Die Top 10 Community Erfahrungen über Body Positivity


Über Body Positivity haben wir ja schon einmal hier berichtet, es ging um Ashley Graham. Sie ist ja XXL Model. Aber was ist mit den normalen Menschen? Wir haben die Tollabea Community begfragt – und hier sind die Top 10 der Community Erfahrungen von über Body Positivity für euch zusammengefasst.

Lasst uns aber den Begriff vorerst noch mal kurz erläutern: Body Positivity bezeichnet eine Bewegung aus dem Feminismus, die darauf plädiert, das jede Körperfigur so schön ist, wie sie ist und es keine „Richtige“ gibt. Im Fokus des Ganzen stehen die Gesundheit und das Wohlbefinden des Körpers.

Bevor ihr die Stories lest, könnt ihr euch selbst fragen: Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr ein gesundes Körpergefühl und fühlt euch wohl in eurer Haut? Seid ihr trotz des Drucks des Schönheitsideals gesund und glücklich?

Hier sind die Top 10 der Community Erfahrungen über Body Positivity

– und am Ende einige Bilder aus Instagram-Accounts, die genau das unterstreichen
(na gut, das sind schon wieder Models)! 

1. Das Selbstwertgefühl ist der erste Schirtt ins Glück!

Jenny Schultz

„Ich hatte seit jeher ein Problem mit meinem Körper. Ich fand mich immer zu dick. Aber da ich es nie richtig ändern konnte, versuchte ich es stattdessen zu akzeptieren. Es geleingt mir zwar nicht immer, aber mit der Hilfe meines Partners habe ich mein Selbstbewusstsein schon stark verändert. Es ist allerdings noch ein langer Weg, bis ich bereit sein werde, mich so anzunehemen, wie ich bin.“

2. Man muss nicht „perfekt“ aussehen, um glücklich zu sein.

Tanja Arians

„Ich bin zwar nicht stark übergewichtig, aber habe halt ein Bäuchlein und große Oberweite. Dazu noch Augenbrauen, die aussehen wie Zensierstreifen, markante Kieferknochen und Dehnungsstreifen am ganzen Körper. Und nu? Ich mag mich, wie ich bin. Ich esse gerne und genieße es sehr. Bei der Vorstellung, eine Figur wie Heidi Klum zu haben, aber dafür nie wieder Spare Rips, Pommes oder überbackenen Käse essen zu können, verzichte ich darauf.

Meiner Meinung nach sollten Frauen und Männer nicht ständig irgendeinen Ideal nacheifern, sondern in ihrem Körper ankommen und wieder lernen sich selber zu lieben und zu akzeptieren.
Jeder Mensch hat einen Zauber, der Jemand anderes gefällt. Dieser Zauber wird sich aber nie entfalten können, wenn er von Selbstzweifeln erstickt wird.“

3. Das Äußere ist nur eine Hülle!

Sandra Frohberg

„Ich bin alles andere als schlank, aber von Natur aus ein positiver Mensch. Ich nehme mein Äußeres nicht zu ernst, denn das ist schließlich nur meine Hülle. Es kommt im Leben auf so viel mehr an. „Schlank und schön“ mag auf den ersten Blick umhauen, aber je länger man jemanden kennt, umso weniger wirkt es. Daher versuche ich ein freundlicher, hilfsbereiter, humorvoller Mensch zu sein und zufrieden mit meinem Leben zu sein.“

4. Ein glückliches Leben misst sich nicht am Gewicht.

Sylke Tippner

„Ich war schon als Kind übergewichtig und musste mir sämtliche Beleidigungen dazu anhören. Die damalige Kleidungsindustrie war noch nicht auf übergewichtige Kleidergrößen abgestimmt, daher war Shoppen der reinste Horror. Ab der Pubertät begann ich das Ganze nicht mehr so schlimm zu finden. Ich habe meinen Körper immer ganz gut so annehmen können, wie er war.“

5. Ohne Druck wird das Leben erst lebenswert!

Nadja von Schmudde

„Durch meine Schilddrüsenunterfunktion nahm ich als Teenager stark zu. Die ersten Jahre hatte ich große Probleme damit. Ich war jung und das Umfeld um mich herum mobbte mich für meine Dehnungsstreifen. Als sich mein Umfeld jedoch veränderte und die Tabletten anschlugen, lernte ich erstmals damit umzugehen und mich zu akzeptieren, wie ich bin. Nach unzählichen Diäten erreichte ich mit Ende 20 den Punkt, mit mir im Reinen zu sein. Heute ist es so, dass ich das Abnehmen ohne Stress angehe. Ich habe zum Glück gesunde Blutwerte und fühle mich gut. Ich bin fit genug, um mit meinem kleinen Sohn herum zu toben und mein Mann liebt mich wie ich bin.

6. Body Positivity ist Lebensqualität.

Katrin Brandt

„Ich habe durch ein Antidepressivum 20 kg zugenommen. Klar ist es mir wichtiger, glücklich und zufrieden zu sein. Aber ich freue mich trotzdem, wenn ich abnehme. Und mit diesen Ambivalenzen fühle ich mich normal. Wer ist schon perfekt? Außerdem ist Genuss ist Lebensqualität. Ein schönes Essen mit der Familie, Weihnachten mit Gänsebraten, oder ein Spaziergang mit ganz viel Eis. Und Kaffee schmeckt mit Zucker eben besser.“

7. Body Positivity ist nicht nur für „Dicke“.

Julia Schulte

„Sollte ich mich jetzt anders fühlen, weil ich nicht dick bin? Garantiert nicht! Ich habe zwar ein Normalgewicht, durch meine Kinder ist mein Körper nicht mehr so definiert wie früher. Das hält mich aber nicht davon ab, ihn zu lieben. Immerhin hat er zwei Menschen das Leben geschenkt.“8. Diäten sind blöd, aber sie müssen sein.

Jenny Paulsen

„Ich hab bei meinem ersten Kind 20 Kilo und bei dem zweiten 25 Kilo zugenommen. Ich war vorher immer sehr schlank und bin zwar jetzt auch absolut im Normalbereich. Ich habe trotzdem Anforderungen an meinem Körper und mir selbst. Mir gefällt er nunmal nicht, und obwohl ich kein Fan von Diäten bin, tue ich was dagegen und versuche bisschen Sport zu treiben, mich gesünder zu ernähren, und viel Wasser zu trinken.“

9. Dick und gesund gibt es nicht!

Friederike Neuland

„Ich habe in der Schwangerschaft 30 kg zugenommen und fast 100kg gewogen. Nun versuche ich abzunehmen. Warum? Dick und glücklich zu sein ist natürlich das eine. Ich denke aber auch an die Gesundheit, welche auf lange Sicht unter Übergewicht leiden wird. Das „Dicksein“ bringt  viele Krnakheiten wie Athrose oder Diapetisch Typ 2 mit sich. Dick und glücklich und gesund  zu sein funktioniert genauso wenig, wie zu dünn und gesund und glücklich zu sein.“

10. Fällt der psychische Druck, fällt auch das Gewicht.

Nina Hellar

„Durch Disziplin habe ich mich immer im Normalbereich gehalten. Meine dritte Schwangerschaft hat mir zwar „nur“ 18 kg mehr gebracht, aber die hatten es sich sehr gemütlich gemacht. Ich war damit sehr unzufrieden und habe dadurch nicht nur mich, sondern auch meine Beziehung ausgebremst. Erst nach knapp 4 Jahren habe ich es einfach hingenommen. Mein Selbstbewusstsein und meine Zufriedenheit sind nach und nach zurückgekehrt und plötzlich ging’s auch mit den Kilos bergab. Jetzt, nach knapp 7 Monaten, sind die letzten Kilos einfach weg. Ohne Diäten und ohne großen Verzicht. Ich nehme meinen Körper einfach wieder bewusster wahr und weiß, was ihm gut tut. Ich habe für mich die Erkenntnis gewonnen, dass sich mit der Zufriedenheit vieles von selbst richtet.“

Me on my couch this Saturday night watching Shakespeare in Love #bejealous #lol #jokes

A post shared by RILEY (@rileyticotin) on

Und das waren sie, die Top 10 der Community Erfahrungen über Body Positivity – und die Insta-Bilder… 

Eine Sache, die mich beschäftigt, muss aber noch raus. Ich bin kein Fan von dem Begriff „normal“. Wer entscheidet schon, was normal ist oder was nicht? Der BMI? Oder das Schönheitsideal? Wir haben nur ein Leben. Und das sollten wir schließlich mit viel Freude und Glück ausfüllen. „Normal“ hat da keinen Platz 😉 Und auch wenn die tendenzielle Mehrheit eher unglücklich mit ihrem Körper ist, so freut es mich sehr, dass Body Positivity allmählich ihre Runden macht und euch erreicht.

Liebe Grüße,

Mounia

 

Mounia
About me

Ich - 24 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und reise- und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Mein Résumé zum Muttertag – ich mag Dich lieber ohne Schnickschnack
19. May 2018
Als ich zum ersten Mal keine richtige Mutterliebe mehr spüren konnte – Akute Belastung und Trauma
25. Apr 2018
„Liebe ist der Schlüssel. Tut es nicht als Kuschelpädagogik ab!“ – Psychische Erkrankungen bei Kindern vermeiden
15. Apr 2018
Die ICH-ICH-ICH Gesellschaft – welche Werte leben wir unseren Kindern vor?
29. Mar 2018
„Nein, wir bleiben nicht wegen den Kindern zusammen!“ – Brief an Großeltern, die meinen, dass wir uns zusammenreißen müssen
22. Mar 2018
Entgleiste Jugendliche – ein kraftvoller Erfahrungsbericht mit Anregungen zum Aufbau von Resilienz
10. Mar 2018
Auch die nicht so schönen Gefühle gehören zum Leben!
01. Mar 2018
Valentinstag – ein spezieller Tag, sich Liebe zu bezeugen? Mini-Rant von Yvonne
14. Feb 2018
Selbstwertgefühl von Mädchen mit den Warner Bros. DC SUPER HERO GIRLS stärken * Werbung mit toller Verlosung
08. Feb 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

2 Kommentare

Lehrersohn
Antworten 10. Februar 2018

Hi, Fehler gefunden:
" Seit ihr" richtig: "Seid ihr"

LG

    Béa Beste
    Antworten 11. Februar 2018

    Ups, lieben Dank! Das hilft, wir verbessern das... Liebe Grüße, Béa

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.