LehrerInnen im Netz – Starke Stimmen für bessere Bildung und ein wenig Menschsein-Outing!


Es kommt immer mehr Schwung in die digitale Lehrercommunity!

Immer mehr Lehrkräfte merken, dass das Eigenbrötlertum total verschleißend ist und auf Dauer einfach keinen Spaß macht. Zu lange hat jeder so vor sich hin gebastelt, und die klügsten Geniestreiche des Unterrichtens für sich behalten. Jetzt werden zunehmend Arbeitsblätter zum Aufbau des Gehirns und Unterrichtsstunden zur Französischen Revolution auf verschiedenen digitalen Plattformen zur Verfügung gestellt, und fallen in dankbare Hände.


ANZEIGE


Viel seltener ist es, wenn sich Lehrer in einem persönlichen Blog als solche outen – zu groß die Angst, erkannt, gefunden und gefressen zu werden von Schülern, Eltern, Kollegen…

Und das kann ich schon verstehen! Ich weiß noch, wie die Mutter einer Schulfreundin mir in der sechsten Klasse erzählte, dass sie ja nun unseren Deutschlehrer schon mehrmals beim Einkaufen getroffen hatte – immer mit zwei Kästen Bier im Wagen.

NA UND? Würde ich jetzt denken! Ist doch total normal? In der sechsten Klasse dagegen hat es schon meine Vorstellung gesprengt, dass LehrerInnen überhaupt so normale Sachen wie Einkaufen machen…

Tatsache, LehrerInnen sind ganz normale Menschen, und es gibt viele von ihnen!

Und manche sind Blogger.

Hier eine kleine aber wirklich feine Liste von mutigen Blogger-LehrerInnen, die bestimmt auch schonmal ihre Chipsfinger an der Hose abgeschmiert haben:

  1. Halbtagsblog

Hier gibt’s was für alle! Denn als Lehrer und Vater schreibt Jan-Martin Klinge über halbtags Klassenzimmer halbtags Kinderzimmer, über Fachliches und Persönliches. Seine Begeisterung für Technik und Naturwissenschaft ist nicht zu übersehen… Aber irgendwie faszinierend, wie er es schafft auf diese Fächer Glitzer zu streuen! Bei überlasteten digitalen Lehrplattformen kommuniziert er mit seinen SchülerInnen mitunter auch im Teletext, er schafft es, Frozen und Greys Anatomy irgendwie in seinen Physikunterricht einzubauen, sein Technikkurs bastelt an einem Hühnerstall. Einem echten. Auch persönliche Stories und witzige Anekdoten kommen nicht zu kurz, wenn er über Versagensängste oder Manipulation beim Autokauf bloggt. Absolut authentischer Blog von einem wirklich tollen Typen!

Und hier geht’s zum Blog: https://halbtagsblog.de/

  1. Bobblume

Der Deutsch-, Englisch- und Geschichtslehrer Bob ist auch durch seinen Youtube Kanal „Netzlehrer“ bekannt, und bedient dort SchülerInnen und LehrerInnen mit hilfreichen Videos. Auf seinem schicken und übersichtlichen Blog diskutiert er über das Bildungssystem, schreibt witzige Artikel im Postillon-Stil („Lehrerin stirbt an chronischer Unterforderung“) und hat einige Tipps und Tricks fürs Referendariat zu bieten (z.B. Trink genug. Und nicht nur eigene Tränen). Er lässt Literaturwerke von Kafka oder Goethe aufleben und traut sich, mit Begriffen wie Erörterung und Gedichtinterpretation zu jonglieren. So, dass man dann fast nostalgisch wird… Weniger Privates, dafür aber absolut einladende und inspirierende Beiträge!

Und hier geht’s zum Blog: https://bobblume.de/


ANZEIGE


  1. Grundschulteacher

Dieser Grundschulblog ist wirklich sympathisch und macht Lust auf Entdecken! Durch viele Bilder und einfache Erklärungen sind die Beiträge super zugänglich gestaltet. Über Material für Deutsch, Mathe und Englisch hinaus gibt es ganz viel Ideen für in und um den Unterricht herum: Über Countdown bis zu den Sommerferien, Vorlagen für die Wochenplanorganisation oder einem Freundebuch für Lehrer sind wirklich tolle Tipps dabei – und auch ganz viel Digitales! Zahlreiche Begriffe wie ‚Erholungskiste‘ oder ‚Elternfragebogen‘ zeigen Zena, eine Lehrerin mit Herz und Leidenschaft!

Und hier geht’s zum Blog: https://www.grundschulteacher.de/

  1. Lehrerzimmer

Now we’re talking. Herr Rau gehört zu den Urgesteinen der bloggenden LehrerInnen und plaudert über urkomische Schülertexte, seine Lieblingscomics und lehrende Querulanten. Angenehm ist, dass hier ganz natürlich neben „was ich gerade in meiner Klasse mache“ vor allem über Dies und Das geschrieben wird: Ob Lehrer auch mal ihre Kamera in der Videokonferenz ausmachen dürfen, wie man sich während der Abituraufsicht verpflegt und dass man ganz nebenbei auf 44 gelesene Bücher im Jahr kommen kann. Der Blogtitel verspricht nicht zu viel! Wenn man hier klickt und liest beschleicht einen durchaus das Gefühl, als ob man zwischen Mandarinenschalenduft, Effi Briest und Mikrowellensummen wirklich im Lehrerzimmer sitzt.

Und hier geht’s zum Blog: https://www.herr-rau.de/wordpress/

  1. Stories from School

Jetzt wird noch ein bisschen über den Tellerrand geschaut: Dieser Blog ist weit über die Grenzen Arizonas bekannt, wo er von dem Arizona K12 Center, einem Programm für Leiterschaft und Qualitätsentwicklung für LehrerInnen, geführt wird. Hier bloggen LehrerInnen, die einen Beitrag zur Bildungsdebatte leisten wollen und durch die Plattform eine Stimme bekommen. Besonders ist: In den meisten Beiträge geht es hier mal um die LehrerInnen als Person, und nicht nur um das was sie leisten. Blogbeiträge wie „Control the controllables“ (Kontrolliere die kontrollierbaren (Parameter)), „Urgency vs. Importance (Notwendigkeit vs. Bedeutung) oder „Celebrating Small Wins“ (kleine Erfolge feiern) beleuchten kleine Gewohnheiten, die das Teacher Dasein erleichtern und verschönern. Ein super ansprechender Blog, mit kleinen täglichen Knisterhäppchen für Kopf und Herz!

Und hier geht’s zum Blog: http://www.storiesfromschoolaz.org/

Viele tolle Diskussionen sind durch die Blogbeiträge entstanden und geben Anlass zum Nachdenken, neu Denken, Weiterschenken! Wenn Erfahrungen aus der Praxis geteilt werden, ist das total ermutigend und macht Lust auf ausprobieren. Das könnte doch bei uns auch klappen…

Trotzdem, um ehrlich zu sein: Ich sehne mich nach noch mehr witzigen Stories aus dem Schulalltag, nach verstörenden Faschingskostümen oder Bildern von Lehrerfahrrädern die auf Bäume gehängt wurden…

Mein Plädoyer: Gerne prickelndes Unterrichtsmaterial und die besten Arbeitsblätter des Jahres!

Aber Schulleben auf den Fluren, im Lehrerzimmer, am Elternabend oder auch auf dem Weg nach Hause bringt Transparenz, ein bisschen Charme und Schmunzeln nebenbei… Und vor allem: Das LehrerInnen doch (trotz ihrer Superkräfte) eigentlich ganz normal sind!

Die Frage an euch: Lest ihr LehrerInnen Blogs, und habt ihr Favoriten? Wo würdet ihr LehrerInnen euch mehr Austausch im Netz wünschen?

Eure Larissa, Lehramtstudentin und…wer weiß?

Larissa
About me

Studentin, Mentorin, Potenzialentfalterin. Lebt leicht. Liebt alles was mit Entwicklung zu tun hat: Schule, Menschen, Städte... und Blumen! Familienmensch. Hat große Träume für die Bildungslandschaft. Und ein überdurchschnittlich hohes Bedürfnis nach Schnörkeln.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

„Wenn die Pause zur Hölle wird…“ – Norman Wolf aka Dein Therapeut macht Mobbing sichtbar
04. Oct 2021
Nein wir brauchen nicht noch ein Schulfach!
20. Sep 2021
Wie wir aus gutem Grund einen neuen Schulleiter verhindert haben – Gastbeitrag
17. Sep 2021
Elternsprechtag – oder Horrortag, wie ich ihn so schön nenne
06. Sep 2021
Legasthenie – eine neurobiologische Eigenschaft, mit der es sich gut lernen und leben lässt (enthält Werbung für Novakid)
07. Aug 2021
Wie können wir mit Gerüchten in der neuen Schule umgehen? Frage aus der Community
23. Jul 2021
Gutes Petzen, schlechtes Petzen – Kennen eure Kinder den Unterschied?
03. Jul 2021
Eltern helfen bei den Schulaufgaben der Kinder – Vertrauensbruch oder völlig OK?
30. Jun 2021
Die Unterschrift der Eltern nach einer verpatzen Klassenarbeit – Warum ich nichts von dieser Regel halte
16. Jun 2021

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.