Selfmade Coconut Bowl = Recycling + Zero Waste!


Für mich ist die Kokosnuss definitiv eine der leckersten Früchte überhaupt! Aber was passiert mit den Schalen? Für den Müll finde ich es zu schade und vor allem auch zu wertvoll! Warum nicht eine Selfmade Coconut Bowl daraus zaubern? Ich habe es mal ausprobiert und zeige euch hier, wie es geht!

Kurz vorab: Hier können definitiv auch Kinder mitmachen, aber gerade beim Anfangsprozess wäre es gut, wenn die Eltern ihnen helfen und ein Auge auf sie legen könnten.

Und nun zur Bowl…neulich war ich in einem asiatischen Supermarkt und kam nicht umhin mir eine leckere Kokosnuss zu kaufen. Normalerweise kaufe ich bloß Kokosöl oder Kokosraspeln – keine richtige Kokosnuss! Aber diesmal schon und nach kurzem Überlegen kam ich auf den Gedanken nicht nur das Fruchtfleisch zu essen, sondern aus der Schale eine Selfmade Coconut Bowl zu basteln!

Alles, was ihr für die Selfmade Coconut Bowl braucht, sind:

Eine Kokusnuss

Schraubenzieher, Hammer und Messer

und Schleifpapier

Und so könnt ihr die Selfmade Coconut Bowl selber machen:

Zunächst müsst ihr die Kokosnuss öffnen. Das ist gar nicht so leicht, weil ihre Schale unheimlich hart ist. Mithilfe von Dr. Google habe ich herausgefunden, dass das am besten geht, wenn ihr mit einem Schaubenzieher ein oder zwei Löcher rein bohrt und anschließend mit einem Hammer raufschlagt. Die Schale ploppt auf und den Rest könnt ihr mit einem Messer aufbrechen. Oder ihr nutzt Carinas Methode mit dem Klopfen

In den seltensten Fällen werden die zwei Hälften gleichmäßig aufgeschnitten. Der Rand ist auch bei mir etwas ungleichmäßig geworden, aber darum geht es ja bei Selfmade: es muss nicht so aussehen, als ob es gekauft worden wäre!

Im Innern der Kokosnuss befindet sich ein bisschen Flüssigkeit und eine Menge Fruchtfleisch. Ich habe das Fruchtfleisch einfach gesnackt (aber Achtung: wenn ihr das ganze Fruchtfleisch einer Kokosnuss auf einmal esst, wird euch schlecht :p).

Nun geht es ans Aushöhlen der Kokosnuss. Hierfür nehmt ihr ein Messer und schabt das restliche Fruchtfleisch ab.

Anschließend kümmert ihr euch um das Schleifen der äußeren Schale. Hierfür habe ich die Kokosnuss in warmes Wasser eingelegt und anschließend mit einem stumpfen Messer abgeschabt.

 

Das erfordert ein bisschen Zeit und immer wieder etwas Aufweichen, aber am Ende habt ihr von außen und innen eine glatte Kokosnussschale.

Allerdings finde ich das Äußere Fransige der Kokosnuss so cool, dass ich es bei der anderen Hälfte dran gelassen habe!

Zum Schluss habe ich eine Schale mit etwas Schleifpapier geschliffen, weil sie immer wieder etwas gekippt ist.

Und fertig ist die Selfmade Coconut Bowl!

Eine ganz normale Schale, die ihr immer wieder waschen könnt. Irgendwann wird sie vermutlich etwas ranzig, aber das dauert eine ganze Weile, schließlich sind die Dinger ziemlich robust und eine Kokosnussschale wird schließlich auch unbehandelt im Verkauf angeboten!

Probiert es auch aus!

Liebe Grüße, Mounia

PS.: Hat euch das gefallen? Dann merkt es euch auch bei Pinterest!

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Machen wir doch der Natur auch ein Geschenk: Geschenke umweltfreundlich verpacken!
18. Dec 2018
Sankt Martin Ideen für eure Kinder
07. Nov 2018
5 tolla Laternen meiner Bloggerkoleginnen – einfache DIY Ideen für St. Martin
02. Nov 2018
Wickeln und Basteln mit Lillydoo – *Werbung* – für mehr Nachhaltigkeit im Alltag
01. Jun 2017
Kokosnuss öffnen durch Klopfen – so geht das!
10. Jan 2017
Gruselmonster basteln aus Kosmetiktücher-Boxen – Gastbeitrag von Anita Scheiner
14. Sep 2016
Laternen basteln: Upcycling-Laterne aus Tetrapack
28. Oct 2014
Wie die Tollas in die Box kommen.
29. Aug 2013
Selbstgemachte Schaufel für den Sandkasten – aus Waschmittelflaschen!
11. Jun 2013

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.