Brownies mit Süßkartoffel – vegan und glutenfrei!


Ich liebe Brownies und probiere immer gerne neue Variationen aus. Diesmal habe ich mich an vegane und glutenfreie Brownies mit Süßkartoffel gewagt – klingt verrückt, ist aber super lecker!

Warum überhaupt eine Süßspeise mit Süßkartoffel? Ganz einfach: Weil ich neugierig bin. Im Herbst bricht die Jahreszeit der Süßkartoffel an und im Normalfall koche bereite ich sie nur mit herzhaften Gerichten zu. Aber irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, dass in einem glutenfreien Café die Süßkartoffel als Basis für Mehl verwendet wird. Für mich klang das so „absurd“, dass ich es unbedingt auch versuchen wollte. Abgesehen davon gibt es meiner Meinung nach tolle, glutenfreie Rezepte. In meiner Familie gibt es die ein oder anderen Intoleranten, daher mache ich immer wieder Bekanntschaft mit ihnen!

Aber kurz vorab: Dieses Rezept werdet ihr nur mögen, wenn ihr auf saftige, klebrige Brownies steht. Ohne Mehl. Dieses Rezept ist komplett ausgedacht. Es hat etwa drei Anläufe gebraucht, bis ich zufrieden war.

Zutaten für die Brownies mit Süßkartoffel:

500 Gramm Süßkartoffel (ich hatte etwa zwei Stück)
200 Gramm Zartbitterschokolade (vegane, wenn das Rezept vegan sein soll)
50 Gramm Zucker
50 Gramm ungesüßten Kakao
50 Gramm Margarine
Das wars! Keine Milch, keine Eier – vegan eben! Das Rezept ergab in meiner kleinen Kastenform etwa 9 Portionen.

Und so gehen die Brwonies mit Süßkartoffel.

Zunächst muss die Süßkartoffel geschält und weich gekocht werden. Anschließend lasst ihr sie abkühlen und püriert sie mithilfe eines Pürierstabs zu einer geschmeidigen Masse.

Anschließend schmelzt ihr die Zartbitterschokolade und vermengt sie mit dem Süßkartoffelpüree.

Nun geht es an die Margarine. Diese habe ich für einen kurzen Moment in die Mikrowelle gesteckt, damit sie sich besser in die Masse rühren ließ.

Als nächstes folgt der Zucker und Kakao. Das Rezept enthält verhältnismäßig wenig Zucker, weil die geschmolzene Schokolade bereits Zucker enthält, und die Süßkartoffel dem Teig sehr viel Süße gibt. Vielleicht braucht ihr sogar weniger, das könnt ihr entscheiden.

Beim Kakao würde ich unbedingt ein Sieb empfehlen, da meiner sehr gebröckelt hat. Wer will, kann noch ein bisschen Backpulver hinzugeben, damit der Teil ein bisschen hochgeht. Die Massesollte übrigens zähweich sein und wegen der pürierten Süßkartoffel sehr cremig schmecken.

Und das wars! Nun kommt der Teig in eine mit Backpapier besetzte Kastenform und wird mit 20 Minuten bei einer Hitze von 180 Grad (Ober-und Unterhitze) gebacken.Anschließend lasst ihr den Teil ordentlich abkühlen. Danach sollte er allerdings besser nochmal für ein paar Stunden in den Kühlschrank, weil er andernfalls eher nach Pudding schmeckt, als nach Brownie. Ich persönlich mag ihn nach einem Tag im Kühlschrank am meisten.

Und so sehen die Brownies mit Süßkartoffel aus.

Im Prinzip sehen sie völlig gleich aus, oder? Die Süßkartoffel schmeckt man im Übrigen kein bisschen! Sobald sie püriert und mit Schokolade vermengt wird, schmeckt sie einfach nur nach Schokocreme!

Ich finde außerdem, dass sie trotz ihrer sehr klebrigen Masse relativ leicht im Magen sitzt – viel leichter als Mehl. Man kann also drei Stück essen, ohne dass man sich danach wie eine gefüllte Gans fühlt.

Probiert es auch aus!

Liebe Grüße,
Mounia

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Brownie Herzen zum Valentinstag – Backen mit Kindern
14. Feb 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.