Kuchen im Ei – leckeres Osterbacken mit Kindern


Ostern steht vor der Tür und genauso auch der Osternschmaus! Zu diesem Anlass habe ich für euch eine neue kreative Idee für den Esstisch: einen Kuchen im Ei.

Sicher habt ihr schon in den ein oder anderen Gerichten gesehen, dass das Essen selbst als Schale dienen kann. So hat es auch Yvonne mit ihrer Melonenschale und dem gefüllten Wackelpuddding gemacht. Diesmal haben wir die Schale des Eis genommen, denn die Osterzeit hat uns schon während unserer Kindertage bewusst gemacht, wie viele kreative Dinge wir aus der bloßen Schale des Eis basteln können. Diesmal ist es das Kuchen im Ei.

Das braucht ihr für euer Kuchen Ei:

1 Tasse Mehl
1 Tasse Zucker
1 Ei
2 EL Kakao (wenn ihr keinen dunklen Teig wollt, könnt ihr den rauslassen)
und 100 Gramm Butter

Und so könnt ihr euer Kuchen im Ei selber machen:

Zunächst müsst ihr die Eierschalen von Eiweiß und Eigelb entfernen und präparieren. Dafür steckt ihr zunächst ein feines Loch in die Oberseite des Eis. Ich habe ein ganz spitzes Messer genommen, aber vermutlich tut es auch eine Schere oder ein Korkenzieher. Dieses Loch muss vielleicht 2 oder 3 cm groß sein – so groß, um den Teig später reinfallen zu können.

Dann müsst ihr den Inhalt des Eis entfernen und in eine Schüssel geben. Daraus könnt ihr ein Omelett oder so machen, aber ein Ei braucht ihr für euren Teig! Dann stellt ihr die leeren Eierschalen in ein lauwarmes Wasserbad mit viel Salz. Das soll das Ei gründlich reinigen und vor allem sämtliche Bakterien entfernen!

Währenddessen könnt ihr euch um den Teig kümmern. Da ich keinen riesigen Blechkuchen mache, sondern die Portionen in kleine Eier Fülle, habe ich nur wenig Teig gemacht und eine Tasse als Augenmaß genommen. Vermengt alle Zutaten miteinander, bis sie aus einer cremigen Masse bestehen.

Dann geht es an den kompliziertesten Teil – das Befüllen!

Mit einem Spritzbeutel klappt das super, aber auch mit einem Löffel geht es gut. Füllt das Ei besser nicht bis zum Rand, da der Teig ja noch ein wenig hochgeht.

Falls ihr ein Muffinblech habt, wäre das super, denn dann könnt ihr es mit Alufolie füllen, damit das Ei dort ohne Wackelkontakt platziert werden kann. Falls ihr keins habt, dann könnt ihr das auch mit Muffinförmchen machen, aber diese müsst ihr dann zusätzlich mit Alufolie stabilisieren.

Nun muss das Ei für eine viertel Stunde bei 175 Grad in den Ofen! Danach lasst ihr es ordentlich abkühlen.

Und fertig ist das Kuchen im Ei!

Am dekorierten Esstisch sieht es einfach wunderbar aus! Auch neben meinen Osterhasen macht es sich super! Aber ihr seht selbst, dass das nicht die größten Portionen sind. Vielmehr eignen sie sich als Snack oder Nachtisch nach dem Frühstück.

Das Kuchen im Ei sollte allerdings möglichst bald verzehrt werden, weil es schnell trocken wird. Aber bei den Portionen dürfte das sicher kein Problem sein! Öffnet es einfach wie ein kekochtes Ei, in dem ihr die Schale aufmacht. Essen könnt ihr es, wie ihr wollt – reinbeißen oder mit einer Gabel oder einem Löffel portionieren!

Probiert es auch aus!
Liebe Grüße, Mounia

PS.: Hat euch das gefallen? Dann merkt es euch bei Pinterest!

Mounia
About me

Ich - 24 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Feierliches Ostergebäck – hoppelnde Hasenkekse mit Kindern backen
12. Apr 2019
Osterdeko basteln mit Kindern – natürliche Eier am Strauch
19. Mar 2019
Osterdeko Basteln mit Kindern – Eihänger aus Makramee
18. Mar 2019
Ostergebäck: Feierliche Schäfchen-Muffins
25. Mar 2018
Lustige Tiere – DIY Pappmaché aus Eierkartons
04. Apr 2017

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

2 Kommentare

Julia
Antworten 27. März 2019

Die Eierschalen vor dem Befüllen mit etwas Öl ausschwenken hilft, damit man nachher die Schale einfacher abbekommt. Und falls der Teig zu sehr aufgeht und oben rausquillt, drückt er auch das überschüssige Öl nach aussen, so lässt er sich nach dem Backen auch einfach entfernen für die perfekte Eier-Optik.

    Mounia
    Antworten 27. März 2019

    Oh, danke für den Tipp!!

    Liebe Grüße, Mounia

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.