12 von 12 im September – mit Zauberwesen


Ihr Lieben, 12von12 ist ein schon seit gefühlten Ewigkeiten existierendes Bloggerspielchen, das “Draußen nur Kännchen” ins Leben gerufen hat, und bei dem man an jedem 12. eines Monats 12 Bilder des Tages postet. Heute habe ich wieder einmal Zauberwesen überall gesehen. Das Prinzip folgt dem Spiel #Pareidoliaproject, das wir auf Twitter auch schon eine Weile spielen… Schaut ja selbst, wer mir auf der Straße, im Botanischen Garten oder in der Küche begegnet ist:

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_11

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_7

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_4

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_2

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_9

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_12

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_6

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_10.pnmg

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_3

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_13

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_8.pmg

Zauberwesen_pareidolie_Digitale_Kunst_Innovativ_5

Eigentlich ist das eine Steigerungsform des Spiels „Ich sehe etwas, was Du nicht siehst“! Was dahinter steckt ist eine Fähigkeit: Gehirne, insbesondere die von Kindern, können Muster erkennen und sich daraus oft einen Reim jenseits der konkreten Realität machen. Der Fachbegriff ist „Pareidolie“ (von griechisch para, „daneben, vorbei“, und „eidolon“ = „Bild, Erscheinung“). Klingt wie eine Krankheit! Ist aber keine…  sondern eben diese Fähigkeit des Gehirns selbst in zufälligen Strukturen oder in Sinneseindrücken so etwas wie Informationsgehalt zu finden. Deswegen sehen Kinder (und Kind-gebliebene wie ich) immer Fantasiegestalten in den Wolken, komische Monster im Wald und den Mann im Mond. Das ganz ist aber auch etwas mehr als pure Spielerei. Es bringt auch ein wenig „Magic“ in den Alltag und verschafft uns kleine Glücksportionen. Wer mehr zu diesen kleinen feinen alltäglichen kleinen Glücksportionen als Lebensstrategie erfahren möchte, dem empfehle ich eines meiner Lieblingsbücher (s.u. – affiliate link) – von Stefan Klein, den ich persönlich kenne und schätze und den ich hier schon mal interviewt habe:

 

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Ein wunderschönes Ostergedicht eines 12jährigen Künstlers: Bosse Berlin zeichnet und dichtet
20. Apr 2019
Reicht quietschbuntes schrilles Plastikzeug oder ist schönes Design für Kinder besser?
11. Dec 2018
6 x #sechsunmöglicheDinge – eine Entdeckung auf Twitter, die euch inspirieren wird…
17. Nov 2018
Moderne Malbücher für Minis und Große – von VickyBo – mit Verlosung (Werbung)
09. Oct 2018
Die lustigsten Kaffee-Tweets der Welt
06. Aug 2018
Die DIY Postkarte für Digitalbegeisterte
26. Jul 2018
Wenn ich mir Geschichten ausdenken würde…
28. May 2018
Lieblings-CDs und Hörspiele für Kinder unter 5 Jahre
29. Apr 2017
„Mama, wie male ich ein….?“ – Mal-Tutorials by Stabilo (Werbung für sinnvolle Beschäftigung)
20. Dec 2016

1 Kommentare

Tafjora, einmal Frankreich und zurück
Antworten 13. September 2015

Ganz zauberhaft Deine Zauberwesen! Muss immer schmunzeln wenn ich diese Bilder sehe und gestehe, dass ich durch Euer Pareidoliaproject auch schon hin und wieder meinen Kaffee mit anderen Augen sehe :)
Lieben Gruß
Tanja

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.