Pfingsten für Kinder erklärt – oder zumindest ein Versuch dessen


Die Kinder fragen sich warum sie nun schon wieder schulfrei haben. Und ganz ehrlich – ich habe darauf keine wirklich überzeugende Antwort! Ich habe viel recherchiert und versucht zu verstehen – aber ich versteh‘ es nicht bzw. eröffnen sich uns immer neue Fragen.

Wahrscheinlich liegt das an meiner Kindheit. Denn mit den christlichen Geschichten bin ich in meiner Kindheit nicht wirklich in Berührung gekommen. Zu Weihnachten kam der Weihnachtsmann – auch nicht das Christkind – zu Ostern der Osterhase. Aber die Geschichten dahinter blieben mir verborgen. Von der „Dreieinigkeit“ oder der „Trinität“ habe ich gehört, aber wirklich verstanden – oder mich damit auseinander gesetzt, habe ich nie. Jetzt als Mami lege ich aber Wert darauf, dass meine Gang die Hintergründe unserer christlichen Feiertage in Deutschland versteht. Und gegebenenfalls auch hinterfragt. Müssen wir alles als gegeben hinnehmen? Dürfen wir nicht Fragen stellen – auch unbequeme?

Wir haben die Tage frei – aber warum?!

Pfingsten für Kinder erklärt – oder zumindest der Versuch dessen!

Für die Ostergeschichte und Christi Himmelfahrt gab es bereits kurze Erklärungen für die Kinder.

Pfingsten fuer Kinder Bibel

Zu Ostern wurde Jesus gekreuzigt, zu Christi Himmelfahrt ist er zu seinem Vater hoch in den Himmel aufgestiegen. Und nun an dem nahenden Pfingsten ist schlussendlich Jesus Christus‘ Geist auch in den Himmel heimgekehrt. Man spricht auch vom Abschluss der Osterzeit – 49 Tage nach der Kreuzigung oder dem 8. Ostersonntag. Das Wort Pfingsten leitet sich ab aus dem griechischen „pentekosté“. Das heißt übersetzt: „Der 50. Tag“ – also genau der Tag nach dem 49. Tag nach Ostern.

„Vater, Sohn, Heiliger Geist“ – dieser Ausspruch wird den meisten von euch bekannt sein. Gerade zu Pfingsten ist er bedeutender denn je im Jahr. „Vater, Sohn, Heiliger Geist“ – die „Dreieinigkeit“ (lat. Trinität), das Glaubensbekenntnis, welches widerspiegelt, dass eigentlich alle drei das Gleiche sind – woran im Christentum geklaubt wird.

Nun – weltlich und atheistisch betrachtet ist das aber schwierig für mich nachvollziehbar und auch den Kindern nicht wirklich tiefer zu erklären.

Wir haben auch über die bevorstehenden Pfingstfeiertage gesprochen. Wieder kam die Frage: „Warum ist Jesus von Nazareth vergangene Woche in den Himmel gefahren – aber 10 Tage später erst sein Geist auch im Himmel angekommen. Was geschah in den Tagen dazwischen?“

Bei dieser Frage habe ich kapituliert. Erklären kann ich diese zeitlichen Abstände und warum er erst „hoch gefahren“ ist und später „sein Geist aufgestiegen ist“ nicht. Dafür habe ich wohl keine zu gefestigten christlichen Glauben.

Da Pfingsten wie Weihnachten, Ostern oder Christi Himmelfahrt ein Feiertag ist, habe ich nur noch folgende, recht sachliche Erklärung gefunden:

Wir können Pfingsten auch als den Geburtstag der christlichen Kirche betrachten.

Denn die Bibel überliefet, dann sich die Jünger von Jesus in Jerusalem genau zu diesem Zeitpunkt trafen und ihnen dort der Heilige Geist erschienen ist. So fingen die Jünger an, die Geschichte der christlichen Religion zu verkünden, von Jesus zu berichten – in verschiedenen Sprachen. So fing die christliche Religion an, sich zu verbreiten, und zu dem zu werden, was sie heute ist – eine wichtige kulturelle Grundlage der abendländischen Zivilisation.

Für alle diejenigen unter euch, die die Feiertage bei Verwandten und Bekannten in den Nachbarländern verbringen – Pfingsten wird neben Deutschland auch in Österreich, der Schweiz, Frankreich, Holland, Dänemark und weiteren Ländern gefeiert.

Ich möchte diesen Text bitte nicht falsch verstanden wissen! Ich möchte hier auch Nichts ins Lächerliche ziehen. Ich stelle mir selbst diese Fragen – kann aber außer religionstheoretische Erklärungen keine einfachen, nachvollziehbaren Erklärungen finden.

Jetzt wünsche ich euch friedliche freie Tage im Kreise eurer Liebsten und viel Spaß beim Welt erklären. Wenn jemand eine gute Antwort hat, wir freuen uns hier alle über Kommentare.

Eure Yvonne

Update: Das Bibeltagebuch hat sich gemeldet, schaut auch unten in den Kommentaren.

Zudem hatten wir bei Facebook einige gute Kommentare, die wir hier für weitere Jahre festhalten wollen:

Samara Spielmann An Pfingsten ist der Geist nicht hochgefahren, sondern genau umgekehrt. Er ist auf die Erde zurückgekommen, über den die Nachfolger Jesu (Christen) die Beziehung zu Gott pflegen. Es ist der Tag der Empfängnis des heiligen Geist. Im jüdischen feiern auch 7 wochen nach Passah das Schawuot, die Empfängnis der Gebotstafeln (10 Gebote), Christen feiern die Empfängnis des Geistes. Allerdings sind werden sie schon seit vielen 100 Jahren nicht mehr gleichzeitig gefeiert, da es die katholische Kirche sinnvoller fand, die Christlichen Feste auf paganische Feiertage zu legen.

Christiane Bawhcs Pfingsten ist der Geburtstag der Kirche. Das ist nicht lächerlich. So bringe ich es auch meinen Schülern bei. Die Kaufleute und Reisenden, die in Jerusalem waren, konnten ja plötzlich die Botschaft Jesu verstehen und nahmen sie auch mit in ihre jeweilige Heimat. So könnte sich das Christentum verbreiten.
Die Sache mit der Trinität erkläre ich immer mit Wasser: das gibt es auch in verschiedenen Erscheinungsformen, flüssig, als Eis und gasförmig. Es ist aber immer Wasser. So ist es auch mit Gott. Der uns in verschiedenen Formen erscheint! 

Anne Sommer Ich arbeite in einer evangelischen Kita und wir erklären Pfingsten so, dass Gott uns den Heiligen Geist geschenkt hat. Der Heilige Geist ist zu uns Menschen gekommen, existiert in jedem von uns in jeder guten Tat und man kann ihn nicht sehen sondern nur spüren, wenn einem Gutes widerfährt.

Stefanie C. Berger Wollte ich auch gerade schreiben, dass der Geist nicht aufgefahren isr, sondern die Jünger „begeistert“ hat. Es gibt eine tolle Kinderbuchreihe „Der kleine Himmelsbote“ (Coppenrath Verlag) mit vielen Pappbilderbüchern zu Nikolaus, St. Martin, Weihnachtszeit und eben auch Ostern von Fasching bis Pfingsten – kindgerecht und sachlich erklärt, so dass sie sowohl für religiöse Familien geeignet sind als auch für die, die sich „nur“ gerne informieren möchten und ihren Kindern erklären, warum wir was feiern bzw. freie Tage haben.

Übrigens, Kennt ihr die , also WERBUNG)

Und bei Twitter hatten wir auch Erklärungsversuche in 140 Zeichen:

 

Ich finde, das sind gute Erklärungen und Tipps! Danke allen, die sich gemeldet haben!

Liebe Grüße,

Yvonne

Yvonne Petzke
About me

Berliner Mom of 3 * Sport (Marathon) * Reisen * Natur * Mode * Beauty * * Aktuelles und Persönliches über mich und mein Leben findet ihr auf Instagram unter @yvonne_tollabea

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Was ist eigentlich Ramadan? Religion entdecken nicht nur für Kinder
14. May 2018
Kleinkind bei Zeremonien: Soll es still halten? Die Top 5 Tipps der Community
17. Feb 2018
Die Ostergeschichte kurz für Kinder nacherzählt
17. Mar 2016

4 Kommentare

bibeltagebuch
Antworten 15. Mai 2016

tollabea schrieb: "..in den Himmel gefahren – aber 10 Tage später erst sein Geist auch im Himmel angekommen. Was geschah in den Tagen dazwischen?“

Bei dieser Frage habe ich kapituliert. Erklären kann ich diese zeitlichen Abstände und warum er erst „hoch gefahren“ ist und später „sein Geist aufgestiegen ist“ nicht."

Tja Kinder. Nun erst mal für die Eltern :) Appostelgeschichte 2,29 Ihr Brüder11, es sei erlaubt, mit Freimütigkeit zu euch zu reden über den Patriarchen David, dass er gestorben und begraben und sein Grab bis auf diesen Tag unter uns ist. 30 Da er nun ein Prophet war und wusste, dass Gott ihm mit einem Eid geschworen hatte, einen seiner Nachkommen12 auf seinen Thron zu setzen, 31 hat er voraussehend von der Auferstehung des Christus geredet, dass er weder im Hades zurückgelassen worden ist noch sein Fleisch die Verwesung gesehen hat. 32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt, wovon wir alle Zeugen sind. 33 Nachdem er nun durch die Rechte Gottes erhöht worden ist und die Verheißung des Heiligen Geistes vom Vater empfangen hat, hat er dieses ausgegossen, was ihr seht und hört. 34 Denn nicht David ist in die Himmel aufgefahren; er sagt aber selbst: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, 35 bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße!" 36 Das ganze Haus Israel wisse nun zuverlässig, dass Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt."
Jetzt für die Kinder: Alle Menschen die vorher soviel Kraft hatten, vom ersten tag der Erde und die Engel die Böse geworden waren, und dachten, das Gott schwach ist, und deshalb eigene Sachen machten, die Gott nicht gefielen, den hat Gott der Vater jetzt gezeigt, wer der König ist, und das Jesus, der König immer der Boss war. Und jetzt dürfen diese Menschen und Engel nicht mehr Böses tun. Mussten sich alle beugen vor dem Thron des König Jesus. Diese Krönung-wollten die Kirchen 10 tage lang bedenken, nachdenken. Wieviele Tage tatsächlich dazwischen liegen, zwischen Himmelfahrt und Ausgießung des Heiligen Geistes wissen wir nicht! Jesus kam wieder zu den Jüngern , aber diesmal nicht als mensch, , sondern ohne Körper, als Heiliger Geist zu jedem Menschen , dem ER dies anbietet, der dies bekommen will, das Jesus der König seines Lebens ist.esgrüßt.bibeltagebuch

    beabeste
    Antworten 15. Mai 2016

    Vielen lieben Dank, Bibeltagebuch! Das mit dem Boss und Co ist genau die Sprache, die wir verstehen! Liebe Grüße, Béa

    Roswitha Trexler
    Antworten 7. Juni 2019

    Wir "glauben" an Gott, nicht "klauben"... siehe Text oben!!!

Daniel Schult
Antworten 20. Mai 2016

Der heilige Geist kam erst zehn Tage später?? Welche Bibel soll das denn sein??
Also ich weiß schon seit ich klein war, dass der heilige Geist auf die Erde kam und an Pfingsten durch Geräusche und "Flammen" sichtbar wurde.
Apg. 2,2ff:
"Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich zerteilten und sich auf jeden von ihnen setzten. Und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist ist ihnen audzusprechen gab."

Vom in den Himmel auffahren steht da nix!
Logisch, denn nachdem Jesus weg war- er hatte ja vorher seine Jünger fit gemacht und ihnen einiges beigebracht- bekamen die Jünger, auch Apostel genannt, den Heiligen Geist als ständigen Begleiter. Nur, dass der, außer an diesem einen Pfingsten, eben nicht sichtbar ist.

Also soo schwierig ist das nicht unseren Kindern zu erklären finde ich. ;)

Der Text, welcher oben zitiert wirde ist übrigens aus einer neueren Bibelübersetzung- Schlachter Version 2000 genannt.

Viel Erfolg beim Erklären.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.

Schreibe einen Kommentar zu beabeste Abbrechen