Wann sollte man Kinder aufklären? – Frage aus der Community


Wer hat seine Kinder aufgeklärt und was für Erfahrungen und Tipps könnt ihr weitergeben? Wann sollte man Kinder aufklären, also wann ist der richtige Zeitpunkt?

Eine Mutter aus der Community hat sich an uns gewendet mit dieser Frage:

<< Wann sollte man ein Mädchen aufklären? Gibt es dafür überhaupt ein „perfektes“ Alter? Wann hast du deine Tochter aufgeklärt?

Unsre Tochter ist gerade 8 Jahre geworden und in der 2. Klasse. Ihre beste Freundin wurde anscheinend schon aufgeklärt. Unsre Tochter kommt nun ständig mit „dummen“ Halbwissen daher und frägt z.B. Was sind Kondome?

Eigentlich finde ich es noch zu früh… aber auf der anderen Seite möchte ich nicht, dass sie so etwas Wichtiges von anderen erfährt bzw. als unwissend da stehst und ausgelacht wird. Mit der Rektorin der Grundschule (eine gute Freundin) habe ich gesprochen, Sexualkunde kommt erst in der 3. Klasse. Von dem her wäre noch 1 1/2 Jahre Zeit…

Der menschliche Körper wird im 2. Halbjahr der 2. Klasse durchgenommen. Das kennt sie allerdings schon und kann alles genau betiteln. Wir sind auch nicht prüde und laufen zuhause auch nackt rum, auch unsere Badezimmer-Türen sind nie verschlossen. Es geht wirklich „nur“ um die Erklärung von Sex.

Ach, wir sind so unentschlossen… Auf der einen Seite denke ich, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist. Auf der anderen Seite ist sie doch aber noch unser kleines Mäuschen!

Meinst du, andere Mamas & Papas haben Tipps für uns? Oder hast du einen? Wäre das eine Frage an alle?

Ich hoffe auf Hilfe >>

Natürlich werden wir auch hier die Antworten zusammenfassen. Aber erlaubt mir, euch schon mal kurz zu einem anderen Thema überzuleiten, weil das Prinzip für die Aufklärung von Kindern genau so gilt: Ich habe mal zu dem Thema „Mit Kindern über den Tod reden“ schon mal das Prinzip der einfachen, kurzen Antworten verraten. Also, auf Fragen der Kindern erst mit kurzen, wahrheitsgemäßen Antworten herausrücken, und dann auf die nächste Frage warten – anstatt ihnen mal die ganze Sache zu dozieren…

Ich habe meine Tochter gleich von Anfang an aufgeklärt, nach diesem Prinzip:

Mit ca. 2,5 Jahren: „Wo kommen die Babys her?“

„Sie wachsen auf, in Mamas Bauch. Du bist in meinem Bauch gewachsen.“

Monate später, da war sie vielleicht 3: „Wie kommen die Babys raus aus Mamas Bauch?“

„Normal, durch die Scheide. das nennt man Geburt. Oder wenn es ein Problem gibt, machen die Ärzte auch einen Schnitt und holen das Baby raus durch die Bauchdecke. Das nähen sie wieder zu.“

Wieder Monate später, mit knapp 3,5 Jahren: „Aber wie kommen die Babys in Mamas Bauch?“

„Sie entstehen dort, durch eine Zelle von Mama und eine Zelle von Papa. Das ist möglich durch Liebe machen, wie wir das sagen. Die meisten nennen das Sex. Ganz eng kuscheln und dann steckt der Papa sein Penis in meine Scheide…“

So, entweder ist das Kind jetzt interessiert – dann sind Bücher mit Bildern nicht doof. Oder aber auch nicht, und die nächste Frage kommt erst in einigen Monate wieder… Bei uns war das Thema „wie genau“ mit 4 Jahren dran. Und dann immer wieder. Mit 8 Jahren haben wir schon über das Thema Pornos im Internet gesprochen und Pädophilie.

À propos Buch zum Thema: „Wie und wann sollte man Kinder aufklären?“

Und mein absolutes Lieblingsbuch zu dem Thema muss ich euch auch gleich zeigen: „Klär mich auf!“


(Affiliate Link, also Mini-Werbung)

Und welche Erfahrungen habt ihr? Wie und wann sollte man Kinder aufklären?

Liebe Grüße,
Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 156
12. Aug 2018
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 155
05. Aug 2018
Kunst-Gesichter-Kollage – eine wunderbare Ferienbeschäftigung
04. Aug 2018
„Per Anhalter durch die Antarktis“ – kennt ihr #ErfrischungsFilme?
01. Aug 2018
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 154
29. Jul 2018
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 153
22. Jul 2018
Kennt ihr das tolla Reisespiel „Gegenteiltiere“?
20. Jul 2018
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 152
15. Jul 2018
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 150
01. Jul 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

3 Kommentare

Mara
Antworten 9. Februar 2018

Ich habe meine drei Jungs aufgeklärt, bevor sie in die Schule kamen, weil ich nicht wollte, dass sie seltsame Dinge von anderen aufschnappen ... Weil sie eigentlich wenig Fragen zu dem Thema gestellt haben, habe ich zwischen den Vorlesebüchern auch solche Bücher wie Klär mich auf und andere Bücher gelegt, so dass wir früher oder später darauf gestoßen sind. Peter, Ida und Minimum hat übrigens gut geholfen. Ich habe ihnen auch gesagt, dass niemand sie anfassen darf, wenn sie das nicht mögen. Und dass es Bauchweh-Geheimnisse gibt, bei denen es keine Schweigepflicht gibt. Außerdem haben wir die Regel der Positiv-Liste: Nur Menschen, die auf der Positiv-Liste stehen, dürfen sie zum Beispiel von der Schule abholen (Mama, Papa; Oma, Babysitter, Freund 1, Freund 2). Täter stammen ja leider häufig aus dem Bekanntenkreis, daher hilft die Regel "Geh nicht mit einem Fremden mit" leider nicht, um sie zu schützen. Über Pornos rede ich auch mit dem Elfjährigen, da sie in der 5./6. Klasse schon Thema bei einigen Kindern sind. Spätestens mit 14 hat jeder Jugendliche schon einen Porno gesehen. In Sexualkunde gibt es immer die Möglichkeit, anonym Fragen zu stellen und man merkt an der Art der Fragen, ob da schon Kontakt mit Pornos stattgefunden hat, leider auch schon in der 6. Klasse.

    Béa Beste
    Antworten 10. Februar 2018

    Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort - das mit der Liste ist ein sehr wichtiger Tipp! Liebe Grüße, Béa

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.