Pink für Jungs? Ein Kind kommt zu Wort


Pink für Jungs? Na klar, sagt ihr! Aber: Wie sieht in in der Realität aus, wenn Jungs sich mal trauen, pinke und rosa Sachen zu tragen? Alles super, alles tolerant? Weit gefehlt – so sieht es aus. Hier die Story und das Fazit eines smarten 8jährigen. 
Neulich postete eine Mutter in einer Elterngruppe dieses Foto und folgende Problematik:
rosa_pink_fuer_jungs
„Mein Sohn (8) hat vor zwei Tagen einen pinken Rucksack und rosafarbene Gummistiefel bekommen. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin!
Über mehrere Wochen kam immer wieder “Warum hast du das nicht in Rosa gekauft?“, “Gab’s das nicht in Pink?“, “Farben sind für alle da“ und “Mich stört das nicht, wenn die anderen Kinder lachen“.
Eben kam er dann an und sagte, er wolle den Rucksack nicht mehr nehmen, die Kinder würden über ihn lachen…“

Mir blutete das Herz, dass ein Kind im Jahre 2016 so etwas mitmachen muss. Ich habe ihn eingeladen, sich selbst dazu zu äußern und hier sind seine Worte dazu:

„Es fing so an: Mein Papa liebt rosa Sachen und deswegen habe ich auch irgendwann angefangen, die Farbe zu mögen. Weil mir die Farbe gefallen hat, habe ich mir einen Rucksack und Gummistiefel in Pink gewünscht.

Mir hat Rosa dann noch eine Zeitlang gefallen, aber ich habe aufgehört, die rosa Sachen zu mögen weil mich alle ausgelacht haben und das fand ich blöd. 
Wenn ich mit den Sachen draussen gewesen bin, haben immer alle blöde Sprüche gerissen, selbst die Erwachsenen. Das hat sich für mich so doof angefühlt, weil die anderen nicht verstanden haben, dass Farben für alle da sind und es keine Jungs- und Mädchenfarben gibt.
Es ist doch nicht schlimm, wenn man als Junge Mädchensachen mag, weil wenn man sie mag, mag man sie einfach.

Am Ende war es bei mir so, dass ich die Sachen jetzt nicht mehr trage, weil ich einfach nicht mehr ausgelacht werden möchte.

Rosa Sachen sind super, aber die Sprüche der anderen darüber nicht.

Aber wenn ihr wollt, könnt ihr auch rosa Sachen tragen, weil wie schon gesagt, Farben für alle da sind.

An die, die das lesen, und andere Kinder wegen „falscher“ Farben auslachen: Bitte hört auf damit! Kinder, die diese Farben mögen, tragen sie dann nicht mehr um nicht ausgelacht zu werden. Das ist schade.
Liebe Grüsse,
Maluigi8″

Lieben Dank, lieber Maluigi8, dass du das geschrieben hast. Toll gemacht, man merkt, dass du das reflektiert hast.

Liebe Leute, könnt ihr das mal eueren Kinder zu lesen geben und hier kommentieren, was sie dazu gesagt haben? Das würde uns alle interessieren! 

Nachtrag vom 7. April, zwei Tweets von Jens Clasen, Textchef und Social Media bei Men’s Health:

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Mädchen und Mathe TEIL 1 – ist da noch was zu retten? (Enthält etwas Werbung für Scoyo)
16. Jan 2017
Bunt ja bunt sind alle meine Kleider – zur Farbwahrnehmung von Jungen und Mädchen
28. Feb 2016

19 Kommentare

Saskia
Antworten 19. Oktober 2016

Auch mein Sohn mochte pink - bis er in die Schule kam und es plötzlich Jungen- und Mädchenfarben gab. Er mochte auch mal Kleider im Sommer, was ich sehr gut verstehen kann. Denn auch ich mag Kleider im Sommer sehr gern. Aber auch das haben ihm seine Mitschüler verleidet.
Echt schade, dass Kinder so eingeschränkt werden. Da hat sich in den letzten drei Jahrzehnten wirklich wenig getan. Im Gegenteil.

    S.b.
    Antworten 20. Oktober 2016

    Auch mein Sohn 2Jahre trägt gerne Kleider wie seine große Schwester. Er darf es! Wie soll ich dem kleinen Menschen das erklären das Mädchen Kleider tragen?! Wieso?! Auch die Erzieherinen freuen sich wenn er so kommt. Wahrscheinlich wenn er mitkriegt wenn die "großen" über ihn lachen wird er es lassen. Schade eigentlich! Das Warum ist wirklich komisch zu erklären!

Astra
Antworten 19. Oktober 2016

Ach Mann. Traurig und ein ganz schönes Armutszeugnis fürs Umfeld. Meine Töchter (6 und 3) schlafen zwar (22.15 Uhr), deshalb kann ich gerade keinen O-Ton einholen, aber beide sind auch sehr große Vertreterinnen der These "Alle Farben sind für alle da". Auch, weil ich Ihnen das von Anfang an vermittelt habe. Entsprechend viel Blau findet sich z.B. daher in ihrer Garderobe - weil sie die Farbe einfach mögen. Allerdings kriegen sie dafür kaum blöde Sprüche - Mädchen, die typische "Jungssachen" machen, gelten halt eher als cool. Umgekehrt wird alles vermeintlich Mädchenhafte für Jungs aber offenbar als peinlich empfunden ... Da liegt echt noch Einiges im Argen. Vielleicht tröstet es Maluigi8 ein bisschen, dass meine Töchter es garantiert supercool finden, dass er zu seiner Pink-Vorliebe steht, wenn ich es ihnen morgen erzähle. Sie finden nämlich auch den einzigen Jungen lässig, der mit Elsa-Hausschuhen durch die Kita schlappt. Ich werde sie morgen noch mal bestärken, das im Zweifelsfall auch mal ganz laut zu äußern. Alles Gute!

rage
Antworten 19. Oktober 2016

Es ist wirklich übel. Vor allem, dass wir diejenigen sind, die unseren Kindern diese Stereotype anerziehen und sie damit sozialisieren. Allerdings sind wir meist der Auffassung, dass Kinder eben so sind. Schließlich bekommen sie den pinken Kram als Mädchen und den blauen als Jungs geschenkt. Inzwischen dürfen Mädchen zwar Feuerwehrmann oder Ritter sein, doch wenn Jungs ihre sanfte und zarte Seite leben, ist das irgendwie falsch, schräg oder anderweitig nicht in Ordnung. Ich finde das wirklich schwierig und frustrierend.

Wo ist die Tischkante?

Annita
Antworten 20. Oktober 2016

Mein Sohn 3 liebt Pferde und da gibt es die Kleidung erstmal garnicht in Blau oder grün oder so denn Pferde sind ja auch nur was für Mädchen. Ich muss möglichst alles mit Pferden haben. Und auch e3 muss im Kindergarten schon die Intoleranz spüren. Daß er von den älteren Mädchen abgelehnt wird.

Katha@mamasmaeuse
Antworten 21. Oktober 2016

Ich habe dazu vor einigen Monaten einen Artikel geschrieben.
Meine Mädchen finde es völlig okay. Es ist im ersten Moment etwas "komisch" gewesen, aber dann war es einfach normal.
Bitte ließ mal vorbei
https://mamasmaeuse.wordpress.com/2016/06/29/die-freiheit-zur-entfaltung-lassen-oder-vom-abweichen-der-norm/

Jana
Antworten 21. Oktober 2016

Mein Mann trägt als Lehrer öfter pink und rosa. Ich finde das super, denn so sehen die pubertierenden Jungs, dass man das als gestandener Mann (und eben auch als kleiner unausgewachsener Mann) durchaus darf ohne ausgelacht zu werden. Er zelebriert das richtig und kontert auch gut auf blöde Kommentare. Meine beiden Jungs mögen durchaus pink und rosa, besitzen aber keine solchen Sachen, weil im Kindergarten eine so blöde gender-Politik betrieben wird, wo es ganz stark nach Mädchen- und Jungs-Identitäten geht. Finde ich doof, lässt sich aber hier konkret nicht so schnell ändern. Wenn sie größer sind, können sie sich hoffentlich verbal genauso gut durchsetzen wir ihr Papa. Unser großer Vierjähriger macht das durchaus schon bei etwas ausgefallerneren Mützen oder Ähnlichem, wir bestärken ihn darin.

Melli
Antworten 7. November 2016

Mein Sohn liebt auch Rosa und vor allem so ein richtig knalliges Pink. Vielleicht, weil mein Mann Italiener ist und das dort sehr viele Männer tragen und mein Sohn das ganz normal findet bei Papa, Onkels und Cousins. Und die Farbe steht ihm auch sehr gut wegen seines dunklen Teints.

Im Sommer habe ich ihm eine pinke Shorts gekauft und da kam anscheinend in der Schule ein doofer Spruch. Wir haben dann die Artikelbeschreibung ausgedruckt und er hat sie mitgebracht, da steht neben der pinken Hose nämlich sogar dabei "für Jungen" (hier könnt ihr nachlesen: http://www.nickis.com/designers/napapijri/napapijri-shorts-5316651.html).

Das nächste Mal habe ich gesagt, suchen und drucken wir Bilder von echten Männern in Pink und Rosa (John Wayne, Daniel Radcliffe ...). Und ich habe eine Studie entdeckt, derzufolge Männer, die Pink tragen, im Schnitt 1000 Dollar mehr verdienen :) Bisher kamen wir nicht wieder in die Situation, aber ich bin gerüstet!

Diese ganzen Stereotypen ärgern mich. Man schreibt den Kindern nicht nur vor, was sie gut zu finden haben, sondern vermittelt ihnen damit ja auch irgendwie, wie sie sein sollen. Also als Mann möglichst nicht feminin und an hübschen Sachen interessiert und als Frau am besten nicht zu technikaffin etc.

Kinder mögen viele Farben und das sollte man ihnen nicht kaputt machen. Ich werde meinen Sohn weiterhin Pink tragen lassen und sogar ermutigen.

    beabeste
    Antworten 8. November 2016

    Lieben Dank für diese Erfahrungen! Und das mit der Studie muss ich im Netz unbedingt finden... Liebe Grüße, Béa

Barbara
Antworten 2. Februar 2017

Hallo! Das spricht mir aus dem Herzen. Mein großer Sohn (7) mochte als kleiner auch sehr gerne Pink und Glitzer, aber irgendwann hat er gemerkt, dass das "Mädchenfarben" sind, und danach hat er diese Farben "gehasst" :-(. Die kleinen Brüder sind 4 und mögen auch gerne noch Pink und Glitzer. Sie haben eine Rosa und eine Lila Glubschi Eule. Aber ich weiß genau, in 1-2 Jahren wird es das gleiche wie beim großen sein. Richtig bescheuert! Es geht so weit, in der Schule wird als AG Einrad-Fahren angeboten. Mein Großer hat sich jetzt dafür angemeldet. Das machen aber traditionell im Dorf immer nur die Mädchen...mal sehen, ob noch andere Jungs in der AG sind. Er hat schon gesagt, wenn er der einzige Junge ist, will er auf jeden Fall wechseln. Hallo?? EINRAD Fahren! Wieso ist das ein Mädchensport? :-(

Sandy
Antworten 2. Februar 2017

Ich musste letzten an genau diesen Artikel denken liebe Bea <3 denn mein Großer hat ein 6er Pack Ringel-Socken, wo ein lila-blau gestreiftes Paar mit enthalten ist. Die hat er schon immer angezogen, während eine Freundin von mir eben diese bewusst aussortierte, da sie "ja einen Jungen hat!" Mein Sohn, so schüchtern und sensibel er ist, zog sich jetzt zur Schule diese Socken an und sagte:"Mama, hoffentlich lachen die mich nicht aus wegen den Socken!" Ich war hin und hergerissen, da er eh noch Schwierigkeiten beim ANkommen in der Schule hat und sagte dann:" Wenn du dabei kein gutes Gefühl hast, dann zieh dir andere an. Aber niemand bestimmt was du anziehen darfst oder nicht, denn Farben sind für alle da! Mach wie du es möchtest!" und weißte was? er guckte mich schräg an und meinte total selbstsicher "Mama, ich zieh die doch nicht aus! Ich mag die und mir ist es egal wenn die anderen lachen!" <3 und was war? Keiner hat gelacht! Ich bin sehr stolz auf meinen Sohn, denn so sensibel er auch ist, hat er doch genügend Selbstbewusstsein in solchen Dingen. Hoffentlich braucht man bald dafür kein "Selbstbewusstsein" mehr! Hachz.. das musste ich jetzt los werden :) Liebste Grüße.

Beatrice
Antworten 2. Februar 2017

Genau das Problem haben wir hier auch. Da habe ich auch ende letzten Jahres drüber geschrieben, weil ich mich so geärgert habe und mir mein Sohn so unfassbar leid tat. http://beatrice-confuss.de/2016/11/14/das-mode-diktat-der-uniformierten/ LG Beatrice

Kathrin
Antworten 2. Februar 2017

Ich finde es auch total schrecklich. Mein Sohn wollte unbedingt rote Nägel lackiert haben weil seine Schwester das auch hatte. Habe ihm dann jeweils 2-3 Nägel in rot lackiert, er würde im Kindergarten ausgelacht von den Jungs und wollte es sofort wieder ab haben. Er tat mir so schrecklich leid, hab ihm dann gesagt das Feuerwehr Autos und lightning mc Queen auch rot sind und die anderen Jungs trotzdem damit spielen. Ich finde die Kinder müssen sich in diesem Alter frei entfalten können, alles andere ist engstirnig und längst überholt!

YK1234
Antworten 2. Februar 2017

Die Erfahrumg habe ich Gott sei Dank noch nicht gemacht...ist noch viel zu früh mit 4 Monaten. Allerdings habe ich nach bunten Klamotten für meinen Zwerg gesucht...vergeblich!! Blau, blau, blau, weiß, grau, blau, blau......dazu fehlen mir einfach die Worte! 😞

Barbara
Antworten 2. Februar 2017

Meine Tochter (inzwischen 23J.) wurde zweifarbig erzogen. Sie hattte eine rosa Pahse und eine Blaue. Fand die eine Uroma auch nicht wirklich gut. Heute arbeitet meine Tochter als Erzieherin und fördert "ihre" Kinder auch zweifarbig. Sie vermittelt den Kindern, dass es egal ist ob rosa oder blau, Jungen- oder Mädchenspielzeug.

Bekki
Antworten 3. Februar 2017

Unsere 4 jährige liebt blau und Autos u ich finde es klasse und ihr bester kitafreund liebt Tütüs u Pink und das sollte er auch dürfen da wollen so viele eltern so "weltoffen" sein und bringen ihren Zwergen schon in so frühem alter einen solchen Schwachsinn bei .... es lebe die bunte Welt für alle ....

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.