Ein Blogpost für die Nerven: Ich kann nicht aufs Meer schauen und gestresst sein. Tollariffa!


Ihr Lieben, angesichts der international angespannten Lage kann ich euch sagen: Es nimmt auch mich mit. Vergesst ja nicht, mein Geburtsort Rumänien grenzt direkt an die Ukraine im Norden…

Es war viel für unsere aller Nerven, bei mir war die Pandemie soweit vielleicht nicht so belastend wie bei den meisten Eltern, weil meine Tochter groß ist. Aber dann kam die Brustkrebsdiagnose und veränderte auch bei mir vieles ziemlich radikal. Dazu mache ich in den nächsten Tagen noch ein Update.


ANZEIGE


Den Rest kennt ihr ja: Ich bin hier auf Teneriffa, wie eigentlich in jedem Winter einige Monate, und arbeite ganz normal von hier aus. Ich versuche alles etwas langsamer und weniger hektisch anzugehen. Ein wenig mehr auf mich zu achten. Viel Sport zu machen, viel wandern, gesund essen.

Ich übe mich in Dankbarkeit

Dass der Tumor klein war und schnell raus operiert wurde.
Dass meine Lymphknoten nicht befallen waren und ich nur mit Bestrahlung und Hormonunterdrückung davon gekommen bin.
Dass ich mein Lebensunterhalt mit digitalem Arbeiten von hier aus bestreiten kann.
Und dass die Natur auf Teneriffa so grandios ist und ich sozusagen so was wie meine persönliche Reha hier haben darf. Gemixt mit Arbeiten.

Deswegen möchte ich heute Abend einfach schöne Bilder teilen.

Weil mich diese schönen Anblicke täglich tragen und aufbauen.

Vielleicht tun sie euch auch gut, einfach darauf schauen und an Meer und Berge denken…?

Und entspannen?

Ich verbinde das auch noch mit klitzekleinen Teneriffa-Tipss:

Das große ist Blau ist direkt vor meinem Fenster, das Segelboot ist die Flipper Uno , bereits schon mal hier empfohlen.


Wir verbringen unsere Winterzeit in Los Gigantes vor genau dieser Kulisse: Berge und Meer könnten nicht näher sein, und der Regenbogen ist so oft da, dass wir ihm sogar einen Namen gegeben haben: Ronny.

Auch nah dran: Unser Lieblingsstrand Playa de la Arena oder Playa Negra – hier ist die Bucht im Sonnenuntergang.

Natürlich gibt es hier spektakuläre Sonnenuntergänge:


ANZEIGE


Hier kommt auch ein Geheimtipp: Play Diego Hernandez, erreichbar nur mit ein wenig runterklettern. Oder vom Boot aus.

Ruinen inklusive: In der Nähe von Playa San Juan ist „Atlanta“ zu finden…

Aber auch die Berge können grandios sein. Hier El Teide, der höchste Berg Spaniens, jetzt in Februar auch gern schneebedeckt… Oben ist es kalt!

 

Atemberaubenden Bergblick: Die Bergketten rund um La Masca im Nordwesten der Insel.

 

In den Pinienwäldern kann ich besonders gut atmen:

Ganz berühmt, die Montaña Negra, der schwarze Lavaberg:

Und El Pino Gordo, die ganz dicke Pinie:

Und auch mega: Das Paisaje Lunar, die Mondlandschaft oben in den Bergen!

Kleine Anmerkung: Und ja, es gibt schon die touristischen Hochburgen… aber die machen nicht mal 5% aus von dem, was Teneriffa alles bietet!

Wenn ich mehr über Teneriffa erzählen soll, wenn ihr auch mal Urlaub plant oder auch mal gern hierher wollt: Fragt mich gern, ich erzähle euch gern, was ich über diese wundervolle Insel weiß.

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Wer hat Makramee schon mal probiert? Flo ist Macramaniac und zeigt euch wie das geht
30. Mar 2019
Urlaub mit Kind – die lustigen Tweets
10. Jul 2018
Das Geschenk der Mehrsprachigkeit – Teil 2 – wie Kinder mit mehreren Sprachen aufwachsen
30. Jun 2018
Die Top 7 schönsten Reisetipps für Teneriffa mit Kindern
04. Apr 2018
#12von12 aus Teneriffa – die spektakulärsten Sonnenuntergänge auf meiner Terrasse
12. Mar 2018
Tollariffa! Verliebt in eine Insel: Teneriffa ist meine Wahl zum Überwintern als digital nomad
09. Mar 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

2 Kommentare

Verena
Antworten 6. März 2022

Die tollen Bilder auf Teneriffa erinnern mich sehr an meinen schönen Sommerurlaub auf Fuerteventura, den ich vor 5 Jahren verbracht habe. Aktuell könnte ich erneut einen Urlaub zum Entspannen und Abschalten dringend gebrauchen. Man muss gar nicht mal so lange fahren oder fliegen, um ein Hotel mit einem umfassenden Wellness-Angebot zu finden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.