Das 2014+ Blogger-Interview: Heute mit Christine Finke von Mama-Arbeitet.de


Genauer: Dr. Christine Finke! Sie ist als Bloggerin „Mama arbeitet“ bekannt. Sie macht sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stark und hat dabei insbesondere die Alleinerziehenden im Blick, zu denen sie auch gehört. Als Mutter von drei Kindern (5, 7 und 13) arbeitet sie in Ermangelung einer Festanstellung freiberuflich von Zuhause. Altersarmut ist ihr gewiss – dafür ist sie aber kinderreich! 

Christine’s Twitterprofil sagt: "Kann Spuren von Selbstmitleid, Verbitterung und bissigem Humor enthalten. Alles echt." Ich lese ihren Blog und folge ihr, und mir fällt auf, dass sie eine wunderbar sensible und humorvolle Art hat, mit allen Schwierigkeiten des Lebens klar zu kommen: Schwierigkeiten, die wir kennen (Kinder, Schule, unordentliche Zimmer & Co) und die wir vielleicht nicht kennen (eigene Eltern als Pflegefälle). Sie hat öfters den Mut, Dinge zur Sprache zu bringen, die vielleicht nicht immer populär sind in der Community, die aber einen zum Nachdenken, eigene Position beziehen und selbst weiterkommen zwingen.

2 … deiner hervorstechendsten Eigenschaften?

Schnelligkeit (nicht beim Rennen, sondern beim Reden, Lesen, Schreiben) und Stubenhockertum. Meine Nachbarn und Freunde machen immer Witze, wenn man mich mal im Freien sieht.

Daher hat dieses Bild hier Seltenheitswert (Anm. Béa)

0…. Verständnis hast du für?

Komisch, dass mir ausgerechnet diese Frage Schwierigkeiten macht. Ich verstehe sehr viel und bin mit starker Empathiefähigkeit ausgestattet. Aber auch da serviert einem das Leben ja seine Grenzen. Ich habe Null Verständnis dafür, wenn jemand sich nicht, unzuverlässig oder nur unregelmäβig um seine eigenen Kinder kümmert nach einer Trennung und die ehemalige Familie finanziell hinters Licht führt, was Unterhalt und in der Ehe erworbene Dinge betrifft. Ich kenne erschütternd viele Frauen und Kinder, denen Recht und Gesetz da nicht helfen können.

1… dein Ein & Alles?

Ruhe. Ich liebe Ruhe und Wasser. Dazu passend: guter Schlaf, und viel davon. Aber mein Ein und Alles ist das natürlich nicht – wahrscheinlich sind das meine Kinder. Die ich noch mehr liebe, wenn ich genügend Ruhe, Schwimmbahnen und Schlaf zum Ausgleich habe.

4…. Dinge, mit denen du am liebsten (mit deinen Kindern) spielst?

Ohje, da hast du mich ganz kalt erwischt. Ich spiele überhaupt nicht gerne. Was ich gerne mache, ist nicht kindgerecht: am liebsten Scrabble – gelegentlich (=2 x im Jahr) spiele ich das mit meiner groβen Tochter (13). Miny-Rummy geht für mich auch, aber dafür ist der zahlenliebende Sohn noch ein bisschen jung, und die Teenie-Tochter hasst das Spiel. Und mit der Jüngsten (5), wenn ich schon spielen muss, dann so etwas wie das Leiternspiel als Brettspiel, wo man sich zu einem Ziel würfelt und immer wieder runterpurzelt oder auch mal hochrutscht. Playmobil habe ich gern, allerdings nur zum Aufbauen und Träumen. Spielen mag ich damit nicht.

+ Welche Fragen hättest du am liebsten beantwortet, die wir nicht gestellt haben?

Glaubst du, rein virtuelle Freunde können echte Freundschaften sein oder Real Life Freunde zumindest gut ergänzen? Oder ist das eher Projektionsfläche und Selbstgespräch? Antwort: Ich tendiere zu ersterem. Mit einem Hauch von letzterem.

Liebe Christine, vielen Dank für das Interview!

Und jetzt alle Links im Überblick:

Blog: http://mama-arbeitet.de/

Facebook Fanpage: https://www.facebook.com/MamaArbeitetBlog

Twitter: https://twitter.com/Mama_arbeitet

P.S. Warum diese Interviews? Mir macht es so einen Spaß, mit den Blogger Mütter und Väter über Twitter und anderen Social Media in Verbindung zu sein. Sie inspirieren mich und bringen das ganze Team auf tolla Ideen für Box und Blog. Wenn du bloggst und auch Teil davon sein willst, melde dich unter bea(at)tollabox.de oder über Facebook und Twitter! Hier sind schon mal die Fragen im Überblick.

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Sollten wir nicht damit aufhören unseren Eltern das Gefühl zu geben, dass sie alt sind?
18. May 2019
Twitter-Hashtag #Muttertagswunsch – daraus wurde eine ganze Aktion!
09. May 2019
Wohnung voll, mehr Gäste als Matratzen und kommt Stress auf oder nicht? – Ein Osternest gegen Stress
18. Apr 2019
Wenn ein 15 Monate altes Kind seine Welt verliert – Eine Bereitschaftspflegemama hat eine Bitte an uns
18. Apr 2019
Selbstfürsorge im Alltag – Weil ich es (mir) wert bin!
15. Apr 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 192
14. Apr 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 186
03. Mar 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 185
24. Feb 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 175
16. Dec 2018

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.