Ein Unfall, gnadenlose Ehrlichkeit und wie wir als Eltern zu GTNM stehen – Freitagslieblinge


Die schönsten 5 Freitagslieblinge gibt es bei der Mutter der Freitagslieblinge: Anna von Berlinmittemom. Ich habe hier nur eine Sammlung von Lieblingsblogposts der Woche – aus der Blogosphäre. Vielleicht gehen die euch auch ans Herz!

1. Liebling: Das Leben kann so kurz sein – ein Unfall, der alle erschüttert

<< Dann saß ich abends auf dem Bett, sprach noch mit meiner Großen darüber, dass der Tag wirklich schön war, postete ein Bild zum perfekten Tag und dachte, nichts kann die Stimmung noch drücken.

Und dann kam eine Nachricht auf mein Handy. Nur ein Satz. Ein Satz, der mir den Boden unter den Füßen wegzog. Eine Schulfreundin schrieb.

Hast du das mit S. mitbekommen?

„Meinst du die S.? War sie das etwa auf der Autobahn?“, fragte ich, nachdem ich den einen Satz immer und immer wieder gelesen hatte.>>

Hier weiterlesen. 

2. Liebling: Ehrlich über Eheprobleme reden mit Die Anderl

<< Bei uns ist nicht immer alles Sonnenschein! Wir führen ein Leben zwischen 3 Kindern, beruflichen Herausforderungen und eigenen Bedürfnissen.

Wir streiten uns. Wir haben unterschiedliche Meinungen. Wir gehen uns manchmal so richtig auf die Nerven. Wir fühlen uns Missverstanden, nicht wahrgenommen und nicht respektiert.

Wir haben schon viele tiefe Täler durchschritten wie nach der Geburt unseres ersten Kindes, als wir zum Paartherapeuten gingen. Während und nach unserer Wochenendehe. Und auch meine Selbstständigkeit führt wieder zu neuen Punkten die ausdiskutiert werden müssen und nicht immer beiden Seiten gefallen.

Das ist nicht immer leicht – das macht mein Herz manchmal sehr schwer und lässt mich manchmal zweifeln. Und hin und wieder fühle ich mich auch echt einsam mit diesem Gefühl.>>

Lasst uns ehrlich sein: Eheprobleme gibt es fast überall!

3. Liebling: Was wirklich zählt

<< Ich brauche keine Achtsamkeitsbücher, keine Meeresrauschen-CDs, ich muss keine Mandalas ausmalen – ich brauche  nur dieses kleine Wesen, das mir jeden Tag von Neuen zeigt, was wirklich zählt.>>

Was wir von Babys lernen können: Das, was wirklich zählt.

4. Liebling: Kinder und GTNM

<< Das Goldkind ist sicher diejenige, die all das, was ihr da präsentiert wird, am intensivsten aufnimmt und möglicherweise auf sich bezieht: bin ich zu dick? Muss ich den Bauch einziehen? Sollten meine Haare anders sein, um einem bestimmten Look zu entsprechen? Habe ich einen persönlichen Style? All dieser Unfug, der eigentlich in Kinderköpfen so gar nichts zu suchen hat. Ich sitze neben ihr, beobachte, beantworte Fragen, halte gegen den Terror von Size Zero, Beautystandards und der absoluten Herrschaft von Heidi, die die Unterwerfung ihrer „Mädchen“ fordert – in jeder Folge. Mich erstaunen dann wiederum die Schlüsse, die mein Kind für sich zieht. So steht sie letzte Woche am Tag nach der Sendung vor dem Spiegel, bürstet ihre widerspenstigen Haare und sagt: „Is mir egal, Mama, was jemand sagt. Ich mag meine Haare! Und ich bin außerdem ein Kind. Ich darf aussehen, wie ich will.“ Ich habe dann noch angemerkt, dass ich durchaus auch aussehen kann, wie ich will, auch wenn ich kein Kind mehr bin. Aber ansich kann man diese Erkenntnis einfach so stehen lassen.>>

Die ganzen Reflexionen von Anna herself bitte hier lesen:

Dürfen Kinder GNTM schauen, ja oder nein? | Der Versuch einer Haltung

5. Liebling: Anstiftung zum experimentellen Ostereierfärben

So, das waren die Freitagslieblinge!

Liebe Grüße,

Béa

P.S. Und was hat das Titelbild jetzt damit zu tun?

Keine Ahnung… habe keinen bessern gemeinsamen Nenner für alles gefunden – meine Kaffezeichnungen gibt’s aber immer bei Instagram, folgt mir einfach!

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Nicht mehr „die Mütter“ und „die Väter“ in den Köpfen von Personalverantwortlichen – Eltern-Blogger-Trends mit Falk von Papa macht Sachen
13. Mar 2018
Beziehungswünsche, der Goldtropfen, die Verbannung von Leo Lausemaus & mehr: 5 Freitagslieblinge!
10. Mar 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Anke von „Lächeln und Winken“ – ein kleines Glück nur, aber das ist schon mal deutlich besser als gar kein Glück
05. Mar 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Leo von „Minimenschlein“ Wir sehen überall Glück – und empfinden selbst den tiefsten Schmerz
02. Mar 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Nora Imlau: „Goldrichtig. Das bin ich.“
26. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trend mit Katja von „Küstenkindunterwegs“ „Bei diesem Anblick und den strahlenden Augen meines Lütten ist es dann in meinem Herzen auch ein bisschen leichter geworden“
24. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Patricia „Das Nuf“ „Das wird alles nicht, wie du das willst Mama, aber wir kommen Dich trotzdem besuchen!““
19. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Lisa Harmann „Stadtlandmama“
11. Feb 2018
Eltern-Blogger-Trends mit Susanne Triepel „Notyetaguru“ – die wertschätzende Wut einer Krake
02. Feb 2018

1 Kommentare

Julie
Antworten 17. März 2018

Liebe Béa,
es freut mich sehr, dass mein Text, auch wenn er einen sehr traurigen Inhalt hat, zu deinen Lieblingen zählt.
Und dein Häschen ist herzallerliebst. Das muss ich mir für meinen nächsten Kaffee mit Milchschaum unbedingt merken. :)

Herzliche Grüße, Julie

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.