Kennt ihr die Schimpf-Diät für Eltern?


Meine liebe Blogger-Kollegin Daniela von „Die kleine Botin“ hat bei sich und vielen anderen Eltern eine Beobachtung gemacht: Wir bräuchte alle eine Schimpf-Diät!

Daniela erklärt zu ihrer „Schimpf-Diät“:

„Immer wieder ertappe ich mich selbst dabei, dass ich meine Kinder zurechtweise, obwohl ich es doch gar nicht will! Ganz oft denke ich mir schon währenddessen, dass ich jetzt schon klinge, wie meine Mutter früher… und ich will es doch so gerne anders machen!“ So, oder so ähnlich erzählen es meine Klientinnen immer wieder – und ich selbst kenne dieses Dilemma als Mama natürlich auch! Tatsächlich gibt es Studien darüber, dass Kinder alle 3 – 9 Minuten zurechtgewiesen, geschimpft oder bestraft werden. Im Supermarkt ist es noch öfter.

Welche Gründe auch immer dazu veranlassen, so viel zu schimpfen — es hat definitiv unerwünschte Nebenwirkungen:

Das Selbstwertgefühl der Kinder leidet.

Der Lerneffekt ist selten so groß wie gewünscht.

Es schadet der Beziehung zwischen Mutter und Kind.“

Daniela ist überzeugt: Erziehung funktioniert über Beziehung.

Und: Erziehung ist eine Frage der Haltung! Es ist schon ein ganzer Balanceakt, respektvoll mit deinem Kind umzugehen, auf Augenhöhe – und gleichzeitig die nötige Führungsrolle zu übernehmen. Sie hat sich inspirieren lassen von Jesper Juul, der sogar mal ihr Lehrer war, Autorinnen wie Adele Faber und Elaine Mazlish oder geschätzte KollegInnen, hat sie in einem E-Book Ideen und Anregungen zusammengestellt. Es geht um viel Reflexion – so dass das Ebook ist eine Art Arbeitsbuch für dich, bei der keine Ratschläge erteilt werden. Ihr als Leser gebt euch einfach selbst die Antworten!

Hier gibt es ihr Buch zu kaufen: http://diekleinebotin.at/2017/08/10/elterncoaching/

Damit ihr eine Kostprobe habt, habe ich Daniela gebeten, selbst meine Lieblingsseiten aus dem Buch für euch auszufüllen!

 

 

Na, ist das was für euch?

Liebe Grüße,

Béa

P.S. Die Schimpf-Diät gibt es hier: http://diekleinebotin.at/2017/08/10/elterncoaching/ – und zur Transparenz: Wir von Tollabea sind nicht am Gewinn beteiligt, verdienen nix dran – ich mache das für Daniela und weil ich glaube, dass es gut für die Kids ist, sich Gedanken zu machen wie man als Mama oder Papa weniger schimpft! 

Update: Die liebe Daniela verlost unter allen Tollabea Leserinnen 3 Exemplare der Schimpf-Diät! 

Was müsst ihr tun?

Verratet uns, warum ihr genau dieses E-Book braucht. 

Also:

> entweder hier im Blog kommentieren.

> oder beim Facebook-Post liken und kommentieren, SEHR gern teilen!

> oder diesen Blog Post über Twitter, Instagram (bitte richtige Posts, keine Stories) und andere Social Media verbreiten (bitte mit @tollabea taggen, damit wir es mitbekommen)

Einsendeschluss ist der 12.02.2018, 18:00 Uhr.

Wir nehmen nur ernst gemeinte und verantwortungsbewusste Antworten in die engere Auswahl, so was wie nur „dabei“ und „haben wollen“ fliegt raus. Dann entscheidet das Los. Die Glücksfee ist 10 Jahre alt und achtet sehr auf Gerechtigkeit. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Gewinnerin geben wir hier bekannt – und hier. Facebook steht in keinerlei Verbindung mit dem Gewinnspiel und auch nicht als Ansprechpartner zur Verfügung. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.

UPDATE: Die Glücksfee hätte die Sache fast vergessen, jetzt hat sie sich darauf besonnen! Wir haben Gewinnerinnen:

Unsere Gewinnerinnen sind Isabel Herrero, Christina Eder Dauselt und Andrea Ruckriegel ! Glückwunsch! Liebe Grüße, Béa

 

Béa Beste
About me

Schulgründerin, Mutter, ewiges Kind. Glaubt, dass Kreativität die wichtigsten Fähigkeit des 21. Jahrhunderts ist und setzt sich für mehr Heiterkeit beim Lernen, Leben und Erziehen ein. Liebt Kochen, reisen und DIY und ist immer stets dabei, irgendeine verrückte Idee auszuprobieren, meist mit Kindern zusammen.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

„Was gibt es denn daran nicht zu verstehen? Kannst du nicht lesen?“
23. Jul 2019
Niemals wegen einer Note schimpfen! – eine Bitte von Carola Neumann – Gastbeitrag
27. May 2019
„Ich zähle bis 3!“ – Die 1-2-3 Methode und was sie bringt
04. May 2019
„Es gibt Sachen, die schlimmer sind als ein paar Ohrfeigen.“ – Gastbeitrag
16. Apr 2019
„Wer ist ein Fremder?“ – zum zweiten Kindersicherheitsbuch von Melissa und Michael – *mit Verlosung*
10. Oct 2018
#metoo Opfer müssen reden dürfen. Und reden können. Gastbeitrag über Nötigung mit 15
08. Oct 2018
Für mehr Empathie, Mitgefühl und Verständnis – auch in Schulen!
27. Aug 2018
„Mädchen“ oder „Schwul“ als Beschimpfung für Jungs und Männer bitte unterlassen!
26. Jul 2018
An die kranke Mama, die ihrem Kind ein schlechtes Gewissen macht
19. Apr 2018

5 Kommentare

Katrin
Antworten 5. Februar 2018

Eine Schimpfdiät möchte ich unbedingt machen, also würde ich mich sehr über das Ebook freuen. Ich bemühe mich sehr, den Kindern wertschätzend und auf Augenhöhe zu begegnen, ertappe mich aber immer wieder dabei, in alte Muster zu verfallen und "rumzumeckern". Ein Leitfaden, anhand dessen ich besser reflektieren kann, wäre somit sehr hilfreich für mich.

Luise
Antworten 5. Februar 2018

Eine Schimpfdiaät ist hier dringend nötig...ich denke sogar, dass mein Mann sich mehr darüber freuen würde als unser Kind (mit dem Krümel schimfp ich glaube ich nicht so oft ^^") und ich denke mir würde es auch sehr gut tun. Ich bemühe mich sehr nicht laut zu werden, meinem Kind ruhig zu sagen was mich grad stört (und vor allem drauf zu achten, dass es die Sache ist die mich stört und nicht er!) aber grad momentan ist bei mir sehr viel im Umbruch und mein Fell extrem dünn geworden so dass ich mich immer häufiger beim Schimpfen ertappe.....und das mag ich nicht.

Simone Fuchs
Antworten 6. Februar 2018

Mein Sohn ist gerade 4 Jahre alt und bringt mich z.Z. jeden Tag auf die Palme. Er sucht bestimmt nur Aufmerksamkeit und tastet seine Grenzen ab; aber mir fällt es unglaublich schwer ruhig zu bleiben...

Astrid Harrer
Antworten 6. Februar 2018

Seit an Weihnachten unsere Tochter zur Welt kam, ist unser Großer ziemlich aufgedreht und sucht nach Aufmerksamkeit. Ich bin seither pausenlos am Schimpfen. Das will ich eigentlich gar nicht, aber ich schaff es auch nicht wirklich dass es weniger wir.
Eine Diät hätte ich da bitter nötig!

Lydia
Antworten 7. Februar 2018

Ich schimpfe immer mal mit meinen Kindern, wenn ich mich ärgere, weil sie nicht machen, was sie sollen.
Ich würde daran gern arbeiten, weil ich selber so nicht sein will.
Das EBook würde mir sicher dabei helfen.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) markiert.