Warum ich mich so bunt anziehe… ein wenig traurig aber schön!


Ihr kennt mich immer in ganz bunten Klamotten, nicht? Gestern war es mir danach, das bei Instagram kurz zu erzählen. Und weil die Resonanz so schön war, halte ich das auch hier im Blog fest. Die Erinnerung. Den Grund.

Es hat etwas mit einem Versprechen an meine Mutter zu tun

Ihr kennt ja meine Geschichte und dass ich meine Mutter verloren habe, als ich 15 war. Das war in Rumänien. Dort, im orthodox geprägten Land, ist Trauer eine große Sache. Und auch Trauer tragen: Die meisten Menschen, die einen engen Familienangehörigen verlieren, tragen ein ganzes Jahr lang nur schwarz. Sehr konsequent. Das kann soweit führen, dass Menschen sogar bei Sportspielen statt Mannschaftstrikot Schwarz tragen, auch wenn der SchiRi das nur mittel gut findet…

Meine Mutter hat sich nach dem Tod meines Vaters daran gehalten, auch wenn wir nicht gläubig waren. Ich vermute, dass es ihr selbst gut getan hat, sich da anzupassen. Sie hat viel Schwarz getragen. Was mich betrifft: Da war ich erst 12, noch ein Kind, und daher fiel ich da etwas „durchs Raster“. Einige Jahre später mit 15, wäre das etwas anders gewesen.

Meine Mutter war krebskrank, und es war alles klar, dass sie nicht mehr lange zu leben hatte. Und da sie durch die Krebsbehandlung psychisch sehr instabil war, war für sie die Vorstellung von mir ganz in Schwarz nicht gut zu ertragen.

Sie ließ mich versprechen, dass ich schwarze Klamotten nach ihrem Tod meiden wurde.

In einem guten Moment sagte sie: „Damit ich dich dann von meiner Wolke aus gut sehen kann…“

Ich bin dem gefolgt, auch wenn Ende der 80er mein Freundeskreis nur in Schwarz rumlief.

Und mich hat der Gedanke immer wieder getröstet. Ich habe durch alle Phasen meines Lebens die buntesten Klamotten immer gekauft und getragen, mit dem Gedanken, dass sie mich von ihrer Wolke aus gut sehen kann. Und liebevoll nach oben gewunken. Und das hat mir immer gut getan.

Übrigens, selbst auf Business-Reisen mache ich das. Bunte Klamotten steigern insbesondere die Laune, wenn ich das Haus in der Frühe verlassen muss…

Hinterlasst ihr mir bunte Herzen, wenn ihr das gelesen habt?

 💜❤️🧡💛💚💙💛💚🧡❤️💜

Und habt ihr auch solche Angewohnheiten, die auf ein Versprechen zurückzuführen sind, das ihr einem lieben Menschen, der von euch gegangen ist, gemacht habt?

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Der Moment, in dem ich mich in Kindergekicher verliebte – Dankbarkeit für „meinen Platz“ & Werbung für #einplatzfüralle der Caritas
05. Jun 2019
Gedanken von ErzieherInnen und LehrerInnen, die beweisen, dass wir wunderbare Menschen in der Bildung haben
06. May 2019
Helikoptereltern drohen mit Klage… Anekdoten aus dem Pädagogenleben
11. Apr 2019
Eifersucht? – oder: Wenn LehrerInnen zu „Konkurrenten“ der Eltern werden…
04. Mar 2019
Statt Aufregen: Ablenken für Erwachsene oder der Nähkästchen-Trick
15. Nov 2018
Die Pilzvergiftung – Anekdote aus meiner Kindheit
29. Aug 2018
Positive Erfahrungen als Gegengewicht zu #MeTwo – wie ich mich willkommen gefühlt habe
26. Jul 2018
Baby sagt Nein zur Taufe: Wie ich zum ersten Mal im meinem Leben bewiesen habe, dass ich mich nicht unterkriege lasse
16. Jul 2018
Zwillinge auf Klassenreise und warum Eltern Lehrer verklagen wollen!
05. Jun 2018

11 Kommentare

Sandra
Antworten 30. März 2019

Ĺ 💙💚💛🧡

    Béa Beste
    Antworten 31. März 2019

    So lieb! danke dir!

    Martins
    Antworten 31. März 2019

    Wooe
    Ja genau so soll man jeden herzlich in Erinnerung halten.
    Was hat Schwarz damit zu tun ? Nur dass es andere sehen ?
    Der Verstorbene hat davon eh nichts mehr.
    Und...was andere denken war mir immer schon....S....s egal.
    Glg Msrtina
    Ps:
    Wo gibts die schönen pinken Sachen ?

Gudrun
Antworten 30. März 2019

❤💙💚💛🧡💜💜🧡💛💚💙❤

Bea Reiter
Antworten 31. März 2019

💙💛🧡❤️💜💚🧡💙❤️💛💜🧡💚❤️ wunderschöne Idee, liebe Bea!!! Danke für Deine Geschichte. Ich trage gern blau und schwarz..... abrunden zu mal bunt, werde ich jetzt wieder mehr tun..... um auch ein Farbtupfer im Alltag zu sein. Danke für Deine Inspiration. Herrlich bunten Sonntag für Dich und @lle. 🌷🌷🌷❤️💖❤️

    Béa Beste
    Antworten 31. März 2019

    Danke dir, liebe Bea! Und wer sieht dich von der Wolke, dann? Liebe Grüße, Béa

Karin
Antworten 31. März 2019

💚💛💜❤💙

    Béa Beste
    Antworten 31. März 2019

    Lieben, lieben Dank! ich freue mich immer, wenn auch im Blog was auftaucht, nicht nur bei FB! liebe Grüße, Béa

Steffi
Antworten 31. März 2019

💜❤️🧡💛💚💙💛💚🧡❤️💜
Ich freue mich schon ewig auf den Frühling, um endlich wieder meinen Lieblingspulli in knatsch-gelb anzuziehen. Sonst bin ich eher in gedeckten Farben unterwegs - es geht einfach nichts über Dunkelblau! In meinem gelben Pulli sehen mich meine Großeltern bestimmt besonders gut. <3

Nicole
Antworten 1. Juli 2019

Mich berühren deine Beiträge über deine Vergangenheit immer sehr u d ich hab auch große Achtung vor dir, für das was du alles in deinem Leben schon durch gestanden hast. Liebste Bea, danke dass du die Erinnerungen mit uns teilst. ❤️🧡💛💚💙💜

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.