Das 2014+ Blogger-Interview: Heute mit Anna Luz de Léon alias Berlinmittemom


Anna ist die erste Bloggerin, mit der ich nach der Gründung der Tollabox in Kontakt stand und die mich beherzt zum Treffen im "Real Life" lockte. Dabei las ich ihren Blog Berlinmittemom schon länger. Ich mag ihre Schreibe, ihre Emotionalität, ihre positive Grundstimmung und ihre Engagement für die Themen, die mit Frauen und Kinder zu tun haben und gesellschaftlich relevant sind. Sie ist die Urheberin von: "Mehr kuscheln, weniger Regeln". Anna zu entdecken macht Spaß – und ihr könnt mit dem Lesen dieses Interviews anfangen:

2 deiner hervorstechendsten Eigenschaften?

Ich kümmere mich um Menschen. Wie nennt man das? Ich bin die, zu der alle kommen, wenn es ihnen schlecht geht. Wenn sie auf den Arm wollen. Und ich bin die, die nicht wegschauen kann, wenn es anderen schlecht geht, selbst wenn ich eigentlich keine Kapazitäten frei habe, mich zu kümmern. Ich mag das an mir, aber es ist auch oft anspruchsvoll. Und ich habe mich im Laufe meines Lebens daran gewöhnt, diese Eigenschaft zu kultivieren, nicht, sie zu unterdrücken. Geht gut! Außerdem bin ich begeisterungsfähig. Wenn ein Mensch, eine Idee, eine gute Sache mich mitreißt, bin ich dabei. Auch das eine Eigenschaft, die ich an mir mag, stelle ich fest. Ich lasse es jetzt mal dabei und verschweige meine 2 hervorstechendsten negativen Eigenschaften. 😉 

0 Verständnis hast du für?

Selbstgerechtigkeit. Diese Art, die nichts Abweichendes gelten lässt und andere Menschen in ihren Eigentümlichkeiten, Besonderheiten und Schwächen permanent abwertet. Diese Art, die Freud und Leid der anderen ignoriert und sich selbst und die eigenen Maßstäbe absolut setzt. Das finde ich erbärmlich.

1 Dein Ein & Alles?

Ganz klar: meine Kinder. Meine Familie. Das hört sich vielleicht pathetisch an, aber das ist wirklich das Allerwichtigste für mich. Ich habe in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass Liebe tatsächlich das einzige ist, was zählt und was einem Menschen hilft, schwere Zeiten durch zu stehen. Ich versuche, meine Kinder mit Wärme, Liebe und Geborgenheit zu "füttern", in der Hoffnung, dass es sie in ihrem Leben ganz weit trägt. Ja, sie sind mein Ein und Alles. Und für mich kommt erst danach alles andere. Ich definiere mich am allerehesten darüber, dass diese drei meine Kinder sind. Erst danach bin ich auch Schreibende, Feministin, Berlinerin, Reisende und was mich sonst noch alles ausmacht.

4 Dinge, mit denen du am liebsten (mit deinen Kindern) spielst?

Ehrlich gesagt, spiele ich nicht gern. Ich hasse diese klassischen Brett- und Kartenspiele, da langweile ich mich in der Regel zu Tode. Mein Sohn möchte zum Beispiel seit gefühlten 6 Jahren permanent Mensch-ärgere-dich-nicht spielen. Manchmal mache ich das natürlich, ihm zuliebe. Aber wirklich gerne tue ich andere Dinge mit meinen Kindern: reden, vorlesen, singen, Musik machen, backen, kochen, toben, kitzeln, schreiben, spazieren gehen, albern sein, Geschichten ausdenken, mich im Schnee wälzen, mit ihnen schwimmen, Muscheln sammeln oder Wolkentiere finden…. Solche Sachen. Für andere Dinge müssen dann der Papa, die Großeltern, die Freunde etc. herhalten.

+ Welche Fragen hättest du am liebsten beantwortet, die wir nicht gestellt haben?

Hmm, keine Ahnung. Die klassischen Fragen nach Lieblingsbuch, -film, oder gar -accessoire sind ja eher was für die vierte Klasse. Vielleicht so?
– Wofür schlägt dein Herz, außer für dein Ein & Alles?
Für Kinder. Ihre Rechte, ihren Status in unserer Gesellschaft, ihre Bildung, ihren Weg ins Leben.

Für Frauen. Ihre Rechte, ihren Status in unserer Gesellschaft, ihre Wege durchs Leben, ihre Ideen, ihre Kreativität, ihre Schaffenskraft und ihre Zähigkeit.Für Literatur. Bücher sind für mich meine Heiligtümer, der einzige private Besitz, der mir unverzichtbar erscheint.

Für Musik! Ich habe eine Gesangsausbildung und eine klassische Ausbildung am Klavier. Das Musizieren ist eine der wichtigsten Arten für mich, mich auszudrücken. Neben dem Schreiben. Aber Schreiben ist nicht nur etwas, wofür mein Herz schlägt. Es ist mein Daseinszustand.

Vielen Dank für dieses wunderbare Interview, liebe Anna!

Béa

Anna’s Blog: http://berlinmittemom.com/

Berlinmittemom bei Facebook: https://www.facebook.com/berlinmittemom

Anna bei Twitter: https://twitter.com/berlinmittemom

P.S. Warum diese Interviews? Mir macht es so einen Spaß, mit den Blogger Mütter und Väter über Twitter und anderen Social Media in Verbindung zu sein. Sie inspirieren mich und bringen das ganze Team auf tolla Ideen für Box und Blog. Wenn du bloggst und auch Teil davon sein willst, melde dich unter bea(at)tollabox.de oder über Facebook und Twitter! Hier sind schon mal die Fragen im Überblick.

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Last-Minute-Geschenk zum Muttertag
09. May 2019
Twitter-Hashtag #Muttertagswunsch – daraus wurde eine ganze Aktion!
09. May 2019
Ein wunderschönes Ostergedicht eines 12jährigen Künstlers: Bosse Berlin zeichnet und dichtet
20. Apr 2019
Wohnung voll, mehr Gäste als Matratzen und kommt Stress auf oder nicht? – Ein Osternest gegen Stress
18. Apr 2019
Wenn ein 15 Monate altes Kind seine Welt verliert – Eine Bereitschaftspflegemama hat eine Bitte an uns
18. Apr 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 192
14. Apr 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 186
03. Mar 2019
„Alle außer mir werden eingeladen“ – Was tun bei einsamen Kindern ohne Freunde?
26. Feb 2019
Kindersprüche zum Schlapplachen – Kindermund 185
24. Feb 2019

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.