Unerfüllter Kinderwunsch ist auch, wenn die Frau keine Lust auf Kinder hat (mehr)!


Die Frage steht nicht im Titel, aber im Text, liebe Schwarmintelligenz. Ein Vater hätte gern Erfahrungen und Rat von euch. Und das beschreibt er hier:

Meine Situation ist etwas ungewöhnlich: Ich wünsche mir ein weiteres Kind und meine Frau will nicht.

Um unsere Situation zu verstehen muss ich etwas ausholen. Als unser Sohn vor 3 Jahren geboren wurde war ich sehr eingespannt in meinem Beruf. Ich habe mit einem Freund zusammen eine Firma aufgebaut und wir haben beide alles gegeben. Meine Frau war schwanger, alles ging gut. Ich war sicher, auch die Geburt und die erste Zeit mit dem Baby würden unkompliziert verlaufen. Für Geburtsvorbereitungskurse habe ich leider keine Zeit gehabt, aber da sagte meine Frau, dass es nicht nötig wäre, dass ich da hin müsste. Zumindest habe ich sie so verstanden. Vielleicht habe ich auch gehört, was ich hören wollte.

Die Geburt unseres Sohnes habe ich verpasst.

Bei der Geburt hätte ich dabei sein sollen, aber sie hatte einen Blasensprung als ich auf einer USA Reise war, Ende 8. Monat, etwas zu früh, wir dachten nicht, dass das Kind so früh kommen wurde… Bei der Untersuchung beim Arzt eine Woche vorher hieß es, wir hätten noch Zeit. Ich habe den ersten Flieger nach Deutschland genommen, aber ich kam zu spät. Ich konnte leider die Geburt nicht mehr erleben. Klar war auch ich traurig darüber. Aber: Meine Frau und unser Sohn waren wohl auf, und das hat für mich gezählt. Ich habe mich über sie beide so gefreut!

Ich war total stolz als Vater, aber auch in den ersten Monaten habe ich mich zu wenig eingebracht, das sehe ich ein!

Ich habe mich weiter um die Firma gekümmert, meine Frau um das Baby. Heute ist mir klar: Meine Frau hat sich arg allein gelassen gefühlt, hat es mir damals aber nicht so klar gesagt. Ich dachte, es sei alles OK. Eine Stimme in mir flüsterte: „Du Macho! Ganz schön alte Rollenaufteilung, das geht nicht!“, aber ich habe sie unterdrückt. Und so schlau war ich nicht, die „ist schon OK“-Äußerungen meiner Frau zu deuten.

Inzwischen ist Zeit vergangen. Der Firma geht es gut. Meine Frau arbeitet wieder halbtags in ihrem alten Job.  Ich bin doch zu einem „richtigen Papa“ geworden. Und damit meine ich:

Denkt bitte nicht, dass ich immer noch so ein Arschloch-Papa bin, der nur so tut als ob!

Ich kümmere mich wirklich. Wocheneinkauf machen „wir Männer“ zusammen. Wäsche auch. Mein Sohn liebt es, die Waschmaschine einzuräumen. Und wir kochen auch zusammen, er und ich und dann spielen wir Restaurant und Mama ist Kunde. Ich habe echt viel dazu gelernt!

Meine Frau war in diesem Sommer in „Mädelsurlaub“, eine Woche mit ihren besten Freundinnen und ich war mit unserem Sohn zu Hause. Ich habe etwas weniger gearbeitet, den Sohn in die Kita gebracht, abgeholt, wir haben zusammen gespielt und gekocht… und als meine Frau zurück war, habe ich dafür gesorgt, dass die Wohnung picco bello aussieht (okay, wir haben eine Putzkraft, aber ich habe daran gedacht, sie extra kommen zu lassen vor der Ankunft meiner Frau!).

Und jetzt zu meinem Problem…

Die Firma läuft recht stabil, und ich sehne mich nach einem weiteren Kind. Ich würde gern Elternzeit nehmen, auch um wieder gut zu machen, was ich damals verbockt habe. Doch meine Frau meint, sie hat mit dem Kinderkriegen abgeschlossen. Sie will keine Schwangerschaft, keine Babyzeit mehr – schließlich könne ich ihr das Körperliche nicht abnehmen. Sagt sie.

Ich versuche, sie zu verstehen. Ich habe meine Fehler eingesehen und mich für die damalige Zeit, als ich sie alleine ließ, entschuldigt. Ich war romantisch, ich habe argumentiert… ich habe für unseren Sohn gekämpft, dass er ein Geschwister bekommt. Die Antwort ist: Nein. Nicht jetzt und nicht in 2-3 Jahren. Einfach nein. Sie mag und will nicht mehr. Thema Kinder ist für sie abgeschlossen.

Ich liebe meine Frau, ich liebe meine kleine Familie… und ich sehne mich nach einem zweiten Kind. Ich will mit ihr das zweite Kind, nicht mit irgendjemanden. Was kann ich tun?

Was mache ich jetzt mit meinem Kinderwunsch? Habt ihr Ideen?

Viele liebe Grüße,

ein anonymer Papa, der gern zweifacher Papa wäre.

Na, was meint ihr?

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Papa am Rande der Gesellschaft meiner Tochter
08. Jan 2019
Ein Vater ist kein Babysitter oder „Hilfe“, sondern ein Elternteil! Und alle Elternteile haben Lob verdient
13. Aug 2018
Diese Mini-Babys sind Kunst! Wer kennt die Werke von Camille Allen?
18. Jul 2018
Verbringen Eltern zu wenig Zeit mit ihren Kindern?
05. Jul 2018
Unerfüllter Kinderwunsch – Leserbrief mit 3 einfachen Do’s & Dont’s aus eigener Erfahrung
03. May 2018
Unerfüllter Kinderwunsch – Erfahrungen gesucht! Welcher Austausch tut gut?
29. Apr 2018
Das Schlechte Gewissen und Schuldgefühle als Eltern über Bord werfen!
20. Mar 2018
„Und wer ist jetzt der Papa?“ – Die Frage nach dem Vater…
08. Mar 2018
Dieses ganze Elternschaft-Ding ist ein suboptimaler Prozess! Gehört dringend überarbeitet…
05. Jan 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.