Werbung + VERLOSUNG: Frohe Weihnachten! Merry Christmas und Vrolike Kersfees! Dash auf Weihnachtsreise!



Es war einmal vor langer, langer Zeit, als sich Hase und Igel noch Gute Nacht sagten, als Frau Holle die Betten noch regelmäßig ausschüttelte und die Winter noch weiß waren, da suchte ein kleiner Roboter namens Dash nach einer neuen Heimat. Wie er diese mitten in Berlin fand, könnt ihr hier nachlesen. Mit seinem großen, leuchtenden Auge beamte er sich mitten in die Herzen der Familie und wurde zum jüngsten Familienmitglied. Er spielte mit den Kindern fangen und Bälle werfen. Sie brachten ihm die lustigsten Tricks und auch einige Schimpfwörter bei. Manchmal verkleideten sie Dash mit seltsamen Mützen, die ihn mal mehr mal weniger kleideten.

Kerzen, Kugeln und ein alter Holzschuppen… die Symbole der Weihnachtszeit.

In letzter Zeit veränderte sich das Zuhause der Familie. Überall standen Lichter, es gab einen Kranz mit vier Kerzen, einen Baum mit bunten Kugeln und Sternen und einen Holzschuppen, in dem ein Baby lag mit Eseln und Schafen drum herum. Dash wunderte sich. Die Familie sprach von Weihnachten, vom Fest der Liebe.

Eines Abends hörte Dash, wie der große Bruder seiner kleinen Schwester eine Geschichte vorlas, die erzählte, wie man Weihnachten in aller Welt feiert. Dash wurde neugierig und beschloss, auf eine kleine Reise zu gehen, um dieses Weihnachten mal genauer zu erforschen.

Willkommen in England! Father Christmas is waiting!

Als erstes landete Dash in England und machte sich dort auf die Suche nach den Weihnachtstraditionen. Weihnachten ist in England bunt, herzlich und laut. Eine der wichtigsten englischen Weihnachtstraditionen ist das Verschicken von Weihnachtskarten. Über eine Milliarde Weihnachtsgrüße werden in den Adventstagen in England per Post versandt. Die Weihnachtskarten schmücken als Girlanden das Wohnzimmer oder werden auf den Kaminsims gestellt. Auch Adventskränze gibt es in England, allerdings werden diese an die Türen gehängt und nicht wie in Deutschland mit vier Kerzen versehen.

Je bunter und blinkender, desto besser! Die Weihnachtsdeko kann in England gar nicht pompös genug sein.

Die Vorgärten, Wände, Türen und Dächer der englischen Häuser sind zur Weihnachtszeit voller bunter und schriller Lichterketten und Girlanden. In den Wohnzimmern stehen üppig geschmückte Weihnachtsbäume. Am Kaminsims hängen große Socken, die Stockings, auf denen die Namen der Familienmitglieder stehen. In England kommt der Weihnachtsmann, auch Father Christmas genannt, nämlich durch den Kamin, um die Geschenke zu verteilen. Es ist ziemlich praktisch, dass dort fast alle Häuser einen Kamin haben. Wenn der Weihnachtsmann also mit seinen Rentieren durch den englischen Himmel flitzt, hält er kurz am Kaminschornstein an, saust diesen hinunter, verteilt die Geschenke und reist dann zum nächsten Haus. Das passiert alles in der Nacht zum 25.12.

Weil Father Christmas und seine Rentiere so viel zu tun haben, stellen die Familien in England am 24.12. abends Milch und Kekse für den Weihnachtsmann unter den Tannenbaum, damit er sich stärken kann. Es ist ziemlich beeindruckend für die Kinder, wenn das Milchglas und der Keksteller am Morgen leer sind.

Feiertage zwischen Gänsebraten, Knallbonbons, Weihnachtsansprache und Nächstenliebe.

Nach der morgendlichen Bescherung gibt es dann ein Weihnachtsessen. Hier kommen oft Truthahn oder Gans, Bratkartoffeln und Rosenkohl auf den Tisch. Als Nachtisch gibt es den berühmten englischen Christmas Pudding auch Plumpudding genannt und Mince Pies. Zwischendurch kommen die Christmas Cracker zum Einsatz, die auf jeden festlichen Weihnachtstisch gehören. Das sind bunte Knallbonbons, an denen zwei Tischnachbarn gleichzeitig ziehen. Diese beinhalten Papierkronen, kleine Geschenke und Sprüche, die man laut am Tisch vorliest. Die Kronen schmücken dann während des Weihnachtsessens die Köpfe aller Tischgäste.

Am Nachmittag des 25.12. machen dann die meisten Bewohner Englands den Fernseher an, um die Weihnachtsansprache der englischen Königin Elisabeth zu hören. Dazu gibt es dann nach englischer Art eine Tasse Tee und Gebäck.

Der zweite Weihnachtsfeiertag heißt in England „Boxing Day“ und wird von vielen Menschen genutzt, um sich mit kleinen Geschenken bei denen zu bedanken, die im Alltag oft für einen reibungslosen Ablauf sorgen wie zum Beispiel Postboten und die Müllabfuhr. Viele Engländer unterstützen am 2. Weihnachtsfeiertag Arme und Bedürftige mit Geschenken und in Suppenküchen. Der Gedanke der Nächstenliebe und des Miteinanders kommt auch in einem anderen englischen Brauch zum Tragen.

Während der Weihnachtstage ziehen Christmas Carol Chöre von Haus zu Haus und singen fröhliche Weihnachtslieder. Als Dank werden sie dann auf einen Punsch und Kekse in die Familien eingeladen.

Quer über den Atlantik geht es zum Santa Claus und seinen Rentieren.

Dash ist beeindruckt, genießt noch schnell einen Afternoon Tea und macht sich dann weiter auf den Weg über den großen Atlantischen Ozean nach Amerika. Wie man wohl dort Weihnachten feiert? Die Weihnachtsdekoration ist in Amerika nicht zu übersehen. Wenn es in England schon reichlich leuchtet, so schlägt Amerika diesen Weihnachtsglanz und -glitzer noch um Längen. Zur Weihnachtszeit blinkt und blitzt fast jedes Hausdach und jede Fassade. Leuchtende Rentiere und tanzende Kunststoff-Weihnachtsmänner sind keine Seltenheit. Manchmal macht Kunstschnee das Bild noch komplett. Es kann gar nicht genug Deko sein.

In Amerika sollte man zu Weihnachten immer genug Äpfel und Moos vorm Haus haben!

Christmas oder auch X-Mas, wie Weihnachten in Amerika genannt wird, wird jenseits des Atlantiks leidenschaftlich gefeiert. Die Weihnachtsbäume werden oft einige Tage vor Weihnachten auf sogenannten „Tree Partys“ gemeinsam mit der Familie und Freunden geschmückt. Am 24.12. gehen viele Familien zusammen in die Kirche und treffen sich danach zum Essen. Geschenke gibt es wie in England erst am Morgen des 25.12., dem Christmas Day. Auch in Amerika kommt der Weihnachtsmann, der hier Santa Claus heißt, durch den Kamin gerutscht. Und auch hier gibt es Socken am Kamin und Milch und Kekse für den Weihnachtsmann. Vorm Haus liegen oft Äpfel und Moos, damit die Rentiere den Weg finden.

Das Familienfoto samt Jahresbericht ergeben über Jahre einen tollen Rückblick aufs Familienleben.

Nach der Bescherung und ein paar Weihnachtsfilmen kommt bei vielen Amerikanern das Christmas Dinner auf den Tisch. Das Weihnachtsessen gleicht dem deutschen Weihnachtsbraten mit Ente, Knödeln und Rotkohl. Manchmal kommen aber auch Truthahn, Wild, Fisch oder Pasteten auf den Teller.

Ein sehr typisch amerikanischer Weihnachtsbrauch ist das Christmas Foto, ein Familienfoto, welches dann als Grußkarte an Verwandte und Freunde verschickt wird zusammen mit einem kleinen Bericht über das vergangene Jahr.

Weihnachten bei 35 Grad, zwischen Palmen und Badehosen.

Während das Auge von Dash mit der amerikanischen Weihnachtsdeko um die Wette leuchtet, geht es weiter nach Südafrika. Im Gegensatz zum kalten Deutschland ist es in Südafrika im Dezember sehr heiß. Es ist Sommerzeit. Die Kinder tragen keine Schneeanzüge sondern Badehosen. Statt Schnee und Kerzen erstrahlen dort überall die schönsten Blumen in voller Pracht. Als Weihnachtsbaum werden in Südafrika Guaven- und Affenbrotbäume festlich mit Gold und Silber geschmückt.

Am 24.12. treffen sich viele Südafrikaner tagsüber mit Picknickkörben am Strand. Abends gibt es dann riesige Festessen. Da Südafrika vor langer Zeit eine englische Kolonie war, sind auch viele der englischen Weihnachtstraditionen dort noch erhalten. Das Festessen besteht aus Truthahn, Spanferkel oder Roast Beef gekrönt von einem Christmas Pudding, Mince Pies oder Malva Pudding. Die Kinder hängen Weihnachtsstrümpfe auf und oft ziehen ganze Chöre durch die Straßen und singen Weihnachtslieder. Gefeiert wird das Weihnachtsfest wie in England auch erst am 25.12.. Am frühen Morgen finden die Kinder dort ihre Geschenke, die der Weihnachtsmann, der in Südafrika Sinterklaas oder Kersvader heißt, über Nacht verteilt hat. Oft gibt es dann große Grillfeste, denn die meisten Südafrikaner grillen sehr gern.

Auch der Duft gebrannter Mandeln und Lebkuchen findet man in Südafrika.

Es gibt in Kapstadt sogar einen Authentic German Christmas Market mit Glühwein und Lebkuchen. Neben gebrannten Mandeln, Schals und Mützen findet man dort sogar Räuchermännchen und Weihnachtspyramiden.

Der Brauch des Teilens spielt zu Weihnachten auch in Südafrika eine große Rolle. Am 26.12. wird übrig gebliebenes Essen samt Weihnachtsgeschenken an die Armen verteilt.

Dash ist beeindruckt. So viele schöne Arten Weihnachten zu feiern. Auch wenn jedes Land seine eigenen Traditionen hat, gibt es doch eine Gemeinsamkeit, die alle verbindet: Die leuchtenden Kinderaugen, wenn die Weihnachtsgeschenke entdeckt werden. Mit diesem Leuchten kann sogar Dashs kugelrundes Kullerauge nur schwer mithalten.

Voller neuer Eindrücke kehrte Dash zurück nach Hause und freute sich über das Fest der Liebe!

DAMIT DASH MIT EUCH UM DIE WETTE STRAHLEN KANN, VERLOSEN WIR GEMEINSAM MIT WONDER WORKSHOP EINEN DIESER SÜSSEN LERNROBOTER!

Um in den Lostopf zu kommen, müsst ihr zwei Dinge tun:

1.) Unsere Facebook-Fanpage und die Fanpage von Wonder Workshop liken (https://www.facebook.com/dashderroboter/ )

2.) Uns als Kommentar hier im Blog oder unter unserem Facebook Post erzählen, welche Tradition ihr am Weihnachtsfest am meisten mögt.

Teilnahmeschluss ist der 21. Dezember 2017.*

Wir nehmen nur ernst gemeinte und verantwortungsbewusste Antworten in die engere Auswahl, so was wie nur „dabei“ und „haben wollen“ fliegt raus. Dann entscheidet das Los. Das Glücksteam ist 3 und 14 Jahre alt und achtet sehr auf Gerechtigkeit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinner geben wir über das Medium bekannt, über das sie teilgenommen haben – und hier. Facebook steht in keinerlei Verbindung mit dem Gewinnspiel und auch nicht als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.

Update vom 22.11.2017

Die Gewinnerin der Verlosung ist Sandra Krämer, die hier im Blog am 15.12.2017 um 20.14 Uhr kommentiert hat. Wir gratulieren Sandra und wünsche viel Spaß mit der kleinen, blauen Knutschkugel!

Wir wünschen allen ein wundervolles Weihnachtsfest und leuchtende Augen und Herzen. Und falls ihr den Dash doch zu Weihnachten verschenken wollt, hier gibt’s ihn:

Eure

Wer mehr über Dash erfahren möchte, kann den Lernroboter auf seiner Weihnachtsreise durch einige Familienblogs begleiten:

 

*Wir nehmen nur ernst gemeinte Antworten in die engere Auswahl. Antworten wie „dabei“ und „haben wollen“ kommen nicht in den Lostopf. Es entscheidet das Los. Die Glücksfee ist zwei Jahre alt und die beste und gerechteste Fee, die es gibt. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird hier im Blog und unter dem Facebook Post bekannt gegeben und von uns per direkter Nachricht kontaktiert. Die Lieferung von Dash ist nicht mehr rechtzeitig zum Weihnachtsabend möglich, aber der Gewinner wird am 22.12.2017 bekannt gegeben. Es ist also vor dem Weihnachtsfest klar, ob Dash als Gewinn im neuen Jahr zu euch kommt.

Zur Transparenz: Dieser Blogpost wird von Wonder Workshop gesponsert, ist also Werbung. Dash wohnt inzwischen seit einem Jahr bei uns und wird von beiden Kindern innig geliebt. Weil ich persönlich ein Fan vom Wonder Workshop Ansatz bin, Kindern spielerisch ein Verständnis für Algorithmen und Programmierung beizubringen, berichte ich gern über Dash. Wir wollen mit unseren Blogposts zeigen, wie viel Spaß es machen kann mit Dash zu „arbeiten“ und wie viel Kreativität dabei freigesetzt wird. Die inhaltliche Hoheit unserer Blogposts liegt allerdings zu 100% bei unserer Tollabea-Redaktion und ist nicht käuflich.

Stefanie Kaste
About me

Stefanie lacht, lebt und liebt in Berlin zusammen mit ihrem Lieblingsmann, ihrem Teenager und ihrem kleinen Tornado. Als Familie erkunden sie die Welt, suchen nach dem Ende des Regenbogens und sind immer für neue Abenteuer zu haben. Stefanies Herzensthemen sind die (digitale) Bildung und Nachhaltigkeit, denn beides sind Kernthemen, um die Zukunft unserer Kinder positiv zu gestalten.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Spekulatius-Käsekuchen – Backen mit Kindern (ohne Backen)
04. Jan 2018
Die große Sammlung der Floskeln an Weihnachten, Bullshit Bingo inklusive
25. Dec 2017
Friedliche Weihnachten! 6 Tipps um Familienzoff und schlechte Stimmung an Weihnachten vermeiden
23. Dec 2017
„Zeigt doch bitte ein wenig mehr Freude!“ – Müssen Kinder sich über Geschenke freuen?
21. Dec 2017
Wenn Kinder zu viel „zocken“ – 7 Meinungen und Ideen der Tollabea Community zum Thema Computerspiele begrenzen
20. Dec 2017
WERBUNG UND VERLOSUNG: Gewinnt den Roomba 980 von iRobot in Wert von 999,99 Euro!
18. Dec 2017
Selbstgemachte Teelichter mit Sternmotiven – Basteln mit Kindern
13. Dec 2017
Lieblingsbücher für die Weihnachtszeit – Die schönsten Weihnachtsgeschichten für Kinder
09. Dec 2017
Bekommen die unartigen Kinder wirklich keine Geschenke? Oder gar die Rute? Gedanken von Darksun
07. Dec 2017

71 Kommentare

Nora Jentsch
Antworten 14. Dezember 2017

Was für ein toller kleiner Typ dieser Roboter. Ich liebe die Weihnachtstradition des Nistelzweiges unter welchem man sich Kusses darf!
Der darf einfach nicht fehlen.
Liebste Grüße und zauberhafte Weihnachten!

Manuela
Antworten 14. Dezember 2017

Unsere Traditionen sind viele...
Wir lieben die Aufregung und Vorfreude unserer drei Kinder. Wir haben jedes Jahr einen schön geschmückten Christbaum, wir kochen und essen lecker, Geschenke dürfen nicht fehlen und wenn das Christkind da War, dann klingelt das traditionelle Glöckchen.
Traditionen mit speziellem Essen und Christmette kenne ich noch als Kind, ist aber bei unseren Kindern jetzt anders

Julia Bebber
Antworten 14. Dezember 2017

Oh mein Sohn würde sich riesig freuen. Er lernt nämlich grad programmieren und da wäre Dash genau der richtige Partner für Ihn. Wir haben zu Weihnachten die Tradition das es bei uns kein Festtagsessen gibt, sondern sich jeder all seine Lieblingsessen zu einem der Festtagen wünschen darf. Euch eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit.

Karin Zeisler
Antworten 14. Dezember 2017

Eine " neue" Tradition seit wir Enkelkinder haben ist die Kinderbescherung schon vor dem Essen an Hl. Abend

Domi und Katja
Antworten 14. Dezember 2017

Ohhh ist das ein süßer Kerl. Unser Kleiner würde durchdrehen vor Freude. Jahre lang liebte ich es Heilugabend mit meiner Schwester morgens den Baum zu schmücken und dabei Märchen oder Michel zu gucken. Das war immer toll. Jetzt wo wir Beide je ein Kind haben, schmücken unsere Eltern den Baum. Aber vergessen werde ich die tolle Zeit nicht. Ein aktuelle Tradition ist, nachmittags in die Kirche zu gehen. Glg Domi und Katja

Katharina Wagner
Antworten 14. Dezember 2017

Dann versuche ich mal mein Glück.
Da ich in der Nähe des Erzgebirges wohne, liebe ich die Tradition, Schwibbögen in die Fenster zu stellen. Da ist es nicht mehr ganz so schlimm, wenn es früh dunkel wird, weil alles schön leuchtet.

Kristin H.
Antworten 14. Dezember 2017

Da meine Mutter früher jeden Heiligabend Spätdienst hatte, war es bei meinem Bruder und mir Tradition, dass wir gemeinsam den Baum schmückten und das Essen vorbereiteten. Beim Baum schmücken ist es bis heute so, dass meinem Bruder die Aufgabe zugeteilt ist, die Christbaumspitze anzubringen. 1. ist er der Größere und 2. liebe ich seinen Hang zum Perfektionismus die Spitze grade anzubringen.

Kathrin schü
Antworten 14. Dezember 2017

Wir gehen ganz traditionell erst in die Kirche und treffen uns dann mit der ganzen Familie zur Bescherung. Dann wir gemeinsam gegessen und noch beisammen gesessen.
Lg
Kathrin

Sabine
Antworten 14. Dezember 2017

Dash steht auf der Wunschliste meinter Tochter, ist aus finanziellen Gründen aber leider nicht machbar.

Meine Liebste Tradition ist, eigentlich, dass wir Weihnachten mit all den Menschen feiern, die wir lieben.
Am 24.12 kommen zum Frühstück immer der Halbbruder meiner Tochter und seine Mutter zu uns. Am Nachmittag gehen meine Tochter und ich gemeinsam in den Kindergottesdienst, wo sie dann immer spontan in eine andere Rolle des Krippenspiels schlüpft und dann aktiv daran teilnimmt. Zuhause angekommen bereiten wir alles für den Abend vor, jedes Jahr essen wir Raclette und mein Bruder kommt zu uns.
Den 1. Feiertag verbringen wir bei meinem Vater und seiner Frau, mein Bruder, seine Freundin und mein Onkel kommen und wir verbringen einen sehr schönen Tag miteinander.
Den 2. Feiertag verbringen wir dann bei meiner Mutter und ihrem Mann, gemeinsam mit meinen Brüdern und der Freundin.
Eine weitere liebgewonnene Tradition ist, dass wir uns am 22. Dezember mit unseren Freunden treffen, die zur Weihnachtszeit alle in die alte Heimat kommen.
Das alles ist meine liebste Tradition, das ganze Weihnachtsfest, gemeinsam mit meiner Tochter, Freunden und der Familie.

Michelle
Antworten 14. Dezember 2017

An Heilig Abend mit der gesamten Familie Weihnachtslieder singen finde ich sehr schön und Traditionsgemäß gehen wir immer zusammen zur Christmette.

Tanja Hammerschmidt
Antworten 14. Dezember 2017

bei mir wird weihnachten gefeiert, wie nichts mehr auf der welt.. mir ist das fest wirklich noch heilig und das zusammensitzen mit der familie ist einfach das tollste, was es gibt... bei uns beginnt der heilig abend auf jeden fall mit einem langen spatziergang und jaaaaaa jeder geht mit, von 3 jahren bis zur oma mit ihren gefühlten 100 jahren und natürlich auch die beiden hunde :D danach gibt es heiße schokolade für die kinder und für die großen, glühwein im garten <3 während wir das haus endlich anschalten, das wird nämlich wirklich erst an heilig abend erleuchtet... danach gehen wir nach drinnen und opa lest für die kinder, enkelkinder und inzwischen auch urenkel die weihnachtsgeschichte vor, während wir frauen in der küche verschwinden und die ente, hase, reh oder was uns sonst noch so einfällt, fertig zu machen... wir essen alle gemeinsam und genießen es.. es wird nicht geschlungen und dann verzieht sich wieder jeder in sein zimmer.. nein, wir bleiben da wirklich stunden sitzen und niemand braucht ein handy oder die xbox... spät abends, gehen wir dann alle zusammen zur kirche und ja danach gibt es bescherrung.. wir haben das so eingeführt, das opa die geschenke erst verteilt und dann eben von klein nach groß, die geschenke geöffnet werden dürfen.. ich freu mich drauf <3
lg limettenfreundin@gmx.de

S
Antworten 15. Dezember 2017

Da wir eine deutsch-südafrikanische Familie sind, die in England wohnt, gibt es bei uns ganz viele der Traditionen die Du hier so schön beschrieben hast. Wir feiern am 24. Dezember Heiligabend, die Kinder warten gespannt auf das klingeln des Glöckchens im Wohnzimmer um den Christbaum zu bestaunen und die ersten Geschenke aufzumachen. Dann gibt es Kartoffelsalat und Würstchen und wir gehen in die Kirche. Danach kommen oft noch Freunde zum Glühwein trinken vorbei. Anschließend hängen die Kinder ihre Christmas stockings auf, die in der Nacht von Father Christmas befüllt werden. Am 25. Dezember liegen dann auch nochmal ein paar kleine Geschenke unterm Baum. Zum Mittagessen gibt es dann den englischen Truthahn, nach südafrikanischer Art draußen gegrillt! So halten wir an vielen Traditionen fest und genießen Weihnachten ganz in Ruhe über zwei Tage verteilt.

Sandra
Antworten 15. Dezember 2017

Hallo,

was für ein süßes Kerlchen, da würden sich unsere Beiden sicher riesig drüber freuen! Bei uns ist es inzwischen eine kleine Tradition, dass die Kinder am Hl. Abend beim Krippenspiel mitspielen und währenddessen ganz heimlich das Christkind die Geschenke unter den bum legt. Auch wenn sie beide schon wissen, dass wir das eigentlich machen, bestehen sie doch darauf, so zu tun, als wäre es das Christkind und sind immer wieder ganz gespannt, wie und ihr wir es schaffen, die Geschenke ganz unbemerkt unter den Baum zu schmuggeln. Eine weitere schöne Tradition finde ich, dass sich an einem der Weihnachtstage mein Bruder mit Patchwork-Familie, meine Eltern und unsere 4-köpfige Familie treffen. Da wir weit auseinander wohnen und uns das ganze Jahr über selten sehen, finde ich das immer wieder schön.

Stephanie Schikora
Antworten 15. Dezember 2017

Unser Sohn ist noch klein und wir sind noch dabei unsere ganz eigenen Traditionen zu entwickeln. Auf jeden Fall gehört für uns der Besuch des Krippenspiels in der Kirche dazu. Das vorlesen einer schönen Weihnachtsgeschichte, ein besonderes Essen, das schmücken des baumes- die Lichter werden erst zur Bescherung angemacht. Außerdem werden zum Abendessen brot und Geld mit auf den Tisch gestellt, damit beides auch im nächsten Jahr vorhanden ist

Kirsten
Antworten 15. Dezember 2017

Bevor wir selbst Nachwuchs hatten, habe ich Heilig Abend immer bei meiner Familie gefeiert. Besonders schön fand ich es immer mit meiner Schwester den halben Tag im Bad zu verbringen ? jetzt mit den Kindern gefällt mir die ganze Adventszeit. Es ist so schön die Vorfreude der Kinder mitzuerleben.

Mareike Kaczmarek
Antworten 15. Dezember 2017

Mein Bruder und ich sind in unserer Gymnasialzeit an jedem Heiligabend vormittags mit unserer Chorleiterin und einer Hand voll Schüler ins Krankenhaus und haben auf den verschiedenen Stationen für die Kranken Weihnachtslieder gesungen. Diese Tradition haben wir sehr geliebt, denn mit Null Aufwand haben wir anderen Freude bringen können. Und auch wir haben viel Spaß gehabt.

Ines Flores
Antworten 15. Dezember 2017

Für mich die schönste Tradition ist der Weihnachstbaum. Für uns bedeutet, jetzt ist wirklich Weihnachten. Das Wohnzimmer bekommt eine ganz andere Atmosphäre. Ich bin in Südamerika aufgewachsen und dort gab es immer platikbäume und die waren auch ziemlich kitschig. Trotzdem war es immer schön, einen zu haben, mit vielen, vielen bunten Lichtern.

Brigitte Rogg
Antworten 15. Dezember 2017

Speziell Heilig Abend, also der 24. Dezember ist bei uns der Tag der Traditionen. Meine frühesten Kindheitserinnerungen sind, wie meine Mama und ich am Nachmittag den Weihnachtsbaum geschmückt haben. Abends saß die ganze große Familie in der Küche zum Abendessen traditionell Schäufele mit Kartoffelsalat. Dann war auf einmal mein papa verschwunden. Ein Glöckchen erklang und das Christkind war da. Ein paar Lieder unterm Weihnachtsbaum, dann Geschenke öffnen. Heute bin ich die Mama und sogar schon Oma und bei mir läuft alles noch genauso ab wie vor vielen vielen Jahren. Die Tradition lebt weiter, hoffentlich irgendwann auch in meinen Kindern und Enkeln

Tanja Schuster
Antworten 15. Dezember 2017

Für uns ist der Besuch des Gottesdienstes und danach weihnachtliche Musik verschiedener Orchester eine schöne Tradition bevor zuhause die Geschenke ausgepackt werden.

Myriam Litz
Antworten 15. Dezember 2017

Unsere liebste Weihnachtstradition ist, zuerst gemeinsam den baum zu schmücken, danach in die Kinderchristmette zu gehen und ins dunkle Haus zurückzukommen, indem nur der Christbaum leuchtet und Weihnachtsmusik läuft. Dann warten wir auf das Glöckchen und öffnen die Wohnzimmtür. Dort liegen dann die Päckchen unterm Baum.
Ach, bald ist es wieder soweit ?

Marion
Antworten 15. Dezember 2017

Das wäre genau das richtige für den Junior.
Unsere Tradition ist es an Heiligabend, erst essen, Kartoffelsalat mit Wiener, und dann die Bescherung am Tannenbaum. Das Essen schmeckt das ganze Jahr über nicht so gut, wie an Heiligabend :)

Franzi Siemke
Antworten 15. Dezember 2017

Am liebsten ist mir die Vorfreude der Kinder am Heiligabend. Bevor es am späten Nachmittag die Bescherung gibt, essen alle zusammen Stolle und trinken Kaffee und Tee. Dann folgt die obligatorische Spazierrunde mit Hund und Kindern - egal bei welchem Wetter - denn in der Zwischenzeit kommt der Weihnachtsmann.
Und dann die strahlenden Augen beim Auspacken der Geschenke!

Sandra Haupenthal
Antworten 15. Dezember 2017

So ein toller kleiner Roboter. Meiner zwei Töchter würden sich riesig freuen. Unsere Lieblingstradition ist auf jeden Fall gemeinsam den Tannenbaum schmücken. Wir freuen uns jedes Jahr darauf und es ist so schön, wenn er dann glitzernd und funkelnd in der Wohnung steht. :-)

Birgit Müller
Antworten 15. Dezember 2017

Tradition ist etwas sehr schönes. Und so ist es uns eine liebe Tradition an Heilig Abend vormittags durch die Wohnung zu wuseln und das letzte Staubkörnchen vor die Tür zu bitten. Gegen Mittag gibt es einen kleinen Snack, sonst knurrt der Magen in der Messe am Nachmittag zu laut und nach einem kleinen Nickerchen trinken wir so gegen 15.30 Uhr einen leckeren Kaffee und genießen die selbst gebackenen Plätzchen. Danach schlüpfen wir in unsere Jacken und machen uns auf den Weg zur Kindermesse. Es geht einfach nichts über die herrlich leuchtenden Augen der Kinder. Nach der Messe und einem ausgibigen Plausch mit den Nachbarn, geht es dann zur Bescherung nach Hause. Denn irgendwie schafft es das Christkind immer genau dann die Geschenke unter den Baum zu legen, wenn wir nicht daheim sind. Und zwischen 18 und 19 Uhr steht dann das Essen auf dem Tisch. Und am 1. und 2. Feiertag besuchen wir die Verwandten und lassen uns verwöhnen.

Dominika Scharinger
Antworten 15. Dezember 2017

In der früh wird der Baum mit den Kinder geschmückt genau wie Keksebacken die werden aber Tage früher gebacken, dann gehen die Kinder Spielen gegen Mittag gibt es was zu Essen. Dann können die Kinder ein wenig Fernsehen oder raus gehen, am Abend wird zu Abend gegessen danach müssen die Kids ins Zimmer und warten. Und um 20 Uhr kommt das Christkind auf besuch dann gibt es Weihnachtslieder aus Amerika und die Geschenke werden ausgebackt, danach dürfen sie noch kurz spielen und dann geht es ins Bett!

Junivera
Antworten 15. Dezember 2017

Also bei uns gibt es immer einen Gottesdienst von der Schule aus vor den Ferien, der ist hier sehr wichtig. Dazu kommt das Schulsingen wo mein Sohn aktiv im Chor mitsingt. Das ist aber alles noch vor Weihnachten. Am heiligen Abend bereiten wir schon gemeinsam die Süßigkeitenteller vor. Da gibt es immer einen mit selbstgebackenen Keksen und einen mit Süßigkeiten. Das finden wir schöner als einen für jeden was dann viel zu viel ist. Nachmittags geht es dann in die Krippenfeier. Danach folgt das Abendessen und das Warten auf`s Christkind. Wenn wir aus der Kirche kommen ist nämlich die Tür zum Wohnzimmer immer zu bis die Spieluhr ertönt. Dann ist die Bescherung und danach werden die Spiele natürlich getestet.

Bibi255
Antworten 15. Dezember 2017

Erst in die Kirche. dann gibt es eine Stärkung zu Hause. Nach dem Essen und der Bescherung (immer schön abwechselnd, damit auch jeder jedes Geschenk sieht) folgt der Gesellschaftsspielemarathon. Das wird meist eine lange Nacht ;-)

Lynn Alaoui-Beckers
Antworten 15. Dezember 2017

Am schönsten finde ich tatsächlich das Schmücken des Baumes Tag vor dem Fest.

Julia
Antworten 15. Dezember 2017

Meine Lieblingstradition? Ganz klar - das Glöckchen, das zur Bescherung ruft! Zurück von der Messe in der Kirche gehen die beiden Mädels in ihre Zimmer und beschäftigen sich noch einige Zeit, während ich die letzten Vorbereitungen für das Essen treffe. Und dann irgendwann... *klingelingeling* ertönt das Glöckchen.

Angela Pickard
Antworten 15. Dezember 2017

Oh, das Dingsbums!
Unsere schönste Tradition ist eigentlich erst den Baum zusammen auf der Schonung zu holen um ihn dann an Heilig Abend zusammen zu schmücken. Das heißt, die Kinder und Ich, mein Mann werkelt dabei schon was in der Küche da er an diesem Tag kocht.
Meist läuft dabei noch ein schöner Kinder-Weihnachtsfilm im Fernseher.
So verkürten wir uns die Zeit bis zur Bescherung.

Emy
Antworten 15. Dezember 2017

Eine Tradition, die schon unsere Eltern und Großeltern schätzten ist auch für uns sehr kostbar: Fast jedes Mitglied unserer Familie spielt ein Instrument, und wir machen zu Weihnachten gemeinsam Musik. Unsere Jüngste kommt zwar über "Morgen kommt der Weihnachtsmann" noch nicht raus auf ihrer Geige, aber das ist völlig egal. In der Adventszeit werden Noten gesichtet, Stimmen geübt, und an Weihnachten am Tannenbaum zum Besten gegeben. Auf die Qualität kommt es dabei nicht wirklich an, sondern auf den Spaß an der Freude.
Ach ja, Geschichten vorlesen, Bratapfel braten, Plätzchen backen und Sterne basteln gehören schon auch dazu.

Anja Hitzigrath
Antworten 15. Dezember 2017

Oh ist der toll! Mein Großer (7) würde sich gar nicht mehr einkriegen, wenn er so einen hätte. Und die Kleine (2) macht dem Großen sowieso alles nach! Das wäre ein Spaß ?

Die beste am Weihnachtsabend ist das Würfeln zum Geschenke auspacken. Mit einem großen Teller Plätzchen. So werden nicht alle Geschenke auf einmal aufgerissen. Und es wird sich länger mit dem Einzelnen beschäftigt. Die Spannung bleibt länger erhalten. Und es ist voll schön, den Kindern dabei zuzusehen ?
Euch schöne und erholsame Weihnachten, LG Anja

Svenja weiß
Antworten 15. Dezember 2017

Meine Lieblingstradition ist bei uns das wir nach dem Krippenspiel in der Kirche erstmal essen und dann gemütlich mit unseren 3 kindern die Geschenke eins nach dem anderen auspacken.
Vielen Dank für den tollen blogeintrag und die tolle Gewinnchance.
Ich würde mich sehr freuen meiner Tochter damit eine große Freude zu Weihnachten machen zu können

Steffi
Antworten 15. Dezember 2017

Das Zusammensein mit der Familie.

Fifa22
Antworten 15. Dezember 2017

Wir haben viele wunderbare Familientraditionen.Das Christkind kommt und klingelt mit dem Glöckchen.Alle müssen unter dem Baum singen und in der VirweihnachtszeiT wird immer ein Lebkuchenhaus gebacken,Freunde eingeladen und gemeinSam wird abgeknuspert....

Pietzsch
Antworten 15. Dezember 2017

Unsere Lieblings-Tradition ist, dass die Kinder (3 und 5 Jahre) den Baum ganz alleine aussuchen dürfen - das ist einfach wunderschön mitanzusehen

Rebekka
Antworten 15. Dezember 2017

Ich liebe Weihnachten, weil man dich da oft einfach die Zeit für die Familie nimmt,die sonst im Alltag nicht so da ist. Und bei uns gibt es hier die Tradition,dass am Heiligabend gegessen wird,meine 3 Jungs mit Papa spielen gehen und dann unter dem leuchtenden Baum die Geschenke finden. Ich liebe dieses Strahlen.

Diane Schmitz
Antworten 15. Dezember 2017

Wir fahren immer am Tag vor Heiligabend all unsere Freunde ab um Weihnachtspost einzuwerfen.

Ramona
Antworten 15. Dezember 2017

Uns ist sehr wichtig zusammen zu sein???.

Jenny
Antworten 15. Dezember 2017

Ich liebe es Plätzchen zu backen! Meistens sind die ersten bereits vor Weihnachten verputzt und so backen wir gemeinsam nach. Gerade an den Feiertagen haben wir gemeinsam viel Zeit. Eine weitere "Tradition" ist das vertuschen diverser Schwächen des Weihnachtsbaumes....
Da wird ein Loch in den Zweigen kreativ mit Kugeln etc gefüllt, abgesägt bis er gerade steht, auch eine Farbdose kam schon zum Einsatz ...
Auch das teilweise abdekorieren durch Haustiere hat Tradition und gehört definitiv bei uns dazu! Macht Dash auch solche Streiche?.?

Sandra Krämer
Antworten 15. Dezember 2017

Zu unserer Tradition gehört, dass wenn es am Heiligabend dunkel wird, gehen wir spazieren und schauen, wo das Christkind schon war. Vor jeder Haustür, wo eine Kerze brennt, war es schon. Mit großer Aufregung wird dann geschaut, ob auch bei uns die Kerze, welche vorher bereit gestellt wurde, leuchtet. Und siehe da, dass Christkind war bei uns. Mit großer Vorfreude dürfen dann unsere beiden Kinder(4+9Jahre) ins Wohnzimmer und den Weihnachtsbaum samt Geschenke bewundern.
Mein Großer würde sich sehr über Dash freuen und mit Sicherheit viel Spaß damit haben. Ich hoffe ihm auf diesen Weg seinen Herzenswunsch erfüllen zu können.

Melanie Romanowski
Antworten 15. Dezember 2017

Unsere Tradition ist es an Heiligabend lange zu schlafen, spät zu frühstücken, danach ein Weihnachtsmärchen schauen, zusammen Mittag zu essen, um 16 Uhr in die Kirche zu gehen, und wenn wir zurück kommen leuchtet der Weihnachtsbaum, die Geschenke liegen drunter, wir singen Weihnachtslieder, und die Kinder werden beschert. Danach wird alles nach Herzenslust ausprobiert, und die Süßigkeiten vom Weihnachtsbaum dürfen verarscht werden. Ausklingen lassen wir den Tag dann mit der Weihnachtsgeschichte.

Oliver Skopnik
Antworten 15. Dezember 2017

Es ist keine Tradition: ich mag am liebsten dir strahlenden Kinderaugen. Das ist Weihnachten!

Lisbeth
Antworten 15. Dezember 2017

Da ich ursprünglich aus Dänemark stamme, liebe ich zu Weihnachten besonders die Tradition, dass täglich der "Nisse" (Wichtel) kommt und unseren Kindern ein kleines Geschenk bringt. Dabei macht er oftmals kleine Streiche, um auf sich aufmerksam zu machen. Die Kinder lieben ihn und freuen sich so herrlich,wenn er da war. Außerdem darf für mich die dänische Tradition des "Tanzen um den Weihnachtsbaum" an Heilig Abend nicht fehlen, wo wir Weihnachtslieder singen und zusammen um den Baum herum gehen. Danach werden dann erst die Geschenke ausgepackt.
*Danke für die tolle Verlosung *

Sandra Schinn-Unrath
Antworten 15. Dezember 2017

Unsere liebste Weihnachtstradition ist das Schwimmen gehen mit der ganzen Familie am ersten Weihnachtstag ?

Claudia M.
Antworten 15. Dezember 2017

Wenn wir alle zusammen kochen und nachher gemeinsam essen.

Dagmar
Antworten 15. Dezember 2017

Ich liebe Weihnachten! Ich liebe den Baum, Glitzerndes, Sterne, Geschenke aussuchen und alles was dazu gehört! Aber am meisten liebe ich es mit den Kindern Plätzchen zu backen. Ach Weihnachten....So schön........

Anka Skowronek
Antworten 15. Dezember 2017

Meine Lieblingstradition ist immer noch, mit der ganzen Familie zusammen zu hocken. Kaffeetrinken, Musik machen, Bescherung, Abendessen (natürlich Würstchen mit Kartoffelsalat), danach mixt meine Cousine Cocktails für alle Altersklassen :)

Christina
Antworten 15. Dezember 2017

Schon früher war meine liebste Tradition, wenn wir aus der Wohnung geschmissen wurden und wussten, dass meine Mutter jetzt die Bescherung vorbereitet. Lange Zeit sind meine Schwestern und ich mit meinem Vater in die Kirche gegangen. Hinterher bin ich teils einfach nur spazieren gegangen. Aber dieses Warten war immer eine Mischung aus Ruhe und Spannung: Warten auf das Christkind, auf das Glöckchen, darauf ins Wohnzimmer zu dürfen und den Baum und die Geschenke zu sehen.
Heute gehen wir mit unserer Tochter ins Krippenspiel. Meine Schwestern mit ihren Familien sind immer noch dabei und die Tradion hat sich zwar verändert, aber wir leben sie noch immer.

Alexa
Antworten 15. Dezember 2017

Meine Tochter und ich gehen an Weihnachten immer zum Krippenspiel in die Kirche, in der ich getauft und konfirmiert wurde.
Das ist eine winzige Dorfkirche, aber der örtliche Pastor und seine Frau stellen jedes Jahr mit den Konfirmanden eine wirklich tolle Aufführung auf die Beine.
Damit fängt Weihnachten für uns richtig an.

Claudia
Antworten 15. Dezember 2017

Meine Weihnachtstradition war als Kind immer Heiligabend Vormittags in den Zoo zugehen mit meinen Geschwistern und die Elefanten füttern. Das ist eine Tradion die ich nun mit meinen Sohn weiter führe. Freu mich schon ☺️

Andrea
Antworten 15. Dezember 2017

Besonders schön finde ich jedes Jahr das gemeinsame Aufstellen und Schmücken des Weihnachtsbaumes. Hier helfen alle mit - von der kleinsten mit nun knapp 2 Jahre bis hin zu Oma und Opa - alle wie sie eben können . :-)

Steffi
Antworten 15. Dezember 2017

Mit den Kids jedes Jahr morgens am 24.12.den Tannenbaum schmücken!

Steffi
Antworten 15. Dezember 2017

Mit den Kids jedes Jahr morgens am 24.12.den Tannenbaum schmücken! Und Nachmittags mit den Kids zum Krippenspiel und anschließend Bescherung☺️

Steffi
Antworten 15. Dezember 2017

An Heiligabend mit den Kindern Nachmittags zum Krippenspiel und anschließend Bescherung☺️

Steffi
Antworten 15. Dezember 2017

An Heiligabend Nachmittags mit den Kids zum Krippenspiel und anschließend zuhause Bescherung☺️

Daniela S
Antworten 15. Dezember 2017

3 unserer 6 Kinder proben seit einigen Jahren schon Wochen vor Weihnachten im Gemeindehaus ein Weihnachtsspiel, das sie dann am 24. nachmittags in der Kirche aufführen... jedesmal sind sie sehr aufgeregt, aber auch die Vorfreude ist jedes Mal riesig.... ausserdem singen wir immer, bevor wir zur Kirche gehen und ich spiele dabei Blockflöte... es gibt so einiges mehr, aber diese beiden Dinge sind mir die Liebsten... ich wünsche euch allen eine Weihnachtszeit...

Franzi
Antworten 16. Dezember 2017

Hallo,
Ich liebe am Meisten unsere ganz persönlichen Traditionen. Zum Beispiel gehen wir vor der Bescherung mit den Kindern eine große Runde spazieren. Auf dem Spaziergang findet dann eine kleine weihnachtliche Schnitzeljagd statt. Am Zielpunkt gibt es dann einen Becher warmen Kakao. Wenn es dunkel wird, machen wir uns auf den Heimweg. Zuhause singen wir alle gemeinsam Weihnachtslieder. In diesem Jahr wird uns zum ersten Mal unser großer Sohn Paul (8 Jahre) auf der Gitarre begleiten. Er hat so fleißig dafür geübt. Erst danach findet die Bescherung statt. :)

Ich wünsche euch allen eine schöne Weihnachtszeit.

Liebe Grüße,
Franzi

Sandra Bludau
Antworten 16. Dezember 2017

Unsere Tochter kommt nächstes Jahr in die Schule, ist schon jetzt Technikbegeistert. Es wäre toll den Roboter gemeinsam zu entdecken ?
Ich mag am liebsten die Tradition gemeinsam den Baum zu schmücken.Auch in der Adventszeit jede Menge Weihnachtsgeschichten zu lesen und gemeinsam Weihnachtsfilme anzuschauen und dabei selbstgebackene Plätzchen zu essen.Das hat bisher Tradition und es dürfen gern noch weitere da zu kommen

galmiz
Antworten 16. Dezember 2017

Das wäre ein toller Gewinn für meine drei Kids. Sie lieben alles Digitale und dürfen bei mir halt nicht so oft ;-), damit könnten sie sich nach Herzenslust austoben

Anke Werner
Antworten 17. Dezember 2017

Heute waren wir im lokalen Wald unseren Baum aussuchen und am 24. wird er dann gemeinsam von der ganzen Familie geschmückt.

Ulrike Regele
Antworten 17. Dezember 2017

Hallo zusammen, Bea weiß bestimmt noch aus den guten alten Tollabox-Zeiten, dass mein Großer ein Riesen-Tüftler ist. Den Dash findet er megacool und durfte ihn schon mal beim Coding-Workshop testen. Aber auch für den Kleinen wäre das schon was, weil man einfach so damit herumfahren kann. Liebe Grüße & schönen 3. Advent!

Ulrike
Antworten 17. Dezember 2017

Ach, und natürlich noch unsere Lieblingstradition an Weihnachten: Baum schmücken, gemeinsam bisschen hyggelig warten bei schönem Film bis es irgendwann klingelt und der Weihnachtsmann da war. Dann natürlich viel Zeit beim Auspacken lassen ;-) und dann erstmal Spielen, Essen, Spielen.

Manuela T.
Antworten 17. Dezember 2017

Ich liebe es am Heilig Abend mit meiner Familie bei Fondue stundenlang zusammen zu sitzen vor dem Weihnachtsbaum. Nach der Bescherung spielen wir gemeinsam bis tief in die Nacht Rommee ?

Christina Lerschen
Antworten 18. Dezember 2017

An Weihnachten gefällt uns am Besten, dass wir mit der ganzen Familie, 4 Generationen, feiern und zusammen sind. Es wird zusammen gekocht und gegessen. Das schweißt uns alle noch mehr zusammen.

Isabelle
Antworten 18. Dezember 2017

Das ganze Weihnachtsfest besteht bei uns aus Traditionen. Vom gemeinsamen Kirchgang nachmittags, über einen langen Spaziergang nach Hause mit einem Blick auf die Elbe bis hin zur Gans am 1. Weihnachtsfeiertag.

Sissi
Antworten 18. Dezember 2017

Ich finde Weihnachten ist das tollste wenn der Weihnachtsbaum leuchtet die Geschenke darunter liegenden man die strahlenden Kinderaugen sieht. Allgemein das ganze zusammen sein mit der Familie gemütlich zusammen sitzen essen und mal ausgiebig sprechen, sich Zeit nehmen füreinander. Und damit Mama auch was vom Heiligen Abend hat gibt es traditionell Kartoffelsalat mit Würstchen an Heiligabend. Das finde ich super

José
Antworten 20. Dezember 2017

Der Roboter ist toll, da hätten meine Jungs Spaß daran!
Wir gehen immer zuerst zur Kinderchristmette, dann gibt's essen und danach kommt das Christkind. Zuerst singen wir noch ein paar Weihnachtslieder, dann packen wir eins nach dem anderen die Geschenke aus.

Andreas
Antworten 20. Dezember 2017

Ich mag es sehr, vor der Bescherung gemeinsam zu essen (Kartoffelsalat und Würstchen). Anschließend sitzen wir dann auf dem Boden vor dem Weihnachtsbaum beisammen, packen ein paar Geschenke aus und quatschen über das alte und das neue Jahr.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.