Das Wasserperlen Experiment – großartige Beschäftigung für Kinder


Schon länger wollten wir mal das Thema Wasserperlen – auch Hydroperlen gennant – unter die Lupe nehmen. Jetzt haben wir uns eine Handvoll davon gekauft und hatten großartigen Spaß. 

Update März 2019: Wir hatten einfache „Wasserperlen“, die es aber jetzt nicht mehr gibt. Ich habe jetzt diese Wasserperlen hier neu bestellt (affiliate Link, also Mini-Werbung) – kann euch erst in 2-3 Wochen sagen, wie sie sind… denke aber, sie werden OK sein und so teuer sind sie nicht!

Am einfachsten für euch und eure Kinder: Schaut euch unser Wasserperlen-Video an!

Aber auch für alle, die lieber lesen, nochmal unser Wasserperlen-Experiment Schritt für Schritt:

Wir haben die kleinen Kügelchen nach Farbe sortiert in Schüsselchen mit Wasser ziehen lassen.

Nach ungefähr zwei Stunden (im Video oben seht ihr 30-Minuten Schritte) konnten wir schon damit spielen!

Am nächsten Tag wurden die Kügelchen ca. 15 Mal größer als am Anfang. In der Mitte seht ihr eine Kugel, die wir über Nacht nicht mehr bewässert haben.

Jetzt konnten wir alle Kugeln in einem großen Topf geben und … das Gefühl ist klasse, die Hände hinein zu tauchen! Glipschig, aber sehr sehr clean und total geruchsneutral.

Und dann kann man das Ganze für Blumen benutzen, macht sich total schick.

Übrigens, wir haben auch noch  (auch Affiliate Link, auch Mini-Werbung) – die sind auch total cool!

Hier konnten wir auch optische Experimente machen.

Wir hatten großartigen Spaß. Wir empfehlen allerdings damit erst zu spielen, wenn die Kinder zuverlässig nichts mehr unkontrolliert in den Mund nehmen. Die Kugeln bestehen aus Polymeren, auch bekannt als Superabsorber. Das ist eigentlich auch das, was in Babywindeln ist und die Feuchtigkeit absorbiert – öfters in einer kleineren Granulat-Form und mit zusätzlichen anderen Schichten verbunden. Sie sollen biologisch abbaubar sein und ungefährlich, trotzdem würde ich darauf achten, dass niemand sie auffuttert.

Und noch was zur Nachhaltigkeit der Wasserperlen

Superabsorber sind biologisch abbaubar und kein Plasktikmüll. Die Menge, die wir hier hatten, entspricht ungefähr 2-3 Babywindeln. Wir haben ca. 5 Monate damit gespielt. Ja, wir haben sie zwar dann weggeschmissen. Aber es gibt eine bessere Lösung:  Ihr könnt sie sie in einem größeren Blumentopf „begraben“, mit einer anständigen Verabschiedung. Laut diesem Link hier kann man sie unter normale Blumentopferde mischen, uns sie lockern somit die bestehende Erde auf und fungieren weiterhin als Wasserspeicher.

Liebe Grüße,

Béa

 

P.S. Wenn ihr euch das merken wollt, dann pinnt das doch auf Pinterest!

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Veränderte Lebensrealität der Kinder: Ist „Handy wegnehmen“ die Lösung? Buch von Andera Gadeib
02. Dec 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 213
01. Sep 2019
Wenn Kinder schlagfertiger sind als wir selbst – Anekdoten aus der Community
19. Jul 2019
Im Sommer unterwegs mit Spielen von ASS Altenburger – (Werbung, Verlosung)
14. Jun 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 200
09. Jun 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 197
19. May 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 193
21. Apr 2019
Raus an die frische Luft: 20 kreative Ideen für Draußen mit Kindern
13. Apr 2019
Kinderzettel zum Schlapplachen – Kindermund EXTRA… in Schreibstil!
27. Mar 2019

7 Kommentare

Simone von KiKo
Antworten 8. April 2017

Wie cool! ? Erst dachte ich ja, was das wieder kostet! Aberhey die sind ja gar nichtmehr so teuer! ?
Das werden wir auch probieren!

Manuela Biering
Antworten 5. Dezember 2019

Ich finde es schade das man die wasserperlen nicht per Nachname kaufen kann

    Béa Beste
    Antworten 6. Dezember 2019

    Es wird bestimmt ein Blumenladen geben, der das tut... aber das braucht Suche!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.