Motto-Tage für mehr Heiterkeit beim Lernen – auch beim Distanzunterricht


Liebe Lehrkräfte auf der Suche nach dem Spaß des Lernens statt dem Ernst des Lebens in der Schule! Habt ihr schon mal Motto-Tage in der Schule genutzt?
Ich meine außer den Klassikern Halloween und Karneval/Fasching, natürlich.
Ich meine: Motto-Tage im Schulalltag zu integrieren!

Denn: Was für Parties gut ist, kann fürs Lernen nicht schlecht sein!

Das Prinzip eines spaßvollen gemeinsamen Nenners für Lehrende und Lernende. Motto-Tage schaffen Leichtigkeit, Begeisterung und Interesse. Und Abwechslung! Sie fördern die Kreativität und den Zusammenhalt. Und sie schaffen Interesse und Freude am Lernen und entdecken. Meistens sind bei uns Motto-Tage in den Abitur-Jahrgänge bekannt. Doch in internationalen Schulen und angelsächsischen Ländern sind sie schon Gang und Gäbe bereits in Vorschulen und Grundschulen. Also, ich glaube, das ist eine tolla Anregung für alle Lehrkräfte, die etwas Heiterkeit in ihrem Unterricht einbauen mögen.


ANZEIGE


Die Idee an einem Motto-Tag reicht vom reinen optischen Eindruck (alle zeigen sich in einem bestimmten Outfit) bis hin zu einer thematischen Auseinandersetzung und Weiterforschen zu dem Thema. Vielleicht noch 1-2 Ideen zum Weiterforschen? Z.B. Alle verkleiden sich als Touristen wenn in Erdkunde eine neue Stadt thematisiert wird, oder mit Formen arbeiten im Kunstuntericht…

Und das Beste ist: Das Prinzip der Motto-Tage funktioniert auch in Digitalmeetings, sprich beim Distanzunterricht!

Denn Verkleiden oder etwas Bestimmtes tun klappt auch in Zoom, Teams und Google Hangouts gut.

Hier eine Liste mit Ideen für Motto-Tage in der Schule, die wir gern auch mit euch vervollständigen:

1. Farben-Motto-Tage: 

„Alle in Blau“, „Rot, rot, rot sind alle meine Kleiner“ oder einfach „Schwarz-Weiß“ – alle ziehen sich in einer Farbe oder in einer Farbkombination an. Hier ist auch eine Möglichkeit, das mit Sprachen und Landesflaggen zu verbinden: „Bleu-blanc-rouge“ am 14. Juli (wenn jemand das schon/noch in der Schule hat) ist auch eine Idee!

2. Formen -Motto-Tage: 

„Punkte-Tag“, „Streifen“ oder „Karos“, „Sterne“, „Alles rund“ oder „Alles quadratisch“ (bei letzterem lässt sich auch der Scherz anbringen mit den quadratischen Augen vor zu viel Bildschirm-Konsum…)

3. Tiere -Motto-Tage: 

„Tag der Pandabären“, „Hühnerhaus“, „Tiger und Löwen“, „Affenhaus“, etc – hier lässt sich Outfit mit Verhaltensweisen kombinieren, Z.B. mit Tiergeräuschen bei der Wortmeldung, oder bestimmten Gesten.

4. Pflanzen, Früchte, Gemüse, Blumen-Motto-Tage:

„Flower-Power“, „Wurzelgemüse“, „Frühlingsblüte“, „Obstsalat“ – alles, was draußen wächst und blüht kann Thema sein.

5. Kopf-Verkleidungen-Motto-Tage:

„Crazy Hair“, „Caps und Sonnenhüte“ oder „Lustige Kopfbedeckungen“


ANZEIGE


6. Witze und Humor-Motto-Tage:

Jeder kommt einmal dran und erzählt sein Lieblingswitz. Oder „Komiker-Tag“ – jeder darf Comedian sein, von Charlie Chaplin bis Mr. Bean zu Cindy aus Marzahn.

7. Sprachspiele-Motto-Tage:

„Rückwärts-Tag“ – Alle Namen oder bestimmte Worte müssen rückwärts gesprochen werden.
„Reim-dich-Tag“ – Versuchen, in reimen zu reden.
„Alliterationen-Tag“ – jeden mit einer Alliteration seines Namens anreden: Holde Hanna und Allwissender Alexander, zum Beispiel. Hier gehören allerdings Beschimpfungen verboten, Dummkopf Daniel ist nicht so nett!!!

8. Elemente-Motto-Tage:

„Wasser-Tag“, „Luft (und Liebe, haha, am 14 Februar)“, „Erde“ oder „Feuer“.

9. Sportarten-Motto-Tage:

„Baseball-Tag“, „Leichtathletik“ oder „Ganz großes Tennis“.
Hier raten wir ausdrücklich von Kampfsportarten ab.

10. Oper oder Musical-Motto-Tage:

„Cats“ oder „Der Glöckner von Nôtre Dame“ „Dschungelbuch“ (für die Kleinen bietet sich alles an, was Disney schon mal rausgebracht hat) – oder schlichtweg müssen bestimmte Worte, z.B. Ja oder Nein, immer gesungen werden.

11. Geschichte-Motto-Tage:

„Alte Römer“, „Mittelalter“, „Hof des Sonnenkönigs“ oder „Vikinger“

12. Erdkunde – Kontinente, Länder, Städte, Flüsse, Seen Motto-Tage:

„Südamerika“, „Afrika“ oder „Asien“ (und jeder ist ein bestimmtes Land) – oder „Weltmetropolen“ (jeder ist eine Stadt), oder „Tag der Weltmeere“

13. Werkzeug- und Geräte-Motto-Tage:

„Küchenkram-Tag“ oder „Klempnerkasten“, „Fahrradladen“

14. Essen- und Trinken-Motto-Tage:

„Gourmets & Gourmands“, „Pasta e basta“, „Besondere Tischsitten“ – lädt ein, das Lernen so anzugehen wie Kochen oder Essen an einer exquisiten Tafel.

15. Monster- und Fantasiefiguren-Motto-Tage:

„Drachen-Tag“, „Magier und Feen“, „Orakel und Wahrsagerinnen“, „Elfen und Trolle“. Dazu eine Vorlesestunde mit einer Fantasygeschichte…

16. Einfach nur anders:

„Andersherum-Tag“ (Klamotten auf Links oder Rücken nach Vorne – macht sich bei Kaputzenpullis klasse!)
„Schlafanzug-Tag“ (passt genial zum Lockdown)

17. Bewegung:

Bei bestimmten Worten oder Interaktionen muss jeder eine bestimmte Bewegung machen: „Pirouetten-Tag“ oder „Hüpf-Tag“ sorgen für etwas Bewegung zwischendrin.

Was fällt euch noch ein? Was habt ihr schon mal erlebt an Motto-Tage für die Schule?
Und was ist noch beachtenswert in diesem Zusammenhang?

Liebe Grüße,

Béa

P.S. Die meisten Ideen sind geeignet auch für schöne Coronakonforme Familientreffen und gar Business-Meetings, wenn ihr die Sache als ewige Kinder auch mal angehen wollt…

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Auch Lehrkräfte sind Lernende und brauchen Ermunterung – insbesondere was das Digitale anbelangt!
14. Jan 2021
Was gucken sich Kinder von uns Eltern für Schule und Lernen ab? Wir sind Rollenvorbilder!
04. Jan 2021
Verdammt, schon wieder Zeugnisse! Die Not mit den Noten seitens einer Lehrerin
02. Jan 2021
Über Lehrkräfte, Eltern und das „Überreagieren“: Wie wollen wir damit umgehen?
30. Dec 2020
„FEHLER“ ist ein Anagramm für „HELFER“ – wir brauchen eine bessere Fehlerkultur in der Schule
14. Dec 2020
You can say you to me, oder warum ich das „Sie“ von meinen Schülern und Schülerinnen nicht brauche
08. Dec 2020
Wie Schule voller Strafen kleine Feiglinge produziert
30. Nov 2020
„Ich will nicht mehr“ – Wie ich damals fast die Schule schmiss und einen Laden eröffnen wollte
16. Nov 2020
Die Hierarchie vom WAS und WIE und WARUM des Lernens – Gastbeitrag einer angehenden Lehrerin
11. Nov 2020

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.