Ein weiteres Buch zum Thema Hochsensibilität bei Kindern: „Handbuch für SuperFÜHLkrafthelden“


Bereits vor mehr als einem Jahr habe ich euch von der Autorin Petra Neumann und ihr Buch mit dem Thema Hochsensibilität bei Kindern berichtet. Das Interview ist nach wie vor hoch aktuell – und Petra hat ein neues Buch herausgebracht. Hier erzählt sie euch höchst persönlich davon und verlost 3 Exemplare!

„Mein erstes Buch „Henry mit den Superkräften – oder warum in jedem Kind ein Held steckt“ begann als Privatprojekt und verbreitete sich, sehr zu meiner Freude, als Geheimtipp für hochsensible Kinder durch Blogs, Foren, Rezensionen und Empfehlungen. Mittlerweile in der dritten Auflage erschienen, arbeiten nun auch schon Schulen, Therapeuten, Studenten und Gesprächskreisgruppen mit dem grünen Heldenbuch.

 (affiliate Link, also Werbung)

Ein Buch zu „Hochsensibilität bei Kindern“ hat großen Anklang gefunden

Die Rückmeldungen waren großartig. Henry und seine Schwester Johanna, die Hauptfiguren, erreichten viele Kinder und berührten große und kleine Fühlkrafthelden, weil diese sich in ihnen wiedererkannten. Zeitgleich mit dem Erscheinen von „Henry mit den Superkräften“ begann ich auch möglichst allgemeinverständliche Artikel zum Thema Hochsensibilität zu verfassen, da es mein absolutes Herzensanliegen ist, dieses Phänomen zu verbreiten und somit kleinen Sensibelchen zu mehr Wertschätzung und Akzeptanz zu verhelfen.

Jetzt ist das Erzählen von Fakten, die Aufzählung von Eigenschaften und das Zitieren von Psychologen die eine Sache. Die Nachrichten von Lesern, bzw. deren Eltern zeigten mir jedoch schnell, dass es einen Bedarf an ganz konkreten praktischen Tipps gibt. Sind diese noch mit in die Erzählgeschichten von Henry eingewoben, kam ich auf die Idee, ein „Handbuch“ zu schreiben, in dem es gezielt darum geht, anwendbare Tricks und Kniffe für den hochsensiblen Kinderalltag anzubieten.

 (auch affiliate Link, auch Werbung)

Damit begann die Entstehung vom „Handbuch für SuperFÜHLkrafthelden“, welches im April 2016 veröffentlicht wurde.

Hochsensibilitaet_bei_Kindern_2

Vom Umgang mit der fordernden Verwandtschaft bis hin zur Bewältigung von viel zu groß erscheinenden Sorgen – Henry und Johanna, welche hier abwechselnd erzählen, öffnen ihre Trickkiste. Doch da jedes Kind sicherlich schon eigene Ideen, Rituale und Hilfsmittelchen hat, gibt es noch Platz im Buch zum Eintragen, Hineinmalen und Kreativsein.“

Hochsensibilitaet_bei_Kindern_3

Und jetzt verlost Petra wieder 3 Exemplare von„Handbuch für SuperFÜHLkrafthelden“ hier im Tollabea Blog!

Buch_hochsensible_sensible_kinder_hochsensibilitaet

So nehmt ihr teil – Schluss ist am 28. Juli 2016: 

> Entweder hier im Blog: Einfach hier unten kommentieren.

> Oder beim Facebook-Post direkt liken und nett kommentieren, gern auch teilen!

> Oder diesen Blog Post über Twitter, Instagram und andere Social Media verbreiten (bitte @TOLLABEA taggen, damit wir es mitbekommen und Hashtag #hochsensibel nutzen)

Egal wie ihr teilnehmt, bitte sagt uns, warum ihr das Buch haben wollt – also, was für Probleme habt ihr und was habt ihr alles schon versucht! Habt ihr Erfahrung mit Hochsensibilität bei Kindern oder nur einen Verdacht? 

Wir nehmen nur ernst gemeinte Begründungen in die engere Auswahl, so was wie nur „dabei“ und „haben wollen“ fliegt raus. Dann entscheidet das Los. Die Glücksfee ist neun Jahre alt und achtet sehr auf Gerechtigkeit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinner geben wir über das Medium bekannt, über das sie teilgenommen haben. Facebook steht in keinerlei Verbindung mit dem Gewinnspiel und auch nicht als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Viel Glück!

++++ UPDATE +++++++

Wir haben GewinnerInnen – auch hier hat die Glücksfee ganze Arbeit geleistet!
Unsere GewinnerInnen sind: Susan L. hier im Blog, und bei FB Sandra Schürer und Franziska Wienkoop!

Zur Transparenz: Dieser Post ist NICHT gesponsert. Ich mache das, weil ich finde, dass Petra gute und sinnvolle Arbeit mit ihren Büchern leistet. Ich verdiene nur geringfügig an den affiliate Links, wenn ihr Bücher kauft. 

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Fridays for Future – warum mein Sohn nicht dabei sein wird.
19. Sep 2019
Meine Tochter darf Wut und Liebe vereinen – Gastbeitrag von Carmela Dentice
12. Dec 2018

41 Kommentare

Corinna
Antworten 23. Juli 2016

Ein tolles Buch das mir als Grundschullehrerin sicher weiterhelfen kann

Julia We
Antworten 23. Juli 2016

Hallo, als ich mit meinem Sohn direkt nach seiner Geburt bei unserer Osteopatin war, sagte sie, dass er sehr sensibel sei. Schon an den Schritten, wenn ich in sein Zimmer komme, wird er spüren, wie es mir geht. Das ist jetzt 6 Jahre her und mittlerweile weiß ich, was sie gemeint hat. Mein Sohn braucht Zeit, um sich auf "neue"Dinge einzustellen, ich muss ihn immer eine "Vorschau" liefern, dann schaffen wir es mittlerweile ohne Tränen. Meistens :-). Im Herbst kommt er in die Schule, mal schauen, was da auf uns zukommt ;-).
Viele Grüße, Julia

Ann-Katrin Cusumano
Antworten 23. Juli 2016

Ohhhh ich würde mich riesig über das Buch freuen. Meine Maus ist zwar erst 16 Monate alt. Aber ich meine schon einen Ansatz zur Sensibilität zu erkennen... Zu mal lese ich mich gerne zu vielen Themen durch. Kann ja nicht schaden,sich einen so tollen Ratgeber nach Hause zu holen. Liebe grüße Ann-Katrin

Karina
Antworten 23. Juli 2016

So ein Buch suche ich schon sehr lange ... mein Sohn ist fast 7 Jahre und bei ihm hab ich die meisten Probleme im Bereich Lautstärke ... er kann selbst laut sein, aber wenn es in seiner Umwelt zu laut wird (Hundgebell, Böller, Donner u.v.vm. ) dann sieht man ihm die Angst (kann man das wirklich so nennen) sehr an und nur eine ruhigere Umgebung kann ihn beruhigen ... die Versuche (ich sag ihm das der Hund keine Bedrohung ist od.ähnl. ) helfen überhaupt nicht . Jetzt wenn er in die Schule kommt graut es mich schon etwas davor .... vielleicht kann mir das Buch ja helfen - ihm zu helfen .... wäre schön ein Exemplar davon zu gewinnen. LG Karina & Hochsensibelchen Jonas

Dani Schmidt
Antworten 23. Juli 2016

Super Idee! Ich habe zwei Scheidungskids die öfters durcheinander wirken weil sie noch nicht formulieren können, was mit ihnen los ist. Manche Sachen nehmen sie sich sehr zu Herzen. Es ist schade dass kleine Kinder schon so traurig sein können.

Conny
Antworten 23. Juli 2016

Bin sehr an dem Thema interessiert , habe das Gefühl eins meiner 3 Kinder ist hochsensibel . Möchte ihn besser verstehen ?

Antonia
Antworten 23. Juli 2016

Hallo!
Ich habe eine kleine, 5 Monate junge Tochter. Schon kurz nach der Geburt sah sie uns mit Riesen Augen an und begann von da an alle visuellen Eindrücke spürbar in sich aufzusaugen. Sobald wir unterwegs waren (und das haben wir erst nach einigen schönen wochenbettwochen getan) beobachtete sie alles und jeden und kommt kaum zum schlafen. Oft hatte ich das Gefühl, dass sie nichts verpassen wollte bzw will. Dann, als wir uns mehr trauten, zeigte uns unsere Tochter oft mit weinen das längere und hektischere Ausflüge zu viel sind. Freunde haben mir daraufhin empfohlen mich bzgl Hochsensibilität zu informieren und nun haben wir einen Verdacht. Natürlich ist es noch recht früh sich darüber Gedanken zu machen, aber wir beobachten unser Baby aufmerksam und versuchen allen Bedürfnissen nach zu kommen. Um besser mit dem -mir neuem- Thema umgehen zu können, würden wir uns sehr über ein Exemplar des Buches freuen! Denn bei näherem informieren ist uns aufgefallen, dass die ganze Sache auch auf mich zutreffen kann. Wir hoffen es in die Auslosung zu schaffen! :)

Sandra
Antworten 23. Juli 2016

Hallo,
Schon von Anfang an war mir klar, dass mein Sohn (inzwischen 4) auf seine Art besonders ist. Schon in der Schwangerschaft reagierte er auf Geräusche und Stimmungen extrem. Das ist bis heute so und bringt im Alltag oft Schwierigkeiten, da er bestimmte Situationen meidet. In der Kur kam dann das Thema Hochsensibilität auf den Tisch und seit dem suchen wir nach Möglichkeiten, damit er kompensieren und sich refelektieren kann, damit er mit seinen Fähigkeiten ernst genommen und nicht als "zimperlich " bezeichnet wird. Es wäre toll, mit diesem Buch Unterstützung dabei zu bekommen. Lg

Inga
Antworten 23. Juli 2016

Ich hätte das Buch gern für meine Freundin, deren Sohn höchstwahrscheinlich hochsensibel ist. Auch meine Tochter hat einige Merkmale die zutreffen, weshalb sich die beiden wahrscheinlich "blind" verstehen, und das schon seit der Krabbelgruppe.
Liebe Grüße
Inga

Schuh
Antworten 23. Juli 2016

Ich habe sehr großes Interesse, denn bei mir sind Drillinge davon betroffen. Und über dieses Thema wird in der Familie kaum geredet und nur Verurteilt. LG Tanja Schuh

Sandra Urbanc
Antworten 23. Juli 2016

Meine Tochter ist 10, hochsensibel und das Leben mit ihr ist manchmal furchtbar anstrengend. Ich hätte wirklich gerne Tipps wie ich es ihr leichter machen kann, vor allem in der Schule und mit Oma und Opa. Die finden nämlich, dass sie sich nicht immet "so anstellen soll" ...

Nina Melchior
Antworten 23. Juli 2016

Mein Kind ist auf jeden Fall sehr sensibel. Er nimmt sofort Schwankungen (z. B. wenn Mama krank ist, wenn ein anderes Kind im Kindergarten Probleme macht) und reagiert neuerdings mit Magen-Darm-Beschwerden... Ich wäre daher sehr interessiert an dem Buch und würde es gern gewinnen.

Yvonne O.
Antworten 23. Juli 2016

Ich vermute bei meiner Tochter schon länger dass sie hoch sensibel ist und befasse mich nun intensiver mit dem Thema. Das Buch wäre sehr hilfreich und würde uns gute Tipps für den Alltag geben. Vielleicht könnten wir damit den ein oder anderen Wutanfall umgehen.

alexandra s
Antworten 23. Juli 2016

hallo wir hatten das Glück Henry zu gewinnen .
aidan besitzt die kraft gefühle anderer extrem gut zu deuten und wahr zu nehmen leider überfrderd ihn dass sehr sehr oft und er weint viel da er sich auch heute noch sehr unverstanden fühlt.wennjemand trauert trauert er mit er spürt sofort wenn etwas in der luft ist
hemry mit den superfühlkräften gab uns sehr viel mut und halt hn keine medikamente geben zu lassen sonder zu wissen er ist supersensibel und ja versuchen damit umzugehen auch wenn es für uns eltern situationen gibt wo wir falsch mit worten handeln.....

Sanni
Antworten 23. Juli 2016

Meine Kurze ist ein echtes "sensibelchen" (Bsp. Vor einigen Monaten ist ihre beste KiGa-Freundin nach Amerika ausgewandert...noch heute mittendrin grübelt sie nach was Lilly macht und weint, weil sie sie so doll vermisst!). Ich habe noch nichts von den Superhelden Henry und Johanna gehört, würde diese aber gerne mit meiner Maus gemeinsam kennenlernen.:)

AI
Antworten 23. Juli 2016

Hallo,

ich selber bin hochsensibel, was leider erst sehr spät verstanden wurde. Ich würde es bei meinem Kind gern besser machen im Bezug auf dieses Thema. Deswegen habe ich sehr grosses Interesse an diesem Buch und würde mich sehr darüber freuen.

LG

Meike
Antworten 23. Juli 2016

Ich würde mich sehr über ein Buch freuen. Wir haben 4 Kinder und kennen die vielen Aufs und Abs der Hochsensibilität durch unsere jüngste Tochter. Leider haben wir noch immer nicht den richtigen Weg gefunden. Und auch nicht wirklich irgendwelche Hilfe. Denn viele können mit Hochsensibilität nichts anfangen. Meine jüngste Tochter ist übrigens 10 Jahre alt und hat ihr Leben noch vor sich- und muss lernen, damit zu leben.

Patricia tietjen
Antworten 23. Juli 2016

Ich hätte auch gern dieses Buch ich glaube meine tochter ist hochsehnsiebel.... finde niemanden der mich richtig hilft beim Kinderarzt ist Sue als ads Kind abgestempelt und in dem Buch für Kids habe ich meine tochter stark wiedererkannt

Sabrina
Antworten 23. Juli 2016

Ach, bei der großen steht schon lange der "Verdacht" Hochsensibilität im Raum - sie ist einfach immer ein bisschen lustiger, trauriger, wirbelwindiger als andere Kinder. Ein Handbuch für sie direkt, die sie jetzt das Lesen entdeckt und sich ihr ganz neue Welten erschließen - das wäre perfekt!

Das Buch würde ich auch direkt mit in den Vereinbarkeitsblog nehmen - um den Geheimtipp auch gleich noch weiter zu verteilen.

Jana
Antworten 23. Juli 2016

Ich würde mich über das Buch freuen, da ich die starke Vermutung habe, dass mein Jüngster (4) höchstwahrscheinlich hoch sensibel ist... Ich vermute dies auch bei mir (laut Test).
Unsere Familie ist bunt gemischt, da unser Großer (6) und der Papa normal sensibel sind. Dadurch kommt es hin und wieder auch zu Streitigkeiten, Unverständnis usw..
Außerdem arbeite ich als Erzieherin und möchte mich gern weiter mit diesem Thema befassen, um auch beruflich up to date zu sein. ;-)

Sharon
Antworten 23. Juli 2016

Ich würde zum einen gerne einen Blick in die Trickkiste bekommen um meinem Sohn (9) nicht nur eine Schulter zum Anlehnen und Ohren zum Zuhören zu bieten, sondern auch um ihm vielleicht Handwerkszeug für sich selbst mitgeben zu können.
Desweiteren würden all die vielen Kinder mit denen ich in meinem Beruf der Erzieherin Kontakt habe sicherlich auch davon profitieren :-)

Astrid Werner
Antworten 24. Juli 2016

Mein Goldhaar ist sieben Jahre alt und darf Gott sei Dank auf eine Montessorischule gehen. Sie ist ihrem Vater und mir aus unseren Kindheitstagen sehr ähnlich. Wir haben damals beide unter der "Andersartigkeit" sehr gelitten, heute wissen wir, wie wir aktiv helfen können, denn sie zeigt sehr klare Anzeichen einer Hochsensibilität in Vebindung mit einigen Inselbegabungen. Sie steht sich vielen Erfahrungen leider oft selbst im Weg und ich denke, das Buch könnte ihr helfen, sich selbst besser zu verstehen und einen eigenen Weg für dich zu finden, ungeachtet meiner Hilfe. Denn ich bin selbst hochsensibel und verstehe viele ihrer Ängste und Probleme nur zu gut.

Susan L.
Antworten 24. Juli 2016

Meine zwei Kinder haben mich schon oft ratlos gemacht. Doch bisher habe ich es damit erklärt, das sie Scheidungskinder sind. Früh ihren Halt verloren. Auch wenn ich versuche ihn ihnen zu geben. Leider fällt mir das nicht immer leicht, meine Erkrankung macht ihnen Angst. Ich bemerkte sogar schon das sie Dinge vor mir verbergen, um mich zu schonen. Erst kürzlich erfuhr ich das mein großes Kind in der Schule schon sehr lange gehänselt wurde. Nachdem es sich mir endlich anvertraute, leiteten wir alles nötige zusammen mit dem Direktor in die Wege. Dieser sprach mit den Kindern. Als Rückmeldung an mit teilte er mit, das mein Kind mit seinen 11 Jahren sehr empathisch wäre und erschreckend erwachsend wirken würde. Von dieser Antwort wusste ich nicht wie ich damit umzugehen habe. Ich lese seit einigen Tagen im Netz alles was mir zu diesem Thema unter die Finger kommt. Ich wäre so dankbar, würde ich ein Buch gewinnen.

    beabeste
    Antworten 1. August 2016

    Liebe Susan, gewonnen! Glückwunsch! Du bekommst eine Mail von mir - bitte antworten. Liebe Grüße, Béa

Theresa Knabe
Antworten 24. Juli 2016

Wir würden uns auch sehr freuen über dieses Buch. Meine 3,5 jährige Tochter Annabell ist hochsensibel, denke dies hat sie von mir. Für mich nicht immer einfach, da ich mich gut in sie hinein versetzen kann und sie mir oft leid tut wenn sie unschönes erlebt. Insgesamt ist es aber eine tolle und liebevolle Eigenschaft und es macht sie zu dem besonderen Menschen den wir so lieben.

Weber
Antworten 24. Juli 2016

Mein Heute elfjähriger Sohn hat eine ganz dünne Haut- innen wie außen. :-) tatsächlich bekommt er oft soviel von "außen" mit, dass er ganz überfordert ist. Ich kann seine Sensibilität, sein Mitgefühl, seine Hilfsbereitschaft, seine Fairness fühlen und bin oft sehr traurig, dass er sich damit als schwach empfindlich empfindet, an sich zweifelt ... Ich wäre glücklich über praktische, umsetzbare Tipps, wie ich ihm vermitteln kann, dass seine dünne (Seelen) haut eine besondere Eigenschaft ist- und kein Makel. Für seine neurodermitisgeplagte haut, die seine innere Überforderung spiegelt, wäre es toll, uns und besonders ihm Möglichkeiten aufzuzeigen, die ständige Gefühls- Überschwemmung zumindest zu regulieren. Ich kaufe mir das Buch ohnehin und bin glücklich über diesen Hinweis hier- es zu gewinnen wäre natürlich super. :-)

Heike Siecke
Antworten 24. Juli 2016

Ich hätte dieses Buch sehr gerne, weil man mit diesen Thema oft so allein da steht und unglaublicherweise weder Kindergärten noch Psychotherapeuten sich mit dem Thema auskennen. Das macht meiner Tochter und mir oft das Leben schwer. Aber vielleicht könnte ihr dieses Buch ein wenig helfen, gerade jetzt zum Schulstart. Schöne Idee!

Melanie
Antworten 24. Juli 2016

Hallo Bea. Mein 7-Jähriger Sohn und ich sind hochsensibel, HSP genannt. Dies hat uns niemand bescheinigt, ich habe mich selbst eingelesen in das Thema und kann nur allen Betroffenen Mut zusprechen, dazu zu stehen! Auch ich werde belächelt, wenn ich das erzähle, aber belächelt wurde ich eh mein Leben lang ("Mensch, sei doch nicht so empfindlich" oder "Du MUSST dir ein dickeres Fell zulegen") Nein, muss ich nicht. Ich werde nie eins bekommen ;) Um meinem Sohn dieses Martyrium in Schule, Freizeit, Familie etwas zu erleichtern, würde ich mich sehr über das Buch freuen.

Liebe Grüße von Melanie und Julian

Stefanie
Antworten 24. Juli 2016

Vermutlich habe ich hier auch eine Fühlkraftheldin, weshalb ich meine Hand hebe und "hier" rufe!
Ich finde das Thema ziemlich kompliziert, weil ich oft denke, dass ICH mir Dinge vermutlich nur einrede bzw weiße Mäuse sehe. Weiße Mäuse oder Fühlkraftheldin? Bitte-Danke!
Stefanie

Christine Springwald
Antworten 24. Juli 2016

Ein Buch, das sich sehr interessant anhört und vor allem Tips gibt - bei meiner Arbeit als Leiterin (ehrenamtlich) von 2 Krabbelgruppen bestimmt hilfreich, auch um es mal an eine betroffene Mama auszuleihen. Ausserdem bin ich mir nicht sicher ob nocht auch mein Patenkind dazugehört - vielleicht finde ich das durch das Buch heraus!

Kathrin Steinmaßl
Antworten 24. Juli 2016

Hallo. Ja ich habe mindestens ein hochsensibles Kind. War am Anfang ein Schreikind und erst durch unsere Ostheopatin fanden wir das heraus und kommen auch jetzt nach über 2 Jahren schwer damit klar. Leider wird auch viel zu wenig über das Thema gesprochen. Deshalb ist es wichtig Hilfe zu suchen und sich wenigstens durch Bücher da zu informieren. Deshalb würde ich das Buch gerne gewinnen.

Silvia Schliemann
Antworten 24. Juli 2016

Hallo, ich hätte das Buch gerne für meinen Neffen da nicht auf sein HS sein eingegangen wird und ich ihn gerne unterstützen würde da er es dringend nötig hat. Vielen Dank

Stephi
Antworten 24. Juli 2016

Ich habe vier Kinder, mein Mann ist hochsensibel, unser drittes Kind hat das geerbt. Immer wieder stossen wir mit ihm an unsere Grenzen - vor allem ich, die Hochsensibilität bis vor kurzem gar nicht kannte. Auch in der Kita oder bei Freunden und Verwandten, eckt unser Sohn oft an. Ich verschlinge gerade alles was ich an Literatur in die Hände bekommen kann um ein Umfeld zu schaffen das dem kleinen Mann gerecht wird. Denn seine Art die Welt zu betrachten ist so einzigartig und wertvoll, dass ich gerne das beste daraus machen würde.

Vanessa
Antworten 24. Juli 2016

Hallo,
Ich habe eine kleine hochsensible Tochter (sie wird am 28. drei Jahre alt :-)) und wir meistern unseren Alltag seit wir es wissen wesentlich besser. Es gibt aber noch Spielraum nach oben. Auf Grund der Besonderheit unserer Tochter haben wir zur väterlichen Hälfte der Familie leider keinen Kontakt weil sie ihre Bedürfnisse nicht wahrnehmen und meistens ignorieren. Sie ist sehr empathisch und spürt immer wie es anderen geht. Wir entwickeln immer wieder Strategien in der Hoffnung ihr den Alltag zu erleichtern. Im Gesprächskreis haben wir nun erfahren dass es unterschiedliche Abstufungen in der Hochsensibilität gibt und unsere Tochter wohl in den allermeisten Bereichen sensibel ist. Gerade bezüglich der Nahrungsaufnahme gibt es bei uns noch Probleme, weil sie viele Konsistenzen im Mund nicht erträgt.
Über weitere Hilfestellungen freue ich mich sehr, da ich meiner Tochter helfen möchte ihren Alltag zu meistern, Verwandten verständlich zu machen, dass sie besonders ist, aber nicht krank.
Vielen Dank für Ihre Mühe und diese tolle Aktion!

Isabell
Antworten 25. Juli 2016

Ich arbeite in einer Naturheilpraxis mit Kindern und Eltern zusammen. In meiner Ausbildung zur Fachpädagogin für Kinderheilkunde (Kinderheilpraktikerin) haben wir das Thema zwar angeschnitten aber nicht vertieft. Das Buch würde mir sicher helfen die Familien besser zu beraten, zur Seite zu stehen und einen geeigneten Ratgeber zu empfehlen.

Katja
Antworten 25. Juli 2016

Für unsere Situation wäre das Buch sehr interessant.

Pia
Antworten 26. Juli 2016

Wir, meine Kinder und ich würden uns sehr über dieses Buch freuen, ich selbst bin HS bei meiner Tochter bin ich mir noch nicht ganz sicher. Mein Sohn auf jedenfall.
Ich habe einige Bücher über Hochsensibilität aber keines das speziell auf Kinder gemünzt ist.
Wir würden uns wirklich sehr freuen wenn die Glücksfee uns ziehen würde

Corina
Antworten 26. Juli 2016

Hallo Béa, wir haben unseren Sohn gerade von der Einschulung zurückstellen lassen, weil er - wie einige Vor-Kommentatoren auch schon schrieben - irgendwie "besonders" ist. Mir ist das Thema HSP vor einiger Zeit im Web aufgefallen, ich lese nun schon ein Weile dazu und wir sind uns sicher, dass das bei unserem Sohn zutrifft. Wir versuchen, ihn im Alltag da abzuholen, wo er eben steht und seine Bedürfnisse zu berücksichtigen. Hilfreich ist sicher, wenn das Kind sich auch selbst mit seinen Gefühlen aktiv auseinandersetzen kann. Petra Neumanns Buch klingt da sehr vielversprechend und ich hoffe auf die kleine Glücksfee. Liebe Grüße!

Corina
Antworten 26. Juli 2016

Hallo Béa, wir haben unseren Sohn gerade von der Einschulung zurückstellen lassen, weil er - wie auch einige Vor-Kommentatorinnen schrieben - irgendwie besonders ist. Nachdem ich nun schon Einiges zum Thema HSP gelesen habe, sind wir uns relativ sicher, dass das auf unser Kind zutrifft. Im Alltag versuchen wir auf ihn einzugehen und seine Bedürfnisse zu berücksichtigen. Das Kind auch darin zu schulen, diese selbst zu erkennen und zu reflektieren, finde ich wichtig. Hier klingt Petra Neumanns Buch sehr vielversprechend und ich hoffe auf die kleine Glücksfee. Beste Grüße nach Berlin!

Manuela
Antworten 27. Juli 2016

das buch wäre eine wundervolle hilfe für meine kleine tochter im umgang mit ihren "supersuperfühlkräften" und da in ihr gerade das interesse am selber lesen wächst wäre der zeitpunkt auch ideal. also drücke ich uns mal ganz dolle die daumen und danke für diese chance.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.