Geht auch zu viel Liebe? Love Bombing erkennen und sich davor schützen


Mit Liebe und Komplimente überschüttet werden – klingt im ersten Moment romantisch, dabei kann all die „Liebe“ bloß eine raffinierte Manipulationstechnik sein. Hier erfahrt ihr, wie ihr Love Bombing erkennen und euch und eure Kids davor schützen könnt.

Was ist Love Bombing?

Love Bombing bezeichnet das Verhalten einer Person, die einen anderen Menschen derart mit Liebe, Aufmerksamkeit und Komplimenten überschüttet, mit dem Ziel sehr schnell eine tiefe Bindung aufzubauen. Das kann in romantischen Beziehungen passieren oder auch in Freundschaften und sonstigen Interaktionen. Klingt im ersten Moment harmlos, bis auf den Aspekt, dass Love Bombing eigentlich nichts mit Liebe zu tun hat.


ANZEIGE


Love Bombing ist keine Liebe, sondern eine Form der Manipulation

Leute wissen, wie sie um den Finger wickeln und geben so viel Liebe, dass sie ihr Gegenüber von sich emotional abhängig machen.

Und wer so viel Liebe gibt, erwartet auch etwas …

Ich hatte eine Freundin, die mir ständig große Gesten machte, und das, obwohl ich gar nicht darum bat. Dennoch hörte sie nicht auf, gab mir so viel von ihrer Liebe (große Geschenke etc.), dass ich ständig das unterschwellige Gefühl hatte, ihr etwas schuldig sein zu müssen. Nie konnte ich nein sagen, erst recht nicht, wenn sie mir schrieb, wie sehr sie sich auf mich freue und dass das Treffen mit mir ihr Highlight der Woche wäre. Und wenn ich es schließlich doch für mich tat, lies sie mich wissen, wie traurig und enttäuscht sie sei und machte mir ein so schlechtes Gewissen, bis sie ihren Willen schließlich doch bekam.

Aber ich war auch ein leichtes Ziel …

Menschen mit geringem Selbstwert sind anfälliger für Love Bombing.

Eine Person, die mich mit Liebe überhäuft? Immer her damit, denn mein mickriger Selbstwert leuchtete hell auf, wenn mir andere sagten, wie großartig und toll sie mich fanden. Dadurch fühlte ich mich wertschätzt und respektiert, aber vor allem geliebt. Aus diesem Grund sah ich auch viel zu spät, dass diese Form der Zuneigung eventuell „zu viel“ sein könnte. Zu viel Liebe ging für mich gar nicht.

Aber Love Bombing ist wie gesamt keine Liebe …

Der Wunsch nach Macht und Kontrolle

Man mag glauben, dass man als Person, die von Liebe überschüttet wird, selbst in der Machtposition ist, aber oft ist das Gegenteil der Fall. Denn eigentlich hält der Love Bomber die Zügel in der Hand. Er gibt zwar viel, aber er bekommt auch das, was er will.

In meiner Recherche habe ich herausgefunden, dass Love Bombing häufig von Menschen mit Persönlichkeitsstörungen wie Narzissmus oder Borderline ausgeführt würd. Denn bei jenen Persönlichkeitsstörungen geht es oft um den Wunsch nach Macht und Kontrolle, was durch manipulatives Verhalten erreicht wird. Oft passiert das völlig unbewusst, denn die meisten manipulativen Menschen würden sich niemals als solche bezeichnen.


ANZEIGE


Erst Liebe dann …

… wird das Verhalten abrupt geflippt. Denn auf einmal ist der Love Bomber ganz distanziert und kalt, zieht sich zurück und spielt mit der Macht, die er hat. Und man fragt sich: Was ist los? Was habe ich getan? Warum ist die Person auf einmal so? Sie war doch so lieb, so sanft, so fürsorglich und zuvorkommend!

Ich weiß noch, wie schockiert ich war, als sich meine ehemalige Freundin mit einem Mal zurückzog. Der Auslöser war ein „Nein“ meinerseits, was sie sehr beleidigte. Und da erst wurde mir klar, wie ungesund unsere Beziehung war, denn welche Freundin wird schon sauer, wenn man mal Nein sagt? Das Schlimmste war, dass ich mehrere Anläufe brauchte, um mich von ihr loszureißen, denn sie wusste, wie sie mich um den Finger wickeln konnte, und ich sprang immer wieder darauf an.

Außerdem kehrt die Liebe auch schnell wieder zurück, wenn die Person sich wieder so verhält, wie der Love Bomber es sich wünscht. Und durch die emotionale Abhängigkeit fügen wir uns, denn wir wollen nicht, dass uns die Liebe wieder genommen wird.

Liebesentzug

Für mich ist Liebesentzug eine der grausamsten Bestrafungen überhaupt, vor allem bei Kindern. Es kann die Entwicklung nachhaltig beeinträchtigen und erst dazu führen, dass man im späteren Alter an Love Bomber gerät, die einen mit Liebe überhäufen. Oder, wie eine Leserin in einem Gastbeitrag schrieb, dass sie das manipulative Verhalten eines Tages selbst annahm.

Wie könnt ihr euch vor Love Bombing schützen?

Bewusstsein für das Phänomen schaffen
Zunächst einmal ist es wichtig, zu wissen, dass so etwas wie Love Bombing überhaupt existiert und die Überschüttung von Liebe nicht immer gesunde Tendenzen hat. Redet also darüber und erklärt euren Kids, dass es Love Bombing gibt, damit auch sie ein Bewusstsein dafür entwickeln.

Distanz schaffen/ Grenzen wahren
Damit das Machtverhältnis ausgeglichen bleibt, ist es wichtig, dem Love Bomber nicht zu viel Raum zu geben. Bleibt höflich, aber auf Distanz, sagt ruhig nein, vor allem gleich am Anfang! Bis hier und nicht weiter. Der Love Bomber muss wissen, dass er sich nicht alles erlauben kann, und es trotz aller Bemühungen Grenzen gibt.

Mit anderen reden
Diesen Rat gebe ich euch gefühlt immer, aber bitte bleibt damit nicht allein. Redet mit jemandem, einer Freundin, einem Elternteil oder sonst jemandem, dem ihr vertraut. Ein objektiver Blick von außen kann einem total helfen, die Sache klarer zu sehen und auch Grenzen zu ziehen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Phänomen geben.

Love Bombing mag einem vielleicht sanft und liebevoll erscheinen, doch es hat seine Schattenseiten, deren Abgründe so dunkel und tief sind, dass man lieber nicht hineinfallen möchte …

Kanntet ihr das Phänomen schon? Wie geht ihr mit Love Bombing um?

Liebe Grüße
Mounia

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Schwarze Rhetorik: Wie erkenne ich die dunkle Seite der Kommunikation?
24. Feb 2022

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.