Gesellschaftsspiele machen schlau


Das Leben an einem Tisch

Kinder tauchen in ein Spieluniversum wie in eine eigene Welt ein, und üben schon mal für später. Jedes Kind entdeckt in einem Gesellschaftsspiel das Leben selbst: Es muss Spielregeln dekodieren, verstehen und anwenden. Zusammen mit der Familie lachen, wetteifern, auf ein Ziel hinarbeiten, auch mal Enttäuschungen einstecken – all das macht stark und selbstbewusst.

Sprache übt sich in Verhandlung

Wissenschaftler haben erforscht, wie wichtig Gesellschaftsspiele für die Entwicklung von jüngeren Kindern sind: Eine Studie der Universität Leipzig zeigt, dass insbesondere Gesellschaftsspiele die Kommunikation in der Familie fördern. Situationen müssen verhandelt und gelöst werden und die Spieler müssen sich gegenseitig mitteilen – das stärkt die Sprachentwicklung.

Spielend strategisch denken

Ganz von alleine lernen Kinder in Gesellschaftsspiele zu planen und zu taktieren, Strategien zu entwickeln und sie auch zu ändern. Spiele regen das Denken an! Es bringt viel, sich über „Das Spiel hinter dem Spiel“ mit den Kindern zu unterhalten. Also, nach jeder Runde reflektieren, was Erfolg gebracht hat und warum etwas nicht funktioniert hat. Wie immer im Leben, aus Fehlern lernt man mehr! Und wer den Mut hat, auch mal zu verlieren, lernt schneller und gewinnt öfters.

Miteinander gegeneinander

Kompetitives Denken liegt den Kindern im Blut. Und es ist gut, wenn sie ein Kräftemessen im sicheren Territorium der Familie erfahren. Wenn die Kleinen einmal mit Wutausbrüchen oder Tränen reagieren, wenn sie beim Spielen verlieren, tröstet Euer Kind liebevoll! Das ist eine gute Gelegenheit, zu lernen, mit Scheitern umzugehen. Versucht gar nicht mit Erklärungen zu kommen à la „Es ist nicht schlimm, auch einmal der Zweite oder Dritte zu sein“. Das wird der Nachwuchs meist nicht abkaufen.  Besser ist, nach vorne zu blicken und gemeinsam zu überlegen, wie es das nächste Mal besser funktionieren kann (s.o) und damit zu beruhigen, dass es noch viele Gelegenheiten zum Gewinnen gibt. Gute Spiele haben es sowieso in sich, dass Scheitern auch ein Spaß-Element hat: Einstürzen von Türmen und Brücken inklusive.

Weihnachten ist eine wunderbare Zeit für Spiele mit der ganzen Familie. Wir wünschen Euch viel Spaß damit!

Liebe Grüße von Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Last minute Idee: Christbaumkugeln als Weihnachtsgeschenk
20. Dec 2018
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 162
16. Sep 2018
10 beste Reiseutensilien – für Reisen mit Kindern ohne Langeweile – 3 bis 11 Jahre
14. Mar 2018
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 134
11. Mar 2018
Die 20 Lieblingskrimis der Tollabea Comunity – Wer will über die Feiertage schmökern?
22. Dec 2017
„Wie egal sind Ihnen Obdachlose?“ – Ein Buch für tiefere Gespräche. Mit Verlosung!
15. Dec 2017
Welche Spiele passen zu welchen Familiensituationen – Tipps von einer Spielexpertin
06. Dec 2017
Die 20 schönsten und besten Gesellschaftsspiele für Kinder ab 6 Jahren
26. Jun 2017
Die 20 schönsten und besten Gesellschaftsspiele für Kinder ab 3 Jahren
05. Jun 2017

3 Kommentare

beste brettspiele
Antworten 12. Dezember 2015

Gesellschaftsspiele machen schlau - das ist richtig. Und nicht nur das: Brettspiele für Kinder fördern das Gemeinschaftsgefühl und steigern zugleich die Kreativität. Der Grund dafür ist ganz einfach: Als Mitspieler lernt man mit Regeln umzugehen, sie gemeinsam einzuhalten und sie auch einmal sinnvoll zu verändern.

Ideen für gute Brettspiele findet man hier:
http://www.bestebrettspiele.de/brettspiele-fuer-kinder/

Schachcomputer
Antworten 20. März 2016

Sehr cooler Artikel!

Sabine
Antworten 16. August 2017

Sehr interessanter Artikel dem ich so nur zustimmen kann. Nur verlieren müssen die meisten kleinen und einiger "große" noch lernen.

Viele Grüße

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.