Neverforgetniki – ein 16jähriger Poet im Interview STAND 2016 – altes Interview


UPDATE: Dieses Interview ist von FEBRUAR 2016. Ich habe nicht verfolgt, wie sich dieser junge Mann weiter entwickelt hat. In den Kommentaren kamen gerade sehr kritische Anmerkungen, warum ich ihm eine Plattform biete. Dazu sage ich: Ich habe damals seinen Gedanken VON DAMALS eine Plattform geboten, und da kann ich nichts Böses dabei sehen. Ganz im Gegenteil. Und daher halte ich es für wichtig, dass diese nicht verschwinden, sondern festgehalten werden. So dachte er vor 3 Jahren. 

Plötzlich hatte ich bei einigen Facebookposts so schön formulierte Kommentare… Von einem Neverforgetniki. Ich fragte schnurstracks, wer er ist. Prompt kam die Antwort:

„Ich bin 16 und schreibe nun seit über einem Jahr. Das Leben inspiriert mich zum Schreiben, mein Traum ist es, damit so viele Menschen zu erreichen wie möglich und auch etwas bewegen zu können. Das war auch mein Grund öffentlich zu schreiben. Sprachen sind mein größtes Talent im Leben und ich wollte jenes unbedingt nutzen.“

Ich entdeckte seinen Youtube Kanal und war beeindruckt. Dieses Gedicht finde ich am schönsten:

Dann habe ich ihm einige Fragen gestellt und denken, dass ihr es auch spannend findet, wenn ein junger Mensch so zielstrebig seinem Talent nachgeht. Vielleicht auch als Vorbild für andere Heranwachsende. Hier ist das Interview mit dem 16jährigen Poeten:

Was hast du als kleines Kind am liebsten getan?

Ich habe mich sehr für Fußball interessiert und fand jeden Ball unfassbar interessant. Bei jeder Gelegenheit wollte ich Fußball spielen, meine Lust zu dieser Sportart hat mit den Jahren aber sehr nachgelassen.

Wie hast du deine Liebe zur Poesie entdeckt?

Mein Leben hat mich zum Schreiben inspiriert. Ich wollte zu einigen gesellschaftlichen Themen eine Meinung öffentlich machen und mit anderen Menschen so darüber reden. Die Poesie war ein gutes Ventil, erst später begann das Ganze zu wachsen und man schrieb schon für richtige Fans.

Was an dir ist typisch Teenie und was gar nicht?

Typisch ist meine Abneigung zum Frühen aufstehen. Ich bin gerne ein sehr produktiver Mensch, aber erst ab dem Vormittag. Untypisch ist meine Art zu reden und zu diskutieren. Andere Jugendliche sind häufig überfordert und können mich dann nicht verstehen.

Sprachen sind dein Talent: Welche Sprachen beherrschst du, wie hast du sie gelernt, dichtest du auch in anderen Sprachen als Deutsch?

Mein großes Talent ist die deutsche Sprache, gut kann ich außerdem Englisch und auch noch Latein. Meine Texte schreibe ich nur in der deutschen Sprache, nur diese erlaubt mir mit meinem Wortschatz auszudrücken, was ich sagen will.

Was für ein Feedback hast du im Alltag zu deinen Videos – Familie, Freunde, Lehrer?

Meine Eltern stehen voll hinter mir und helfen mir bei meiner Karriere. Meine Freunde finden es interessant einen Autor und YouTuber zu kennen. Meine Lehrern mögen die Texte sehr und sprechen oft Lob aus.

Was hast du vor nach der Schule?

Ich möchte auf jeden Fall etwas mit Schreiben machen. Auch wenn der konventionelle Weg zum Journalismus wegen meiner Teilleistungsschwäche in Mathematik wohl nicht funktionieren wird, ich werde versuchen andere Wege dorthin zu finden.

Kreativität ist für dich… was?

Das Wichtigste im Leben. Die Möglichkeit allem einen Sinn zu geben, sich selbst zu entfalten und viel zu erleben.

Deine Lieblingsbücher und -autoren?

Blackout von Elsberg,  Twiglight von Meyer,  Erebos von Poznansiki

(Anmerkung Béa: Blackout von Elsberg gehört auch zu meinen Lieblingsbüchern – ein Thriller, der den eigenen Umgang mit Energie in ein völlig neues Licht setzt.)

Du in 20 Jahren? Was willst du sein, was willst du können, was willst du haben?

Ich möchte mein Glück mit Familie und Freunden gefunden haben. Mein Beruf sollte mir die Möglichkeit geben mein Talent optimal zu nutzen. Ich wäre unfassbar glücklich, wenn ich mit meinen geschriebenen Werken viele Menschen erreichen könnte. Als Künstler mit dem geschriebenen Wort zu arbeiten wäre für mich die Erfüllung.

Die Welt in 20 Jahren? Was willst du nicht missen?

Ich wünsche mir Frieden für die Welt, als junger Mensch ist man sehr beunruhigt, wenn man die angespannt Situation zurzeit verfolgt. Ich hoffe wir Menschen sehen was wirklich zählt und stoppen den ganzen Hass, denn Meinungsfreiheit möchte ich niemals missen.

Ich bedanke mich für das Interview und die Chance mich und meine Texte noch mehr Menschen zu präsentieren.

Ich danke dir für dieses Interview, lieber Niki.

Noch mal:

UPDATE: Dieses Interview ist von FEBRUAR 2016. Ich habe nicht verfolgt, wie sich dieser junge Mann weiter entwickelt hat. In den Kommentaren kamen gerade sehr kritische Anmerkungen, warum ich ihm eine Plattform biete. Dazu sage ich: Ich habe damals seinen Gedanken VON DAMALS eine Plattform geboten, und da kann ich nichts Böses dabei sehen. Ganz im Gegenteil. Und daher halte ich es für wichtig, dass diese nicht verschwinden, sondern festgehalten werden. So dachte er vor 3 Jahren. 

Da ich keine Zeit habe, eine ausufernde Diskussion hier zu moderieren, gebe ich Kommentare nur 1 x die Woche frei und auch nur diejenigen, die nach meinem Ermessen niemanden beleidigen.

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

42 Kommentare

Viktor
Antworten 29. Februar 2016

Herr Lotz sollte Lieber in die Schule kommen anstatt Interviews zu halten.

LG Mitschüler

    Lieschen Müller
    Antworten 9. November 2018

    Und User mit leichten kritischen Anmerkungen zu den rechtslastigen Texten nicht blocken ;-).

      Anne
      Antworten 12. Januar 2019

      Lieschen Müller, das finde ich spannend, ich habe ein Profil mit Klarnamen gefunden bei FB, was widerliche sehr rechtslastige Texte veröffentlicht........bisher war ich davon ausgegangen, das wäre ein Fake. Nun ich bin gespannt, ich habe ihm einen Screenshot zukommen lassen. Danke für den zusätzlichen Hinweis.

        Hanlonsrazor
        Antworten 24. Juni 2019

        "Denunziation – warum gibt es das eigentlich? Warum haben Menschen überhaupt das Bedürfnis andere Menschen zu denunzieren, anzuschwärzen, zu verraten, zu verpfeifen oder öffentlich anzuprangern... wohlwissend, ob nun zurecht oder zu unrecht, demjenigen damit in der einen oder anderen Form Schaden zuzufügen?

        Wikipedia liefert hierzu folgende Definition. Denunziation ist eine „...öffentliche Beschuldigung oder Anzeige einer Person oder Gruppe aus nicht selten niedrigen persönlichen oder oft politischen Beweggründen, von deren Ergebnis der Denunziant sich selbst oder den durch ihn vertretenen Interessen einen Vorteil verspricht.“

        Oberflächlich betrachtet haben wir es also mit einem der niederen Instinkte des Menschen zu tun. Vorteilsnahme ist sicherlich ein starkes Motiv für Jemanden, der denunziert. Geht man von der These aus, dass niemand so geboren wird, ist vorteilsbedacht Sein eine Charaktereigenschaft, die Menschen sich im Laufe ihres Lebens und ihrer Sozialisierung aneignen. Geht man jedoch noch einen Schritt tiefer, sind Angst und ein wie auch immer definiertes Gerechtigkeitsempfinden nicht zu unterschätzende Faktoren, die die Handlungsweisen von Menschen bestimmen.

        Angst ist ein Grundgefühl, ein auf körperlicher und geistiger Ebene eingebauter Schutzmechanismus, der unser Überleben sichern soll. Angst ist demnach ein wichtiger Indikator Gefahr anzuzeigen, sie kann aber auch blockieren oder zu übertriebenen Handlungen führen, die einen Kontrollverlust vermeiden sollen. So gesehen könnte man also sagen, dass Denunziation auch mit Kontrolle und dem Absichern des eigenen Daseins zu tun hat. [...]"

        Nationalhymnen-Allergie der Kanzlerin aufgeflogen | QPress http://tinyurl.com/yxj24l9z

        An dieser Stelle erst mal "vielen Dank", so kann man ihren Kommentar stets anführen, wenn es um die Erklärung des Wortes "Fremdschämen" geht!

        „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“, soll ja Hoffmann von Fallersleben einst sogar geäußert haben.

Helga Müller
Antworten 27. Januar 2019

Dass Die hier einem kleinen Neonazi eine Plattform bieten, ist Ihnen hoffentlich nicht klar? Sonst könnte man vermuten, Sie denken ähnlich wie dieser Jüngling, hm?

    Béa Beste
    Antworten 27. Januar 2019

    Ich habe gerade auch in der Einleitung ergänzt: UPDATE: Dieses Interview ist von FEBRUAR 2016. Ich habe nicht verfolgt, wie sich dieser junge Mann weiter entwickelt hat. In den Kommentaren kamen gerade sehr kritische Anmerkungen, warum ich ihm eine Plattform biete. Dazu sage ich: Ich habe damals seinen Gedanken VON DAMALS eine Plattform geboten, und da kann ich nichts Böses dabei sehen. Ganz im Gegenteil. Und daher halte ich es für wichtig, dass diese nicht verschwinden, sondern festgehalten werden. So dachte er vor 3 Jahren. Liebe Grüße, Béa

      claudia zimmermann
      Antworten 9. Februar 2019

      Liebe Bea,
      ich habe mir die Videos bei Youtube von Niki angeschaut und finde sie hervorragend. Ein kritischer junger Mensch, der hinterfragt und sehr klug ist. Einem solchen Menschen kann man nicht genug Forum bieten. Es bringt nichts unkritische alles nachzublubbern und alles toll zu finden, obwohl man insgeheim ahnt, dass das nicht gut gehen kann. Unsere Flüchtlingspolitik ist alles andere als Human und hat nur ein einziges Ziel: so viel wie möglich neue Konsumenten heranschaffen, wer das nicht erkennt ist vollkommen blind. Niki ist kritisch, aber auch sehr human und versucht Lösungen aufzuzeigen. Hut ab vor dem jungen Mann. Ich würde ihn ganz sicher nicht als Neonazi bezeichnen, es ist traurig, dass dieser schlimme Begriff so einfach und so oft für Kritiker verwendet wird.

        Nielsen
        Antworten 30. Juni 2019

        Die Videso von Niki sind sicher nicht "human", sondern im Gegenteil höchst verabscheungswürdig. Ein Hetzer, der gegen Minderheiten, Ausländer, Migranten austeilt und gefährliche rechte Propaganda ohne jegliche Faktenbasis raushaut. Wie jemand so ein "Menschenbild" haben kann, erschließt sich mir nicht... sehr schade.

          Mario
          1. Juli 2019

          Keine Angst Nielsen, bald sind die "Minderheiten" die Mehrheit und dann ist Schluss mit dem "bösen" Hetzer.

          Nordlicht
          10. August 2019

          Ich bin absolut deiner Meinung!! Könnte kotzen bei dieser Volkshetze!! Verstehe nicht, wie radikale Menschen in Deutschland soviel Freiraum bekommen. Es ist doch schon immer offensichtlich gewesen, was sein Ziel ist. Klar ist es alles nicht super was da läuft. Aber da müssen wir uns zuerst an unserer eigenen Nase fassen und unser Kaufverhalten ändern. Warum gibt es diesen Freihandelsabkommen zwischen Deutschland und den Armen Ländern? Weil wir diese Länder biiiiis auuuufs leeeetzte ausbeuten!! Ich würde gerne wissen, wie lange schon. Dies ist sicher ein Hauptgrund für die Flüchtlingskrise. Es ist also kein Wunder, das diese instabilen Regierungen ihr Volk verkaufen weil sie höchstwahrscheinlich keine Wahl hatten oder Korruption herrscht. Vielleicht auch beides.
          Natürlich bin ich der Meinung, dass diese mini Freihandelsabkommen mit den Armen Ländern aufgehoben werden muss!!!
          Wir haben die Macht durch unser kaufverhalten. Wir beuten diese Länder aus und beschweren uns dann über Flüchtlinge? Das ist unglaublich lächerlich . Diese ganze Volkshetze zeigt meiner Meinung nach, das es Menschen gibt, die nicht bereit sind Verantwortung über das eigene Leben zu übernehmen. Was nützt es, ein super Journalist zu sein, wenn man nur halbe Wahrheiten verbreitet und Menschen gegen Minderheiten aufhetzt. Da ist ganz und gar nichts mehr im Lot. Gibt es denn niemanden, der diese Volkshetze endlich unterbindet?????
          Der Begriff Nazi wurde übrigens geklaut und von wem natürlich, von Hitler umgedeutet. Meiner Meinung nach war Hitler ein psychotischer Größenwahnsinniger Psychopath, der kein Bewusstsein über seine Erkrankung hatte. Er war krank vor Neid und erschaffte tödliche Mißgunst gegenüber anderen Kulturen. Wie lächerlich ist es, das in der heutigen Zeit, ähnliche Menschen einen ähnlichen Weg gehen wollen und die Masse ebenfalls ähnlich reagiert wie zu damaligen Zeiten, was noch nicht mal so lange her ist. Vielleicht sollte die WHO eine neue Psychische Erkrankung mit ins Icd 10 aufnehmen. Die Hitlerkrankheit

    Dean
    Antworten 29. Januar 2019

    Wo ist der Junge den ein "Neonazi"??

      Ingrid Zauner
      Antworten 4. Februar 2019

      Alles richtig gemacht Bea Beste. Der Junge Herr ist ein Genie! Das neue Modewort für Menschen die den Mut zur Wahrheit haben ist nunmal 'Naatsie' :-D

        Markus
        Antworten 6. Februar 2019

        Ingrid Zauner, was für ein abgeschmackter Kommentar. Haben Sie schon Mal in einem autokratischen oder diktatorischen System gelebt, wo es tatsächlich Mut braucht, eine abweichende Meinung zu äußern? Hier kann doch jeder sagen was er will. Und erklären Sie mir Mal bitte, was Sie unter Wahrheit verstehen und woher Sie wissen was DIE Wahrheit ist. Sicher meinen Sie IHRE Wahrheit, das ist ja gerade in Mode.

          Lou Marie
          2. März 2019

          Richtig, in Deutschland kann jeder im Rahmen des erlaubten seine Meinung sagen. Und wenn diese Meinung kritisch ist, dann schwups, wird man als rechts, nazi, hetze, etc diffamiert, anstatt sich mit Meinungen und Ansichten auseinander zusetzen. Diese Reflexe kann man in dieser Kommentierung gut nachvollziehen. Neuderdings wird man zum Gehen aufgefordert, weil man die falsche Kleidung trägt. Das ist mir selbst schon passiert- 1988 in der DDR.

          Hanlonsrazor
          24. Juni 2019

          Diese Frage erübrigt sich, denn wir leben in einem diktatorischen System. Noch eine "Softdiktatur"!

          LOOOL! Hier kann jeder sagen, was er will? Warum wird der Junge dann so angefeindet, warum wird seine Existenz zerstört.

          Es gibt NUR die absolute Wahrheit, ALLES andere sind Meinungen und ihre Belehrungsversuche sind grotesk. So grotesk und sie bemerken nicht einmal, was sie für einen Unsinn schreiben.

        Hanlonsrazor
        Antworten 24. Juni 2019

        Da schreibt weiter unten @
        LOU MARIE das wahre Problem in dieser Gesellschuft!

        Liest man so manchen Kommentar, dann sind die zwar lächerlich, aber zum Lachen ist mir nicht.

        Die perverse Abartigkeit und die Unverfrorenheit, lediglich die eigenen Meinung gelten zu lassen - im "Rahmen des Erlaubten" - und diesen kranken Zustand dann auch noch als "Meinungsfreiheit" zu bezeichnen, wirft ein deutliches Licht, auf die geistige Verfassung solcher "Demokraten"!

        Ich bin jedenfalls schon ganz gespannt, ob meine Kommentare überhaupt erscheinen werden!

          Béa Beste
          24. Juni 2019

          Kurze Anmerkung, ich bin unterwegs, und ich lese IMMER die Kommentare, bevor ich sie freischalte. Zwei haben ich verstanden. Für die anderen 3 brauche ich mehr Ruhe. Kommt ggf. später. Grüße von Béa

    Weber
    Antworten 13. März 2019

    Einen denkenden jungen Mann grundlos als Neonazi zu bezeichnen, ist nicht nur justiziabel, sondern sagt darüber hinaus viel über Ihr Demokratieverständnis aus. Da ich nicht der junge Mann bin, zeige ich Sie nicht an, und begnüge mich mit tiefer Verachtung für indoktrinierte Mitbürger, die nichts, rein garnichts aus der deutschen Geschichte gelernt haben.

    Hanlonsrazor
    Antworten 24. Juni 2019

    Aha! Da ist sie denn auch gleich wieder! Die "altbewährte Nazikeule", die aber nicht mehr "so richtig" funktioniert.

    WAS ist denn ein "Neonazi" und welches Verbrechen könnte der junge Mann wohl begangen haben, welches eine existenzielle Vernichtung rechtfertigen würde? Mord, Vergewaltigung, Kinderschändung oder andere Straftatbestände?

    Nach der vorherrschenden Ansicht in dieser Gesellschuft, gibt es nur ZWEI Arten von Personen:

    Jene die per se"gut" sind - besser gut sein möchten, aber in Wahrheit das glatte Gegenteil von gut sind und Gesinnungsterror betreiben und die - sog. - "Nazis".

    In die zweite Gruppe - also die der "Nazis" wird pauschal jede Person eingeordnet, die unbequeme Wahrheiten anspricht und sobald dann auch noch das "magische Wort" vom "Neonazi" fällt, wird - schwuppsdiwupps" - die Karriere zerstört!

    Nun gibt es aber - Gott sei dank - noch Menschen, die mit ihren Köpfen nicht in die Mastdärme anderer Personen fahren, nicht nachplärren, was ihnen eingetrichtet wird und die ihre EIGENEN Gedanken und Vorstellungen vorbringen.

    Und überhaupt, was ist das für eine unverschämte Frage! Was ist das hier? Ein Tribunal, so eine Art von "Lynchjustiz"? Soll das eine Gesinnungsüberprüfung darstellen? Man könnte auch vermuten - eigentlich sogar gewiss sein - dass sie hier ihre Intoleranz ausbreiten, weil sie - fälschlicherweise - annehmen, dass sie die Hüterin der Weisheit sind?

    Ihr Verhalten entspricht genau jenem, dass sie zu kritisieren glauben. Würden wir in vielen Dingen, in die "tieferen Gedilde des Wissens" eintauchen, dann würden sie gar nicht verstehen, um was es überhaupt geht. Sie sind lediglich eine "Meinungswiederkäuerin", so wie die meisten selbstüberschätzenden und selbstüberhöhenden Personen. Was sie hier hingeschmiert haben, ist derartig widerwärtig und menschlich erbärmlich, dass man nur hoffen kann, dass diese Gesinnungsdiktatur bald zusammenfällt. In der DDR 1.0 wären sie vermutlich eine Blockwartin gewesen?

    Wer bei Menschen - ihres Charakters - kuscht, hat den aufrechten Gang entweder wieder verlernt oder nie beherrscht, auch der Charakter muss sich auf niedrigem Niveau befinden?!

    Meinungsfreiheit ist IMMER die Meinung des anderen, sagte schon Rosa Luxemburg. Wenn sie anderer Überzeugung sind - sie selbst und nicht die Marionette Helga Müller - dann treten sie doch in den Dialog mit Niki!

    Wenn sie der Ansicht sind, dass sie "richtig liegen", dann brauchen sie auch keine Befürchtungen vor einem Meinungsaustausch haben - warum auch - frei von all den hochgradig lächerlichen Ideologien der "Vordenkerkaste"!

    Martin Gerke
    Antworten 30. Juni 2019

    Niklas mag eindeutig Rechts sein, aber deswegen ist er noch lange keine Neonazi. Genau so wenig wie ein Linker nicht gleich ein Stalinist oder Maoist ist! Denn wenn es eine demokratische Linke gibt muss es logischerweise auch eine demokratische Rechte geben, oder?

    Wolfgang Hirt
    Antworten 10. September 2019

    @ Helga Müller: Eine üble Unterstellung, die Sie schleunigst überdenken sollten. Lassen Sie den demokratischen Austausch zu! Und dieser lebt vom Austausch kontroverser Meinungen. Übrigens steht der Begriff Nazi für Nationalsozialist - und an der Meinung von Herrn Lotz kann ich keine Spur von Sozialismus erkennen. Und darüber hinaus haben Sie kein Bild von echten Nazis. Ich hatte diese in meiner Familie und weiß um die abscheulichen Sichtweisen dieser Figuren. Verleumden Sie also besser nicht diejenigen, die sich in solch jungen Jahren derart sachlich einsetzen und die Zeichen der Zeit differenziert beleuchten!

GegenNazis
Antworten 28. März 2019

Der neue HJ-Anhänger gehört sofort ins Gefängnis !

    Hanlonsrazor
    Antworten 24. Juni 2019

    Tatsächlich? Was hat er denn angestellt?

Petra Ristow
Antworten 20. Juni 2019

Mir ist gerade auf der Google-Suche nach Niklas Lotz dieses Blog begegnet.
Niklas Lotz ist der im Impressum von "Neverforgetniki" geführte Name, wohnhaft in Cottbus, in einem Gebäude mit Kantine am Hauptbahnhof, neben einer Schule.
Fotografiert wird Niki noch immer täglich von einem romantisch angehauchten Fotografen, jeder Post auf Facebook zeigt seit Jahren den gleichen Augenaufschlag.
Ich habe den Jungen auch schon vor längerer Zeit erlebt, als er noch rührende Gedichte und pubertäre Gedanken aufschrieb. Die Kommentare in bestimmten Threads haben wir Erwachsene immer mit Welpenschutz behandelt.
Seine Facebook-Beiträge sind inzwischen so weit nach rechts gerückt, dass sie sogar in das schlimmste Hetzerblog "Philosophia Perennis" aufgenommen werden.
https://philosophia-perennis.com/2019/03/10/wenn-meine-generation-in-zehn-jahren-noch-gluecklich-in-deutschland-leben-will-muss-sie-jetzt-aufwachen/

Meine Frage wäre jetzt, wie dieses Interview in 2016 zustande kam, ob es persönlich (von Angesicht zu Angesicht/ telefonisch) geführt wurde oder per Mail.

Ich halte diesen Niklas nicht für echt.

    Béa Beste
    Antworten 20. Juni 2019

    Hallo Petra, nein, ich habe ihn nicht getroffen dafür, ich hatte schriftliche Antworten und wir haben viel im Messenger kommuniziert.

Stefan
Antworten 22. Juni 2019

Ach wie süß, wie hier der Mami-Typ den Baby-Typen von der AfD preist. Und interessant, dass jemand, der intensiv gegen die Demokratie hetzt, hier als Poet bezeichnet wird. Euch Rechtsextremen ist aber auch gar nichts zu peinlich.

    Béa Beste
    Antworten 22. Juni 2019

    Hallo Stefan, dieser Beitrag ist alt - von 2016. Ich lasse ihn stehen für Dokumentationszwecke, damals war Nicki für mich ein Kind mit Poesie-Ambitionen. Ich und die gesamte Tollabea Redaktion distanzieren uns explizit von der AfD und von allen rechtsextremen sowie linksextremen politischen Parteien und Aktionen. Viele Grüße, Béa

      Hanlonsrazor
      Antworten 24. Juni 2019

      Es gibt überhaupt keinen Grund, irgendetwas zu relativieren, nur weil sich - vermeintliche - "Demokraten" darüber echauffieren, dass jemand - angeblich - hetzt.

      Fakten mögen zwar für viele Gestalten heute "Hetze" sein, aber da hilft nun mal keine Pauschalisierung und auch kein "herrenmenschlicher Vernichtungswahn", solche mentalen Krüppel schwafeln ÜBER und und nicht MIT der Gegenseite.

      Das lässt - immer wieder - erkennen, wes "Geistes Kind", solche Charakterallergiker sind.

      Man muss schon schwer "unterbelichtet" und/oder ungebildet sein, um diesen Zustand des permanenten Rechtsbruchs als "Demokratie" zu bezeichnen.

      Wann ist denn mit den Lastwagen zu rechnen, mit denen die "braven" Bürger durch die Gegend fahren, um Andersdenkende niederzuknüppeln?

      Es sind nicht die "Rechtsextremen", denen nichts zu peinlich ist, es sind die "Gutbürger", die derartig abartig sind, dass normalen Menschen permanent die Kotze hoch kommt!

      Andere Meinungen "rechtfertigen" psychische und physische Gewalt. Wo kommt denn so eine abartige Ideologie her? Solche Schwachmaten sind keinen Deut besser, als jene, die sie kritisieren!
      Tja Bea, wenn Menschen mit "Poesie-Ambitionen" plötzlich damit beginnen, ihre persönliche Meinung zu artikulieren und diese nicht ins gesellschuftliche Schema passt, heißt es "Feuer frei, aus allen Rohren"? Es gibt überhaupt NICHTS, wofür du dich rechtfertigen müsstest. Andere Ansichten sind völlig ok, sobald man aber die persönlichen Ansichten anderen Menschen überstülpen will, beginnt eine Schäbigkeit, derer sich die meisten gar nicht bewusst sind und dabei - fälschlicherweise - auch noch meinen, dass sie zu den "Guten" gehören.

      Das "geht" gar nicht! „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (Evelyn Beatrice Hall)

      Wer mich als "Nazi" bezeichnen möchte, soll das tun, mir geht das am "Mastdarm" vorbei. Solche mentalen Winzlinge sind absolut irrelevant und wollen in der Gruppe von Gleichgesinnten jene Anerkennung erhaschen, die ihnen von bei Personen mit realistischen Einschätzungen versagt bleibt!

      Weder "Lechts noch Rinks" befindet sich der "Feind", sondern gaanz oben. Es geht um "Oben oder Unten". Das begreifen leider immer noch viele nicht, weil sie derartig verhetzt sind, dass sie keine eigenständigen Gedanken mehr ausprägen können.

      Es ist inzwischen einfach nur noch erbärmlich, was sich für Gestalten zu Richtern aufschwingen möchten.

        Dirk
        Antworten 30. Juni 2019

        Herr Hanlonsrazor,
        mich würde ihre Meinung zu seinem Video "Die Zerstörung der Fridays for future interssieren", also hinsichtlich der Meinungsbildung, also der Mittel, aber auch der Darbietung und auch von ihm unabhängig ihre Meinung zu dem Thema. Ist ein Wunsch, mehr nicht. Danke.

      Klaus Weimann
      Antworten 1. Juli 2019

      Dann sollten Sie Niki hier auch keine Plattform bieten. Es spielt keine Rolle, was vor 3 Jahren war; Menschen, die heutzutage (so wie ich) auf Ihre Seite kommen, kriegen nicht nur ein vollkommen falsches Bild von ihm, sondern werden auf die Seite eines rechtspopulistischen Nachplapperers gelenkt, dessen einziger USP es ist, durchschnittlich 40 Jahre jünger zu sein als seine geistigen Vorredner.

      Vielleicht könnten Sie ja zur Abwechslung auch ein paar nette selbstgemalte Postkartenmotive Adolf Hitlers hier reinposten; aus der Zeit, bevor er ganz Europa in Schutt und Asche legte. Für "Dokumentationszwecke".

        Béa Beste
        Antworten 1. Juli 2019

        Danke für die Anregungen. Guter Punkt mit der Weiterleitung, ich habe alle Verlinkungen aufgehoben. Viele Grüße, Béa

          Thorsten Friedrichs
          1. August 2019

          Das ist sehr schade.
          Denn damit werden sich Dienerin von Linksfaschistischen Tendenzen.

          Der Niki hat sich nicht geändert.

          Das dort oben sind nur totalitäre Lügner.

          Wer den Jungen etwas verlogt in seinen Worten merkt, das Herz ist noch genau da, wo er immer war.

          Sie sollten die Links wieder einfügen.

          Es sei denn, sie unterstützen diese "MEinungsfaschisten".
          Nichts anderes ist dies.

          Hier ist nur ein Junger Menscht, der einfach den totalitären Druck in Schule und Arbeit und Medien nicht mit macht.
          Diese Etatistischen Mitläufer können es nur nicht leiden, wenn ihnen vor augen gehalten wird, das sie selber faschistisch und totalitäre Mittel nutzen die damals nur die "angeblich rechten" nutzzen.

          Wer wirklich einfach frei humanistisch und sozial denkt und frieden will, sollte Menschen wie "neverforgetniki" nicht den Denunzianten ausliefern.

          Wen sie sich nicht der Manipulation ergeben wollen, sollten sie diese Links uns anderes (ganz im Sinne ihres Kommentars) lieber wieder einfügen.

          Senn so kommt ein Besucher ihrer Seite eher auf den Gedanken, sie sind Linksfaschistischen Tendenzen zugeneigt.

          lieber Gruß
          Toshy

Dirk
Antworten 30. Juni 2019

Ich bin auf diesen Blog gestoßen, weil auch auf seinen YouTube Kanal gestoßen bin, zufällig, habe mir seine Beiträge angeschaut (nie bis zum Ende, weil ich hart entsetzt war), dafür aber dann quer ein paar Kommentare und ich musste, wie schon oft bei Kommentaren, verzweifelt den Kopf senken. Weil ich aber in einer Phase, wo wir die Chance auf einen politischen Umbruch haben und ich gerade bewundern darf, dass es tatsächlich eine aktive Jugendbewegung gibt, die es zu bedeutsamer Aufmerksamkeit geschafft hat, habe ich selbst längere Kommentare hinterlassen, durfte aber feststellen, dass ich wohl falscher Meinung war oder der Text zu lang für die Leser. Nun ploppte heute ein neues Video von diesem leblosen, netten Menschen auf (okay, er bewegt Mund und Augen) und ich konnte nicht anders, als auch einen anderen Ton einschlagen, denn "Die ZERSTÖRUNG von Fridays for future" mit seiner Argumentation halte ich, nun unter dem Stricj auch alles andere, für gefährlich, denn das ist in der Tat im konkreten Fall unreflektierte Hetze (mit Knieschuss für die Jugend) mit zu vielen Followern, als dass man da einfach abwinken könnte. Da geben sich junge Menschen und etliche Unterstützer Mühe, aber da kommt dann einer wie er und versucht diejenigen, die auf die Strasse gehen und ein wichtiges Ziel haben, das eh schon mehr kaum erreichbar zu sein scheint, und, tja trumpelt in Propaganda Manier im groben links-rechts Geschubse darauf rum. Die Menge an Followern und noch mehr die wie gefiltert klingenden Kommentare tun wirklich weh.
Einfache eins plus eins Logik genutzt in Verbindung mit unkontrollierten Quellen (es wird u.a. der Bauer aus der BILD Hetze eingeblendet, dem man das Feld zertrampelt hat und damit die Aktivisten, klar, Grüne, anprangert) und ach, ich kann nicht mehr, selber anschauen, aber ich meine, zu loben geht da nix mehr, zumal ich in den Kommentaren mehrere Fragen an ihn gestellt habe, keine Antworten bekam außer von X "Geht es dir nun besser?", woraufhin ich nicht mehr reagieren konnte/durfte... nun denn...
Wer meine Kommentare lesen will "Strand Lok, Beachbar & Lebensraum.
Ich frage mich ja auch, was man bei so viel Einfluss tun kann, aber mir fällt nur ein, dass ihn wichtige Personen nun mal zur Rede stellen. Gefunden habe ich ein Interwiew mit wallstreet:online, Herrn Schrank, weiter mache ich nun erst mal nicht mehr.

hennoxxx
Antworten 30. Juni 2019

@hanlonsrazor
mit dem mastdarm hast du es aber, nicht wahr?
und was den niki angeht,...wahrscheinlich wurde bea damals schon von dem holden knaben getäuscht.
nebenbei, was soll diese reflexartige distanzierung von links? was tun die denn böses? ach, autos anzünden? na, das ist ja mit dem töten von menschen gleichzusetzen, oder wie?

    Béa Beste
    Antworten 30. Juni 2019

    Anmerkung in Sache Distanzierung: Es geht mir um Extreme. Rechts oder Links.
    Ich bin in einer kommunistischen Diktatur aufgewachsen.
    Grüße von Béa

hennoxxx
Antworten 1. Juli 2019

Sorry Bea,
ich hätte deine Bio zuerst lesen sollen.
Bitte um Entschuldigung, auch wenn ich rechts nicht mit links gleichsetzen möchte.
Schönen Montag
Hendrik
Bitte beide Kommentare NICHT veröffentlichen.

    Béa Beste
    Antworten 1. Juli 2019

    Hallo Hendrik, Danke für dein Verständnis. Ich habe deinen anderen Kommentar jetzt zurückgehalten, ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden. Ich möchte auch nichts mit nichts gleichsetzen, jede Form von Menschenverachtung und -vernichtung ist auf seine eigene Art und Weise schlimm. Oder meinst du auch dieses Kommentar nicht veröffentlichen? Kann ich gern wieder weg machen. Liebe Grüße, Béa

Bernd Volkmer
Antworten 2. Juli 2019

Ein toller Kerl. Ich finde sein Engagement überragend. Seine Sicht spiegelt wieder, das konservativ sein auch hipp sein kann.
Wer sich outet ist mutig, denn er legt eine Flanke offen und macht sich angreifbar. Deshalb ist es keine Selbstverständlichkeit, sich zu offenbaren. Ich würde mich selbst, als konservativ, patriotisch und den Werten des Grundgesetzes verpflichtet bezeichnen. Die Wortwahl ist heikel, denn wer sich heute als konservativ oder patriotisch outet, wird schnell in die rechte Ecke gestellt und verdächtigt, ein Nazi zu sein. So gebrandmarkt ist eine weitere Auseinandersetzung überflüssig. Ich fühle mich immer wieder solchen Verdächtigungen ausgesetzt. Es ist einfach nicht „hipp“ konservativ zu sein.
Rebellion ist die moderne Lebensform und nicht die Bewahrung des Rechtsstaates. So beweisen schon unsere Kinder, was sie von unserer Rechtsauffassung halten, wenn sie jeden Freitag gegen die gesetzliche Schulpflicht verstoßen. Die Schulpflicht ist in den einzelnen Landesverfassungen der Bundesländer geregelt. Dennoch haben Schüler, die gegen die Schulpflicht verstoßen, kaum etwas zu befürchten. Sie können sich einer breiten Unterstützung, quer durch die etablierten Parteien, sicher sein. Selbst die Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel und der Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, haben inzwischen ihren Segen erteilt.
Ich sage ganz klar, wer so handelt höhlt den Rechtsstaat aus und macht Gesetze zur Farce. Dies ist längst kein Einzelfall mehr. Straftäter aus dem schwarzen Block vom G20-Gipfel oder die Besetzer der Baumhäuser im Hambacher Forst, werden „Aktivisten“ genannt, eine Bezeichnung, die inzwischen in den Medien ganz offizieller Sprachgebrauch ist. „Welcome to Hell“-Veranstalter in Hamburg und deren Zentrale „Rote Flora“ sind hoffähig. Ja, sie werden, wie selbstverständlich gehypt und erhalten mediale Aufmerksamkeit.
Selbst nach den Vorkommnissen beim G20 Gipfel in Hamburg hat sich nichts geändert. Die Rote Flora floriert nach wie vor. Beschönigend wird zur Erklärung gesagt, dass den Initiatoren der Proteste die Lage „ein Stück weit aus der Hand geglitten“, sei, so Soko-Chef Jan Hieber. Der damalige Oberbürgermeister, Olaf Scholz, ist inzwischen Vizekanzler und Finanzminister der großen Koalition. Es lohnt sich eben einfach wegzuschauen, sowohl im kommunalen, als auch in der großen Politik.
Es sind hingegen Polizisten, die inzwischen verdächtigt werden, provoziert zu haben. Die Schützer des Rechtes werden so zu Schuldigen abgestempelt, die sich mit dem Vorwurf konfrontiert sehen, selbst die Verantwortung für die linke Gewalt zu tragen. Unterstützung gibt es hierfür vor allem von den Linken, die sich nicht klar von den Extremisten abgrenzen, aber auch von Teilen der Grünen und der SPD. Bestes Beispiel für deren Toleranz, waren die Auftritte von linksextremen Bands, wie „Feine Sahne Fischfilet“ und „K.I.Z.“ beim Konzert „#WirSindMehr“ in Chemnitz. Das alles vereinende ist die undifferenzierte Ausrichtung gegen Rechts und das ist eben opportun.
Der Verlierer ist der Rechtsstaat. Polizisten werden mit Fäkalien beschmissen, beleidigt, angespuckt und mit Molotowcocktails attackiert. Findige Anwälte der „Roten Hilfe“ sorgen dafür, dass linke Straftäter ohne Sanktionen davon kommen und die Gesellschaft guckt mehrheitlich zu, ohne zu intervenieren. Warum ist klar. Wer die Durchsetzung von Recht und Ordnung fordert ist Rechts und Rechts ist gleich Nazi. Wer will schon ein Nazi sein. Es treibt mich immer wieder, die Gefahren aufzuzeigen, die unserer Gesellschaft drohen, wenn wir so weitermachen. Bewege ich mich dabei in meiner Community, so ernte ich Zustimmung und Schulterklopfen. Das ist sehr bequem. Aber sind das diejenigen, die ich erreichen will?
Nein, ich will um die Ideen für eine starke und wehrhafte Demokratie streiten. Darum gehe ich ganz bewusst an die Öffentlichkeit. Aber das ist der deutlich unbequemere Weg. Ich stelle immer wieder fest, dass eine argumentative Auseinandersetzung oft gar nicht mehr möglich ist. Stellt man sich gegen die sogenannte Mainstream Meinung und provoziert eine Auseinandersetzung, stürzt sich eine ganze Meute Hyänen auf den Eindringling, diffamiert und beschimpft ihn. Am besten funktioniert es, ihn lächerlich zu machen oder in seiner Privatsphäre herumzukramen und ihn bloßzustellen.
Das ist in Zeiten von Facebook und Twitter sehr einfach. Nur die Auseinandersetzung bleibt dabei auf der Strecke. Ich habe nur selten erlebt, dass sich Mitstreiter, die Mühe machen, meine Argumente sachlich zu bewerten. Es reicht einfach, eine rechte Gesinnung zu unterstellen. Ich verstehe, dass dies deshalb dazu führt, dass einige geprügelte Mitmenschen sagen, nein, Schluss aus, ich will das nicht mehr und ziehe mich in meine Community zurück.
So verfestigen sich Fronten und Vorurteile. Der eine ist dann der Troll, der Nazi und der andere die linke Socke oder der Ökofuzi. Das erinnert fatal an das Deutschland Ende der 20-iger Jahre, als die Konflikte zwischen Kommunisten, Sozialdemokraten und Faschisten, während einer Weltwirtschaftskrise, zu einer unheilvollen Diktatur führten. Wir haben wieder die gleiche, Unversöhnlichkeit, zwischen Linken, Grünen und Rechten, auch das Zuschauen einer großen unpolitischen Masse, die Opfer von Manipulation ist oder gerade wird.
Eine wirkliche demokratische Auseinandersetzung findet nicht mehr statt, sondern nur Abgrenzung. Die Demokratie ist der Verlierer. Ich habe den Faschismus nicht mehr erlebt, dafür aber die Erfahrung von 34 Jahren Diktatur des Proletariats, mit Unfreiheit, Repression und Denkverboten. Nach jetzt 29 Jahren Meinungsfreiheit und Demokratie, werde ich mit aller Macht darum kämpfen, dass uns eine weitere Diktatur erspart bleibt, egal ob von Rechts, von Links oder von den Grünen.

    Rudi Mentaer
    Antworten 14. Juli 2019

    Absolut korrekt, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Die Mitte hat schon verloren.

Thorsten Friedrichs
Antworten 1. August 2019

Ich danke dem Beitragsersteller, das er diesen Beitrag veröffentlicht hat. Und vor allem seinen nachträglichen Kommentar ist zu danken.
Mir ist vor einige Zeit "neverforgetnicki" aufgefallen und er ist einer der wenigen frei denkenden Jugendlichen.
Vor allem ist er sehr stark gegen Faschismuß gerichtet. Ganz im Gegensatz zu vielen der Hetzer hier, die ihn als Nazu bezeichnen.
Nun ja, diese Denunzianten wissen leider nicht mal das sie selbst faschistische und totalitäre Mittel einsetzen.

Im Grunde ist der "Niki" nichts weiter als Jemand der versucht immer mehr zu Verstehen und zu denken.
Was automatisch dazu kommen kann, das er zugleich sehr rechte und sehr linke Gedanken hat. Wohlgemerkt, echte linke und echte rechte und keine plseudolinken und pseudorechten Gedanken. Den beides gehört zusammen.

Nichts ist ferner als das Niki ein Rassist, Nazi, oder Sozialist wäre.

Er ist und pleibt in Grunde so etwas wie ein "Poet".

Nur werh eine poetische Ader oder en pholosophische Ader hat, der wird in der extrem denunzantischen und faschistischen Gesellschaft, besondern in der Schule und Ausbildung, komplett angegriffen.

Dabei ist es egal ob man von "Heimat" und "Famliie" (angeblich rechts) oder "anarchisch" oder "liberal" (ganz links) redet.

Er hat zwar noch einige Begriffe und Zusammenhänge nciht verstanden, weil er dazu keine passenden Denker gesprochen hat, ist allerdings vielen dieser Linksfaschistischen Hetzer hier um Generationen in Aufklärung und Humanismus voraus.

Gruß
Toshy

stefanu
Antworten 28. August 2019

Ok. Ich fasse mal zusammen: Ein extrem hübscher Bubi filmt sich beim reden. Er bewegt beim Sprechen nur die Augen und den Mund. Der Kopf scheint festgeschraubt. Er guckt und spricht, klar und akzentuiert, Sprache liegt ihm wirklich. Er könnte genauso gut aus der glorreichen Studienzeit von Kim Jong-un erzählen. Sehr wenig Schnitte. Schnell wird klar, in welche Richtung das geht. In Varianten kann man das heutztage an vielen anderen Stellen auch lesen/sehen/hören. Die meisten Spacken sehen aber nicht so gut aus. Also für mich inhaltlich nicht weiter interessant (oder neu). Was mir auffällt, ist diese starre Haltung beim Vortrag. Und die vielen, die Herzen aller Jünglingsbewunderer höher schlagen lassend, wirklich vielen Bilder von ihm in der immer gleichen Attitüde. Selbst Thilo Sarrazin oder Eva Herman wirken lebendiger. Schon sehr sonderbar. Aus irgendwelchen Gründen scheint es mit der Pubertätslyrik nicht so recht geklappt zu haben mit der 'Karriere'. Macht man halt auf youtuber, ist wohl nicht so anstrengend wie influenza oder so. Interessant in jedem Fall. Rätselhafter Niklas Lotz. Aber aus Herrn Dr. Gauland werde ich ja auch nicht schlau. Anderes Thema. Ach so, fast vergessen: Das ganze Reichweiten-Gedöns in Zusammenhang mit dem (und anderen) ist angesichts von ca. 60Mio. Wahlberechtigten ja nicht so dolle.

Abdul
Antworten 17. September 2019

Und jetzt ist der Kleine ein lupenreiner Faschist, Reaktionär und offener Sympathisant rechtsextremer Gruppierungen. Die Frage: wer steckt dahinter? Ist er selbst ein Nazi oder fremdgesteuert? Zumindest ist er ein Fall für den Verfassungsschutz.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Schreibe einen Kommentar zu Dean Abbrechen