„Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“ – Buchempfehlung und pefekter Ratgeber für alle Mamas


Ihr Lieben, wir stellen euch ein ganz tolles Buch vor: „Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“, von der lieben Nathalie Klüver alias „Eine ganz normale Mama“ als Bolggerin. Der Titel verrät im Prinzip schon eine Menge. Es handelt nämlich von der Mutterschaft und den Schwierigkeiten, die sie gelegentlich mit sich bringt.

Kurz zu Natalie:

Nathalie arbeitet als freie Journalistin und ist Mama von drei Kindern. In ihrem Blog ganznormalemama.com thematisiert sie den Alltagswahnsinn mit Kindern! Nun hat sie ein Buch geschrieben, das sicher vielen Eltern ein wunderbares Selbsthilfebuch sein könnte.

Wir erzählen euch hier, was ihr in diesem Buch „Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“ findet:

(übrigens, das oben ist ein Affiliate-Link, also Werbung)

Mama sein ist ganz schön hart!

Hand aufs Herz: Fühlt ihr euch als Mütter des öfteren ziemlich geschafft? Steigt der Druck euch zu hoch? Glaubt ihr manchmal, ihr könnt nicht mehr? Nathalie bietet euch in ihrem Buch Raum für tiefe Gefühle, die ihr manchmal gar nicht aussprechen wollt!

Mamas müssen nicht perfekt sein!

Nathalie beschäftigt sich in ihrem Buch auch mit dem Zwang vieler Mutter, immer perfekt sein zu wollen. Nach heutigen pädagogischen Forschungen sind die Standards ohnehin sehr hart, daher ist es gar nicht leicht, wie ein Roboter alles richtig machen zu können. Mamas sind Menschen und keine Maschinen und dies macht sie hier sehr deutlich!

Mama sein belastet die Gesundheit!

Sie spricht ebenfalls an, wie wichtig es ist, als Mama auch an sich zu denken und dass es gesundheitliche Folgen haben kann, wenn man sich lediglich dem Muttersein hingibt. Ein Hoch auf einen gesunden und gut dosierten Egoismus!

Tipps für Mamas!

Dieses Buch ist nicht nur ein sehr verständnisvoller Begleiter für alle Mütter, sondern enthält viele hilfreiche Tipps. Zum Beispiel zeigt Nathalie euch, wie ihr lernen könnt, nein zu sagen. Genauso erklärt sie hier, wie Mama sich eine Auszeit für sich und ihren Partner nehmen kann und soll.

Über die Freude, Mutter zu sein!

Nathalie widmet sich abschließend einem ganzen Kapitel, in dem sie aufzeigt, dass das Leben mit Kindern trotz der alltäglichen Strapazen und Anstrengungen wunderschön sein kann! Eltern können beobachten, wie ihre Kinder aufwachsen. Sie bringen ihnen alles bei und lernen dabei selbst eine Menge. Und egal, wie chaotisch und verrückt es manchmal zugehen kann, so werden wir alle crazy Momente mit ihnen sicher eines Tages vermissen.

Hier ein Zitat aus dem Buch:

„Ehe sie sich versehen, sind die Kinder aus dem Haus und Sie haben all die freie Zeit, die Sie vorher vermisst haben! Halten Sie sich diesen Gedanken in all den stressigen Momenten, in denen Sie einfach nicht mehr weiterwissen und mit ihrer Kraft am Ende sind, vor Augen: Die Jahre mit den kleinen Kindern sind intensiv und anstrengend, ja, aber auch viel zu schnell wieder vorbei.“

Wir können euch das Buch „Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“ wärmstens empfehlen. Ihr werdet hier sicher mit vielen neuen Informationen bereichert und könnt einen wichtigen Ratgeber immer in eurer Tasche dabei haben.

Es liest sich sehr flüssig und ist in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben. Nathalie ist selbst eine Mama und das spürt man in jedem einzelnen Satz! Die authentischsten Ratgeber kommen schließlich von den Menschen, die mit im selben Boot sitzen!

Wie immer, zur Transparenz: Wir erhalten für diesen Beitrag keine Vergütung und auch keine Gegenleistung. Wir fanden das Thema so gut, dass wir euch das einfach mal vorstellen wollten!

Und das Beste kommt jetzt: Unter allen Tollabea LeserInnen verlosen wir das Buch „Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein“!

Was müsst ihr tun?

Verratet uns, warum ihr genau dieses Buch braucht.

> entweder hier im Blog kommentieren.

> oder beim Facebook-Post liken und kommentieren, natürlich auch SEHR gern teilen!

> oder diesen Blog Post über Twitter, Instagram (bitte richtige Posts, keine Stories) und andere Social Media verbreiten (bitte mit @tollabea taggen, damit wir es mitbekommen)

Wir nehmen nur ernst gemeinte und verantwortungsbewusste Antworten in die engere Auswahl. So was wie nur „dabei“ und „haben wollen“ fliegt raus. Dann entscheidet das Los. Die Glücksfee ist 10 Jahre alt und achtet sehr auf Gerechtigkeit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinner geben wir über das Medium bekannt, über das sie teilgenommen haben – und hier. Facebook steht in keinerlei Verbindung mit dem Gewinnspiel und auch nicht als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.

Einsendeschluss ist der 3.06.2018 um 18:00 !

Liebe Grüße,

Mounia und Béa

Zur Transparenz, wir immer: Wir bekommen kein Geld für diesen Post, denn unter Bloggern helfen wir uns immer gegenseitig mit unseren Publikationen! Die Links zum Buch sind allerdings Affiliate-Links, wenn ihr euch also dort das Buch kauft, fließen einige Cent pro Exemplar auch an uns. 

Mounia
About me

Ich - 24 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und reise- und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Reicht quietschbuntes schrilles Plastikzeug oder ist schönes Design für Kinder besser?
11. Dec 2018
Von kreischenden kleinen Weihnachtselfen im Kopf – und wie man sie im Zaum halten kann
10. Dec 2018
Die Wutprobe – Auszug aus dem Buch „Ein Vater greift zur Flasche“ von Christian Hanne
04. Dec 2018
„Es tut mir leid, mein Kind!“ – Warum ich es als wichtig und wertvoll empfinde, mein Kind um Verzeihung zu bitten
17. Nov 2018
7 Tipps, wie ihr ein Kinderbuch schreiben könnt – Gastbeitrag von Dully&Dax
04. Nov 2018
Mit Kindern über Demenz und Alzheimer sprechen – Empfehlungen für Bücher (auch Romane), Videos, Filme
20. Sep 2018
„Mein Kind ist genau richtig, so wie es ist“ – Gedanken von Heidemarie Brosche
28. Aug 2018
„Ich heiße Wolke – Ich heiße Himbeere“ – Buchempfehlung für mehr Toleranz in der Kindererziehung
14. Jul 2018
„Mama ist eine berühmte Autorin!“ – zum Buch-Buch von Marlene Hellene – mit Verlosung
21. May 2018

7 Kommentare

Simone
Antworten 26. Mai 2018

Ich brauch das weil ich so oft an mir zweifel... :-(

Katharina Frank
Antworten 27. Mai 2018

Meine Schwester wurde vor 6 Monaten zum ersten Mal Mama. Mit diesem Buch würde ich sie gerne beschenken um ihr zu zeigen, dass man keine perfekte Mama sein muss. Meine Daumen sind fest gedrückt!

Katta
Antworten 27. Mai 2018

Als frischgebackene Mama mit dem Anspruch an mich selbst, alles 'richtig' machen zu wollen,
würde das Buch zur eigenen Entschleunigung bestimmt etwas verhelfen...

Jennifer Schönfisch
Antworten 28. Mai 2018

Ich brauche das Buch, weil ich hart damit zu kämpfen habe. Ich will alles richtig machen. Bin perfektionistisch veranlagt und verliere mich viel zu oft in der Mutterrolle. Was oft in unschönen situationen mit dem kind oder Mann endet. Bedingt durch ungünstige Arbeitszeiten meines Mannes, fühle ich mich oft alleinerziehend und finde oft keine Lücke um einfach mal für mich zu sein. Ich wäre dankbar für Tipps und auch einfach die unperfekte Sichtweise.

Christiane
Antworten 28. Mai 2018

Ich würde mich sehr über einen Gewinn freuen. Meine Jungs sind 3 Jahre und 11 Monate...und ich hab das Gefühl, ich zerreiße mich in Stücke und kann es trotzdem keinem Recht machen.
Über Input, wie ich es schaffe, dabei nicht kaputt zu gehen, wäre ich sehr froh.

Kathrin
Antworten 28. Mai 2018

Ich kann das Buch sehr gut gebrauchen. Meine Kinder sind 3 und 1 und in unserem täglichem Chaos versuche ich dem Druck der Gesellschaft gerecht zu werden ;)

Hauptstadtpflanze
Antworten 30. Mai 2018

Ihr Lieben,
ich lese Nathalies Blog sehr gerne und würde mich freuen, das Buch zu gewinnen. Denn wie so viele scheitere auch ich oft an dem Geühl, als Mutter müsse ich perfekt sein. Viele Grüße, Svenja

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.