Raus aus dem Lerntrott, ab ins spielerische Abenteuer: Neue Lernspiele, die Kinder begeistern (Gastbeitrag)


Spiel und Freizeit trifft auf Hausaufgaben und „Pflicht“. Die liebe Katharina hat es geschafft, beides zu verbinden und in ihrem neuen Buch Hausaufgabenfrust ade! Lernen mit Spiel & Spaß raus aus dem Lerntrott zu kommen.  In diesem Beitrag erzählt sie euch mehr über sich und ihrem Lernkonzept.

Hausaufgabenfrust bye bye! Lernen mit Spiel & Spaß: Warum meine Lernspiele anders sind

Ich heiße Katharina Hilberg, bin Diplompädagogin mit jahrelanger Erfahrung als Nachhilfelehrerin sowie in der Kinder- und Jugendarbeit. In meinem Buch „Hausaufgabenfrust ade! Lernen mit Spiel & Spaß (Band 1)“ stelle ich ca. 40 Lernspiele für drinnen und draußen vor, die ihr sicherlich noch nicht ausprobiert habt. Besonders Eltern können sie wunderbar mit ihren Kindern bei den Hausaufgaben und dem Lernen umsetzen.

Die Lernspiele fördern die Motivation enorm, weil sie Freizeitaktivitäten mit dem Lernen verknüpfen. Denn eins steht fest: Wenn das Lernen wirklich Spaß macht, bleiben die Inhalte im Gedächtnis hängen. Die vielfältigen Lernspiele mit hohem Spaßfaktor stillen den Bewegungsdrang, vertreiben die Langeweile und versprechen Schwung im Schulalltag. Die Kinder verbinden sie nicht mit „reinem“ Lernen. Zugleich fördert spielerisches Lernen die motorische und kognitive, als auch soziale und emotionale Entwicklung der Kinder.

Raus aus dem Lerntrott, ab ins spielerische Abenteuer: Neue Lernspiele, die Kinder begeistern

Kennt ihr das auch? Nach dem Vormittag in der Schule haben nur die wenigsten Kinder Lust, ihre Hausaufgaben zu erledigen oder Lernlücken zu schließen. Viel zu nervig, langweilig und anstrengend! Gerade seit der Coronazeit erarbeiten sich die Kinder zuhause viel Lernstoff selbst. Eine große Herausforderung und Belastung für die Kinder, aber auch für Eltern! Der tägliche Kampf mit dem Lernen beginnt. Schnell ist man überfordert – die Nerven liegen blank! Freunde treffen, mit Fahrrad fahren oder auf dem Spielplatz toben. Alles ist besser, als am Schreibtisch zu lernen. Wie kann man die Kinder mehr motivieren und den Lernfrust bewältigen?

Raus aus dem Lerntrott – mit einer Extraportion Spaß mit vielfältigen Lernspielen für drinnen & draußen

Weg vom trockenen Wiederholen – und hin zu abwechslungsreichen Lernspielen mit Gute-Laune-Garantie. Kreatives Lernen mit neuen Lernspielen ist angesagt! Endlich mal eine willkommene Abwechslung! Kinder lieben es, in Bewegung zu sein, zu spielen und die Welt zu entdecken. Warum also nicht die Begeisterung für Spiele und Bewegung zum Lernen nutzen?

Extraportion Lernspaß: So gelingt Homeschooling

Eine kleine Anekdote aus meinem Leben als Nachhilfelehrerin:

Am Mittwochnachmittag komme ich zur ersten Mathe-Nachhilfestunde bei Familie Lindt vorbei. Mama Karin begrüßt mich: „Hallo, wie schön, dass sie da sind.“ Ihre 9-jährige Tochter Nele hält mir freundlich die Hand hin. Wir setzen uns ins Esszimmer. Dort erzählt mir Karin: „Ja, Nele hat Probleme in Mathe, besonders mit dem 1×1. In der Schule konzentriert sie sich nicht richtig und zu Hause hat sie keinen Bock zum Lernen. Ich weiß nicht, was ich tun soll und wie ich sie motivieren kann.“ Nele wirft ein: „Mathe ist ja auch doof! Das macht überhaupt keinen Spaß!“ Noch wenige Minuten informiere ich mich über die Lernsituation von Nele. Beide Standpunkte sind mir wichtig! Danach fragt Karin: „Wollt ihr hier im Esszimmer oder oben im Kinderzimmer lernen?“

Während Nele das Kinderzimmer vorschlägt, falle ich ein: „Nein, es ist schönes Wetter. Wir gehen zum Lernen raus an die frische Luft!“ Karin schaut mich total fragwürdig und erstaunt an. Nele ist sich nicht sicher, ob ich das wirklich ernst meine. Doch schließlich kommt die 9-Jährige mit mir auf den Hof. Mit Kreide und ein wenig Spielzeug gestalte ich mein beliebtes Lernspiel „Activity-Pfad“. Mama Karin beobachtet uns neugierig aus dem Küchenfenster. Nach der Nachhilfestunde tritt Nele strahlend ins Haus: „Mama, das Lernen hat so viel Spaß gemacht!“ Karin bedankt sich: „Ich bin wirklich begeistert, wie du mit ihr draußen gelernt hast. Das ist eine tolle Idee!“


ANZEIGE


 

Meine Lernspiele für mehr Spaß & Abwechslung

Kopfrechen mit dem Activity-Pfad, der Schlange Schlaumi oder den Klammerhäuschen? Vokabeltraining mit den Hüpfkästchen oder der Wissensraupe? Oder doch lieber Lesen üben mit der Schatzsuche? Bringt Abwechslung in Euren Lerntrott! Besonders Lernspiele an der frischen Luft kurbeln den Denkprozess an, wodurch sich die Kinder die Lerninhalte einfacher und besser einprägen.

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf die Lernspiele in meinem Buch:

Die Wissensraupen:

Nehmt 22 Steine, Kastanien, Tannenzapfen oder Eicheln. Zwei größere Steine sind die Köpfe Eurer Raupen. Nun legt 11 Steine hintereinander, damit die Körper Eurer zwei Raupen entstehen. Die eine Raupe spielt das Kind, für die andere der Erwachsene. Mit Stiften gestaltet ihr die Köpfe der Raupen. Danach treten die Raupen gegeneinander an. Zuerst rechnet das Kind Aufgaben, übersetzt Vokabeln, beantwortet Fragen oder liest etwas vor. Bei richtigen Lösungen klaut es den letzten Stein der Erwachsenen-Raupe und legt ihn an seine Raupe dran. Bei falschen Ergebnissen erhält der Erwachsene einen Stein der Kindes-Raupe. Ziel ist es, dass das Kind alle Steine der gegnerischen Raupe bekommen hat und zuletzt der Kopf der Erwachsenen-Raupe übrig bleibt.

Am Strand oder im Sandkasten könnt ihr auch kleine Hügel als Körper für die Raupen bauen. Bei richtigen Lösungen zerstört das Kind vorsichtig den letzten Hügel der Erwachsenen-Raupe und baut einen weiteren Hügel an seine Raupe.

Die Klammerhäuschen:

Bastelt aus Pappe zehn Häuschen. Beim Üben von Rechenaufgaben oder Vokabeln notiert ihr auf jedes Haus eine oder mehrere Lösungen Eurer Aufgaben. Für ein Lesetraining schreibt ihr die Anfangsbuchstaben des Alphabets auf die Häuser. Jetzt hängt ihr Eure Häuschen mit Wäscheklammern im Garten oder der Terrasse verteilt auf. Auf weitere Wäscheklammern tragt ihr Aufgaben ein, die zu Euren Häuschen passen oder Wörter mit gleichen Anfangsbuchstaben wie eines der Häuser. Zudem könnt ihr auch Zettel beschriften und diese an die richtigen Häuser heften. Danach bekommt das Kind eine beschriebene Wäscheklammer und steckt sie an das jeweilige Haus. Klammern mit Wörtern liest das Kind laut vor und ordnet es anschließend zum Haus mit dem gleichen Anfangsbuchstaben.

Findet ihr diese Spielideen auch so tolla wie wir?

Wir finden ihr Buch auf jeden Fall Klasse, um raus aus dem Lerntrott zu kommen. Kinder müssen zwar lernen, aber brauchen immer auch Spaß und Abwechslung! Wenn ihr mehr über Katharina erfahren und einen Einblick in die Leseprobe werfen wollt, schaut gerne auf ihrer Homepage vorbei!

Liebe Grüße

Mounia, Béa und Katharina

Ps.: Wenn ihr noch mehr Lust auf Spiele und Spaß haben wollt, dann wird euch Béas Buch Gemeinsam schlau statt einsam Büffeln  mit 188 Spielideen, die Lernen und Spaß verbinden, sicherlich auch gefallen!

Zur Transparenz wie immer: Dieser Beitrag ist nicht gesponsert, haben Katharinas Konzept aber mit großer Freunde vorgestellt!


ANZEIGE


Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Die Tollas: „Richtig wichtige Aliens“
17. Mar 2013
Die Tollas erobern die Welt!
23. Oct 2012

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

1 Kommentare

Mira Mondstein
Antworten 5. August 2020

Liebe Béa,
danke dass du immer so tolle Ideen (und Bücher) an uns bringst, wir sind ja in der Waldorfschule und haben sind gerade etwas erschrocken darüber, wie wenig Ideen wir selbst im Kopf haben, Viki zu beschäftigen... Wie sehr man sich auf die tollen Lehrer verlässt...:( Ich vermisse die Tollabox sehr, leider schafft es keine neuartige Box so vielfältig zu sein...
LG
Mira Mondstein

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.