Glaubenssätze der Elternschaft – was uns leitet, wenn wir Kinder großziehen


Jede Erziehung hat ihre eigenen wertvollen Regeln und Strukturen. Wir teilen hier mit euch hier gesammlete Glaubenssätze der Elternschaft für euch!

Wir alle kennen die üblichen Floskeln, die unsere Eltern immer und immer wiederholt haben. Einige von ihnen finden wir blöd, die anderen vielleicht sehr intelligent. Die meisten von ihnen dienen dazu, den Kindern die richtigen Werte zu vermitteln und sie zu glücklichen Menschen zu erziehen.

Ich persönlich finde solche Glaubenssätze sehr wertvoll und finde es großartig, dass wir uns in Zeiten wie diesen austauschen und ggf. andere Glaubenssätze von anderen übernehmen können.

Da Béa gerade ein Buch zusammen mit dem Dudenverlag schreibt (in den nächsten Tagen bloggt sie noch selbst extra darüber, hat sie gesagt), war sie interessiert daran, euch bei Facebook zu fragen, was eure Glaubenssätze der Elternschaft sind. Ich habe mir zehn von euren ausgesucht und hier für euch zusammengefasst.

Hier sind Glaubenssätze der Elternschaft:

1. Bav Nancy:

„Du kannst in ein Kind nichts hinein prügeln aber vieles herausstreicheln.“ – Astrid Lindgreen

(hängt auch an Béas Zitate-Lampe)

2. Anna Bieker:

„Gib den Kindern Wurzel und Flügel.“

3. Birgit Ho

„Man kann seine Kinder nicht erziehen, sie machen einem sowieso alles nach!“

Also versuche ich stets, ein gutes Vorbild zu sein. Egal ob es höfliche Umgangsformen, das tragen vom Fahrradhelm, umsetzen von Arbeitsaufträgen oder „was-auch-immer“ betrifft.

4. Sylvia Jurado

„Ich nehme dich an mit allen deinen Gefühlen. Dazu gehört auch Wut und Traurigkeit. Ich liebe dich trotzdem immer.“

5. Katrin Brandt:

„Vertrauen ist der Anfang von allem.“

6. Kerstin Michallik:

„Erziehung ist Liebe und Vorbild.“ – Friedrich Fröbel

7. Anna Katharina Bertsch:

„Das Wichtigste für Kinder ist das freie, selbstbestimmte und unbeaufsichtigte Spiel.“

8. Ina Hellbusch:

„Du darfst das sein, was du willst und ich werde dich immer darin unterstützen.“

9. Annette Sattler:

„Es gibt für alles eine Lösung.“

10. Madlen Dörfel:

„Aus einem Kind, dass nichts darf, wird ein Erwachsener, der nichts kann.“

Und das waren die 10 prägnantesten Glaubenssätze der Elternschaft aus der Facebook Community.

Über Twitter haben wir auch noch weiteren wertvollen Input zu den Glaubenssätzen bekommen:

Wie ihr seht, bestanden viele von ihnen bloß aus einem Satz – doch schon ein einzelner Satz kann so wertvoll sein und die ganze Frage der Erziehung in ein anderes Level bringen.

Habt ihr noch weitere  Glaubenssätze für uns? Widersprecht ihr einigen von ihnen ganz konsequent? Sagt uns doch gerne eure Meinung dazu!

Liebe Grüße, Mounia

Mounia
About me

Ich - 24 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Wie ich eine Vereinbarung mit meinem Teenager traf – statt: Ich stelle alleine die Regeln auf
12. May 2019
Loben für Fortgeschrittene – wie geht „richtiges“ Loben?
09. May 2019
„Ich zähle bis 3!“ – Die 1-2-3 Methode und was sie bringt
04. May 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 191
07. Apr 2019
„Du hast uns nichts zu sagen, du bist nicht unsere Mama!“
05. Apr 2019
Für alle Menschen, die gerade von Schlaf nur träumen können… Beste Sprüche zum Schlafmangel!
03. Apr 2019
Nehmen Kinder Schaden von unseren „ehrlichen Kinderliedern“? Kind du hast mir Schlaf gestohlen – aber auch Kraft gegeben!
13. Mar 2019
10 Glaubenssätze der Elternschaft, die ihr bewusst vermeidet
23. Feb 2019
#ehrlicheEltern – Bekenntnisse auf Twitter
08. Dec 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

1 Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.