Der wunderbare Tolla-Song von Things Happen


Gleich zu Beginn: Dürfen wir stolz vorstellen? Der Tolla Song! 

Und hier ist ein Interview mit der Band Things Happen – aber zunächst stellen sich die Mitglieder vor. Übrigens, Johannes und Rahel seht ihr auch herumtollen im Video. Johannes ist sogar der richtige Papa der Kinder! 

Frank: Wann immer meine Eltern meinen Job beschreiben sagen sie, der Junge macht irgendetwas mit Computern. Ich bin der Boss hier, weil erstens: bin ich der Älteste, zweitens: unser Aufnahmestudio ist in meinem Haus untergebracht (irgendwo in Bayern) und drittens: ich kümmere mich um die Aufrechterhaltung unserer Vesorgung mit allen möglichen Drogen: Energy Drinks, Coca Cola, Zigaretten und Reiswaffeln.

Johannes: Männlich, 6 Fuß hoch. Der Job des Drummers war bereits vergeben, darum musste ich mich für die Gitarre und den Assistenz-Recording-Engineer erwärmen. Zwei Jahre später wurde die Gitarre mein bester Freund. Er heißt: "The Duke" und sagt er komme aus Deutschland. Manchmal hat er seinen eigenen Kopf, aber im Allgemeinen verstehen wir uns sehr gut. Sollte ich nicht im Stande sein bald von meiner Musik zu leben, werde ich das weiterführen, was ich bis jetzt unter der Woche mache und das hat etwas mit Finanzen zu tun.

Rahel: Als weibliche Minderheit ist das Leben sehr hart mit zwei Männern, die sich gegen dich verbünden. Daher musste ich lange daran arbeiten etwas zu finden, um sie zu bestechen. Ich begann damit Frühstück zu machen. Das ist die beste Art sie völlig abhängig zu halten. Was die Band betrifft, so übernehme ich den nutzlosesten Part, ich singe. Was ich im richtigen Leben mache? Lasst es mich so zusammenfassen: ich mache alles, was man künstlerisches Zeug schimpfen kann, wie Regie führen, schauspielern und andere managen.

Was macht eure Musik aus?

Dass der Spaß am Musizieren und die Liebe zur Musik einen antreibt, sagt jede Band und es ist wahr. Bei uns ist es nicht anders. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl andere Menschen durch deine Musik zu motivieren, Gefühle in ihnen zu wecken und sie glücklich zu machen. Für dieses Ziel lohnt es sich Songs zu schreiben und sie überall zu verteilen. Wir versuchen nicht irgendeine Richtung zu treffen, besonders mainstreaming zu sein, oder es allen Recht zu machen. Unsere Musik gestalten wir so, dass sie uns auch nach dem 999zigsten Mal hören nicht zu den Ohren raushängt. Es macht uns Freunde unterschiedlichste Stilelemente und Genre auszuprobieren und unseren musikalischen Horizont und damit auch unsere Musik zu erweitern und zu bereichern.

Wie definiert ihr Kreativität?

Kreativität ist das Gegenteil von Langeweile und wir langweilen uns nie!

Was habt ihr noch musikalisch vor?

Es reizt uns immer wieder Neues auszuprobieren, zu schauen wo wir unsere Stimmen und Instrumente noch hin verbiegen können. Konkret arbeiten wir zur Zeit an unserem zweiten Album und daran, unser erstes Album live zu performen – das ist unser nächstes Ziel!

Was habt ihr als Kinder am Liebsten gespielt?

Jede Kindheit ist anders und damit auch die Interessen, aber auf eines konnten wir uns doch einigen: als Kinder, wie als Erwachsene, es gibt nichts Größeres als einen Sandkasten, am besten den ganzen Strand!

Frank: Meine schönsten Kindheitserinnerungen, wenn ich an meine Lieblingsbeschäftigungen denke, konzentrieren sich auf zahllose Versuchsreihen mit physikalischen Kräften und jeder Menge Experimenten, vor allem mit dem Chemiebaukasten. Außerhalb meiner kleinen Laborstube hatte ich ganz viele Freunde unterschiedlicher Nationalitäten, mit denen ich am Liebsten Baumhäuser gebaut und erklommen habe. So ganz mit der Natur verbunden.

Rahel: An Phantasie mangelte es mir Gott sei Dank nie und mit meiner Überzeugungskraft konnte ich schon früh andere für alles begeistern was ich mir so ausgedacht hatte. Viele meiner Freunde waren Jungs und daher waren Detektivspiele und aufregende Verfolgungen durch Berlin an der Tagesordnung. Die Fälle habe ich mir meistens selber ausgedacht, hat aber sicher nie jemand gemerkt… Mit den Mädels hab ich eher Schiffe gebaut, auch gerne ein paar Hängematten bei den Abenteuern auf See geschrottet, oder auch in meinem Kinderzimmer, so genau weiß man das heute ja nicht mehr.

Jetzt kommt’s: ThingsHappen verlost 5 Stück von ihrer neuesten CD unter unseren Tolla Blog LeserInnen. Um bei der Verlosung mitzumachen, teilt bis zum 5.9.2013 diesen Blogbeitrag oder unser Video auf Facebook, taggt uns darin (@TOLLABOX.de und @ThingsHappen damit wir es mitbekommen) oder teilt via Twitter @Tollabox. Wer nicht so gern Social Media nutzt, teilt am besten über Email und lässt es uns wissen mit einer Email an info@tollabox.de!

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Die Gewinner geben wir Ende hier bekannt.

Viel Tolla Glück!

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Sylvanian Families – über das Ding mit der genderneutralen Erziehung * WERBUNG + VERLOSUNG
28. Aug 2019
Ein bunter Sommer mit Aquabeads 3D: Werbung und Verlosung
20. Aug 2019
„Afterwork Familie – wie du mit wenig Zeit dich und deine Familie glücklich machst“ – Auszug aus dem Buch von Nathalie Klüver + Verlosung
07. Aug 2019
Im Sommer unterwegs mit Spielen von ASS Altenburger – (Werbung, Verlosung)
14. Jun 2019
Wir stellen vor: Die Musikerin Phela und das Video zu ihrem Lied „Mama“ – *Werbung*
20. Apr 2019
Kuschelig warm durch die kalte Jahreszeit mit den lustigen Wärmflaschen von Spielheld.de * Werbung
06. Dec 2018
Zauberhafter Herbst mit Aquabeads: Werbung und Verlosung
20. Sep 2018
HOTEL TRANSSILVANIEN 3 – EIN MONSTER URLAUB * Werbung * Verlosung
17. Jul 2018
Buchpaket für große Ferienkinder * Werbung * Verlosung
28. Jun 2018

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.