10 besondere Dinge, die wir unseren Kindern erlauben


Nicht alle Kinder sind gleich, daher sind auch die Erziehungsmethoden nicht immer ein und dieselben. Wir teilen mit euch 10 besondere Dinge, die die Tollabea Community den Kindern erlaubt.

Manchmal ernten die ein oder anderen empörte Blicke, wenn sie ihren Kindern bestimmte Dinge erlauben. Es wird geguckt, getratscht und vielleicht sogar verurteilt. Aber das sollte keine Rolle spielen, denn die Entwicklung von Kindern ist individuell. Wir haben euch bei Facebook gefragt, ob es besondere oder außergewöhnliche Dinge gibt, die ihr euren Kindern erlaubt und 10 für euch zusammengefasst!

Hier sind 10 besondere Dinge, die wir unseren Kindern erlauben:

1. Nagellack für den Sohn!

Tanja Bahr
Mein Sohn trägt Nagellack. Er mag Lila und Glitzer. Das finden leider viele Leute schräg.

2. Schwimmen für Fortgeschrittene!

Sarah Ru Bruck
Mein Großer (5) darf alleine ins Schwimmbecken. Er kann schon gut schwimmen. Die anderen schauen oft ungläubig, dass er alleine rein darf. Er hat schon mit 3,5 Jahren gelernt zu schwimmen.

3. Allein zum Kindergarten laufen!

Kathrin Lichte
Mein Kind konnte mit 5 Jahren (nach ganz vielen gemeinsamen Gängen!) alleine zum Kindergarten gehen. Dann war das Gerede „im Dorf“ ziemlich groß.

4. Springen aus allen Höhen

Helena Hiry
Mein Sohn durfte schon mit 2 Jahren in der Turnhalle die Sprossenleiter bis ganz nach oben und wieder runter klettern. Er hat ein sehr gutes Körpergefühl und kann schon gut einschätzen, was klappt und was nicht. Auch springen von Höhen, bei denen andere immer wieder zusammenzucken, klappt gut. Ich muss mich allerdings als Mama immer wieder zusammenreißen, ihn auch mal machen und ausprobieren zu lassen.

5. Alleine Gemüse schnippeln!

Sabine Kiefer
Mein Kind darf mit schon 3 Jahren mit einem richtigen Messer Obst und Gemüse schneiden.

6. Ohne Zeitlimit draußen bleiben!

Anka Rose
Meine Mutter hat uns nie gesagt, wann wir zu Hause sein müssen.

Abwandlung an dieser Stelle von Béa: Ich habe auch kein Zeitlimit mehr nach dem 16. Geburststag meiner Tochter angesagt. Ich habe sie gebeten, eine Uhrzeit mitzuteilen, auf die wir uns einigen konnten – und wenn es später wurde, kurz mal eine SMS zu schreiben und mit Bescheid zu geben, mit wem / wie sie wieder nach Hause kommt. Sie hat sich nicht gegängelt gefühlt und trotzdem habe ich die Kontrolle gemacht. Machen mein Mann und ich genauso, wenn wir allein bzw. mit anderen unterwegs sind.

7. Ein kleines Schlammbad nehmen!

Gund El
Mein Sohn liebt es im Sommer ganz viel Matsch aus Erde zu machen, sich mitten rein zu setzen und damit von oben bis unten voll zu schmieren. Das finden die anderen Kinder echt komisch, aber ich bin nicht sicher ob sie nicht eigentlich auch gern mitmachen würden, aber Angst haben, dass sie sich schmutzig machen und dann vielleicht Ärger bekommen. Ich spritze ihn einfach mit dem Gartenschlauch von oben bis unten ab und dann ab unter die Dusche…

8. Ohne Schuhe durch die Gegend laufen!

Dorothea Pietschmann
Meine Tochter darf wann und wo sie will barfuß laufen – egal, welches Wetter ist. Sie merkt genau, wann es Zeit ist, die Schuhe wieder anzuziehen.

9. Äußerlich so aussehen, wie sie will!

Jenny Planert-Ludemann
Meine Tochter darf ihre Spleens ausleben, auch mal bunte Haare haben, ihre Klamotten selbst aussuchen, oder „Cosplay“ machen.

10. Handwerklich mit anpacken!

Karina Ha
Meiner ist 10 und hat ADHS. Er darf an den Holzspalter, den Schraubstock und an die Bohrmaschine. Auch darf er Steckdosen anschließen / einbauen und TV Geräte einstellen.

Und das waren 10 besondere Dinge, die wir unseren Kindern erlauben!

Habt ihr noch mehrere Ideen? Ich bin sicher, dass es noch viel mehr Dinge gibt, die euch einfallen!

Liebe Grüße,

Mounia

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 215
15. Sep 2019
Familienkonflikte – Eltern sollten niemals ihre Kinder mit reinziehen (Gastbeitrag)
12. Sep 2019
Selbstregulation funktioniert nicht mit: „Geh in dein Zimmer und komm erst wieder raus, wenn du dich beruhigt hast.“
02. Sep 2019
Geliebte Weggefährten verbleiben auf der Leinwand – Gastbeitrag von der Künstlerin Tamara Tavella
16. Jul 2019
Sand in den Schuhen, Flecken auf den Kleidern – Ja, Kinder dürfen sich dreckig machen!
06. Jul 2019
Die Typologie der „Kindersünden“ – 4 ganz nervige Angewohnheiten von Kindern
03. Jul 2019
Deswegen ist Bestrafung mit Schweigen nicht nur seelische Grausamkeit, sondern Machtmissbrauch!
29. Jun 2019
Leben mit nicht mehr so kleinen Kindern – Vertrauen? Vertrauen!
28. Jun 2019
Handy zocken am Spielplatz und das mit 4? Kommt die „Jugend von heute“ nicht mehr an der Digitalisierung vorbei?
18. Jun 2019

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

2 Kommentare

Sandra Hannemann
Antworten 2. Januar 2019

Einmal pro Halbjahr Schule schwänzen. Einfach so. Weil es gut tut, zu wissen, dass Mama versteht, wenn man nichtmehr kann. Und weil die Schule keine Rücksicht nimmt.
Es gibt ein paar Bedingungen von wegen Klassenarbeiten etc. und es muss von mir genehmigt werden.
Die Kids sind dankbar für dieses Special.

    Julia Schöneberger
    Antworten 2. Januar 2019

    Liebe Sandra,
    ich unterrichte an einem Gymnasium in allen Klassenstufen und du hast vollkommen recht. Manchmal brauchen Menschen, auch kleine, eine Auszeit. Ich habe immer wieder SchülerInnen, gerade in der Oberstufe, die mit dem Kopf ganz woanders sind. Un da schicke ich die doch lieber dahin, wo sie sowieso gerne wären, statt mich über etwas zu ärgern, das menschlich ist. Und bei uns zu hause heißt das die "zuviel-Krankheit". Lass dich nicht beirren!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.