Tipps für den ersten, zweiten oder dritten Laufwettkampf


Pünktlich zum Start der Laufsaison hier die wichtigsten Tipps für Wochen, Tage und den Morgen vor einem Wettkampf – egal, ob ihr einen 5k, 10k, einen 21k oder einen ganzen Marathon lauft:

14 Tage vor dem Wettkampf

# Die vorbereitenden langen Läufe in einem Umfang von ca. 80% sollten jetzt abgeschlossen sein.

# Jetzt nur noch kurze Läufe, auch mal mit etwas Speed.

# Fußnägel jetzt schneiden.

# Viele nennen diese Zeit „Tapering“ – ach, keine Ahnung, was das genau ist!

# Und ganz wichtig: keine Experimente mit dem Essen!

7 Tage vor dem Wettkamp

# Kürzere Läufe, Dehnungen (z.B. Yoga) tun hier gut.

# Füßlein – die Hauptwerkzeuge eines Laufwettkampfes pflegen

# Bananen und Tetrapack (sorry Umwelt – Edelstahlflaschen sind im Startbereich meist nicht mehr erlaubt!) für den Wettkampfmorgen besorgen.

# Notfallnummer(n) beim Laufveranstalter hinterlegen

# Und nicht vergessen! „Immer locker bleiben!“ Ihr habt trainiert, jetzt schafft ihr das auch!

# Startnummern entspannt abholen. Oder bestenfalls mit einem am Vortag stattfindenden Bambini-Lauf für eure Kids verbinden.

Am Abend vor dem Wettkampf

# Wettervorhersage checken

# Entsprechende Kleidung bereit legen
Man sieht selbst bei 21km-Läufen, dass Läufer blutige Stellen haben. Das ist natürlich, denn die getrockneten Schweißkristalle rubbeln irgendwann wie Schmiergelpapier auf der Haut.

– Sensible Stellen sind bei Männern immer die Brustwarzen (da einfach tapen und alles wird gut).

– Bei Frauen die OberschenkelInnenseiten und OberarmInnenseiten. Das lässt sich auch ganz einfach mit der Kleidung umgehen: mit eng anliegender Caprihose und T-Shirt rubbelt nichts!

– Oft vergeht eine längere Zeit zwischen Kleiderabgabe und Start. Ihr könnt alte Pullies anziehen, die zum Start ausgezogen, dann gesammelt und gespendet werden. Oder es gibt Plastikfolien zum Umhängen. Oder ihr werft euch eure Jacken einfach nach dem Start um die Hüfte (was allerdings etwas nervig werden könnte). Bestenfalls sind die Temperaturen ok, dass ihr einfach in Laufkleidung zum Startblock traben könnt.

# Startnummer am Laufoberteil oder am Bauchgurt befestigen.

# Chip am Schuh befestigen. Oder ihr habt ein Knöchelband von einem Triathlon-Wettkampf.

# In euren Kleiderbeutel kommt hinein:

– Wechseloberteile.

– Wenn ihr mögt auch Duschbad und kleines Handtuch. Es gibt eigentlich nach jeder Laufveranstaltung immer irgendwo Duschen.

– Eine Ladung Deo. Hier gibt es von Veranstalter zu Veranstalter unterschiedliche Sicherheitsregelungen. Vergangenes Jahr waren bereits Mini-Sprays im Beutel innerhalb der Sicherheitszone in Berlin beim Marathon ein Thema. Um das zu umgehen, werde ich dieses Jahr bei allen Laufveranstaltungen Tuben-Deo aus der Drogerie mitnehmen! Ist wie festes Deo, nur nicht in einer Metalldose – was ja auch wieder nicht erlaubt ist…

– Gegebenenfalls für längere Läufe Hirschtalg für die Zehen und andere Stellen, die reiben könnten.

– 2-3 Bananen und den TetraPack (3:2 mit Saft:Wasser)

# Taschentücher und ca. 20 Euro für den absoluten Notfall einpacken, ggf. Gels (hier keine Experimente am Wettkampftag! Für 21km braucht ihr aus meiner Sicht keine Gels, für Läufe darüber schon. Alles sollte bereits im Training getestet worden sein!)

# Strecke durchgehen. Wo sind Verpflegungspunkte? Wo sind evtl. gemeine Anstiege? Wo stehen Friends & Family? Das hilft mental total! Treffpunkt und Zeit für danach ausmachen.

# Checkt die Öffentlichen Verkehrsmittel für den Wettkampfmorgen. Oft ist bereits weit vor dem Start die Stadt abgesperrt und Öffies fahren nur noch vereinzelt oder unter der Erde.

# Ist eure Laufuhr aufgeladen? Gegebenenfalls euer Handy??

# Geht zu einer ordentlichen Zeit ins Bett und vertraut auf euren Wecker!

Am Wettkampfmorgen

# Eine Dusche am Morgen werden eure Nachbarn im Startblock wunderbar finden! Ihr werdet wissen, was ich meine, wenn ihr einmal im Block umringt von ollem, stinkenden Achselschweiß gestanden habt!!

# Auch, wenn ihr aufgeregt seid: frühstücken ist wichtig!

– Eine Tasse Kaffee und Brötchen mit Honig – geben Energie und haben sich bewährt.

# Zieht euch entspannt an und ab zum Startbereich.

# Plant für den Weg, die Sicherheitskontrolle, die Kleiderbeutelabgabe und den Weg zum Startblock genügend Zeit ein!

# Ach – und da wäre nochmal die Toiletten-Situation vor einem Start mit mehreren tausend Läufern. Nehmt, was ihr kriegen könnt und das frühzeitig!!! Die Aufregung wird ihr Übriges tun!

# Und jetzt entspannt euch – also, versucht es zumindest!

# Genießt die Atmosphäre und lasst euch mitreißen.

 

Alles Liebe und bis vielleicht mal bei einem Laufevent, Eure Lauf-Yvonne

Yvonne Petzke
About me

Berliner Mom of 3 * Sport (Marathon) * Reisen * Natur * Mode * Beauty * * Aktuelles und Persönliches über mich und mein Leben findet ihr auf Instagram unter @yvonne_tollabea

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Tipps für Sport im Sommer
28. May 2019
Fit in den Frühling – mit Sport beginnen geht ganz einfach.
20. Feb 2019
Sport im Herbst und Winter? So klappt es auch mit dem Schweinehund!
12. Nov 2018
Ich werde alt – ich hab jetzt immer öfter Kopf!
03. Aug 2018
Rennsteiglauf – Marathon, Natur, Qual, Stolz – immer wieder gern!
04. Jun 2017

1 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.