Weihnachtsplätzchen: Geschmacksrichtung Salzig


Also, bevor es losgeht, bitte nicht wundern, dass ich diesmal keine Kochmütze trage. Béa hat sie gewaschen und es gab dann keine Bügelstärke mehr im Haus…

Heute gibt es bei mir zum 3. mal Plätzchen, aber diesmal eine andere Variante! Nämlich salzige Plätzchen! Bestimmt sagen die meisten Kinder jetzt „iiiiihhh“. Aber eigentlich schmeckt es ganz gut. Kommt aber darauf an ob man mehr süß oder salzig mag. Hier ist die Zutatenübersicht – das alles braucht ihr:

Die Basis ist wie die letzten Male Mürbeteig. Also zuerst muss man wie immer 300 g Mehl in eine große Schüssel tun. Dann 200 g Butter dazu geben. Dazu kommen noch ca. 1 Esslöffel Salz, 1 Esslöffel Senf und 1 Ei rein. Wir haben noch etwas Oregano eingestreut, aber man kann auch andere Kräuter nehmen, z.B. Rosmarin oder Thymian.

Dann das alles vermischen, also ordentlich kneten.

Danach noch mal auf den Tisch holen und wieder alles kneten, bis sich der Teig ganz geschmeidig anfühlt. Dann mit einem Teigroller ausrollen und Plätzchen ausstechen wie man will. Wir haben uns den Spaß gemacht nicht auszustechen, sondern uns den Kopf eines Weihnachtsmannes auszudenken…

…und ihn aus Teigkugeln mit einem Messer mit unseren Fingern zu formen.

Wir haben auch noch andere Formen gemacht, Béa hat sich Sterne ausgedacht und ich habe runde Kränze gemacht. Egal welche Form: Achtet darauf, dass die alle ungefähr gleich groß sind, sonst klappt das nicht mit dem Backen. Und legt sie nicht direkt aufs Backblech, sonder da muss erst Backpapier drauf.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 160° C 10 Minuten vorbacken. In derZeit könnt ihr aus den Oliven runde Kreise schneiden, um sie als Augen zu benutzen.

Dann die Plätzchen rausholen und mit Schafskäse dekorieren. Wir haben den Schafskäse einfach mit einem Messer fein gebröselt und drauf gelegt. Und die Olivenringe als Augen für die Weihnachtsmänner und für die Tollas benutzt.

Dann kommen die Plätzchen wieder in den Ofen und ihr müsst sie um die 10 Minuten backen. Ihr müsst darauf achten, dass der Schafskäse nicht braun wird.

Dann alles raus und die Plätzchen genießen. Aber wenn es zu trocken ist, könnt ihr noch was drauf machen, ich fand etwas Pesto im Kühlschrank und so haben sie mir am besten geschmeckt.

So! Ihr müsst wissen, es steckt ganz viel Mühe in den Rezepten, manchmal muss ich ganz viel recherchieren bis ich etwas habe, was ich euch weitergebe.

Liebe Grüße und ein richtig frohes Fest!

Euer Eddy

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Nein, ich feiere kein Ostern! Kinder ohne christlichen Hintergrund brauchen kein Mitleid, wenn sie nicht feiern!
15. Mar 2019
Mein Weihnachtsgeschenk ist teurer als Deins!
07. Jan 2019
Machen wir doch der Natur auch ein Geschenk: Geschenke umweltfreundlich verpacken!
18. Dec 2018
Die Top 10 Heiligabend-Weihnachtsgerichte der Community
16. Dec 2018
Weihnachtsschmuck: Kleiner Tannenbaum aus Schleife – basteln mit Kindern
12. Dec 2018
Von kreischenden kleinen Weihnachtselfen im Kopf – und wie man sie im Zaum halten kann
10. Dec 2018
Gesunde Weihnachten! Tannenbaum und Schneemann aus Gemüse
10. Dec 2018
TollaBär-CupCakes von MadewithLuba.de
06. Dec 2018
Alle Jahre wieder – Tipps für den Kauf von wirklich grünen und nachhaltigen Weihnachtsbäumen
03. Dec 2018

3 Kommentare

Dieter Schulz-Hoos
Antworten 25. November 2017

Moin,
seid ihr sicher, dass es wirklich ein Esslöfel Salz ist, der in den Teig soll? Ich habe jetzt einen gestrichenen Esslöfel feines Sals genommen und der Teig ist so salzig, dass sich meine Zunge weigert, im Mund zu bleiben.
Ich backe den Teig jetzt mal zu Salz-Plätzchen, aber so salzig hatte ich mir das ale Mann, der selten Plätzchen backt, irgendwie nicht vorgestellt.
Grüße
Dieter

    Béa Beste
    Antworten 26. November 2017

    Lieber Dieter, wenn es für dich zu salzig ist, dann gib noch etwas Butter und Mehl dazu...

      Dieter Schulz-Hoos
      Antworten 17. Dezember 2017

      Hallo BÉA,
      die Plätzchen - bei mir mit Kurkuma und Kräutern im Teig - waren gut, schon alle weg. Ich backe heute neue mit etwas weniger Salz und Kurkuma und Senfpulver.
      Weiterhin besten Erfolg
      Dieter

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.