„Bei sexuellem Missbrauch von Kindern geht ein Schrei durchs Land. Und dann passiert nichts!“ – Eine Mutter will das ändern, helft ihr!


Uns Eltern beschäftigt diese Frage laufend: Wie kann ich mein Kind vor sexueller Gewalt schützen? Kann ich das überhaupt? Die Antwort lautet leider „Nein“, denn es gibt keinen 100%-igen Schutz.

Laut BKA wurden letztes Jahr JEDEN TAG 40 Kinder sexueller Gewalt ausgesetzt. 136 Kinder wurden getötet, 80 % waren noch nicht mal 6 Jahre alt. Tötungsversuche gab es 77. Die ermittelten kinderpornografischen Fälle sind auch gestiegen, um mehr als 14 Prozent auf 7.449 Fälle. Es wird inzwischen mehr gemeldet und auch die Zusammenarbeit mit, z.B. der USA hat sich verbessert. Ca. 70.000 (!!) Hinweise gingen 2018 beim BKA ein… Das ist nicht OK für diese kleinen schutzlosen Wesen!!!

Was kann ich also als Mutter, Vater, Lehrkraft, Erzieher/-in, usw. beitragen, ein Kind vor sexuellem Missbrauch zu schützen?

Diese Fragen hat sich Michaela Liess gestellt und hat eine Petition ins Leben gerufen – und eine Aufforderung für euch:

AUCH DU KANNST UNSERE KINDER SCHÜTZEN – WIR FORDERN EINE REFORM DES STRAFGESETZBUCHS!

Hier erklärt Michaela ein wenig mehr darüber:

<< Meine Petition hat sehr persönliche Gründe, das trifft zu. Es gibt auch in meinem Umfeld Fälle von sexuellem Missbrauch an Kindern, die mich schon seit vielen Jahren betreffen. Das Schlimmste an dieser Form von Gewalt ist, dass die Opfer entweder das Ausmaß der Tat erst sehr viel später realisieren und damit eigentlich nicht nur die Tat bewältigen müssen, sondern auch noch die Erkenntnis, was da tatsächlich geschehen ist.

Oder (und das ist nicht weniger leidvoll) sie geben sich selbst die Schuld und stellen ihr Leben lang infrage, inwieweit sie selbst die Verantwortung an ihrer Situation tragen.

Dazu kommt, dass der Großteil der Opfer mit seinem Leid alleine bleibt und das eigene, gebrochene Verhalten auch Menschen im Umfeld Schaden zufügt. Das habe ich selbst erlebt und empfinde es daher als völlig ungerecht, dass derart folgenschwere Verbrechen vergleichsweise wenig bestraft werden oder gar oftmals verjähren!

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die solche Täter zu Bestien hochstilisieren – meiner Meinung nach bekommen die Täter ohnehin viel zu viel Aufmerksamkeit, die die Opfer in Wirklichkeit bräuchten.

Damit meine ich nicht die Presse, sondern die Maßnahmen die im Nachgang ergriffen werden, um zu heilen (was tendenziell nicht geheilt werden kann). Bei den Opfern besteht eine viel größere Aussicht auf Erfolg der Behandlung, so sie denn einer zuteil werden können.

Ich habe inzwischen gelegentlich auch kritisches Feedback zu meiner Petition bekommen. In den meisten Fällen glaubt man nicht so recht, dass dieses Sprachrohr etwas bewirken kann.

Ich persönlich sehe das anders, denn selbst wenn meine Petition und ihr Ergebnis es nicht vermag eine Gesetzesreform anzustoßen, so habe ich dazu beigetragen die Präsenz dieses Themas zu verbreiten.

Davon abgesehen fange ich gerade erst an und habe bereits in den zweieinhalb Wochen, ohne große Unterschriften-Aktionen bereits rund 500 Stimmen gesammelt.

Andere Stimmen meinten, das Strafmaß wäre nicht das Problem, sondern dass sich die Richter nicht trauen, dieses Strafmaß auszuschöpfen. Dem stimme ich bedingt zu, wenn aber das Strafmaß erhöht wird, bekommen die Täter unterm Strich ja am Ende auch höre Strafen, weil das Strafmaß das ausgeschöpft werden kann erhöht wurde.

Von einigen größeren Vereinen gegen sexuellen Missbrauch an Kindern bekam ich belehrende Antworten, als einzelne Person wird man nicht so akzeptiert. Ich finde jedoch, bei Gesprächen zwischen Eltern, Bekannten, Freunden und so weiter herrscht eine große Einigkeit über meine Ansicht zu diesem Thema.

Es fängt nur keiner an, etwas zu tun.

Du kennst vielleicht das Sprichwort:
„Millionen denken, sie alleine könnten nichts ausrichten. Millionen denken das.“

Ich für meinen Teil werde erst Ruhe geben, wenn ich alles was in meiner Macht steht getan habe. Und das ist mehr als die meisten denken! Bilanz gezogen wird erst wenn es vorbei ist, dieses Thema ist zu wichtig um geduldet zu werden.

Und wann immer Meldungen in der Presse für kurze Zeit Aufmerksamkeit finden, wie Lüdge, Potsdam, Augsburg geht ein Aufschrei durch das Land – aber nur bis ein anderes Thema zu melden ist. Und dann geschieht nichts. Bis zur nächsten solchen Meldung. Bis das nächste Kind Leid erfahren hat.>>

So, Béa wieder:
Ihr Lieben, da helfe ich gern. Ihr auch? Seid ihr dabei?

Kein Kind sollte dieses Leid erfahren!

AUCH DU KANNST UNSERE KINDER SCHÜTZEN – WIR FORDERN EINE REFORM DES STRAFGESETZBUCHS!

Danke an alle, die teilen, kommentieren, unterschreiben! Lasst uns was verändern und alles tun, um Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen!

Liebe Grüße,

Béa

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Mobbing in der Schule: „Wenn ihr nicht aufgebt, haben sie verloren.“
31. Oct 2018
Wisst ihr was zu tun ist wenn euer Kind plötzlich verschwunden wäre?
16. Jun 2018
Selbstverteidigung für Kinder – Kinderbuch: „Erwachsene sollten Erwachsene fragen!“
18. Apr 2018
Wie können Kinder Fremde mit guten und schlechten Absichten unterscheiden? – Frage aus der Community
24. Mar 2018
ViruProtect – mein Akutretter bei einem frontalen Virenangriff * Werbung *
07. Nov 2017
Wie kann eine Mutter das Trauma Kindstod überwinden?
28. Mar 2017
Ein fremder Mann bittet meinen Großen zu sich nach Hause! Yvonne ist immernoch kotzübel.
17. Nov 2016

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

6 Kommentare

Tatjana Straube
Antworten 15. Juni 2019

Ein Thema, welches zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, und mehr als überfällig ist!

Ralf Spitzley
Antworten 31. Juli 2019

Ich habe alles gelesen und würde gerne unterschreiben, aber wo?
Als Inhaber eines Kampfkunst Vereins gebe ich immer wieder SV Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wo ich neben Techniken natürlich auch auf Gefahren und nachfolgenden Verhalten hinweise.
Es ist traurig das so etwas überhaupt notwendig ist!

S. Schütze
Antworten 23. August 2019

Ich finde es toll, dass nicht alle Menschen den Kopf in Sand stecken und sagen, wir können eh nichts ändern. Doch, das können wir! Deshalb unterschreibe ich auch die Petition. Allerdings, im Widerspruch zu dem vorherigen Geschrieben, habe ich wenig Hoffnung, dass damit etwas erreicht wird. Pädophilie ist überall angesiedelt und es wird u.a. kein Politiker oder Richter Interesse daran haben, sich das Wasser abzugraben. Aber alles ist besser als "wir können es eh nicht ändern!" Viel Glück und Erfolg!

Becker
Antworten 23. August 2019

Schärfere und strengere Gesetze sind dringend notwendig und eine Verjährung muss dringend abgeschafft werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.