Das Große Bereuen oder das Große Erlauben? Glaubenssätze aus Nora Imlau’s Buch: Mein Familienkompass


In ihrem Buch „Mein Familienkompass“ schreibt die Bestsellerautorin Nora Imlau darüber, was Familien heutzutage brauchen. Sie traut sich dabei, an sämtlichen Erziehungsparadigmen zu rütteln und alte Denkmuster zu entlarven. Den Konflikt mit Idealen und Selbstvorwürfen anzugehen. Und schreibt darüber wie wichtig es ist, in der Flut von Vorzeigefamilien auf Instagram eine eigene Orientierung als Familie zu finden.

Auch wenn die Versuchung groß war jeden zweiten Satz im Buch zu markieren, habe ich hier lediglich drei knackige Punkte herausgestellt:


ANZEIGE


Sie haben alle etwas mit Glaubenssätzen der Erziehung zu tun.

Glaubenssätze sind Aussagen, die uns meist unterbewusst lenken und unsere Gedanken und Handlungen bestimmen, weil wir sie als „wahr“ empfinden.

Da lohnt es sich doch, nochmal genauer hinzuschauen…

  1. Die Angst vorm Bereuen

Glaubenssatz: „Was wir unseren kleinen Kindern durchgehen lassen, werden wir später nicht wieder los.“

Nora schreibt von der Spannung, in der Eltern heutzutage leben: Auf der einen Seite gilt es, den Alltag zu meistern und liebevoll miteinander umzugehen. Auf der anderen Seite sehen sich Eltern aber auch in der Verantwortung dafür zu sorgen, dass ihre Kids irgendwann mit beiden Beinen im Leben stehen. Ein echtes Dilemma:

„Natürlich ist es erst mal leichter, das Baby mit ins eigene Bett zu nehmen – aber kriegt man es dann von dort je wieder raus? Natürlich kann ich ein Kleinkind auf den Arm nehmen, wann immer es will, aber wie lernt es dann, dass es auch mal selbst laufen muss?

Und wenn ich meinem Kind heute sein Zimmer aufräume, seinen Turnbeutel hinterhertrage und seine ausbaufähigen Tischmanieren durchgehen lasse, ziehe ich dadurch dann nicht einen rülpsenden, schmatzenden, lebensuntüchtigen Chaoten heran?“

Die Vorstellung „dass wir das spätere Ich unsere Kinder durch unseren Umgang mit ihnen heute quasi selbst erschaffen können“, ist allerdings ein Trugschluss: „Sie legt uns als Eltern die gesamte Verantwortung auf die Schultern, wie unsere Kinder später mal werden – und macht Erziehung damit schnell zum Leistungssport bei dem es klare Gewinner und Verlierer gibt.“

Diese Annahme ist noch stärker in folgendem Glaubenssatz verankert:

  1. Gärtnern statt Töpfern

Glaubenssatz: „Kinder [sind] so formbar wie ein Klumpen Ton in der Hand einer versierten Töpferin. Mit dem richtigen Handwerkszeug und der perfekten Mischung aus Sanftheit und Druck schafft sie mit der Kraft ihrer eigenen Hände ein Meisterwerk, das am Ende genauso aussieht, wie sie es sich vorgestellt hatte.“

Mit anderen teilen können, Rücksicht nehmen, gewissenhaft und ausdauernd sein… Diese Eigenschaften wünscht sich natürlich jeder für seine Kids. Deshalb sollen diese Dinge auch früh trainiert und verstanden werden. Nora schreibt dazu:

„Die Crux ist, was die Intention dieser Handlungen mit der Beziehung zwischen uns und unseren Kindern macht. Denn indem wir unseren Umgang mit unserem Kind mit einem konkreten Ergebnis verknüpfen, das wir erhoffen, kreieren wir ohne uns dessen bewusst zu sein eine Dynamik, bei der die Erziehung unseres Kindes zu einem Projekt wird, das gelingen kann – oder scheitern.“ Denn:


ANZEIGE


„Kinder kommen, wie mittlerweile bekannt, nicht als unbeschriebene Blätter auf die Welt, nicht als leere Gefäße, die wir nach Belieben füllen können.

Sie sind eigenständige, kleine Persönlichkeiten mit ihren ganz individuellen Eigenschaften, Interessen und Begabungen.

Natürlich wachsen und wandeln sie sich im Zusammenleben mit uns und auch durch den immensen Einfluss, den wir als ihre ersten und wichtigsten Bindungspersonen in jedem Fall auf sie haben. Doch sie sind eben keine Tonklumpen, die wir eigenhändig zu Meisterwerken formen könnten.

Sie sind eher Samenkörner, in denen bereits angelegt ist, was für eine Pflanze sie mal werden.

Natürlich können wir ihnen einen guten Nährboden bereiten, für genügend Licht, Luft und Wasser sorgen, sie beschatten oder ihnen eine Kletterstange zur Seite stellen, sollten sie sich als Bohnengewächse entpuppen.

Doch ob aus unserem Samenkorn eine Sonnenblume oder eine Orchidee wird, ein Gänseblümchen oder ein Ahornbaum – das können wir nicht beeinflussen.“

  1. Das große Erlauben

Glaubenssatz: Zugewandte Elternschaft heißt: „Du musst immer lächeln. Du darfst niemals schimpfen. Du musst immer geduldig sein, Du musst immer Verständnis haben. Du darfst niemals „wenn-dann“ sagen. Dein Kind darf niemals weinen. Und du auch nicht!“

Dazu schreibt Nora: „Wenn respektvolles Elternsein keine Rolle sein soll, ist das umgekehrte Vorgehen sinnvoll. Anstatt uns alles Mögliche zu verbieten und uns selbst strenge Regeln aufzuerlegen, wie wir uns von nun an immer verhalten müssen, beginnen wir lieber mit dem großen Erlauben.

Denn wenn wir Freundlichkeit, Zugewandtheit und Respekt zur Basis unseres Familienlebens machen wollen, heißt das, dass uns auf einmal ganz viele Wege offen stehen, die uns vorher aus Angst vor unliebsamen Konsequenzen versperrt waren.

Wir dürfen uneingeschränkt freundlich und großzügig mit unseren Kinder sein – und mit uns selbst.

Wir dürfen nachgeben und weich und sanft und inkonsequent sein, wenn es uns allen guttut.

Wir dürfen Dinge tun, die „man“ angeblich nicht macht, wenn sie uns das Leben leichter machen.

Und: Wir dürfen bei all dem wir selbst sein. Denn echter Respekt fußt auf Klarheit und Authentizität.“

Wie wirken diese Glaubenssätze auf euch? Welche anderen Glaubenssätze habt ihr in eurer Familie entlarvt? Und wie schwer fällt es euch, euch als Eltern von diesen zu lösen?

Eure Larissa

die, zusammen mit Béa, Noras Buch total empfehlen kann! Und es gibt auch eine Mini-Verlosung unter allen, die bis zum 10. Mai 2021 kommentieren, warum sie eines von 3 Exemplaren des Buches gewinnen wollen…

Und hier sind die GewinnerInnen:

Monika Petras hier im Blog

Franziska Zwicknagl  und Helene Wickenheiser bei Facebook

(selbstverständlich benachrichtige ich sie auch extra)

 

 

 

 

Larissa
About me

Studentin, Mentorin, Potenzialentfalterin. Lebt leicht. Liebt alles was mit Entwicklung zu tun hat: Schule, Menschen, Städte... und Blumen! Familienmensch. Hat große Träume für die Bildungslandschaft. Und ein überdurchschnittlich hohes Bedürfnis nach Schnörkeln.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Nicht jede:r hat eine Bilderbuchfamilie – und das ist okay!
21. Oct 2021
Das Kind wächst nicht schneller, wenn man daran zieht! – Auszug aus dem neuen Buch von Nathalie Klüver
18. Jun 2021
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 306
13. Jun 2021
Das Spannungsfeld der Erwartungen – ein Gastbeitrag einer Mutter zum Druck in der Schule
13. Mar 2021
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 292
07. Mar 2021
Das lustige und strenge Elternteil – Erinnerungen aus der Sicht eines großen Kindes
17. Feb 2021
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 281
20. Dec 2020
Vielleicht doch kein Ekeliges Halbes Jahr? „Miteinander durch die Pubertät“ von Inke Hummel – Rezension
19. Sep 2020
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 259
19. Jul 2020

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

54 Kommentare

Anna Lena
Antworten 20. April 2021

Wow wie wunderbar zusammengefasst! Ich würde den Familienkompass gerne gewinnen, um noch mehr darüber zu lesen!

Nada
Antworten 20. April 2021

Ich merke auch oft, wie solche alten Glaubenssätze doch unterbewusst eine Roöle spielen. Umd im Nachhinein denkt man sich dann oft man hätte doch anders, lockerer handeln sollen. Ich fände das Buch total interessant um Input zu dem Thema zu bekommen und würde mich über ein Exemplar sehr freuen.

Maike Huhn
Antworten 20. April 2021

Ich liebe Noras Arbeit sehr, und habe doch echt monatelang nach dem Buch vor Ort gesucht, oft war es einfach *schon wieder* vergriffen. Den Nordstern suche ich also noch.

Debbie
Antworten 20. April 2021

Ohh, der Mann hat es als Hörbuch und will das unbedingt mit mir zusammen „lesen“. Ich komm aber einfach nicht ins Hören, da merke ich mir nichts. Daher wäre so eine Papierausgabe ganz wunderbar!!

Silke Gutjahr
Antworten 20. April 2021

Meine Mutter hat eine ganze Reihe solcher Glaubenssätze. Als mein Kind ca. 1,5 war und partout nicht mehr gewickelt werden wollte, meinte sie "Du musst dich jetzt auch mal durchsetzen." Ich hab's zum Glück ignoriert, weil ich mittlerweile weiß, dass meine Mutter in der Erziehung aus den 70ern und 80ern steckt.
Auf dem Spielplatz meinte sie zu meiner Tochter "Wir gehen jetzt heim, wenn du nicht kommst, gehen wir alleine." Zum Glück wusste ich, dass dieser Satz dem Kind Angst macht, seine Mama könnte es alleine lassen. Und nur deshalb kommt es dann schnell gerannt.
Ich glaube, dass ich schon viele dieser Glaubenssätze aus meinem Kopf und meinem Verhalten verbannt habe. Ich befürchte allerdings, dass immer noch viele unbewusst zum Einsatz kommen. Ich würde sie gerne alle kennen! Das Buch muss toll sein, ich würde es gerne gewinnen! :)

julia camp
Antworten 20. April 2021

Ein wirklich toller Artikel, dieser macht wirklich Lust den gesamten Familienkompass zu lesen.

Silja
Antworten 21. April 2021

Ich würde das Buch so gerne gewinnen,da es bei uns oft darum geht, ob wir bzw ich zu viel für die Kinder tun,also vor allem Aufräumen oder so...

Steffi Kohlbacher
Antworten 21. April 2021

Sehr interessanter Artikel, da würde ich das Buch gerne kennen lernen!

Jessica Gravera
Antworten 21. April 2021

Toll geschrieben!
Gerade als Alleinerziehende ist man diesem Druck, alles perfekt machen zu wollen/müssen und der ständigen Unsicherheit („Mache ich es richtig?“) andauernd ausgesetzt.. denn Glaubenssätze wirken auch sehr stark von außen und man bekommt die Meinung Dritter - vor allem als Alleinerziehende („man wolle der armen Alleinerziehenden ja nur helfen...“) - ständig vorgehalten und ist sich dadurch leider sehr oft Kritik ausgesetzt („Waaaas?! Du lässt dein Kind in deinem Bett schlafen?!“).
Alleine durch das Lesen dieses Artikels fühle ich mich schon bestärkt 😌
Ich würde mich riesig freuen, eine der drei glücklichen Gewinner*innen dieses Buches zu sein 😊
Danke für euren tollen Blog! ♥️

N. Romanns
Antworten 21. April 2021

Da merkt man wieder wieviel „alte“ Erziehung in einem selbst noch steckt... Würde gerne das Buch gewinnen, um noch mehr zu erfahren!

Sabrina Nebauer
Antworten 21. April 2021

Noch nie hab ich so gezweifelt und gehadert wie jetzt mit zwei Kindern. Und schon die Leseprobe des Buches hat mir geholfen, besser zu schlafen. Ich würde mich wahnsinnig über das komplette Buch freuen.

Jennifer K
Antworten 21. April 2021

Ich würde das Buch gerne nutzen um gestärkt gegenüber meiner Umwelt auftreten zu können. Ich versuche schon meinen Sohn mit möglichst wenig Glaubenssätzen zu quälen, lasse mich aber doch häufig durch befreundete Mütter und die Familie verunsichern, ob das wirklich so richtig ist. Mein Sohn ist sehr emotionsstark und manchmal ein echter Wildfang, dabei aber auch schüchtern und mag keine großen Menschenansammlungen. Und den Satz "da muss er durch" oder "du musst aufpassen, dass er dir nicht auf der Nase rum tanzt" höre ich leider häufiger. Er ist jetzt fast 3....

Josephin Witte
Antworten 21. April 2021

Ich bin vor 4 Monaten zum ersten Mal Mama geworden und schon das wundervolle Buch Babybauchzeit von Nora Imlau hat mich durch die Schwangerschaft begleitet. Ich mochte es sehr. Das Buch Familienkompass steht bereits auf meiner Wunschliste. :)

Anni
Antworten 21. April 2021

... weil mir dieses eine noch fehlt. :)

Steffie
Antworten 21. April 2021

Ich würde es gern hier zu Hause stehen haben das Buch, denn ich glaube, es gibt einem wichtige Sätze mit für jeden Tag...und nicht nur was Kindererziehung betrifft...

Wiebke
Antworten 21. April 2021

Ich würde gerne den Familienkompass gewinnen, weil ich rausfinden will, in welche Richtung er bei uns zeigt. Vielleicht schaffen wir es dann auch, unsere überflüssigen Glaubenssätze mal genauer zu hinterfragen und uns richtig einzunorden.

Yvette
Antworten 21. April 2021

Ich schätze Nora Imlau und ihre Arbeit sehr und würde gern ihren Familienkompass in unsere "Mini Krippen Bibliothek" stellen, damit alle Eltern die Möglichkeit haben, es zu lesen!

Meike
Antworten 21. April 2021

Was brauch ich und was brauchst du... ist ein wunderbarer Leitsatz für das tägliche miteinander. Das Buch würde ich gerne haben, um meinen persönlichen Nordstern zu finden.

Steffi
Antworten 21. April 2021

Ich würde total gerne Noras „Familienkompass“ gewinnen, da ich gerade beim inneren Aufräumen bin und noch einige Glaubenssatzbaustellen habe, die ich gerne angehen würde.

Steffi
Antworten 21. April 2021

Ich würde Noras „Familienkompass“ so gerne gewinnen. Bin gerade beim inneren aufräumen und sortieren und habe noch einige Glaubenssatzbaustellen offen.

Phine
Antworten 21. April 2021

Ich bin eine alleinerziehende Mama eines 3.5-jährigen und eines 6.5 Monate alten Sohnes. Ich habe keine Familie, kein Dorf, das mich unterstützt. Der Papa von „Großen“ arbeitet und lebt inzwischen im Ausland, der Papa vom Kleinen kümmert sich kaum. Ich lebe mit Depressionen, die sich durch Corona leider stark verschlimmert haben. Ich fühle mich so unzulänglich. Im Haushalt bleibt so viel liegen, wieder ein Tag, an dem ich es nicht geschafft habe, mit den Kindern zu basteln und zu malen. Meist bin ich einfach mit beiden draußen unterwegs. Weil ich dann direkt auch die beiden Hunde mit auslasten kann. Ich ärger mich so oft über mich, wenn ich laut werde, weil der „Große“ nicht kooperiert. Ich habe keine Minute für mich, wegen Corona sind die Kitas ständig zu, dann schaff ich noch weniger. Ich wollte Ich würde mich sehr über das Buch freuen, weil ich mir daraus wichtige, wertvolle Hilfestellungen und Impulse erhoffe für den Umgang und Alltag miteinander. Ich bin trotz autoritärer Kindheit total bindungsorientiert eingestellt und gebe mir wirklich so viel Mühe. Ich möchte es besser machen als ich es mal hatte. Aber es gelingt mir nicht immer. Heute hat Nora Imlau ein sehr interessantes Live gehabt zu ihrem Buch und ich denke, nach allem, was sie dazu gesagt hat, dass es mir sehr helfen könnte. Vielen Dank also für dieses Gewinnspiel und allen Teilnehmenden viel Glück!🍀

Steffi
Antworten 21. April 2021

Ich würde Noras „Familienkompass“ so gerne gewinnen. Bin gerade innerlich viel am aufräumen und sortieren und habe noch einige Glaubenssatzbaustellen offen.

Stephanie Mildner
Antworten 21. April 2021

Danke für die Vorstellung, klingt wirklich nach einem tollen Buch! Steht schon länger auf meiner Wunschliste, ich würde mich also über ein Exemplar freuen!

Eva
Antworten 21. April 2021

Mir wurde das Buch gestern im Gespräch empfohlen und Zack sehe ich die Verlosung. Würde es gerne lesen :)

Sabine S.
Antworten 21. April 2021

Mein Lieblingsbuch in der Schwangerschaft war „Das Geburtsbuch“ von Nora Imlau. Ich bin mir sicher, dass ich aus dem „Familienkompass“ genauso viel mitnehmen könnte :)

Sabine
Antworten 21. April 2021

Dein Artikel ist klasse geschrieben und ich bin aktuell auch sehr interessiert meine glaubenssätze aufzudecken und aufzulösen. Deswegen würde ich mich sehr über das Buch freuen.

Lg und vielen Dank für das tolle Gewinnspiel

Karoline
Antworten 21. April 2021

Ich würde das Buch gerne gewinnen, da ich es schon eine Weile auf meiner Wunschliste stehen hab und ich wirklich neugierig darauf bin!

Sarah
Antworten 21. April 2021

Oh, das wäre einfach zauberhaft. Die Elternzeit meines Freundes steht an und das bedeutet für mich hoffentlich ein klein wenig mehr Zeit für mich! Das Nuch würde perfekt passen!

Verena
Antworten 21. April 2021

Das Buch klingt sehr interessant, man erkennt sich schon in den Beispielen wieder...

Michaela Klinger
Antworten 21. April 2021

Das Buch von Nora Imlau steht auf meiner Wunschliste. Der Alltag mit einem gefühlsstarken 2jährigen und 2 12jährigen Zwillingsbonussöhnen hats doch oft in sich U da gibt es noch Glaubenssätze, die ich auflösen möchte um unseren Alltag noch stressfreier zu gestalten.

Anne
Antworten 21. April 2021

Das Buch steht eh schon auf meiner Wunschliste, danke für den tollen Artikel!!

Agnes Kubica
Antworten 21. April 2021

Ich kenne bereits zwei Bücher von Nora zu Gefühlsstarken Kindern.Ich selbst sehe mich und mein Kind mit anderen Augen.Oft müssen wir Kritik aus der Umwelt aufnehmen,weil wir anders erzogen,weil unsere Kinder im Familienbett schlafen.Gerne hätte ich auch den Familienkompass,der mich durch die jetzige Zeit begleitet!

Arina
Antworten 21. April 2021

Ich würde gerne das Buch gewinnen und an eine guten Freundin verschenken. Sie ist zurzeit wieder schwanger und ihr erstes Kind befindet sich in der Autonomiephase. Nicht einfach für sie. Denke, das Buch würde ihr gut tun.

Anna Wagenhäuser
Antworten 21. April 2021

Das greift ein paar Punkte auf, über die ich immer wieder nachdenke und die es mir als Mama manchmal schwer machen. Ich würde gern mehr lesen und mich darum über den Gewinn freuen :-)

Corinna E
Antworten 22. April 2021

Das Buch wäre eine tolle Ergänzung für meine „Bibliothek“ und auch ein Buch, dass ich gern meinen Mann lesen lassen möchte, da er oft noch sehr in den alten Glaubenssätzen festhängt.

Caroline Romberg
Antworten 22. April 2021

Ich habe 2 Kids im Grundschulalter und ich finde Nora Imlaus Ansatz mega spannend. Daher würde ich mich über dieses Buch sehr freuen :)

Inka
Antworten 22. April 2021

Das Buch klingt super interessant. Und diese Glaubenssätze begegnen einem doch immer wieder. Wenn man sie selbst ignoriert, bringt sie garantiert irgendwann jemand aus dem Umfeld an - die Großeltern, die nette Dame im Bus oder an der Kasse hinter einem,...

Hannah
Antworten 22. April 2021

Ich möchte Dinge wiedergutmachen bzw in Zukunft besser machen, die ich bei den "großen" Kindern meines Mannes nicht gut geregelt habe. Jetzt haben wir ein gemeinsames Kind und ich merke durch das bewusste Auseinandersetzen mit diesem Thema, dass ich ihnen durch verquere Glaubenssätze an so mancher Stelle Unrecht getan habe. Das tut mir sehr leid und ich möchte es gerne mit Hilfe des Familienkompasses besser machen!

Tanja
Antworten 22. April 2021

Ein sehr spannender Artikel!
Ich würde das Buch sehr, sehr gerne gewinnen, da ich gerade mein erstes Kind erwarte und der Beitrag große Lust gemacht hat, mich genauer mit diesen Themen auseinanderzusetzen! :)

Tine König
Antworten 22. April 2021

Ich habe das Buch bereits als Hörbuch und es ist der Knaller! Liebend gerne hätte ich es noch als richtiges Buch, da ist es leichter einzene Sachen nochmal zu lesen und sich Sachen zu markieren. Und das habe ich unbedingt vor, weil es einfach ein so unglaublich gutes Buch ist!

Arina Besinger
Antworten 22. April 2021

Ich würde gerne das Buch gewinnen und einer guten Freundin schenken. Sie ist zurzeit wieder schwanger und würde sich wahnsinnig über das Buch freuen.

Raffaela
Antworten 22. April 2021

Ich schleichen schon so lange um das Buch von Nora Imlau herum und würde mich sehr freuen es zu gewinnen. Ich finde, dass sie immer tolle Ansätze hat und eine schöne Art zu schreiben. Ich denke, dass uns das Buch gerade jetzt super helfen würde. Wir sind seit kurzer Zeit zu viert und alle von unserer Art her sehr verschieden, so dass es bei uns häufig zu Reibereien kommt und es schwierig ist alle unsere Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Das stresst mich sehr oft und ich merke, dass ich in alte Denkmuster falle und Glaubenssätze hervorkommen, die ich auch noch aus meiner Kindheit kenne.

Roxana
Antworten 22. April 2021

Was für ein toller Gewinn! Wir haben schon das Buch über gefühlsstarke Kinder von Nora Imlau und es hat uns sehr geholfen. Für ein stressfreieres Miteinander in unserer Familie - vor allem in der jetzigen Zeit- würde ich das Buch sehr gerne lesen.

Lisa
Antworten 22. April 2021

Ich würde mich sehr über das Buch freuen. Ich denke wir können als Familie viel draus mitnehmen.

Eveline Sozio
Antworten 22. April 2021

Ich glaube das Buch könnte uns gerade sehr helfen innerlich loszulassen und unseren derzeitigen Alltag gelassener zu sehen.

Monika Petras
Antworten 22. April 2021

Gewinnen würde ich gerne, weil ich als pädagogische Fachkraft - gerade in elternzeit bin...Kein ElternGeld mehr bekomme- und zum einen gern selbst vom Buch profitieren möchte- aber die Kenntnisse etc.Auch dann mit in meine Elternarbeit nehmen würde.
So viel Freude- so viel Wut liegt bereits bei mir und begeisterte mich....
Es würde mich sehr freuen- meine Blickwinkel zu erweitern und andere begeistern zu können!
😍

    Béa Beste
    Antworten 26. Mai 2021

    Und gewonnen liebe Monika - du bekommst noch eine Email von mir! Liebe Grüße, Béa

Daniela
Antworten 22. April 2021

Ich bin seit kurzem großer Fan von Nora Imlaus Büchern und würde gerne mehr davon lesen. Gerade mit den Glaubenssätzen sollte ich mich wohl auch Mal mehr auseinander setzen, vor allem die älteren Generationen versuchen da noch oft ihre Ansichten als "richtig" zu verkaufen und beeinflussen einen...

Uli
Antworten 22. April 2021

Finde es auch sehr spannend, hab vor kurzem einen Podcast mit Nora gehört und fand es sehr hilfreich. Gerne mehr davon.

Stephi Th.83
Antworten 23. April 2021

Ich schleiche schon länger drum rum. An Glaubenssätzen arbeiten ist hier ein großes Thema. Würde mich sehr uber ein Exemplar freuen.

Brigitte
Antworten 23. April 2021

Ich würde das Buch sehr gerne meiner Tochter schenken. Sie ist vor kurzem zum zweiten Mal Mutter geworden und ich wohne leider nicht in ihrer Nähe um sie im Alltag unterstützen zu können. Sie mag die Bücher von Nora Imlau sehr gerne und ich denke, das Buch würde ihr sehr helfen.

Karin Lanzen
Antworten 23. April 2021

Ich liebe Nora's Bücher Das Geburtsbuch und so viel Freude, so viel Wut. Dieses fehlt mir noch. Bei mir würde auf jeden Fall sooooo viel freude entstehen wenn ich es gewinne! Neugierig wie es mir im alltag mit 2 kleine Knirpsen helfen kann

Sarah Eve Vorwerk
Antworten 24. April 2021

Ich liebe die Bücher von Nora und über dieses in meiner Sammlung würde ich mich unglaublich freuen

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Schreibe einen Kommentar zu Béa Beste Abbrechen