Bitte, bitte, bitte: Weniger Geschenke, weniger Spielzeug für meine Kinder!


Liebe Leute, ich habe bei Mother.ly einen Beitrag einer Mutter über die Geschenkeflut für Kinder an Weihnachten und generell entdeckt und finde ihn wichtig. Daher gebe ich ihn hier in groben Zügen wieder – weniger als Übersetzung, sondern als eigene Interpretation, auch mit eigenen Ideen und Formulierungen:

Warum ich um weniger Spielzeug und Geschenke für meine Kinder bitte

Schenken ist immer „gut gemeint“: Die Freude, zu sehen, wie die Kinder etwas Neues öffnen und ihre Begeisterung zeigen, ist für Erwachsene wunderschön. Schenke ist eine Sprache der Liebe! Es hat seine Wurzeln in dem Versuch, eine Verbindung zwischen Menschen herzustellen, und Wohlwollen und Zuneigung auszudrücken.

Es ist ein großes Privileg, eine Familie zu haben, die Kinder liebt und uns mit Geschenken reich bedenkt – das nehme ich nicht auf die leichte Schulter. Aber was meine Kinder brauchen, ist eine anwesende Mutter, und der Überfluss an Geschenken macht es schwieriger denn je.

Wenn Geburtstage und Feiertage näher rücken, sehe ich schon die Geschenkeflut auf uns zurollen!

Ich sehe Legosteine überall, noch mehr als wir ohnehin schon haben, die nur darauf warten werden, dass ich mitten in der Nacht auf sie trete.

Ich sehe den Haufen von Dingen, die wir noch nicht geöffnet haben. Dinge, die wir für später reserviert haben, weil der Haufen „neu“ zu groß wurde. Denn schließlich können Kinder nur mit so vielen Dingen auf einmal spielen.

Diese Plastikhaufen lassen mich außer Kontrolle geraten. Sie geben mir das Gefühl, dass ich der Manager der „Dinge“ bin – und nicht der ausgeglichene Lieblingsmensch für meine kleinen Menschen, der ich sein will. Das Spielzeug fordert mich auf, organisiert und geordnet zu werden.  Es gibt für mich Tage, an denen ich das Gefühl habe, dass ich nur mit „Sachen“ zu tun habe! Tage, an denen es sich anfühlt, als ob das Spielzeug mich buchstäblich lautstark verspottet – während ich mir Mühe gebe, „Sachen“ davon abzuhalten, das ganze Haus zu übernehmen! Es führt zu mehr Bildschirmzeit für die Kinder, weil ich mehr „Mami muss aufräumen, damit sie ihren Verstand nicht verliert“-Zeit brauche.

Das fühlt sich für mich schlecht an – ich werde verspannt und weniger lustig.

Dann kann ich die kleinen Momente weniger genießen. Dann kann ich nicht einfach da sitzen und lachen und Geschichten erzählen, wie ich es will. Dann kann ich nicht sitzen und meinen Kleinen kuscheln… ohne eine ständige Flut von Frust-Gedanken.

In einer Welt, die so schnelllebig ist und immer nach „mehr“ schreit versuche ständig, Kindern zu helfen, langsamer zu werden und zu genießen, was sie haben. Ich möchte nicht, dass sich Kinder nicht auf eine Aktivität konzentrieren können, weil ihr Gehirn auf die nächste Sache zugreift. Ich möchte ihnen Werte vermitteln – Respekt vor Menschen, Kreativität, Nachhaltigkeit.

Die Fülle an Dingen fühlt sich für mich an wie eine Barriere, um diese Werte zu vermitteln.

Deswegen bitte ich alle in meiner Familie und Freunde: Versucht bitte, weniger Spielzeug und überhaupt Zeug zu schenken. Schenkt Zeit, schön übers Jahr verteilt. So viele Parks, Wiesen, Abenteuerspielplätze, Museen, Ausstellungen, Schiffe, Züge, Felder und Wälder warten darauf, entdeckt zu werden. Schenkt meinen Kindern Zeit mit euch – oder mit uns allen, und weniger Zeug. Bitte!

Wie schafft ihr es, die Geschenkeflut einzudämmen?

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Socken-Hellene
01. Jun 2019
Peinliche Geschenke für Jugendliche – 5 Tipps, was ihr Teenies niemals ungefragt schenken solltet!
27. Apr 2019
5 Tipps, was ihr Teenies schenken könnt
23. Apr 2019
Mein Weihnachtsgeschenk ist teurer als Deins!
07. Jan 2019
Machen wir doch der Natur auch ein Geschenk: Geschenke umweltfreundlich verpacken!
18. Dec 2018
Selbstgemachtes Badesalz – Ideen für Weihnachtsgeschenke
16. Nov 2018
Weihnachtskarten mit Kindern basteln: mit alten Knöpfen!
09. Nov 2018
Das große Ausmisten (Teil 2): 8 gute Gründe für weniger Spielzeug
17. Aug 2018
Das große Ausmisten (Teil 1): Wie viel Spielzeug braucht ein Kind?
17. Aug 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.