Folge mir

Schließen

TB1604_AboutUs_Bild1

Béa Beste, oder aber auch Tollabea:

Ich bin Edupreneur, Mutter und ewiges Kind. Auf die Welt kam ich in Bukarest in Dezember 1968, und das war Rumänien so richtig mitten im kommunistischem Regime. Ich habe trotzdem eine schöne Kindheit gehabt, die leider etwas zu früh vorbei war: Mein Vater starb als ich 12 war, meine Mutter als ich 15 war. Ich hatte Glück und konnte zu den Geschwistern aus der ersten Ehe meines Vaters ausreisen, nach Deutschland. Wer mehr darüber lesen möchte, ich habe hier darüber gebloggt: „Auch ich bin ein Flüchtling“. Ich lernte die Sprache (na gut, einige Fehler werdet ihr hier schon entdecken, wenn ich keinen zum Lektorieren erwische) und machte in Karlsruhe Abitur. Ich habe Wirtschaftsingenieurswesen an der TU Berlin und Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der UdK in Berlin studiert. Bei SAT.1 entwickelte ich die Liebe zu Geschichten und Serien und bei The Boston Consulting Group wurde ich zur Marken-Meisterin. 2005 gründete ich die bilingualen Phorms Schulen mit einer Truppe von verrückten Unternehmern. Nach sechs Jahren als CEO ging ich 2011 auf Bildungsexpedition durch Indien, Australien, Indonesien und die USA. Inspiriert von internationalen Bildungsinnovationen entwickelte ich das Playducation Konzept: Was wäre, wenn sich Lernen wie Spielen anfühlt? Daraus entstand die Idee der Tollabox: Eine monatliche Box voll mit Material und Ideen zum Basteln, Experimentieren und Welt entdecken – für 4- bis 10jährige Kinder. Leider hat sich das nicht im Markt durchgesetzt, und wir mussten Insolvenz anmelden. Jetzt führe ich die Idee als Blog weiter und möchte ganz viele kreative Anregungen zu den Familien bringen. Mutter wurde ich sehr früh, gewollt aber nicht geplant: Mit 21! Meine Tochter ist groß, wunderbar, und studiert Architektur. Sagen wir das mal so: Wir sind zusammen nie ganz erwachsen geworden. Und das ist gut so.Im Bildungskontext twittere ich als pLaYduCatiON und zu Elternthemen als TOLLABEA. Und ich bin offen für Kooperationen! 

Carina Kitzenmaier, Béas Tochter:

Ich bin 1990 in Berlin geboren und aufgewachsen. Wir sind quer durch die Stadt gezogen, von Charlottenburg in den Wedding, vom Wedding nach Schöneberg und dann für eine ganze Weile nach Wannsee, wo ich mit meinen Freunden viel im Wald gespielt habe. Mein Hauptinteresse pendelt immer zwischen zwei Polen: Kunst und Naturwissenschaften. Schon als Kind konnte man mich mit Papier und Farben stundenlang beschäftigen; aber mit den Stiften habe ich dann auch die Kindersicherungen aus den Steckdosen demontiert. Gerade studiere ich Architektur an der UdK, manchmal mit Leib und Seele und ein anderes Mal flüchte ich mich in die Lithographiewerkstatt und arbeite an meinen Druckgrafiken. Béa kenne ich schon seit meiner Geburt, ich bin nämlich ihre Tochter; und irgendwann hat sie festgestellt, dass man mich auch zu praktischen Dingen wie das Bloggen gebrauchen kann. Und ich habe viel Spaß dabei.

Yvonne Petzke, die mit den vielen Kindern:

1977 mitten in Thüringen geboren, wo ich auch mein Studium der Wirtschaftswissenschaften abschloss. Nach Praktika im In- und Ausland und dem ersten Job bei einem großen Internetauktionshaus am Rande Berlins, in dem ich für die Kundenzufriedenheit zuständig war, stand für mich sehr schnell fest, dass ich eher der Macher bin. So habe ich mich zuerst mit einer Dienstleistung für junge Familien und später mit zwei Einzelhandelsgeschäften für Kinder- und Schwangerschaftsmode selbstständig gemacht. 6 Jahre und 2 Kinder später habe ich aber zum Wohle meiner Liebsten und mir diese Art der Selbstständigkeit beendet. Seit dem habe ich die allerersten Monate eines Sport Start-Ups begleitet und später bei der Tollabox mitgearbeitet. Für unser drittes – und auch absolutes Wunschkind – habe ich mir etwas mehr Zeit genommen und endlich mal die Zeit als Mami vom PrenzlBerg genossen. Aber Mami sein allein ist nicht alles! Ich brauche auch Natur und Sport. Mein Mann und ich haben dafür die härtesten Trainer der Welt, die uns zu mindestens einem Marathon pro Jahr auf ihren Bikes antreiben. Ab sofort versorge ich euch nun mit – hoffentlich – interessanten Themen aus Natur, Sport, Leben mit Kindern, Küche und Reisen mit Kindern. Habt ihr Kooperationen, die interessant für uns sind – meldet euch.

Desirée Themsfeldt, oder auch Desi:

1990 in Berlin geboren und aufgewachsen. Ich hatte eine recht normale und sehr schöne Kindheit. Ich fing mit 5 Jahren an Ballett und schon bald darauf Hip Hop zu tanzen, was sich zu meiner Leidenschaft entwickelte, die ich bis heute liebe und lebe. Nach meinem Abitur schloss ich eine Ausbildung mit einem sehr langem Titel ab: Mediengestalterin in Digital und Print mit der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung. Auch Grafik Designerin genannt. Das war eine Duale Ausbildung, die ich bei tape.tv machte, wo ich auch bis 2 Jahre nach meinem Abschluss blieb und meine zweite Leidenschaft zum Design entdeckte. Anfang des Jahres machte ich mich zu neuen Herausforderungen auf und kam so zur Tollabox, wo ich die wundervolle Béa kennen lernte. Nach dem Ende der Tollabox bin ich sehr froh darüber, Béa hier im Blog weiter unterstützen zu können. Daneben bin ich freiberufliche Deignerin und tanze mich weiter durch die Welt – hier ein kleiner Einblick:

Tanzen:

Und auch:  https://www.youtube.com/watch?v=4bxKmm1Lbs8 // https://www.youtube.com/watch?v=CNDz1P4-gyA

Grafik-Portfolio: https://www.behance.net/desireethemsfeldt

NEU DABEI:

Stefanie Kaste, immer gern unterwegs außerhalb der Komfortzone

Ich wurde 1977 in Brandenburg geboren und genoss 16 Jahre lang die Beschaulichkeit und Sicherheit eines kleinen Dorfes. Abends musste ich um 18 Uhr zu Hause sein, durfte mich aber bis dahin überall ohne elterliche Kontrolle herumtreiben. Ich war tatsächlich aber auch wirklich brav und liebte das Vertraute um mich herum. Mit 16 schubste mich das Leben erstmals so richtig aus meiner Komfortzone. Ich zog zu meiner älteren Schwester nach Hamburg, um mein Abitur zu machen. Für viele meiner Klassenkameraden war ich der erste „echte“ Mensch aus dem Osten, was Fragen wie: „Hattet ihr dort Strom?“ nach sich zog. Welten trafen aufeinander. Weil diese Bewegung raus aus der Komfortzone eine tolle Erfahrung war, ging ich mit 18 Jahren nach London. Aus einem geplanten Jahr dort wurden 7. Aus einer fremden Stadt und Sprache entwickelte sich eine große Liebe für beides. Ich studierte Politik und internationale Beziehungen und genoss die Vielfalt, Aufregung und die endlosen Möglichkeiten der Stadt. Die Liebe zu London blieb, aber die Sehnsucht nach meiner Familie war größer. So zog ich nach 7 Jahren England zurück nach Deutschland und landete in Berlin. Hier halte ich es inzwischen schon erstaunlich lange aus. Mein Anker ist meine kleine Familie mit meinem 12jährigen Sohn, meiner einjährigen Tochter und meinem Lieblingsmann. In Berlin habe ich meinen Studienabschluss um ein MBA Studium an der ESMT ergänzt, um zu verstehen, wie die Wirtschaft tickt. Statt der Sicherheit eines großen Konzerns wählte ich nach dem Abschluss lieber die Gestaltungsvielfalt eines Start-Ups und ging als freie Mitarbeiterin zu Utopia, einer Plattform zum Thema Nachhaltigkeit, zu deren Team ich noch immer gehöre. Parallel arbeite ich als Selbstständige für verschiedene Projekte im Nachhaltigkeits- und Bildungsbereich. Ich liebe den Wechsel und die neuen Herausforderungen, die Flexibilität meines Alltages und die vielen Menschen, die ich durch meine Aufträge kennenlerne. Auch Béa begegnete ich vor einigen Jahren auf diese Weise. Wir teilen die Leidenschaft für das Thema Bildung und die Phantasie beim Geschichtenschreiben. Ich freue mich darauf, den Tollabea Blog mit dem ein oder anderen Beitrag zu bereichern und auf den Austausch mit euch Lesern.

stefanie-foto