Schauspieler spielen in mehr als nur einem Film mit? Dinge, die ich als Kind nicht wusste, weil sie mir niemand erklärt hat


Niemand hat die Weisheit mit dem Löffel gefressen – so auch ich nicht. Tatsächlich gab es in der Vergangenheit viele Dinge, die ich als Kind nicht wusste, weil sie mir niemand erklärt hatte. Damals war es natürlich ein Schock, aber heute amüsiere ich mich darüber.

Vielleicht kennt ihr die Serie Bridgerton – in diesem Beitrag habe ich ein bisschen von meiner Begeisterung geschwärmt. Ich will nicht allzu viel spoilern, aber ich erinnere mich noch sehr gut an eine Stelle, in der die Protagonistin ihrer Mutter vorwarf, dass sie sie nicht aufgeklärt hatte, und sie deshalb nie wusste, wie „das“ funktionierte.


ANZEIGE


Krass, dachte ich damals beim Anschauen. Dass man sowas nicht weiß… Aber gut, ich wusste es ja auch nur, weil es mir wieder erklärt hatte. Und dann fielen mir plötzlich ganz vieleDinge ein, die ich lange Zeit auch nicht wusste, weil sie mir niemand erklärt hatte. Ich war zwar stets ein neugieriges Kind, das viele Fragen stellte, und doch wusste ich nicht alles.

Hier mal ein paar Beispiele:

Dinge, die ich als Kind nicht wusste, weil sie mir niemand erklärt hat

Wer oder was ist ein Papst?

Jepp, ich wusste nicht, dass es einen Papst gibt, woher auch? Ich bin in einem muslimischen Haushalt aufgewachsen, und habe, bis auf den Religionsunterricht, keinerlei Berührungspunkte mit dem Christentum gehabt. Wenn jemand vom Papst sprach, dachte ich, sie redeten von ihrem eigenen Vater („Hey, Pap’s!“) – kein Scherz! Erst, als der deutsche Papst 2005 in die Medien trat, und wir in der Schule über ihn sprachen, erfuhr ich von seiner Existenz – und war geschockt! Es brauchte mehrere Anläufe, bis ich seine Position verstand, und noch länger, um zu begreifen, wie er gewählt wurde…

Schauspieler spielen in nur mehr als einem Film mit?!

Als Kind habe ich am liebsten animierte Filme und Serien geschaut – welche mit „echten Menschen“ waren mir irgendwie suspekt. Über Schauspieler:innen wusste ich nicht viel, nur, dass das, was ich im Fernsehen sah, natürlich nicht echt war.

Dass Schauspieler in mehr als einem Film spielten, begriff ich während deiner Bollywoodphase meiner Mutter, als sie sich einen Shah Rukh Khan-Film nach dem anderen anschaute. Eines Tages schaute ich den zweiten Film mit ihr und verstand die Welt nicht mehr.

Hä??? Diese Szene kannte ich ja noch gar nicht. War das etwa die Fortsetzung des Films? Oder sah der Schauspieler dem anderen nur verräterisch ähnlich?

„Nein, das ist ein anderer Film“, erklärte mir mein Cousin, doch ich verstand es trotzdem nicht. Es war derarrt absurd, dass ich eine ganze Weile brauchte, bis ich begriff, dass Schauspieler in mehr als nur einem Film mitspielten, und auch mehrere unterschiedliche Rollen haben konnten.

Was sind Drogen?

Ja, auch was Drogen waren, wusste ich nicht. Meine Onkels rauchten, und mein Vater trank manchmal ein Glas Wein, aber ansonsten wusste ich nichts über die Welt der Rauschgifte (auch, wenn Tabak einen nicht high macht, aber ihr wisst schon, was ich meine!). Klein Mounia ist in der Hinsicht extrem behütet aufgewachsen, und ich erinnere mich noch genau an dem Moment, in dem in der Schule (fünfte Klasse) über Drogen geredet wurde, und ich nur nickte, und tat, als würde ich verstehen, wovon die anderen sprachen. Drogen waren also irgendwas Schädliches, so so, aber was genau? Wie sahen sie aus? Wo bekam man sie? Auch das verstand ich erst viel später.


ANZEIGE


Woher kommen Kinder?

Zum Abschluss natürlich die Klischeefrage, die sich jedes Kind stellt. Ich dachte ja, dass ich den Durchblick hätte, weil ich es schon längst wusste. Kinder kamen aus dem Bauch – war doch klar. Nur wie?

Na, wenn die Eltern heiraten! Das erklärte ich einer Freundin in einem ganz wichtigtuerischen Tonfall. Wenn zwei Menschen sich lieben und heiraten, wird irgendwann der Bauch der Frau ganz dick – und das war’s! Für mich war die Erzeugung eines Kindes ausschließlich mit der Ehe verbunden, denn auch hier kannte ich es nicht anders aus meinem Umfeld.

Wie naiv ich doch war … Aber hey, so ist das bei Kindern. Sie werden geboren und wissen noch nichts. Das Wissen kommt erst nach und nach durch unsere Erziehung und andere Einflüsse.

Apropos Einflüsse:

Ist euch aufgefallen, dass ich ganz viel über die Schule erfahren habe?

Ich stänkere zwar oft über das System, das meiner Meinung nach dringend eine Reform benötigt, aber hinter den Wänden meiner Schulen habe ich ganz viel gelernt, dass ich nicht erfahren hätte, wenn ich zu Hause unterrichtet worden wäre. Eine Kommilitonin aus den USA erzählte mir, dass sie von zu Hause unterrichtet wurde, weil ihre christlichen Eltern nicht wollten, dass sie etwas über die Evolutionstheorie lernt. Damals machte ich große Augen, aber hey, ich wusste ja auch nicht, was ein Papst war. So ist das, wenn man das Wissen nur durch eine Quelle aufschnappt. Deshalb ist der Austausch mit anderen so wichtig.

Es gibt noch etliche Beispiele, die mir in Bezug auf mein Unwissen einfallen, aber ich glaube, ich habe mich hier vorerst genug blamiert.

Was sind eure Geschichten? Fällt euch etwas ein, dass ihr als Kinder nicht wusstet, weil es euch niemand erklärt hat? Habt ihr es vielleicht sogar bei euren eigenen Kids erlebt?

Hier ein paar ähnliche Beiträge zu dem Thema „kindliche Weltansicht“:

Broccoli sind Bäume für Ameisen? Wie ich als Kind die Welt sah – 7 Beispiele

5 Dinge, die ich als Kind über deutsche Essgewohnheiten nicht wusste

Liebe Grüße
Mounia

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Ihr habt mich nicht im Lotto gewonnen und FYI die Sklaverei ist abgeschafft! Mama-Befreiungsschlag – Gastbeitrag
18. May 2022
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 353
15. May 2022
„Sei nicht so neugierig!“ – Nachfragen ist nicht immer aufdringlich, sondern manchmal richtig toll!
12. May 2022
Sieben Kinder! Begafft, bewundert, bemitleidet… Eine begeisterte Großfamilienmama im Interview
27. Jan 2022
Fluffy! Wie ich mir das Leben leichter mache – auch mit der Brustkrebs-Erkrankung. Und Novemberwetter.
11. Nov 2021
Sprache lernen macht Spaß … wenn man auch spricht!
21. Sep 2021
Elternsprechtag – oder Horrortag, wie ich ihn so schön nenne
06. Sep 2021
Wie wir die Veränderungen der Welt annehmen und akzeptieren können, indem wir uns selbst Zeit zum Lernen geben
03. Aug 2021
Das Kind wächst nicht schneller, wenn man daran zieht! – Auszug aus dem neuen Buch von Nathalie Klüver
18. Jun 2021

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

3 Kommentare

Nicole F.
Antworten 27. Februar 2022

Hi, ich dachte als Kind, dass man wie in der o.b. Werbung mit einem Tampon in der Hand während der Periode schwimmen kann. Was die Periode ist, war mir nicht klar, und ich dachte einfach, dass Erwachsene Frauen so etwas zum Schwimmen brauchen. Bis ich dann mit 11 Jahren völlig ahnungslos meine erste Periode bekam und dann mit 12 zum ersten Mal meine Periode an dem Tag hatte, als der Schwimmuntwrricht war... Meine Mama hat mir dann erstmal erklärt, dass das Tampon nicht in die Hand gehört.

Meike
Antworten 27. Februar 2022

Das mit den Schauspielern habe ich als Kind auch nicht verstanden. Vor allem, wenn eine Rolle sterben musste. Da hab ich mich immer gefragt, warum die Schauspieler da mitmachen, wenn sie hinterher sterben müssen. Also mir war nicht klar, dass das nicht echt ist.

Karin
Antworten 27. Februar 2022

Ich wurde mit etwa zehn Jahren von einer Freundin gefragt, ob wir daheim Internet haben. Ich hatte keine Ahnung was das ist und es verneint. Daheim hab ich dann erfahren, dass es was mit dem Computer zu tun hat und wir doch Internet haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Schreibe einen Kommentar zu Meike Abbrechen