Muss sich eine Mutter rechtfertigen vor fremden Menschen?


Ihr Lieben, wir haben einen guten und wertvollen Gedanken von einer Mutter aus der Community bekommen und geben das direkt an euch weiter gekoppelt mit der Frage:

Muss sich eine Mutter rechtfertigen vor fremden Menschen?

<< Liebes Tollabea-Team,


ANZEIGE


letzte Woche habe ich etwas erlebt, was viele Eltern kennen und bestimmt genauso nervig finden, wie ich.

Ich bin eigentlich ein offener und einfühlsamer Mensch, auch Fremden gegenüber. Außer mein Kind ist krank. Dann lebe ich in einer Blase.

Diese Blase ist ziemlich gut darin, dass ich nach außen funktioniere.
Aber innen drin herrscht nur ein Thema: Mein Kind ist krank.
Und dann ist mir die Außenwelt fast egal.

Du bist nicht du, wenn du hungrig bist? Pah, du bist nicht du, wenn dein Kind krank ist und da hilft auch kein Snickers!

Letzte Woche war es mal wieder soweit, eine falsche Bewegung und mein Kind hatte plötzlich einen Torticollis (für alle Laien: das ist wie ein Hexenschuss in den Halsmuskeln). Der Kopf war nach rechts gedreht und ließ sich nicht mehr bewegen. Klingt absolut schmerzhaft? Ist es auch!


ANZEIGE


Also bin ich in die Notaufnahme gefahren. Mein Kind war so tapfer! Trotz Schmerzen hat er alles ertragen. Die Fahrt ins Krankenhaus, die Untersuchung. Alles was mein Kind dafür wollte, war meine Nähe und mein Arm. Für mich absolut selbstverständlich.

Auf dem Weg von der Notaufnahme zum Auto sprach mich eine ältere Dame an und rügte mich dafür, dass ich mein Kind in dem Alter trage.

Zack, meine Blase platzte und ich ertappte mich dabei, dass ich mich rechtfertigte. Bei einer fremden Person. Wofür? Warum muss ich mich vor einer fremden Person für sowas rechtfertigen? Ich bin mir sicher, dass sie es nicht böse gemeint hat. Aber manchmal ist Schweigen einfach Gold!

Das soll nicht heißen, dass man weg schauen soll, Gott bewahre, aber man soll Eltern Eltern sein lassen.

Und wenn ich mein Kind in der Pubertät immer noch tragen würde, dann ist das halt so! Dann habe ich eher einen Orden verdient, dass ich mein Kind immer noch tragen kann. Und wenn mein Sohn mit einer Puppe durch die Gegend läuft, dann ist es so. Ich muss mich nicht für ganz normale Dinge rechtfertigen und erst recht nicht vor fremden Menschen. Weder im normalen Alltag und schon gar nicht, wenn mein Kind krank ist…>>

Was meint ihr dazu? Rechtfertigt ihr euch in einer solchen Situation?

Liebe Grüße

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Immer noch mit Barbies spielen? Warum steht uns die Scham ständig im Weg?
22. Jun 2022
Die menschliche Seite der Sexualität gehört für mich auch zur Aufklärung
11. Apr 2022
Lasst uns Schluss machen mit Bildungs-Shaming – überall, nicht nur in der Schule!
03. Feb 2022
Kein Test trotz Symptome? Warum die Scham um Corona uns im Weg stehen kann, das Richtige zu tun
12. Nov 2021
Leben teilen statt einsam weilen: Gehört die Zukunft dem Wohnen in Gemeinschaft? Und wie geht das überhaupt?
05. Aug 2021
„Gute Aufklärung ist immer auch Gewaltprävention“ – Interview mit Jorinde Wiese
04. Aug 2021
Wenn es um körperliche Beschwerden geht: Ist die Schwarmintelligenz gut oder kontraproduktiv?
29. Jun 2021
Die Unterschrift der Eltern nach einer verpatzen Klassenarbeit – Warum ich nichts von dieser Regel halte
16. Jun 2021
Fahrerflucht bei Unfall mit Kind – wenn wir die Schuldfrage beiseite schaffen…
11. May 2021

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

5 Kommentare

Leni
Antworten 13. Februar 2018

Gehts denn dem armen Kind jetzt wieder gut? Ansonsten Gute BEsserung undviel Kraft (auch zum Tragen, in jeglicher Hinsicht!)

    Evy
    Antworten 13. Februar 2018

    Hallo Leni.
    Meinem Kind geht es wieder gut, danke der Nachfrage :-)

SilkeAusL
Antworten 13. Februar 2018

Ach Du meine Güte, das wünscht man ja auch niemandem.Wie bekommt man das wieder "weg"???
Ich hätte der älteren Dame, wenn ich mich hätte beherrschen können(kann ich in solchen Situationen leider auch eher nicht)erklärt, dass das Kind nicht in der LAGE ist zu laufen und man ja nun nicht zum Spaß auf dem Weg in die Notaufnahme ist!

Gruß Silke

    Evy
    Antworten 14. Februar 2018

    Hallo Silke.
    In der Situation hilft leider nur eine Halskrause und engmaschige Gabe von Schmerzmitteln. Und abwarten, dass sich die Muskeln wieder entspannen. Nur helfen leider die normalen Schmerzmittel Nurofen und Paracetamol nicht wirklich. Deswegen musste ich etwas stärkeres verschreiben lassen.

    Ich finde es schwierig in so einer Situation zu reagieren. Ich möchte nicht erklären, warum ich mein Kind trage, aber auch nicht unfreundlich der fremden Person gegenüber sein.

    Liebe Grüße,
    Evy

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.