Jedem Jugendlichen sollte die EU zum 18. Geburtstag ein Interrail Ticket schenken!


Eine Unternehmerin, die sich wie keine andere für digitale Bildung… ach was! überhaupt für Bildung…  einsetzt, ist Verena Pausder – und ich bin froh und stolz, mit ihr befreundet zu sein.  Die Macherin vieler beliebter Kinder-Apps und Gründerin und Geschäftsführerin der Firma Fox and Sheep hat Initiativen wie StartupTeens oder die Haba Digitalwerkstatt auf die Beine gestellt. Verena lebt in einer Patchworkfamilie mit ihrem Mann Philipp, selbst Entrepreneur (Thermondo) und zusammen dirigieren sie ihre 3-Jungs-Meute.


ANZEIGE


Neulich postete Verena etwas bei Facebook, was meine Aufmerksamkeit fing.

Es geht um die Idee, dass unsere Kinder die Welt „in echt“ kennen lernen sollen, Länder und Menschen. Gerade auch in unserem Europa.

Der Post kam direkt von der Young Global Leaders Konferenz in Tokyo, wo sie eingeladen war – und Philipp mitnehmen durfte. 
img_5288-1

Was war das und wie kamst du zu der Einladung? Das erklärt Verena nun selbst: 

Ich bin im Februar diesen Jahres in das Young Global Leader Programm des World Economic Forums aufgenommen worden. Dort ist man 5 Jahre aktives Mitglied und kann neben vielen anderen Aktivitäten an den jährlichen Konferenzen teilnehmen. Dieses Jahr fand die Konferenz in Tokyo statt. Während der Konferenz hat man Workshops zu Themen wie Europa, Bildung, Energie & Umwelt und kann sich Initiativen anschließen, die von Young Global Leaders ins Leben gerufen wurden, um konkret etwas zu verändern. Ich habe mich zum Beispiel der Initiative Iamthecode angeschlossen: http://www.iamthecode.org

 
Anschließend hast du bei Facebook folgendes gepostet:

„Eine Idee entstand, als wir die Herausforderungen Europas in Zeiten von Brexit, AFD, Front National usw. diskutieren. Was wäre, wenn die Europäische Union jedem Jugendlichen zum 18. Geburtstag ein  Interrail -Ticket zur Verfügung stellen würde, um durch Europa zu reisen?

„Herzlichen Glückwunsch zum 18. Geburtstag! Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihr weiteres Leben  – warum beginnen Sie es nicht mit der Erkundung von Europa?“

Wäre das nicht der beste Weg, um der Jugend Europas zu zeigen, wie wertvoll Freiheit ohne Grenzen, die Freiheit der Wahl und Sprache sind, wie verschiedene Kulturen mit ihrer Vielfalt an Lebensentwürfen, Lebensmitteln, Bräuchen, etc –  alle auf einem Kontinent leben? Ich liebe diese Idee!“


ANZEIGE


Dazu hat es mich interessiert von Verena zu erfahren: Wie vermittelst du diese Gedanken deinen Jungs? Was möchtest du, dass sie davon in ihre Zukunft mitnehmen?

Mein Mann und ich machen uns tatsächlich Gedanken, wie wir unseren Jungs Europa näher bringen und greifbar machen können. Damit sie verstehen, wie großartig die Idee und Realität einer Europäischen Union ist, in der Menschen frei reisen und Grenzen überqueren, mit einer Währung zahlen und gleichzeitig die kulturelle Vielfalt dieser Länder erleben können.
Um ihnen ein Bild von Europa zu geben und reale Erlebnisse zu schaffen sind wir im Sommer mit ihnen im VW Bus auf dem Hinweg von Deutschland über die Schweiz über Italien nach Südfrankreich gefahren und auf dem Rückweg über Frankreich und Heidelberg wieder zurück nach Berlin. Wir wollten, dass sie nicht in Berlin in den Flieger und in Nizza wieder aussteigen. Wir wollten, dass sie die Menschen, die Landschaft, das Essen, die Gerüche und die lokalen Gegebenheiten verschiedener Länder erleben, die so nah beieinander liegen, dass man nacheinander durch sie durchfahren kann. Damit sie verstehen, was Europa so besonders macht und wie wertvoll offene Grenzen und Frieden sind.
img_5396

Hier sind die zwei Jungs von Verena mit den lustigen Brillen, die Verena ihnen aus Japan mitgebracht hat.

Du hast unglaublich viel vollbracht- vom Aufbau von Fox and Sheep über StartupTeens und der Digitalwekstatt. Was treibt dich? Was willst du unserer lieben Alpha-Generation mitgeben? 

Mich treibt an, dass wir unseren Kindern die Chance geben sollten, Gestalter und nicht nur Konsumenten der digitalen Welt zu werden. Wir müssen ihnen das digitale Handwerkszeug beibringen, ihrer Kreativität freien Lauf lassen zu können, und sie befähigen, ihre Ideen in digitale Inhalte, Produkte und Software umsetzen zu können.
Im Moment bringt ihnen das niemand bei – weder die Eltern noch die Schulen. Daher möchte ich besonders den Eltern mitgeben: wartet nicht auf die Schulen (das dauert noch ewig), sondern werdet selber aktiv und beschäftigt Euch mit Euren Kindern zusammen mit der digitalen Welt. Programme und Apps wie Scratch, Hopscotch, Tynker, Explain Everything, Lego Movie Maker, Puppet Pals oder die App POP bieten tolle Möglichkeiten, erste Programmiererfahrungen zu sammeln, einen Stop-Motion-Film zu drehen oder ein digitales Theaterstück zu inszenieren. Also traut Euch, mit Euren Kindern die digitale Welt gestalterisch zu entdecken, es ist ihre Zukunft und es ist unsere Verantwortung, dass Smartphones mehr sind als der Gameboy der Neuzeit.

Herzlichen Dank, liebe Verena! Zum Guten Schluss: Was habt ihr Neues jetzt kurz vor Weihnachten bei Fox and Sheep?

Kleiner Fuchs Kinderlieder! Da schneit es jetzt zu Weihnachten in der App!
kleiner-fuchs-es-schneit
Zur Transparenz: Verena ist eine Freundin und ich werde nicht bezahlt, Werbung für sie zu machen. Ich mache trotzdem welche, wie ihr merkt…  freiwillig und voller Überzeugung. Sie ist ein toller Mensch, der sich sich vielseitig engagiert und sofort hilft, wenn Menschen etwas brauchen. Wir haben sogar eine App Idee zusammen, aber da tüftle ich noch. 
Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

1 Kommentare

Suse
Antworten 8. November 2016

Ganz viele Herzchen!!!
Die Idee mit dem Interrail Ticket ist super!
Wie wäre es mit Host-familien, die sich in einem Netzwerk anmelden können und diese Jugendlichen dann bei sich zu Hause für eine Nacht bei sich aufnehmen?

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.