Warum ich Eifersucht und Neid zwischen Geschwistern normal, wichtig, aber auch äußerst gefährlich finde


Ein bisschen Eifersucht und Neid unter Geschwistern ist doch normal, oder? Allerdings möchte ich euch hier erklären, warum ich sie einerseits wichtig für die Entwicklung, aber andererseits auch sehr gefährlich für die zwischenmenschliche Beziehung finde.

Außerdem bin ich mit Béa durchgegangen, was der Unterschied zwischen Neid und Eifersucht ist. Dies erstmal vorab:

Eifersucht ist unmittelbar mit der Angst verbunden, jemanden, den wir lieben, oder etwas, was uns am Herzen liegt, zu verlieren. Wir alle sind mal eifersüchtig und dies geht auf unsere Verlustängste zurück. Neid und die Steigerungsform Missgunst hingegen stützt sich darauf das zu wollen, was andere besitzen oder das Streben, besser zu sein als sie.

Als Kind war ich eifersüchtig auf meine kleine Schwester.

Aber daran erinnere ich mich nicht wirklich. Ich war erst 3 Jahre alt und vor der Geburt meiner Schwester der Mittelpunkt der Welt meiner Eltern. Ich würde mal annehmen, dass ich es nicht besser wusste, und nicht damit umgehen konnte, als die ganze Aufmerksamkeit plötzlich nicht mehr mir galt. Später gab es immer mal wieder Momente, in denen ich eifersüchtig war, dass sie das kleine Kind war und ich die Ältere mit der Verantwortung.

Als Kind war meine Schwester eher neidisch auf mich.

Ich bekam zum Beispiel immer die neuesten Klamotten, sie hingegen die bereits benutzten. Das gleiche auch mit Büchern oder sonstigen materiellen Dingen. Sie fühlte sich immer an zweiter Stelle gedrängt und das bestimmt zurecht. Es ist ja auch unfair, dass ich immer die neuen Dinge bekam, auch, wenn ich die Sicht meiner Eltern verstehe, dass sie den Konsum nicht übertreiben wollten, in dem sie uns immer das neueste vom Neuesten besorgten. Und außerdem konnte ich ja alles, während sie als „die Kleine“ noch lernte.

Eifersucht und Neid ist zwar nicht schön, aber natürlich.

Ich finde es für die menschliche Entwicklung wichtig das Gefühl der Eifersucht und des Neids kennenzulernen. Wir sind keine Roboter. Wir lieben und wollen nicht verlassen werden. Wir haben auch das Recht mal etwas genervt über etwas zu sein, was jemand anderes hat, aber wir selbst nicht. Eifersüchtig oder etwas neidisch zu sein bedeutet nicht, dass wir etwas nicht trotzdem aus vollstem Herzen gönnen und uns sogar für andere freuen können. Und es kann uns auch anspornen, besser zu werden, Dinge zu erreichen. Ein wenig Konkurrenz schadet also nicht.

Aber zu viel Eifersucht und Neid kann Beziehungen zerstören.

Eine Bekannte von mir hat nämlich eine ältere Schwester, die seit je her eifersüchtig oder schon gar neidisch auf sie ist und ihr überhaupt nichts mehr gönnen kann.

Weder eine bestandene Fahrprüfung noch ein Auto als Geschenk hat die Schwester meiner Bekannten da toleriert. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie das gleiche auch bekommen hat oder nicht. Sie lässt ihre negativen Gefühle an ihrer Schwester aus und ruft das Thema „Fairness“ auf. Manchmal spricht sie monatelang nicht mehr mit ihr, wenn sie etwas erreicht hat, weil sie immer einen Grund findet etwas „unfair“ zu finden. Als sie eine Wohnung gefunden hat, hat ihre Schwester sogar den kurzzeitig Kontakt abgebrochen, weil sie alles so unfair fand.

Für mich ist das die Hardcore Version von Neid und Missgunst. Ganz klar möchte die Schwester das, was meine Bekannte hat, ohne Freude an ihren Erfolgen zu zeigen. Ich finde das unheimlich schade, denn Eifersucht oder Neid bedeutet nicht gleich eine andere Person mit Ignoranz oder Rache zu bestrafen.

Geschwister sollten zueinander halten, nicht sich bekriegen.

Und solange ab und an Eifersucht und Neid im Spiel ist, die in einem gesunden Maß da ist, sollte das auch kein Problem sein. Ich finde es allerdings äußerst schwierig, wenn unter Geschwistern Missgunst entsteht und sie sich gegenseitig zu bekriegen anfangen. Und je länger dieser Zustand anhält, desto schwerer wird es sicher ihn irgendwann aufzubrechen.

Sicht als Geschwister nicht gegenseitig zu mögen, bedeutet nicht, sich nicht trotzdem zu tolerieren und zu respektieren. Wenn ich mich also mal dabei erwische, wie ich ein bisschen eifersüchtig auf meine Schwester werde, dann versuche ich das Gefühl zwar anzunehmen, zu akzeptieren, aber mir trotzdem keine Missgunst zu erlauben.

Im besten Fall rede ich sogar mit ihr. Am Ende des Tages ist sie noch immer meine Schwester, der Mensch, der mich am besten kennt und mich zu einer besseren Person macht. Und so einen Menschen gönne ich jedem – aus vollem Herzen!

Wie seht ihr das? Findet ihr Eifersucht und Neid unter Geschwistern in einem „natürlichen“ Maß auch in Ordnung oder per se schlimm?

Wie ist das bei euren Kindern mit Eifersucht und Neid? Und bei euch selbst? 

Liebe Grüße, Mounia

Mounia
About me

Ich - 24 Jahre alt, Studentin, Kinderanimateurin, begeisterte Hobbyköchin und abenteuerlustig! Meine absolute Leidenschaft ist das Schreiben und Festhalten von Momenten. Und durch ein Praktikum bin ich nun bei Tollabea gelandet und werde hoffentlich weiterhin viel lernen und den Blog damit erweitern. :)

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Ich wollte nie das Lieblingskind sein. Und mein Bruder nicht das „andere Kind“ – Gastbeitrag
10. Aug 2019
Immer dieser Wettbewerbsdruck unter Eltern – ist das „schlichte“ Pausenbrot nicht mehr genug?
21. May 2019
Eifersucht? – oder: Wenn LehrerInnen zu „Konkurrenten“ der Eltern werden…
04. Mar 2019
Spätzünder: Wenn Kinder etwas länger brauchen… gebt ihnen Zeit!
09. Sep 2018
Warum Geschwister einen selbst zu einer besseren Person machen
08. Aug 2018
Der ideale Geschwisterkinderwagen: *Werbung* für Bugaboo Donkey Duo
05. Jul 2018
Sollten wir Kindern Entschuldigungen abverlangen, wenn sie was verbockt haben?
30. Jun 2018
Hilfe, mein Kind ist nach der Ankunft eines Geschwisterchens nicht mehr sie selbst!
03. Jun 2018
„Eifersucht ist doof!“ – warum ich als Kind beschlossen habe, kein eifersüchtiger Mensch zu sein
01. Jun 2018

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werbung

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.