Sauerkraut – Mein Soulfood! Vegane Rezepte für die ganze Familie


Unsere Kolumnistin mindfulsun bringt nicht nur wertvolle Gedanken für den Kopf und fürs Herz, sondern auch gute Anregungen für den Bauch! Heute mit: Sauerkraut… als Soulfood.

In diesem Jahr möchte ich meine Kolumne erweitern und euch einmal monatlich meine liebsten veganen Rezepte vorstellen. Vielleicht können sie euch ein wenig dazu inspirieren, auch mal die vegane Kocherei zu versuchen. Möglicherweise hat der eine oder andere auch den Wunsch, sich vegan zu ernähren.

Die Rezepte sind natürlich nicht von mir und die werde ich nicht abtippen, sondern als Link posten.

Das hat drei Gründe:
1. Ich möchte natürlich, dass die Urheber der Rezepte gewürdigt werden und ihr sie bitte direkt auf deren Webseiten lest.
2. Diese Webseiten haben noch eine weitere Auswahl an superleckeren Rezepten. Es lohnt sich wirklich, da reinzuschauen!
3. Meine Kochergebnisse kommen optisch lange nicht an die Originale ran. Und trotzdem schmecken sie und sind vor allem eins: gesund.

Heute also: Sauerkraut.

Zwei Rezepte von der gleichen Webseite Bevegt.de, eine meiner Favoriten.

Schon als Kind habe ich Sauerkraut geliebt. Ich erinnere mich noch, wie meine Mutter mich zum Gemüseladen schickte und Geld für 1 kg Sauerkraut gab. Das wurde mir dann in Zeitungspapier, frisch aus dem Fass, überreicht. Ich kam allerdings niemals mit dem ganzen Kilo zu Hause an.

Ich könnte jetzt behaupten: Der Weg war weit und der Hunger groß.
Ich bleibe bei der Wahrheit: Der Weg war kurz und mein Appetit war riesig.

Also habe ich mir ein stilles Plätzchen gesucht und vom Sauerkraut genascht. Das fiel natürlich irgendwann auf und trotz Ermahnungen meiner Mutter, konnte ich nie widerstehen. Irgendwann hat sie mir einfach mehr Geld gegeben und ich durfte mir eine kleine Tüte extra kaufen. Danke, Mama! Heute weiß ich auch, dass es sowieso gesünder ist, das Sauerkraut roh zu verzehren. Nicht nur deswegen habe ich das all die Jahre beibehalten. Ich liebe Sauerkraut einfach in jeglicher Form: ob nun roh, gebraten oder gekocht. Zu den Nährwerten später mehr.

Sauerkraut ist leider etwas, was ich nicht pürieren kann und ich muss oft darauf verzichten. Einige wissen von euch, ich habe eine Schluckstörung und kann nicht immer feste Nahrung aufnehmen. Dann geht nur püriert oder Suppen. Sauerkraut ist leider zu fasrig dafür und ich bin deswegen umso dankbarer, dass ich jetzt ein paar gute Tage habe und mein Soulfood genießen kann.

Bevor ich jetzt hier den schmackhaften Sauerkrautauflauf präsentiere, noch ein Wort zur Kocherei und zur Dankbarkeit für Essen:

Durch die Achtsamkeit und die vegane Lebensweise hat sich auch mein Verhältnis zum Kochen verändert. Ich bin dankbarer für die Lebensmittel, die wir hier im Überfluss zur Verfügung haben.

Ich bereite meine Nahrung achtsam zu. Das bedeutet, ohne Ablenkung. Früher habe ich dabei oft Musik gehört oder sogar ein Video nebenher geschaut, telefoniert. Jetzt konzentriere ich mich – gerade bei der Gemüse Schnippelei – ganz auf die Farben, die Gerüche, wie sich die Lebensmittel anfühlen. Kochen ist etwas Meditatives für mich geworden. Und das Bestreben mir nicht nur vegane, sondern gesunde Speisen zuzubereiten, ist fest mit meinen Werten verknüpft. Ich bin achtsam dafür geworden, was ich meinem Körper an Nahrung zuführe.

1. Hier nun das erste Rezept, ein deftiger Sauerkrautauflauf.

Deftiger Sauerkrautauflauf aus „A Grain, a Green and a Bean 3“

Den lieben auch meine Jungs, obwohl sie nicht solche Sauerkraut Liebhaber sind. Knusprig gebratener Räuchertofu und Lauch, kombiniert mit Karotten-Kartoffel-Stampf mit Cashewsahne. Das klang so verführerisch und das Rezept hielt, was es versprach. Der Auflauf ist bei uns im Nu verputzt. Wir verzichten hier auf die Toppings: Petersilie und Pinienkerne.

Beim Foto von den Zutaten habe ich natürlich das Sauerkraut vergessen. In der Pfanne könnt ihr es dann sehen.


ANZEIGE


Zu den Nährwerten von Sauerkraut könnt ihr hier mehr lesen:

Sauerkraut: So gesund ist die Vitamin-Bombe

Es ist voller Vitamine und Mineralstoffe und fördert eine gesunde Darmflora.
Gerade der Vitamin C Gehalt ist sehr hoch und Sauerkraut enthält auch, als eines der wenigen pflanzlichen Lebensmittel, Vitamin B12. Vitamin B 12 supplementiere ich, seit ich vegan lebe. Eine Extraportion ist immer willkommen!
All die ganzen Vitamine und Nährstoffe sind natürlich im rohen Sauerkraut. Allerdings ist es auch im verarbeiteten Zustand noch sehr gesund!
Ich kaufe mein Sauerkraut am liebsten frisch vom Markt, aus dem Fass. Und ich habe hier auch immer welches im Glas, auf Vorrat.

2. Letzte Woche nun packte mich der Appetit auf Sauerkrautsuppe und auch hier wurde ich auf einer meiner liebsten veganen Seiten fündig:

Herzhafte Sauerkrautsuppe mit Kartoffeln und Sojahack

Sojahack habe ich vorher noch nie benutzt. Ich mag Fleischersatz nicht so besonders, in dieser Suppe konnte ich mir das allerdings gut vorstellen. Und es stehen ja auch nur 100 g im Rezept. Tja, leider habe ich nicht darauf geachtet und das Sojahack von Garden Gourmet gekauft, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Und mit leider meine ich: Das ist von Nestlé. Ich versuche es zu vermeiden, Nestlé Produkte zu kaufen. Dazu mal mehr in einem anderen Artikel.
Die nächste Suppe werde ich wohl ganz ohne Sojahack kochen. Denn geschmacklich hat sie so viel zu bieten, da braucht es für mich das Hack nicht.
Eines muss ich mir auch noch hinter die Ohren schreiben: Bitte Suppe richtig umrühren und keine „Nester“ von Cayennepfeffer lassen. Die Husterei und die tränenden Augen, wenn ich mir einen großen Löffel in den Mund schiebe, möchte ich bitte nicht noch mal!

Meinen Jungs hat die Suppe nicht so zugesagt. Ich fand sie allerdings sehr lecker! Ich werde die Menge trotzdem nach Rezept kochen, am nächsten Tag einfach noch mal die Suppe genießen und den Rest einfrieren.

Das ist noch eins meiner Ernährungsprinzipien geworden: Ich brauche nicht jeden Tag Abwechslung und ich möchte immer etwas Gesundes, vorgekocht im Kühlschrank haben. So kommt es nicht zu Heißhunger Kochaktionen oder unnötigen Naschereien. Ja, das hat mir jemand beigebracht. Möchte ich an dieser Stelle nicht verschweigen. Ich hatte Unterstützung bei der Einführung einer gesunden veganen Ernährung in mein Leben.

Das war also der Auftakt zu meiner monatlichen veganen Rezeptserie.

Wenn ihr Fragen zur veganen Ernährung oder Lebensweise habt, gerne. Béa leitet sie mir dann weiter. Ich bin ja derzeit in einem Social Media Detox und lese kaum online.

Habt ihr vegane Sauerkraut Rezepte? Gerne her damit, danke!

Eure mindfulsun


ANZEIGE


Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Caprese à la Südtirol – mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen
17. Jul 2020
Die einfachste Art, Lauch aka Porree zuzubereiten: Japan-Style auf der Grillplatte
25. May 2020
Drei Lieblingsrezepte für vegane Plätzchen und eine weihnachtliche Alternative zu Plätzchen überhaupt
07. Dec 2019
Die schnellste Gemüse-Cremesuppe der Welt – eine gesunde Gemüse-Mahlzeit in „no time“
22. Mar 2019
Glückskekse selber backen – mit eigenen Sprüchen von euch
26. Dec 2018
Ohne Mandelmus? – Ohne mich! Lecker Smoothie-Rezept MIT Mandelmus hier:
22. Oct 2018
Verrückte Speise: Sauerkraut-Omelette ist lecker und gesund!
09. Aug 2018
Grippe, allein mit Kind(ern) – Von Notversorgung und Tütensuppe
20. Mar 2018
Yvonne’s schnelles Rezept für Zwiebelkuchen
20. Sep 2017

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

2 Kommentare

Wiki
Antworten 21. Januar 2020

Mein Tag ist gerettet, jetzt weiß ich was ich mir gleich koche. Danke für die Ispiration

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Schreibe einen Kommentar zu Wiki Abbrechen