Urlaub mit Kind clever buchen in der Hauptsaison – nie mehr ausgebucht


Urlaub mit Kind steht an? „Macht Euch nichts vor – das Hauptsaisonproblem fängt schon meist vor der Schule an. Auch Krippe und Kindergarten haben häufig im Sommer geschlossen. Und spätestens wenn nach dem ersten Schultag ein Elternbrief mit „Liebe Eltern, versucht es erst gar nicht – alle Urlaubssonderanträge werden abgelehnt“ ins Haus flattert, kommt Panik auf. Ihr gehört jetzt offiziell zu den Hauptsaisonfamilien dazu. Alles ist doppelt: Doppelt so voll, doppelt so teuer und doppelt so schnell ausgebucht. Es gibt aber ein paar Tricks…“ – sagt Sonja von der Little Travel Society und erklärt euch hier in diesem Gastbeitrag, was ihr so machen könnt.

Familienurlaub_clever_buchen

Sonja habe ich vor gefühlten Ewigkeiten kennengelernt. Sonja hat viel im Ausland gelebt – in Bangladesch, Spanien und Mexiko sogar längere Zeit. Sonja ist verheiratet „mit einer afghanischen Großfamilie“ und lebt mit Mann und drei Töchtern in München. Sie ist Marketingexpertin und Investmentmanagerin, hat ihre Karriere bei Danone angefangen und die letzten fünf Jahre die Finanzierung von sozialen und ökologischen Projekten betreut, da war sogar meine Tollabox im Gespräch.  Nun hat sie sich entschieden, einen Reiseblog anzufangen und eine kleine, aber feine Sammlung von Hotels und Ferienhäusern online zu stellen. Mompreneur halt! Ihre Leidenschaft für Nachhaltiges findet ihr auch in ihren Ferienempfehlungen wieder – jedes Hotel wird von ihr auf Soziales oder Nachhaltiges erforscht. Und nun zu ihren Tipps:

Der frühe Vogel…

Auch wenn Ihr denkt, Ihr seid früh dran. Ihr seid es nicht! Weil es gerade so gemütlich ist und alle beisammen sind, überlegen die meisten in den Weihnachtsferien wo es in den Ferien hin gehen soll und Anfang des Jahres prasseln die Anfragen bei den Hotels ein – ist ja fast noch ein halbes Jahr hin, denkt man.

Die Sahneschnitten sind dann aber schon weg. Ich weiß – es ist gewöhnungsbedürftig, aber es gilt: Koffer auspacken und gleich fürs nächste Jahr buchen, immer ein Jahr im Voraus. Dann seid Ihr auf der sicheren Seite.

Mit dem Gastgeber per Du

In Google einen Hotelnamen eingegeben und… man landet oft noch vor der hoteleigenen Seite auf einer der großen Buchungsseiten. Mein Tipp: Widersteht der Versuchung der schnellen Buchungsmaske und meldet Euch direkt beim Hotel – gerade wenn es sich um ein kleines, inhabergeführtes Hotel handelt. Zum einen sind die Buchungsseiten meist nicht auf Familien und deren Sonderwünsche optimiert. Ich sage nur: „ 2 Erwachsene und 3 Kinder – Die Anzahl der Kinder übersteigt die Anzahl der Erwachsenen. Bitte rufen Sie die Hotline an.“ Und zum anderen mögen die Gastgeber die Buchungsseiten auch nicht. Eine kleine Plauderei kann daher oft Wunder wirken. Oder besser gesagt: Eine Extramatratze am Boden. Und manchmal sogar doch noch eine Last-Minute-Buchung für die Ferien, denn jedes Hotel hat gern nette Gäste und gibt vielleicht Euch eine Chance bei einer gerade geplatzten Vorreservierung (was gar nicht so selten vorkommt).

Verhandeln erlaubt

Gerade als Frühbucher gibt es noch einen weiteren Vorteil, wenn Ihr mit dem Hotel direkt in Kontakt tretet: Verhandeln geht erstaunlich oft. Auch beliebte Hotels sind froh, wenn sie ihre Schäfchen schon früh im Trockenen haben und bieten daher manchmal ordentliche Frühbucherrabatte an. Deshalb: Am besten beim Gastgeber direkt buchen und einfach mal nachfragen!

Einsame Ferienzeiten

Jedes Bundesland hat seine Eigenheiten. Die Bayern sind meist die letzten mit den Sommerferien – die September-Wochen werden da oft schon günstiger. In Hamburg starten die Osterferien so früh, dass Flüge und Unterkünfte zu dieser Zeit nicht so sehr ausgebucht sind. Ihr müsst nur herausfinden, mit welchen Ferien ihr allein auf weiter Flur seid…

Nebensaison für Abenteurer

Wer keine 20-Grad- und 100%-Sonnenschein-Garantie braucht, kann an manchen Urlaubsorten in der Klima-Nebensaison richtig gute Schnäppchen machen. Warum nicht mal im Winter auf Sylt am Strand entlang laufen? Auch der gefürchtete Monsun ist in manchen Regionen ziemlich planbar auf einen Schauer am Nachmittag beschränkt. Wer das weiß, kann z.B. in Thailand oder Indien in den Monsunrandzeiten einen wunderbaren Urlaub verbringen. Leere Strände und halbe Preise inklusive. Und in unserem Sommerurlaub in Florida haben wir nicht mal ein kleines Hurricänchen gesehen…

Spontan ins Blaue für ein Wochenende

Und um sich ein letztes Bisschen an Freiheit zu bewahren, müssen eben Wochenendausflüge herhalten. Vom Süden aus bieten sich Italien und die österreichischen oder bayerischen Berge an, Nordlichter sind schnell an der Nordsee, Berliner an der Ostsee und Kölner in Holland. So ein kleiner Ausbruch aus dem Alltag nach Schulschluss am Freitag kann auch mal ein paar Tage vorher spontan (!) gebucht werden.

Lasst Euch das Reisen nicht verderben!

Viel Spaß im Urlaub… wünscht Euch Sonja vom Reiseblog www.littletravelsociety.de

LTS_Neu_Eckig_RGB

beabeste
About me

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

1 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.