Abbrechen