10 Tipps gegen Heimweh bei Kindern


Wir alle kennen das Problem. Unsere Kinder sind alleine an einem anderen Ort und schwups ist sie da – die Sehnsucht nach zu Hause. Wir haben daher für euch 10 Tipps, um mit Heimweh bei Kindern besser klarzukommen.

Mit dem Kind-Weh der Mama hat sich ja Béa schon mal auseinandergesetzt: Hier ist der Blogbeitrag dazu. 

Heimweh bei Kindern kann besonders hart sein. Kids sind noch sehr unselbstständig und brauchen Routine. Vor allem brauchen sie Mama und Papa. Wenn sie es nicht gewohnt sind auswärts zu übernachten kann es besonders hart werden. Und wenn es große Veränderungen im Leben gib (z.B. eine Scheidung im Elternhaus), dann ist das Ausbleiben im eigenen Bett auch nicht leicht. Manchmal trifft es die einen härter, manchmal eher weniger. Doch welche Tipps gibt es dagegen?

Wir haben die Community bei Facebook mal nach ein paar Tipps gegen Heimweh gefragt und selbst ein bisschen recherchiert.

Hier sind 10 Tipps gegen Heimweh bei Kindern!

1. Heimwehtabletten!

Ina Brandt
Die Lehrerin meines Sohnes nimmt immer Heimwehtabletten auf die Klassenfahrt mit. Gibt’s in der Apotheke. Da ist nix drin. Aber den Kindern hilft es.

(Anmerkung der Redaktion: Man kann sie auch hier kaufen, die Heimwehpillen – affiliate Link, also Werbung)

2. Eine Kussdose gegen das Heimweh!

Avra Piesche
Ich habe aus einem Kinderbuch die Idee der Kussdose. Ihr müsst kleine Papierstreifen auf denen ihr mit Lippenstift Mama Küsschen drückt. Bei Bedarf können die Kids sie rausholen und an ihre Wangen drücken.

3. Tägliche Heimweh-Briefe!

Alexia Be
Meine Mama hat meinem Bruder und mir auf Klassenfahrten immer einen Umschlag für jeden Tag in den Koffer getan. So hatten wir täglich „pünktlich“ unsere Post von Mama. Heimweh hatte ich glaube ich nicht. Aber ich hatte ja auch täglich etwas von meiner Mama, worauf ich mich gefreut habe. Diese „Tradition“ führe ich bei meinen Kindern weiter. Meiner großen Tochter gefällt das mit den Briefumschlägen auch sehr.

4. Ein Stück Heimat hilft bei Heimweh!

Sandra Waldorf
Meist ist ein eigenes (nach zu Hause riechendes) Kopfkissen, einige Kuscheltiere und ein Schlafshirt von Mama dabei. Dann geht’s mit dem Heimweh.

Kleiner Tipp: Immer nur bis zum frühen Nachmittag telefonieren, denn ab 16 Uhr kommt die Müdigkeit und damit starkes Heimweh, was am Telefon dann ganz schlimm wird.

5. Mama und Papa sind aus der Ferne da!

Lasst eure Kinder ruhig wissen, dass ihr trotz der Distanz da seid. Macht es ihnen zu Beginn der Reise klar. Meldet euch zwischendurch und gebt ihnen das Gefühl, dass sie nicht alleine sind!

6. Warum hast du eigentlich Heimweh?

Vielleicht gibt es einen spezifischen Grund, warum das Kind nur noch nach Hause will. Vielleicht hat es Streit mit einem Freund oder andere unangenehme Erlebnisse. Gibt es einen Grund, dann gibt es vielleicht auch eine Lösung für das Problem…

Anmerkung Béa: Könnt ihr euch vorstellen, dass ich ein extremes „Heimweh-Kind“ war, vor allem bei Ferienlager? An manchen Orten habe ich einfach nicht ausgehalten, und so lange geheult, bis ich abgeholt wurde! Bis ich irgendwann das Glück hatte, dass ein Ferienlager in einem ordentlichen Hotel stattfand…  statt in den damals üblichen Unterkünften mit über 40 Leuten in einem Schlafsaal, Plumpsklo auf dem Hof und Dusche nur mit Kaltwasser. Plötzlich fühlte ich mich im Zweibettzimmer mit eigenem Bad pudelwohl.
Somit kam mein Papa auf dem Trichter: „Das Kind hat kein Heimweh. Das Kind hat Luxus-Weh!“.
Tja. Recht hatte er!

7. Das Kind auf die bevorstehende Zeit vorbereiten.

Fährt das Kind auf Klassenfahrt? Dann können Eltern und Kinder ja schon mal gemeinsam nach dem Ort recherchieren und planen, wie die Zeit dort ablaufen wird. Ein wenig Struktur wird das Kind sicher beruhigen können. Auch können die Eltern und Kinder untereinander absprechen, wann am Tag telefoniert wird, damit das Kind sich einstellen kann.

8. Lust auf die Reise machen.

Wird gecampt? Dann könnt ihr ja vorher mit euren Kids gemeinsam Marhmallows rösten. Wird in ein anderes Land verreist? Dann könnt ihr die Kinder mit einigen Details vertraut machen und vielleicht das kulinarische Essen zu Hause nachmachen! Kinder sollten mit Lust und Vorfreude verreisen.

9. Keine Elterntrauer spüren lassen.

Sicher ist es für Eltern ebenso schwer, die Kinder ein paar Tage nicht um sich herum zu haben. Aber versucht sie vielleicht nicht spüren zu lassen, wie schwer es euch fällt. Sätze wie „Wie soll ich das ohne dich aushalten“ und „Du wirst mir so schrecklich fehlen“ könnten kontraproduktiv sein…

Oder auch nicht! Anmerkung Béa: Das ist in der Tat von Kind zu Kind verschieden. Es gibt auch Kinder, die gerade bei so etwas eher Oberwasser bekommen und dann ganz mutig werden. Ihr werdet schon die richtige Einschätzung haben… bzw. bei älteren Kindern könnt ihr nachfragen, wie sie sich damit fühlen.

10. Wenns nicht anders geht, dann muss das Kind eben nach Hause…

Natürlich ist es wichtig, dass Kinder irgendwann selbstständig werden und lernen mit Heimweh umzugehen. Oftmals wird auch abgeraten, das Kind gleich nach Hause zu schicken, aber manchmal geht es eben nicht. Einige Kinder brauchen eben mehrere Anläufe und sind später dran als andere. Das ist völlig in Ordnung und wenn dem so ist, dann kann das Kind eben wieder nach Hause. Wichtig dabei: Keine Scham ins Spiel bringen! Wenn es das eine Mal nicht geklappt hat, klappt es eher ein anderes Mal.

Und das waren 10 Tipps gegen Heimweh bei Kindern!

Buchtipps (enthalten affiliate Links)

Natürlich kann es nie schaden, sich noch ein paar Tipps aus Büchern zu holen!

Franz hat Heimweh könnt ihr mit den Kids zusammen lesen.

Außerdem von den Trabbel Drillingen, falls ihr die schon kennt:

Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues und heiße Schokolade!

Auch die Bücher von Janosch sind immer wieder Klasse.

Oh, wie schön ist Panama: Die Geschichte, wie der kleine Tiger und der kleine Bär nach Panama reisen wird sehr empfohlen!

Habt ihr noch weitere Tipps gegen Heimweh bei Kindern für uns? Dann immer her damit!

Liebe Grüße,

Mounia und Béa

 

Mounia
About me

Ich - 25 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Das Kind loslassen, während es im Ausland ist? – Vorstellung von Openmind für einen besseren Schüleraustausch und Auslandsaufenthalte (Gastbeitrag)
13. Nov 2019
Familienleben: wenn einer eine Woche fehlt.
22. Aug 2019
Eifersucht? – oder: Wenn LehrerInnen zu „Konkurrenten“ der Eltern werden…
04. Mar 2019
Mit Handicap auf Klassenfahrt – liebe Lehrer, traut euch mal Inklusion
27. Jun 2018
Zwillinge auf Klassenreise und warum Eltern Lehrer verklagen wollen!
05. Jun 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

3 Kommentare

helga
Antworten 16. November 2018

Danke für tolle Tipps! In den Herbstferien haben wir meistens keine Zeit für unsere Zöglinge! Zur sinnvollen Zeitgestaltung wird die Kindergesellschaft im Ferienlager gewählt https://www.reisemeise.de/kinderreisen Betreut wird unsere Leibesfrucht, dazu auch die Selbständigkeit wird gefördert:) Auf jeden Fall muss man lernen sich selbst im Leben zu organisieren:) Danke!

Julius
Antworten 26. November 2018

Interessanter Artikel was Heimweh betrifft. Mein Kind wird demnächst das erste mal Deutschland verlassen und mit ihrer Klasse eine Klassenfahrt nach London machen. Die Idee mit den Plazebo Heimwehtabletten ist sehr interessant. Hoffentlich wirkt es falls nötig. Danke!

Mia
Antworten 4. Januar 2019

Die Idee mit den Plazebo Heimwehtabletten aus der Apotheke als Palzebo ist genial. Einer Bekannten muss ich das auch gleich weiter erzählen. Ihr Sohn ist jedes Jahr von Heimweh betroffen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.