Kinder und Feuerunfälle – wissen eure Kinder, wie sie sich verhalten sollen?


Kinder und Feuerunfälle möchten wir als Eltern uns gar nicht vorstellen! Aber: Die Weihnachtszeit steht an und Kerzen und Kamine sorgen für eine gemütliche Atmosphäre… Doch es kann schnell gefährlich werden, wenn nur ein Funke überspringt. Oder wenn die Kinder auf die Idee kommen, mit Feuer zu spielen.

Feuer ist extrem faszinierend für Kinder!

Ich rede aus eigener Erfahrung. Als Kind, schon mit ca. 7-8 Jahren habe ich, wenn ich unbeobachtet war, mit Feuer gespielt. Ich denke nicht, dass meine Eltern davon etwas wußten… ich habe so ziemlich alles angezündet, was sich anzünden ließ: Papier, Hölzer, Zutaten aus der Küche… Ich bildete mir ein, dass ich vorsichtig bin, habe das entweder auf dem Zementboden oder in der stählernen Spüle gemacht, und hatte bis auf die Zerstörung einer Murano-Schale keine nennenswerte Unfälle zu verzeichnen. Echt Glück gehabt!

Einmal wäre ich fast aufgeflogen, da war ich schon 10 Jahre alt, als  bei einem tatsächlichen Unfall in großer Weihnachts-Runde sich der Vorhang anzündete, und ich den mit sicherer Hand runterzog aus der Schiene und lichterloh brennend in die Dusche brachte – während alle anderen Kinder um mich nur erschrocken waren. Da fragte meine Ma schon, wieso ich so cool blieb! Ich redete mich irgendwie raus. Und da ich der Held des Abends war, wurde ich ja gefeiert. Aber eigentlich ist das für ein Kind falsch, wie ich mich verhalten habe. Kinder sollen nicht Helden spielen und solche Risiken eingehen sondern die Erwachsenen im Nebenraum rufen.

Ganz ehrlich: Als Mutter hätte mir das null gepasst, wenn meine Tochter so mit Feuer gespielt hätte wie ich als Kind. Da auch sie extrem neugierig ist, habe ich mit ihr zusammen sichere Feuer-Experimente gemacht – nur jetzt mit Erwachseneneinstellung. Und noch wichtiger: Ich habe auf jeden Fall dafür gesorgt, dass sie von Anfang an bei einem Feuerunfall wußte, was sie tun hat.

Und das ist folgendes:

1. Schnell weg von der Feuerstelle und Hilfe holen. Input von einem Feuerwehrmann:Die Kinder sollten nicht Hilfe rufen, sondern explizit Feuer. Das wird viel schneller wahrgenommen.

2. Auf keinen Fall verstecken oder versuchen, ein offenes ausgebrochenes Feuer selbst zu löschen – auch wenn du als Kind denkst, dass du Schuld daran bist!

3. Immer wissen, du als Kind bist das Wichtigste für Mama und Papa – nicht Haus, Hof oder sonst etwas Materielles!

Das habe ich meiner Tochter immer eingetrichtert und gerade vor der Weihnachtszeit ist es gut, dass auch ihr mit euren Kindern darüber sprecht!

Übrigens, ab ca. 6-7 Jahren (erste Klasse) können die Kinder auch trainieren, 112 anzurufen, falls sich das Telefon nicht im Flammenbereich befindet.

Gibt es aus eurer Sicht auch andere Ansätze, um Kinder auf das Thema Feuerunfälle vorzubereiten?

Liebe Grüße,

Béa

P.S. Kam von Facebook aus einer Familie mit einem Feuerwehrmann als Papa:

„In manchen Kindergärten gibt es immer noch keine Aufklärung durch die Feuerwehr. Die Eltern oder Erzieher sollten sich nicht scheuen, die örtliche Feuerwehr anzusprechen, das wird dort gern gesehen.

Kleine sichere Feuerexperimente mit Erwachsenen klären in der Tat auf, wenn man Feuer verteufelt, wird es für die Kinder erst recht interessant. Im Übrigen ist das erste, was ein Feuerwehrmann in der Ausbildung lernt, wie man ein Feuer anmacht. Denn man kann nur bekämpfen, was man versteht.“

Und noch weitere Sicherheitstipps aus der Community:

„Stattet die Kinderzimmer möglichst mit funkvernetzten Rauchmeldern aus. Und lagert Streichhölzer und Feuerzeuge ausserhalb der Kinderreichweite. Wer echte Kerzen an den Baum steckt sollte immer einen Feuerlöscher in der Nähe haben und darüber informiert sein, wie man ihn nutzt und gerade bei Tannenbäumen richtig einsetzt. Leider brauchen nicht nur Kinder Aufklärung, viele Erwachsene sind massiv uninformiert.“

Und Feuerwehrmann Sam soll gute Einsichten vermitteln! (affiliate Link – also Mini-Werbung)

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Nehmen Kinder Schaden von unseren „ehrlichen Kinderliedern“? Kind du hast mir Schlaf gestohlen – aber auch Kraft gegeben!
13. Mar 2019
#fauleeltern – oder wie Eltern sich das Leben einfacher machen
06. Feb 2019
Was wir den „Aber-jedoch-allerdings sind andere Sachen viel wichtiger!“-Menschen schon immer sagen wollten
03. Sep 2018
Die neuen Schnorchelmasken – faszinierende Sicht unten oder gar gefährlich?
07. Aug 2018
Was hat ein Sonnenstich mit dem Gehirn zu tun???
08. Jul 2018
Was ist trockenes und sekundäres Ertrinken? Diese Info kann Leben retten
05. Jul 2018
Das Geschenk der Mehrsprachigkeit – Teil 2 – wie Kinder mit mehreren Sprachen aufwachsen
30. Jun 2018
Die wichtigsten Schwangerschafts-Stationen – wann, wie, was… von Ralli
24. May 2018
Creative Parenting 2 – noch mehr kreative Tricks für Eltern, für mehr Spaß und weniger Genervtsein
03. Mar 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

2 Kommentare

Kerstin
Antworten 3. Dezember 2016

Bei uns im Kindergarten machen sie eigens dafür ein 'Brandschutz-Projekt'. Das fängt an bei der Erklärung wie Feuer funktioniert inkl. angeleiteten Experimenten (das nimmt hoffentlich auch die Neugier heimlich zu zündeln?!) und endet bei 'renn weg und schrei um Hilfe'. finde die Idee großartig!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.