Interview mit Michaela von einfuehlsam-leben.de


Kennengelernt haben wir uns über Twitter. Und dann habe ich einen ganz besonders schönen Artikel von Michaela entdeckt, über das Loben. Das verbreite ich seitdem ständig im Freundeskreis. Ich könnte euch jetzt lange erzählen, dass Michaela Trainerin, Texterin und Designerin ist, dass sie die "Gewaltfreie Kommunikation" beherrscht… aber das würde euch von diesem wunderbaren Interview abhalten, und das will ich jetzt nicht länger. So einen Wortmeisterin muss man selbst zu Wort kommen lassen!


ANZEIGE


2 Deiner hervorstechendsten Eigenschaften?
Für diese Frage habe ich meinen Mann und meine Tochter (knapp 14) gefragt. 
Mann: „1) Du bist ehrlich und eloquent. 2) Du kannst spannend und humorvoll schreiben.“ 
Tochter: „1) Du kannst dich gut in Menschen rein versetzen. 2) Du kannst leicht verständliche Texte schreiben.“
0 Verständnis hast du für? 
Das war eine schwere Frage, denn da ich mich seit 2003 mit Gewaltfreier Kommunikation beschäftige und mir die Haltung dahinter mittlerweile in Fleisch & Blut übergegangen ist, habe ich nahezu für alles Verständnis bzw. kann nachvollziehen, warum Menschen sich verhalten, wie sie sich eben verhalten.
Aber etwas habe ich dann doch gefunden: Ich habe kein Verständnis für bewusste Ignoranz. Dass z.B. Leute ihren Müll in die Landschaft werfen, dass Eltern in Gegenwart ihrer Kinder rauchen, dass immer noch so viel Plastik hergestellt wird, obwohl man weiß, dass es irgendwann im Meer landet und von Fischen gefressen wird, und nicht einmal im Handel kompostierbare Plastiktüten eingesetzt werden, dass in manchen Ländern Erwachsene Männer kleine Mädchen heiraten dürfen, dass Mädchen in manchen afrikanischen Ländern noch beschnitten werden.
1 Dein Ein & Alles?
Abgesehen von meinem Mann und meinen Kindern fällt mir da nur meine Kameraausrüstung ein. 
4 Dinge, mit denen du am liebsten (mit deinen Kindern) spielst?
Meine Kinder sind schon fast 14, so dass sie nicht mehr spielen, aber was ich immer noch mag, ist:
a) Rollenspiele mit Stofftieren, die einen anstrengenden Charakter haben (ich hatte mal eine Giraffenwärmflasche, die Gisela hieß. Sie war als Wärmflasche nicht zu gebrauchen, weil man diese kaum aus dem Stoff rausgekriegt hat – ich habs jedenfalls nie geschafft. Ich habe ihr einen so zickigen Charakter gegeben, dass ich sie irgendwann nicht mehr leiden konnte und verschenkt habe.)
b) Impro-Theater mit meinen Kindern spielen (ich besuche auch seit Anfang des Jahres einen Kurs)
c) mit Acryl malen
d) Dunkelverstecken
Wie hast du deinem Mann kennengelernt? 
Über eine Anzeige im Journal Frankfurt! Ich habe mit 30 Eigenschaften meinen Traummann beschrieben, und er hat sich darauf gemeldet und gesagt, auf ihn würden alle Eigenschaften zutreffen. Es war die einzige Anzeige überhaupt, auf die er je geantwortet hat. Nach fünf Monaten haben wir geheiratet – das ist jetzt 17 Jahre her. 
2. Was macht für dich gutes Lernen aus? 
a) eine gute Beziehung zwischen Lernendem und Lehrer/Lernbegleiter, 
b) entweder Spaß am Thema oder wenigstens die Fähigkeit des Lernbegleiters, das Thema interessant zu machen, falls es das nicht automatisch ist
c) das Gelernte muss lange genug sinnvoll in die analoge Realität eingebettet werden, damit man es nicht wieder vergisst
3. Warum lobst du deine Kinder nie? 
Weil ich sie nicht abhängig machen will von Lob. Wenn ich sage, dass ich was gut finde, achte ich drauf, Augenhöhe zu haben.
4. Wie bist du zu deinem Beruf gekommen? 
Das ist kompliziert. Eigentlich bin ich Volljuristin und habe fünf Jahre als Rechtsanwältin gearbeitet. Da ich seit 2000 Mutter von Zwillingen bin und in den ersten Jahren kaum Fälle hatte, hat es eine Weile gedauert, bis ich merkte, dass mir der Beruf keinen Spaß machte und ich auch nicht gut darin war. 2005 beschloss ich, damit aufzuhören und wollte lieber als Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation arbeiten (das lernte ich seit 2003 und habe 2006 sogar eine Mediationsausbildung absolviert) und dies mit einer Nebentätigkeit finanzieren. 
Eines Abends fragte mich eine Freundin, warum ich mich immer auf Sekretärinnenjobs bewürbe, anstatt einfach zu schreiben – das könne ich doch am besten. Stimmt, dachte ich. Gesagt, getan, am nächsten Tag erfand ich den Wörterfall. Dass ich nicht nur textete, sondern auch ziemlich ins Design hineinwuchs, kam daher, dass mir das unglaublichen Spaß machte und immer noch macht. Seit einigen Jahren fotografiere ich meine Kunden auch.
5. Deine beste Buchempfehlung? 
Da ich im Laufe meines Lebens so viele tolle Bücher gelesen habe, weiß ich nicht, welches ich herausheben könnte. Also empfehle ich mein eigenes: „Ganzheitliche Werbung – Innere und äußere Aspekte Ihres Geschäftserfolges“ 😉
6. Was kannst du nicht, was du gern können würdest? 
Toll singen! Meine Tochter singt wunderschön, und ich bin manchmal ein bisschen neidisch. 
7. Was kannst du, was du am liebsten nicht können würdest? 
Mich ständig erschrecken. 


ANZEIGE


+ Welche Fragen hättest du am liebsten beantwortet, die wir nicht gestellt haben? 

Viele aus dem FAZ-Fragebogen:

Was ist für dich das größte Unglück? 

Meinen Mann oder meine Kinder zu verlieren

Was ist für dich das vollkommene irdische Glück? 
Frieden auf der Welt 

Welche Fehler entschuldigst du am ehesten? 

Eigentlich alle

Deine liebsten Romanhelden? 

Harry Potter

Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte? 

Jesus Christus

Dein wichtigster Lehrmeister? 

Meine Töchter

Welche Eigenschaften schätzt du bei einem Mann am meisten? 

Wenn er ein erwachsener Mann ist, anstatt nur ein groß gewordenes Kind: Kraftvoll und sanft, direkt und verständnisvoll, geerdet und offen. Wenn er Verantwortung übernimmt (auch für sich selbst und seine Gefühle), sich selbst liebt, für sich sorgt und seine Gefühle fühlt und nicht ins Opfer geht.  

Welche Eigenschaften schätzt du bei einer Frau am meisten? 

Wenn sie sich selbst liebt und Verantwortung übernimmt (auch für sich selbst und ihre Gefühle) und nicht ins Opfer geht

Deine Lieblingstugend? 

Empathie

Deine Lieblingsbeschäftigung? 

Fotografieren, gute Gespräche, Theaterspielen

Wer oder was wärst du gerne? 

Schauspielerin und Regisseurin

Was schätzt du bei deinen Freunden am meisten? 

Dass ich gleichermaßen tiefschürfende philosophische Gespräche mit ihnen führen oder total albern sein kann

Deine größte Schwäche? 

Kuchen

Dein Traum vom Glück? 

Nie mehr vor etwas Angst haben, jede Situation dankbar annehmen können. Dann kann nämlich die Realität sein, wie sie will.

Deine Lieblingsfarbe? 

Dunkellila wie Johannesbeersaft

Deine Lieblingsblume? 

Alle außer Nelken

Dein Lieblingstier? 

Eichhörnchen

Deine Helden in der Wirklichkeit? 

z.B. Soldaten, die Schießbefehle nicht ausführen oder sogar desertieren; Menschen von Greenpeace, die sich für Umweltschutz einsetzen

Wie möchtest du sterben? 

Glücklich, dankbar, ohne Schmerzen

Dein Motto? 

Gedanken schaffen Wirklichkeit.

Mit wem möchtest du an der Hotelbar ein Bier trinken? 

Spontan fallen mir Nena und Xavier Naidoo ein.

Und worüber reden?

Über ihr Weltbild; und bei Xavier würde ich gern rausfinden, ob er wirklich nach rechts gerückt ist

Danke fürs Interview, liebe Michaela!

Liebe Grüße, Béa

Michaela findet ihr unter:

 www.einfuehlsam-leben.de

 www.woerterfall.de

Und auf Twitter: www.twitter.com/woerterfall

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Wie das mit der Werbung im Tollabea Blog bei uns funktioniert
30. Oct 2020
Ich möchte euch eine „mittelgute Mutter“ vorstellen: Foffy, Sprachspielerin mit viel Humor!
08. May 2020
20 facts about me: Béa Beste – neu kommentiert
06. Aug 2018
Jetzt mal ganz ehrlich, Mama! Das etwas andere Bloggerinnen-Interview mit Laura Fröhlich von „Heute ist Musik“
30. Jul 2018
Béas erster Shitstorm: Badender Hase bei Facebook gepostet
13. Mar 2018
Eltern-Blogger-Trend mit Katja von „Küstenkindunterwegs“ „Bei diesem Anblick und den strahlenden Augen meines Lütten ist es dann in meinem Herzen auch ein bisschen leichter geworden“
24. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Patricia „Das Nuf“ „Das wird alles nicht, wie du das willst Mama, aber wir kommen Dich trotzdem besuchen!““
19. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Jessi Schonk: Mein Kind wird groß und das fühlt sich wunderbar an.
13. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Julia Scharnowski von „Doppelkinder“ – herrlich ehrlich über die eigenen Grenzen hinweg schauen
07. Feb 2018

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.