Das 2014+ Blogger Interview: heute mit Janina von Herzmutter.de


Also, Janina ist Sozialpädagogin und seit 2012 Mutter der Milchterroristin, auch bekannt als Terrornudel. Janina könnte uns einige Tattoos  aus ihrer Heavy Metal Konzertzeit zeigen, aber jetzt bloggt sie mehr zum Familiendingen, veganen Themen & Co und schreibt ihre alltäglichen Erfahrungen und Ansichten auf Herzmutter.de

Außerdem hat sie mal auch ein klares Statement bei Zeit Online gewagt und dadurch schon mal die Gemüter bewegt! Also: Klasse Frau, ihr werdet mehr von Janina lesen und hören. Aber vorerst zum 2014+ Interview:

2 deiner hervorstechendsten Eigenschaften?

Wie man auch an meinem Blog unschwer erkennen kann: ich trage mein Herz auf der Zunge. Erst reden, dann denken. Allerdings ist das nur der Fall, wenn ich auch Lust habe zu Reden, denn ich kann auch total introvertiert und schweigsam sein, wobei mir je nach Umfeld das eine oder andere nicht geglaubt wird. Außerdem natürlich mein für Viele etwas schräger Humor, der oft nicht als solcher erkannt oder als unpassend bewertet wird, aber auch schon für viele geniale Situationen gesorgt hat – denn wenn ich wirklich unsicher bin, haue ich einen blöden Spruch nach dem anderen raus. Kommt also besonders gut auf der Arbeit … Ganz wichtig ist auch meine Empathie, ohne die ich meinen Job als Sozialpädagogin nicht gut hinbekommen würde (wobei der Humor genauso wichtig ist) und die Toleranz, Menschen so zu nehmen wie sie sind, denn das wünsche ich mir im Gegenzug auch von anderen.

0 Verständnis hast du für?

Was mir richtig gegen den Strich geht sind Menschen, die nur jammern aber Nichts gegen ihre Probleme unternehmen. Da kann ich richtig wütend werden, vor allem wenn es so aussieht, als wollten sie Hilfe, nur um dann alles abzuschmettern und zu sagen: „Hab ich doch gleich gesagt.“ Zunehmend gehören zu dieser 0-Verständnis-Gruppe auch die ganzen Besserwisser und Klugscheißer, die einem das Mamadasein vermiesen und sich ständig einmischen und schwarzmalen – das geht von der Verwandtschaft bis hin zur Unbekannten auf der Straße und da hört der Spaß wirklich auf.

1 Dein Ein & Alles?

Na, bei der Frage kann ich wie wohl jede Mama nicht anders und sagen: meine Tochter! Immer wenn ich sie anschaue, werde ich von meinen Gefühlen überschwemmt und das ist auch gut so – denn sie kann schließlich auch echt anstrengend sein und fordert mich tagtäglich bis an die Grenzen hinaus. Aber das ist auch schließlich ihr Job …


ANZEIGE


4 Dinge, mit denen du am liebsten (mit deiner Tochter) spielst?

Eigentlich spiele ich alles gerne mit meiner Tochter, denn allein diese überwältigende Freude an allem kann mich oft mitreißen, auch wenn das Spiel oberflächlich betrachtet langweilig ist. Ganz besonders gern erforsche ich mit ihr neue Dinge, seien es ein Spielzeug oder eine Umgebung oder Tiere, die sie – genau wie ich – total faszinierend findet. Außerdem sind wir zwei Badewannen-Rocker und können stundenlang Wasser umgießen, uns mit Badetieren abschießen oder Improvisations-Trommeln und dazu singen. Da sie ja noch recht klein ist, steht sie auch total auf alles was grob in Richtung Kuckuck / Verstecken fällt und da kann sie derart genial lachen, dass ich mir immer alle möglichen Blödeleien einfallen lasse, um sie zu unterhalten.

+ Welche Fragen hättest du am liebsten beantwortet, die wir nicht gestellt haben?

Das ist schwer – ich will ja nicht langweilen, aber andererseits geht es ja um eine Frage, die ich gern beantworten würde. Vielleicht die: was macht für dich einen guten Eltern-Blog aus?

Zum einen ist es gar nicht so wichtig, welche Schwerpunkte gelegt werden, seien es Familienstories, gesellschaftliche Themen, Ratgeber oder DoItYourself–Anleitungen. Worauf es ankommt ist der Schreibstil, die Qualität, der Content – wie es auf Bloggerdeutsch so schön heißt. Man muss spüren, welcher Mensch hinter den Worten steckt und man muss sich irgendwie mit ihm identifizieren können, sonst kommt man nicht wieder. Außerdem sollte man merken, dass der Blog mit Liebe geführt wird und dass es nicht um die reine Egomasche geht, sondern auch um den Austausch mit dem Leser.

Das finde ich auch so – und der Austausch mit dir hat Spaß gemacht. Liebe Janina, vielen Dank für das Interview!

Béa

Janina findet ihr hier:

Twitter: https://twitter.com/<wbr />herzmutter

Facebook: https://www.<wbr />facebook.com/herzmutter

Google+: https://plus.google.<wbr />com/106714972773017985767/<wbr />posts

P.S. Warum diese Interviews? Mir macht es so einen Spaß, mit den Blogger Müttern und Vätern über Twitter und anderen Social Media in Verbindung zu sein. Sie inspirieren mich und bringen das ganze Team auf tolla Ideen für Box und Blog. Wenn du bloggst und auch Teil davon sein willst, melde dich unter bea(at)tollabox.de oder über Facebook und Twitter! Hier sind schon mal die Fragen im Überblick.


ANZEIGE


Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Ich möchte euch eine „mittelgute Mutter“ vorstellen: Foffy, Sprachspielerin mit viel Humor!
08. May 2020
So viel mehr als eine Bastelbox: Der große HABA Digitalwerkstatt-Box-Test *WERBUNG* und Verlosung
10. Apr 2019
Jetzt mal ganz ehrlich, Mama! Das etwas andere Bloggerinnen-Interview mit Laura Fröhlich von „Heute ist Musik“
30. Jul 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Jessi Schonk: Mein Kind wird groß und das fühlt sich wunderbar an.
13. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Sabine Ponath: Kinder haben es verdammt nochmal verdient, dass wir uns anstrengen und politisch aufwachen!
29. Jan 2018
Verlosung * Die Trotzphase ist kein Ponyhof – das neue Buch von Christina, Einerschreitimmer * Empfehlung
20. Sep 2017
Jobbeschreibung: Mutter
08. Mar 2017
Unumstößliche Kindergesetze – Schnürsenkel binden lernen
20. Jan 2017
Eine Mutter möchte nicht allein mit der Scham sein
19. Jan 2017

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.